My Babyclub.de
Frust: Baby schreit beim Vater

Antworten Zur neuesten Antwort

  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Eintrag vom 06.04.2007 12:18
    Hallo..ich denke dass Problem löst sich wenn du deinen Mann einfach mal mehr mit ihr machen lässt..das heisst er soll mal den öfteren mit ihr spazieren gehen und auch mal Sachen mit ihr machen,die du sonst mit ihr machst. Und wenn Papa sie zu Bett bringt dann ist das halt so,dann würde ich sie aber auch nicht wieder nehmen. Er sol lsie zu Bett legen,wenn sie dann weint,dann kannst du ja ruhig zu ihr gehen und sie versuchen zu beruhigen,aber sie hat im Bett zu bleiben dabei.so lernt sie ,dass es nicht immer so geht wie sie will wenn sie weint.Denn was,wenn dein Mann mal mit ihr alleine sein muss??Ist dein Mann denn unsicher im Umgang mit ihr??Könnte auch sein,dass sie das spürt.
    Antwort
  • sabine.sauer@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (21 Posts)
    Kommentar vom 06.04.2007 19:14
    hallo, ist das schon immer so oder nur eine phase?? wenn dies schon immer so ist, und dich das belastet,was verständlich ist, dann sollte dein mann sich den tag über, wenn möglich, mehr mit der kleinen abgeben, dann legt sich das bestimmt. vielleicht ist es aber auch nur eine phase in der sie DICH eben mehr braucht, das ist bei uns auch immer mal wieder, bei entwicklungsschüben usw. oder auch in zeiten, in denen ihr papa wenig zuhause ist. lass dich nicht verunsichern, von wegen glucken, dass denken auch manche über mich, aber meine tochter ist eben die meiste zeit mit mir zusammen, (und ich gehe auch immer auf ihre bedürfnisse ein, mitlerweile zum glück ohne schlechtes gewissen und unsicherheit ob ich sie "verwöhne")wie kann es einen dann wundern, dass wir die wichtigste personen für die kleinen sind??ich finde, du solltest auf dein gefühl hören, und wenn du es nicht erträgst sie so schreien zu hören, solltest du auch kein schlechtes gewissen haben, wenn du sie nimmst!! sie braucht dich ja dann, und eine tolle einschlafsituation ist das mit schreien nach dir für euch alle 3 ja auch nicht. finde das was lucas mama schreibt vernünftig, aber den einen punkt finde ich quatsch, sorry. glaube nicht, dass ein baby mit 3 monaten schon "lernen" kann, dass es nicht so geht wie sie will, und wenn sie schreit hat sie einen grund dafür, dass ist ihre art sich mitzuteilen wenn ihr etwas fehlt. und wenn du dabei auch kein gutes gefühl hast, würde ich es auch nicht tun. du bist ihre mutter und weißt was gut ist für euch. für solche "erziehungsmaßnahmen" ist sie meiner meinung nach noch viel zu jung, sie "lernt" dann nur, dass es egal ist, wenn sie weint, und dass finde ich persönlich vertrauensschädigend, unnötig und traurig für das kind!!! also, höre und vertraue auf dein gefühl, und wenn dies eine phase ist, geht sie auch vorbei, und falls dies keine phase sein sollte und schon immer so ist, solltet ihr etwas an der beziehung zwischen deinem mann und deiner tochter am tag verbessern, dann legt sich auch bestimmt das einschlafproblem und wird entspannter für euch alle 3!! wie gesagt, bei uns ist es manchmal auch so, dass sie ständig bei mir sein will, dann lasse ich sie auch, dass sind bislang immer nur phasen gewesen. sie ist jetzt 8 monate alt und ist nicht " verwöhnt" sondern kann sich auch viel alleine beschäftigen und mittlerweile auch ohne mich einschlafen, obwohl mir so viele das gegenteil vorausgesagt haben:-) lass dich also nicht verunsichern...höre auf dein gefühl!! ganz liebe grüße!!! und schreibe mal wie es sich weiterentwickelt!
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 06.04.2007 20:21
    Hallo Stekemo! Bei uns gab es auch solche Phasen. Und ich muss sagen, ich bin auch heute noch diejenige, die unsere Tochter zu Bett bringt. Ich bin in der Hinsicht zu ungeduldig, und das macht mir auch nichts mehr aus, dass ich das mache. Mein Freund kümmert sich sehr viel um unsere Tochter, wenn er Zeit hat. Trotzdem ist das Zubettgehen bei uns die Sache der Mama. Ich glaube zwar, dass wenn ich mal nicht da bin, auch jeder andere die Kleine schlafenlegen kann, doch wenn ich da bin, dann muss das ich machen. Ich denke, dass das viel mit Ritualen zusammenhängt, was den Babys gerade am Anfang eine gute Orientierung und Sicherheit gibt. Und gerade am Anfang finde ich es persönlich gut, dass gerade für das Schlafengehen eine Person zuständig ist. Vielleicht könnt ihr euch aber auch die Tage aufteilen, wenn es dir nicht liegt, dass nur du sie zu Bett bringst. Und dein Mann sollte ein eigenes Ritual einführen. Er kann ja zB das Abendbad an dem Tag machen. Und am Wochenende mal die Kleine schnappen und einen langen Spaziergang machen, damit du auch mal Zeit für dich hast. Das ist gut für die Vater- Kind- Beziehung und für eure. LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.