My Babyclub.de
Fruchthöhle zu klein

Antworten Zur neuesten Antwort

  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Eintrag vom 18.03.2006 09:53
    Hallo! Ich bin nach nur 1 Monat "Probieren" zum 1. mal schwanger und war gestern beim FA,der mir bestätigen sollte,was ich nach pos. Test,Übelkeit u Müdigkeit schon längst erhofft hatte. Alles war gut, im US war eine "schöne Fruchthöhle" zu sehen-bis sie mich nach meiner letzten Periode fragte. Da wurde die schöne Fruchthöhle auf einmal zu klein, eher der 6.SSw entsprechend und nicht der 7. wie es sein sollte. Sie nahm mir hcg ab und bestellte mich für Montag zur Kontrolle. Am Nachmittag sollte ich mein Ergebnis abfragen-9000. "Ein schöner hoher Wert, wie sie sagte. Und sie würde jetzt eher von einer Verspäteten Befruchtung ausgehen,als von einem negativen Befund. Trotzdem: Ich habe Panik! Was heißt das "zu klein", "verspätete Befruchtung"? Ich gehe hier emotional die Wände hoch, weiß nicht,ob ich mich über eine SS freuen darf oder jeden Moment mit einer FG rechnen muß!Oder ist es ein Windei? Hilfe! Ich bin völlig verwirrt und verunsichert und kann auch niemanden um Rat fragen,da ich im Freundeskreis die erste Schwangere bin! Kann mir jemand helfen oder mich beruhigen? Danke schon mal!
    Katya
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2006 14:37
    Hallo! Nun erst mal ganz ruhig. Ein Unterschied von nur einer Woche ist nicht viel. Hast Du bis dahin die Pille genommen? Dann kann es durchaus sein, daß sich Dein Eisprung nach hinten verschoben hat und Du deshalb eine Woche im Rückstand bist. Aber man muß bei aller Freude auch realistisch sein. In so einem frühen Stadium kann Dir keiner eine Garantie geben, daß Du in 9 Monaten ein gesundes Baby in den Armen hälst. Das klingt vielleicht gemein, aber ein positiver Schwangerschaftstest heisst erst mal gar nichts, bzw. nicht viel. Ich selbst hatte auch schon eine Fehlgeburt und kenne eine Menge Frauen, die ebenfalls davon betroffen waren. Schade, daß Du niemanden zum Austauschen hast. Aber versuche einfach ruhig zu bleiben, auf das beste zu hoffen (und es hört sich ja ganz danach an) aber auch mit dem schlimmsten zu rechnen. Fehlgeburten sind numal, auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen, genauso natürlich wie gesunde Schwangerschaften.
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2006 15:26
    Liebe Juliana,
    vielen Dank für deine Worte,es tut gut,die Angst mal ausgesprochen zu haben und auf Verständnis zu treffen! Die med. Fakten kenne ich natürlich und ich weiß auch,daß viel,viel Glück dazu gehört.Trotzdem ist die Ungewißheit furchtbar...Ich weiß,ich kann nur hoffen und warten und eben das macht mich fertig. Habe bis vor 3 Jahren die Pille genommen und danach das Stäbchen bis November drin gehabt. Danach haben wir mit Kondom verhütet und ich hatte halt nur 2 Zyklen von 31 u 29 Tagen. Tja, und im Februar haben wir dann zum 1. Mal auch die Kondome weggelassen...Wir konnten es kaum glauben,als der 1. Test pos. war und haben "zur Sicheheit" noch 3 weitere im Abstand von 2 Tagen gemacht (blöd,oder?). Dann stellte sich so langsam Glauben und Freude ein und ich wünschte einfach,es wäre schon Montag...Danke für´s Aufmuntern und Ernst-Nehmen!
