My Babyclub.de
Herausforderung zufüttern

Antworten Zur neuesten Antwort

  • fratzenblau@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 30.10.2006 11:26
    Hi!



    Wir sind seit 6 Monaten glückliche Eltern unserer Zwillinge Nora und Maria. Langsam möchten wir mit dem Zufüttern beginnen – haben aber schon jetzt einen richtigen Bammel davor, weil das mit 2 Kindern gleichzeitig sicher sehr stressig wird. Hat jemand von euch vielleicht Tipps für diese Situation oder weiß, auf was wir achten müssen, wenn es so weit ist? Also weniger jetzt wegen der Beikost selbst - weil die Julia Ernährungswissenschaftlerin ist ;) - sondern einfach das Ganze drumherum, was euch sonst so Probleme bereitet hat (auch wenn es nicht mit Zwillingen zu tun hatte).



    Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr wir uns über jede kleine Info dazu freuen würden, ihr kennt ja selbst die tausenden Befürchtungen die man so hat…



    Großes danke,



    Thomas und Julia
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2006 14:03
    Hallo, ich habe zwar "nur" einen Sohn von 7 Monaten, aber ich gebe trotzdem meinen Senf dazu. Das erste was ihr vergessen müßt beim Zufüttern ist daß alles sauber bleibt. Mein Sohn wollte natürlich alles essen was mit Möhren zu tun hat und alle versuche etwas anderes zu geben, waren erfolglos. Also: Die Möhrenflecken überall bekommt man nie wieder raus, also gewöhnt euch dran und nehmt es locker! Und ganz wichtig finde ich ist es, nicht so viele neue Sachen zu Essen zu geben. Also nicht jeden Tag eine andere Sorte. Meiner ist seit 2 Monaten immer nur 2 verschiedene Menüs mittags. Ja und? Ihm schmeckts. Mit dem Abendbrei gab es bei uns Probleme, den wollte er nicht. 3 Sorten ausprobiert und keinen wollte er. Also das mit den verschiedenen Sorten kann man eigentlich vergessen und verschiedene Firmen auch. Wenn sie den Brei nicht wollen, ohne Streß zurück zur Flasche und in 4 Wochen oder so nochmal versuchen. Dann hat niemand Streß. Kinder wollen nicht immer so wie sie eigentlich sollen. Die meisten Gläschen ab dem 8. Monat sind mit großen Stücken drin, egal ob mittags oder Obst etc. Meiner will die Stücke nicht, also bekommt einfach weiter die Sachen ab dem 4. oder 6. Monat. Ist inhaltsmäßig oft dasselbe drin und man erspart sich den Streß. Als Tip kann ich nur sagen: Nicht immer nur auf den Packungen von Brei, Gläschen etc. und nach dem Monat schauen, sondern rausfinden, was den Kleinen schmeckt. Auch wenn es jeden Tag für einige Monate dasselbe ist. Viel Glück und viel Spaß mit euren Zwillingen.
    Antwort
  • radost_jh@yahoo.de
    Juniorclubber (41 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2006 14:41
    Hallo,
    ich hab zwar ebenfalls keine Zwillinge, sondern zwei Große und ein Kleines mit dem demnächst das Zufüttern auch wieder losgehen wird.
    Ich stell s mir mit Zweien nicht so viel stressiger vor. Wahrscheinlich würde ich sie in die Wippe setzten, so dass sie sich sehen, aber nicht erreichen können und es gibt abwechselnd ein Löffelchen. Vielleicht spornen sie sich gegenseitig an...
    Es ist ne Erfahrung von den beiden Größeren: Wenn sie zu wenig trinken, bekommen sie zu zweit nur ein Glas. Dann trinken sie die x-fache Menge, nur um nicht zu kurz zu kommen!
    Am Anfang find ich das Zufüttern einfach nervig (weniger stressig), weil man einfach nichts reinbekommt und man denkt, die/der lernt das nieeeeeeee.
    Die Mittlere hat dei ersten 6 Wochen ausschließlich Karotten gegessen - alles andere hat sie völlig verweigert.

    Ich würd mir an eurer Stelle nicht zu viele Gedanken machen, sondern einfach anfangen. Zu einem Zeitpunkt, zu dem ihr und die Kinder fit sind.
    Vielleicht klappt alles auf Anhieb!
    LG Nia
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.