My Babyclub.de
Joggen/Laufen in der SSW

Antworten Zur neuesten Antwort

  • micha-30@t-online.de
    Juniorclubber (27 Posts)
    Eintrag vom 26.06.2005 12:41
    Hallo Ihr werdenden Mamis! Hab mal ne Frage: bin seit Jahren begeisterte Läuferin (im Sinne von Joggen) so ca. 10 km pro Lauf 2-3mal pro Woche. Seit ich schwanger bin hab ich nun aufgehört weil ich mir nicht sicher bin ob es wirklich so gut ist zwecks der Erschütterung... Mein Mann ist total dagegen obwohl er selbst begeistert sportelt, meine FÄ sagt, gegen leichtes Joggen ist nichts einzuwenden. Wer hat Erfahrungen? Danke und lieben Gruß
    Antwort
  • katrin.lange@web.de
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 05.09.2005 16:31
    Hallo Michaela,

    ich bin in der 7. Woche einen Marathon gelaufen - es war der beste des Jahres. Im Oktober (in der 11. Woche) will ich den letzten Marathon laufen und sobald es nicht mehr geht von 40 km Laufen pro Woche auf Walken umsteigen, hoffe aber, daß es noch bis zum 6. Monat geht, da ich mich beim Laufen und danach sauwohl fühle (und das Würmchen sich noch nicht beschwert hat). Bin übrigens 36, das erste Mal schwanger und laufe seit fast 2 Jahren, davon seit fast einem Jahr intensiv.
    Antwort
  • katrin.lange@web.de
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 05.09.2005 16:31
    Hallo Michaela,

    ich bin in der 7. Woche einen Marathon gelaufen - es war der beste des Jahres. Im Oktober (in der 11. Woche) will ich den letzten Marathon laufen und sobald es nicht mehr geht von 40 km Laufen pro Woche auf Walken umsteigen, hoffe aber, daß es noch bis zum 6. Monat geht, da ich mich beim Laufen und danach sauwohl fühle (und das Würmchen sich noch nicht beschwert hat). Bin übrigens 36, das erste Mal schwanger und laufe seit fast 2 Jahren, davon seit fast einem Jahr intensiv.
    Antwort
  • sandra_nagy@web.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 08.09.2005 13:18
    Ich bin auch begeisterte Läuferin. In der Schwangerschaft habe ich dann auf Walken umgeschwenkt. Meine Kondition hat zum Joggen irgendwie nicht mehr gereicht, aber unsicher wegen den Erschütterungen war ich auch.
    Antwort
  • ronja_roeverdotter@yahoo.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 24.09.2005 13:35
    Hallo Michaela,

    ich habe zu Anfang der Schwangerschaft (also als ich noch nix davon wusste) für den Berlin-Marathon trainiert mit ca. 40 bis 60 km/WOche. In den letzen Wochen ging dann aber nichts mehr, da ich dauermüde war und gar nicht ans Laufen denken konnte. Erst jetzt - in der 12. SSW fange ich wieder lagnsam an, überhaupt zu laufen (heute erste inmal eine halbe Stunde, aber es war soooo schön!!!). Ich hatte auch ziemlich Angst vor einer Fehlgeburt in den ersten 12SSW, deswegen bin ich ausschließlich Fahrrad gefahren in der Zeit.

    Wichtig ist, denke ich, dass man auf seinen Körper hört und nicht übertreibt - also keine Wettkämpfe (ich bezweifle, dass ein Marathon für das Baby wirklich gut ist, aber ich denke, das kommt wirklich auch auf den vorherigen Leistungsstand an). Und man sollte jetzt natürlich nicht mehr laufen als vor der Schwangerschaft.

    Kauf Dir gut gedämpfte Laufschuhe, um die Erschütterungen abzufedern - und dann, wenn Du Dich wohl fühlst - raus auf die Piste!

    Viel Spaß beim Laufen allen Laufsüchtigen wünscht

    Anke
    Antwort
  • katrin.lange@web.de
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 27.09.2005 17:05
    Hallo Michaela, hallo Anke,

    ich laufe immer noch mein Pensum, auch lange Läufe am Wochenende. Hatte gestern meine 1. Vorsorge (12. SSW) - alles ist o.k., SSL, Herz und Kopfdurchmesser völlig normal. Mein Krümel ist mopsfidel, strampelt mit den Beinen, boxt und macht Purzelbäume. Mein Arzt meint, daß das gut ist. Und ich fühle mich immer noch sauwohl - vor, beim und nach dem Laufen !
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.