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2006 19:55
    Ja, mich hat diese Warterei auch immer genervt!! Was ich ganz vergessen hatte vorhin: habe mal gelesen, daß man durchaus auch mal 2 Eisprünge (zeitverzögert) im Monat haben kann, das kommt gar nicht so selten vor. Womöglich war das ja bei Dir so, daher die Woche zu wenig. Zum Glück nur noch "2x Schlafen"! Besser ist sowieso, man weiß gar nix von Komplikationen, Windeiern und Fehlgeburten! Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich vom Schwangerschaftstest an auf Wolken geschwebt. Zwar war auf dem ersten Ultraschall (5. SSW) nur eine Fruchthöhle, sonst nix zu sehen, aber das konnte mir die Laune nicht verderben. So ging es 9 Monate, alles lief normal und dann hatte ich einen kleinen gesunden Sohn, jetzt 18 Monate alt. Übrigens habe ich den positiven Test im Badezimmer sichtbar liegen gehabt, bis mein Bauch anfing zu wachsen, um mich immer wieder zu überzeugen :-) Bei meiner 2. Schwangerschaft hatte ich dann die Fehlgeburt in der 9. SSW, bin aber sofort wieder schwanger geworden und nun, bisher komplikationslos, in der 16. SSW. Oje, ich gerate ins schwafeln ...:-) Jedenfalls wünsche ich Dir, das Montag nur positive Nachrichten auf Dich warten! Lass hören, wie es war!
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2006 20:23
    Liebe Juliana,
    DANKE! Habe die letzten Stunden in diversen Foren gestöbert und bin jetzt wirklich überzeugt, daß ich nicht allein bin mit dieser sch...Unsicherheit. Habe dabei auch irgendwo den Rat gelesen,den Satz "Ich bin schwanger" durch "Ich bin guter Hoffnung" zu ersetzten. Und das werde ich jetzt auch tun und mich nicht mehr von Zweifeln und Horrorszenarien überrollen lassen! Basta! Werde Mo den neuesten Stand durchgeben, bis dahin "Schönes Wochenende" (und noch mal danke)
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 20.03.2006 09:36
    Toi toi toi!!!
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 20.03.2006 12:26
    Juchuh!
    Liebe Juliana (und alle,die vielleicht mitgelesen haben):
    Meine Fruchthöhle ist bis auf einen Dottersack zwar noch leer,aber um mehr als das doppelte gewachsen!!! Und mein HCG von 9000 auf 20.000 gestiegen! "Alles gut" sagte die Ärztin! Ich dürfe mich ruhig freuen und Donnerstag würde sie die erste "richtige" Vorsorge machen mit Mutterpass und allem! ICH BIN SOOOO FROH!
    Danke Juliana,daß du am We für mich da warst! Alles Gute für Deine SS und ich werde auf jeden Fall weiter berichten!
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 20.03.2006 14:50
    Hallo! Auch ich habe mitgelesen und umso mehr mitgefiebert, da ich gerade in derselben Situation bin (siehe Beitrag warten, warten …). Das klingt ja bis jetzt super – und mit dem Mutterpass wirst Du Dich dann richtig „offiziell“ schwanger fühlen. Weiterhin alles Gute … ich drücke Dir die Daumen. Liebe Grüsse
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 20.03.2006 22:15
    Hallo SAS, habe auch "Dein" Thema verfolgt und die ganze Zeit nur "Ja,ja,ja, sie hat ja soooo recht!" gedacht! Das Warten am We war echt die Hölle und das Gefühl NICHTS tun zu können! Aber jetzt geht´s mir erst mal gut, denn JETZT bin ich schwanger und was dann noch kommt, werden wir sehen! Ich hoffe,daß auch Dein Warten bald ein Ende haben wird! Zumindest scheint der Frühling stellenweise Dein Flehen erhört zu haben! Alles Gute für deinen nächsten Termin! Dann siehst Du bestimmt schon mehr! Ach ja, und auch mit dem Internet gebe ich dir recht, bin das erste mal in so einem Forum, habe mich zum ersten mal getraut und es tat wirklich gut, einfach in "die Welt" hinauszuschreien, daß man Angst hat! LG Bossi
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 21.03.2006 11:17
    Hey, das freut mich ja zu hören! Komme leider erst jetzt wieder an den PC und damit zum gratulieren! Bin auch sehr gespannt, wie es bei Dir weiter geht. Dann warten wir mal sehr gespannt auf Donnerstag! Siehst Du, alles wird doch noch gut. Mit ein wenig "Blumensonnenscheindingdong" lässt sich so eine Warterei deutlich besser überstehen, als mit dunklen Gedanken. Ich habe morgen auch wieder einen Vorsorgetermin, allerdings zum ersten Mal bei der Hebamme, auf den ich schon ewig warte! Am liebsten hätte ich jeden Tag ´nen Ultraschall-Termin, um sicher zu gehn, das alles in Butter ist :-) So ist das, eine Schwangerschaft ist einfach ein absoluter Ausnahmezustand! Liebe Grüße und geh ab jetzt viel mit Deinem Schatz abends aus, Kino, Essen-gehen und so weiter... in nur wenigen Monaten werdet Ihr, wenn überhaupt, nur noch das schlechte deutsche TV-Programm geniessen dürfen... ;-)
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2006 13:46
    Hallo Ihr Lieben!
    Alles ist gut im Moment! Habe meinen Mutterpass erhalten, die Fruchthöhle ist weiter gewachsen (auf 2,8 cm) und ein Embryo war auch zu sehen ("ein kleiner Eckenhocker" sagte die FÄ)!!!Zwar noch kein sichtbarer Herzschlag,aber das sei absolut ok, da ich jetzt laut Messung erst bei 7 + 1 sei. HCG ist auch weiter gestiegen, auf über 40.000. Die FÄ will mich jetzt auch erst in 4 Wochen wiedersehen, da jetzt alles ganz normal aussieht und sie keinen Grund zur Besorgnis sieht! ich grinse seitdem im Kreis und bin so richtig glücklich! Vielen Dank an alle "Daumen-Drücker", vor allem an Juliana (wie war´s bei der Hebamme?)! Ach ja, habt ihr vielleicht noch gute Tipps bezüglich des Nicht-Rauchens? Habe vor meinem 1. pos. test gut 30 am Tag geraucht, konnte bisher auf 5-8 reduzieren, aber krieg irgendwie nicht die Kurve,es ganz zu lassen. Hab jedes Mal ein furchbar schlechtes Gewissen und 5 std später steck ich mir doch die nächste an...Wie habt Ihr das geschafft? Möchte jetzt einfach wirklich alles an Risikofaktoren ausschalten, was in meiner Macht steht!
    LG Bossi
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2006 14:09
    Hey, das sind ja wieder gute Nachrichten! Und so´nen Mutterpass zu haben macht doch enorm Stolz, oder? Danke, bei mir ist auch alles okay. Zwar war die Hebamme krank, so mußte ich zur Ärztin (die beiden Teilen sich eine Praxis und so auch die Vorsorge), aber so bin ich dafür wieder zu ´ner Ultraschall-Untersuchung gekommen :-) Der kleine Floh hat wild gestrampelt und alles war in Butter. Leider hat er sein Geschlecht nicht preisgegeben, das könnte man jetzt (17.SSW) nämlich schon erkennen. Wo ich doch so neugierig bin !! Also weiter warten (oh, schon wieder dieses Wort!!!). Was das Rauchen angeht, so bin ich seit jeher eine überzeugte Nichtraucherin und somit auch ein wenig schockiert, daß Du noch nicht ganz aufgehört hast. Ist tatsächlich, neben Alkohol und anderen Drogen, das Schlimmste, was Du Deinem Kind antun kannst.. Und auch nach der Schwangerschaft willst Du es ja nicht schädigen. Also versuch endgültig aufzuhören und frag am besten Deine Ärztin, was man da noch alles machen kann. Meine Freundin hat damals in der Schwangerschaft aufgehört, in dem sie jede Zigarette genau dokumentiert hat. Nunja, Du hast Dich ja schon enorm verbessert, 30 Stück waren ja doch schon ziemlich viel. Versuch Dir einfach Dein Kind als gesundes, properes, rosiges Wesen vorzustellen. Und das kann es nur werden, wenn Du das Rauchen einstellst. Viel Erfolg!
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2006 15:32
    hi Juliana,
    schön,daß es Deinem "Floh" so gut geht, hab die Daumen gedrückt! Willst Du denn lieber ´n Jungen oder ´n Mädchen oder ist es eher die allgemeine Neugier? Was das Rauchen angeht hast Du natürlich absolut recht! was mir heute bisher super geholfen hat: Habe jedes Mal,wenn mich der Drang überkam, meinen Mutterpass angeschaut und mich gefragt, ob ich den wieder "verlieren" will...Bisher funktionierts! und wenn ich das heute schaffe, wäre das mein erster rauchfreier Tag! Hab auch noch mal mit der Ärztin telefoniert, sie war sehr süß und will mir die Adresse einer anderen Ärztin geben, die Raucher-Entwöhnung mit Akupunktur macht - alle anderen Hilfsmittel (Kaugummi, Pflaster und so) sind ja tabu. Werd da Montag mal anrufen! Ansonsten nasche ich gerade meine 1. Erdbeeren des Jahres und habe gerade meiner Mom erzählt, daß sie Oma wird! Nee, was hat sie sich gefreut! Jetzt traue ich mich auch endlich,es zu erzählen und es ist so schön!
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 24.03.2006 13:22
    Hi Bossi! Und, hat es geklappt mit dem rauchfreien Tag? Wirst sehen, wie gut es Dir bald geht (abgesehen von der Übelkeit o. Ä. natürlich :-) Alle Raucher die ich kenne, die aufgehört haben, berichteten von einem völlig neuen, besseren Körpergefühl, also bessere Kondition und so. Also, grundsätzlich ist es mir natürlich wurscht, was es wird, könnte ich es aber aussuchen würde ich mich vermutlich wieder für einen Jungen entscheiden. Da der Altersabstand zu unserem Großen ja so gering ist könnte ich mir vorstellen, daß die zwei dann noch mehr voneinander hätten und vor allem länger. Meine Cousine hat Sohn und Tochter im gleichen Abstand, die nun in der Pubertät sind und wie Donner und Furie ständig aufeinander losgehen. Aber wie gesagt, letztendlich ist alles gut, hauptsache es ist gesund. Was allerdings noch für einen Jungen spricht ist, daß mein Mann und ich uns vermutlich nie auf einen Mädchennamen einigen werden... Aber das sind natürlich die kleinsten Probleme, die man in der Schwangerschaft haben kann. Kann mir gut vorstellen, wie Deine Mama sich gefreut hat, meine ist auch ´ne richtige "Vollblut-Oma", man muß sie richtig zügeln, sonst würde sie täglich Geschenke für den Kleinen ins Haus tragen:-) Nunja, ich hoffe, bei Dir läufts weiter gut. Ist Dir denn schon schlecht oder so? Fing bei mir immer so um die 7. Woche an. Liebe Grüße!!
    Antwort
  • marjoc@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Kommentar vom 24.03.2006 13:48
    Hi Bossi! Vielleicht kann ich Dir ein bisschen weiterhelfen mit dem Nichtrauchen, weil ich in der gleichen Situati9on war: Habe jahrelang (bin jetzt 26) auch 25 bis 30 am Tag geraucht, war eine richtige Kettenraucherin. Bin jetzt Ende 9./Anfang 10. SSW und habe bis zum Ende 7./Anfang 8. SSW zwischen 3 und 10 am Tag geraucht - je nach Hormonschüben, durch die ich "pupertätsmäßig" richtig mies drauf war. Ich hätte nie gedacht, dass ich das packe, völlig aufzuhören. Bei mir hats "klick" gemacht bei dem Forumsbeitrag mit dem Windei. Ich dachte, es kann sowieso schon so wahnsinnig viel passieren in einer SS, und das auch schon ohne das Rauchrisiko. Ich bin dann erst mal 4 Tage zu Verwandten gereist (alles Nichtraucher), und da habe ich den schlimmsten Anfangsentzug ganz gut überstanden. Die ersten zwei bis drei Tage sind ja die schlimmsten. Bis jetzt habe ich durchgehalten, bin seit knapp 2 Wochen rauchfrei. Meinem FA habe ich gestanden, dass ich nicht sofort aufgehört habe und was ich jetzt bei meinem Baby schon zerstört haben könnte. Er meinte, dass gar nichts zerstört sei und dass ich das super gemacht hätte, hat mich also beruhigt. Natürlich habe ich ab und wann Lust auf ne Kippe, aber eben nicht mehr so schlimm wie am Anfang und ich atme dann tief durch und trinke ein Glas Wasser oder so. Hilft ganz gut. Und immer an Negativ-Beispiele denken: Dein Kind kann nen Hirmschaden bekommen durch die mangelnde Sauerstoffzufuhr. Und mal ganz ehrlich: Man will doch lieber ein normales Kind, dass sich später selbst versorgen kann., oder? Und das nur wegen Rauchen...? MUSS natürlich nicht so sein, KANN aber, und wenns dann so ist, ich glaube, das verzeiht man sich nie. Von daher: Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, ein paar Tage aus Deinem gewohnten Umfeld ruszukommen, ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass das Aufhören dann leichter fällt. Und viel trinken, dann kompensiert man die Sucht nämlich nicht zu sehr mit Essen...
    Wünsche Dir viel Erfolg!! Alles Liebe, Maren
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2006 10:04
    Guten Morgen!
    Habe leider gestern nicht durchgehalten,als mein Mann nach Hause kam und der sich erstmal eine angesteckt hat,war´s vorbei mit meiner Beherrschung. Hab danach voll geweint und konnte ihm wohl endlich klar machen,wie wichtig mir das ist,daß ich aber seine Unterstützung brauche. Bisher hat er ganz normal weiter geraucht, weil das ja "meine Sache wäre,wenn ich nicht mehr rauchen möchte". Gestern konnte ich ihm dann endlich begreiflich machen,daß wir ja beide dieses Kind "gemacht" und gewollt haben und daß wir beide dafür Sorgen müssen,daß es ihm gut geht! er hat mir versprochen, mich zu unterstützen und will jetzt zumindest in meiner Gegenwart auch nicht mehr rauchen! Stehe dadurch dem ganzen jetzt viel gelassener gegenüber und hoffe fest, daß wir es schaffen! Wegfahren kann ich leider nicht,da ich leider nur Verwandte habe,die auch rauchen!!! Aber meine Freundin hat mir einen Tipp gegeben,wie sie es vor 1 Jahr geschafft hat: Sie hat sich morgens eine frische,neue,teure Schachtel gekauft, eine Zigarette graucht und sich dabei nur Dinge vorgestellt, die sie durch´s Nicht-Rauchen gewinnt (wir raucher haben ja immer so Verlustängste...): Geld,Gesundheit,Geruchssinn... Danach ist sie zum Müll gegangen und hat die restlichen Kippen schön langsam hineingebröselt und dabei noch mal "Abschied" genommen! Werde das im Hinterkopf behalten,bin eh´ein Mensch,der total auf "Rituale" steht!
    Übel ist mir schon seit knapp 2 Wochen,mal mehr,mal weniger,aber wenn,dann auch den ganzen Tag.Und meine Brustwarzen tun weh...Und mein Bauch zieht und spannt und drückt...Aber ich freue mich irgendwie darüber und wäre wohl beunruhigt,wenn das alles plötzlich weg wäre! Juliana,ich drücke Dir die Daumen,daß Du dann beim nächsten Mal Deinen Jungen sehen wirst! Und wenn´s doch ´n Mädchen ist: Mein Mann hat nur eine Schwester,sie ist 1,5 Jahre jünger und die Beiden waren immer ein Herz und eine Seele! Es geht auch anders! Trotzdem: Toi,toi toi! Uns ist es eigentlich egal (hauptsache gesund), aber wenn wir´s uns aussuchen könnten,hätten wir auch erstmal gerne ´n Jungen. Aber da sich unser Baby ja jetzt schon an keine Wünsche und "Vorschriften" hält, würde es mich nicht wundern,wenn es doch ganz anders kommt! Schau´n wa mal! Amidala, lass dich nicht so unter Druck setzten, Kinder zu kriegen ist kein Leistungssport! Und Du bist dadurch auch nicht mehr oder weniger wert! Aber ich drück dir für Montag die Daumen und lass dann mal von dir hören! Grüße an alle!
    Bossi
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2006 13:35
    Hey Bossi, Deinem Mann kann ich ja erstmal eine ganze Reihe an Gründen aufzählen, warum er auch "gefälligst" (will ja nicht unhöflich werden an dieser Stelle;-) mit dem Rauchen aufzuhören hat. Schließlich hast Du ganz Recht, er sollte Dein größter Motivator sein und Dich unterstützen wo er nur kann. Und ehrlich, wenn er in Eurer gemeinsamen Wohnung raucht, kannst Du Dir auch gleich eine anstecken, schließlich ist passivrauchen beinahe ebenso schädlich (eine Stunde passivrauchen hat eine Auswirkung wie 3 selbstgerauchte Zigaretten, habe ich gelesen). Also sollte er mindestens zum Rauchen vor die Tür gehen und Eure Wohnung rauchfrei werden lassen. Abgesehen davon, so sehe ich das, hat Rauchen auf die lieben Kleinen eine ganz miese Vorbildfunktion. Wie will man ihnen erklären wenn sie fragen, was man da macht? Selbstmord auf Raten? Ich weiß, möglicherweise klinge ich gerade sehr radikal, aber wie man Rauchen kann ist etwas, was ich schon mit 13 nicht verstanden habe. Ihr solltet für jede Schachtel, die Ihr nicht raucht den betreffenden Geldbetrag in ein Sparschein werfen und mit dem Geld ein Urlaubs- oder Babykonto oder was auch immer anlegen. Und nebenbei könnt Ihr Euch dann noch darüber freuen, wie viel Geld Ihr plötzlich übrig habt. Das Ihr nur Raucher kennt ist natürlich ungünstig. Aber auch bei ihnen solltet Ihr das Thema auf den Tisch bringen und drum bitten, daß sie in Eurer Wohnung nicht Rauchen. Ich hatte es ja damit besonders schwer bei meiner Schwiegermutter, übrigens die einzige Raucherin in unserer Familie. Sie hat ihre Kinder (also meinen Mann und seinen Bruder) auch immer vollgequalmt und sich da um nichts geschert. Der eine hat seit jeher zu hohen Blutdruck, also schon seit der Pubertät, der andere Herzrhythmusstörungen. Beides Garanten für ein nicht allzu langes Leben. Als ich dann schwanger war, bin ich immer geflüchtet, wenn sie sich eine angesteckt hat, was dazu geführt hat, daß sie dann irgendwann rausging zum rauchen. Und als unser Sohn da war nahm sie auch einigermaßen Rücksicht. So sollte es sein. So viel dazu. Ja, ein Mädchen wäre natürlich auch toll, da kann man Zöpfe flechten und so. Außerdem denke ich, das Mädchen grundsätzlich nochmal einen ganz anderen Impuls geben und das Familienleben positiv beeinflussen. In der ersten Schwangerschaft habe ich die Übelkeit auch beinahe genossen. Nun, da schon ein Kind da ist, war es doch sehr lästig. Man kann ja nicht sagen "Sohn, sieh zu, ich leg mich mal gerade hin". Das lässt er nicht durchgehen. Nun ist diese Phase zum Glück vorbei, dafür passen mir nun meine Hosen nicht mehr:-) Bossi, Dir alles Gute weiterhin, und den anderen natürlich auch!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.