My Babyclub.de
Kaiserschnitt? Ja oder nein?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • gwellenber@yahoo.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 22.05.2006 14:08
    Hallo,

    ich habe folgensdes Problem und bin mir sehr unsicher. Bei mir liegt eine jahrelange Angstkrankheit vor, auch deshalb bin ich schon 33 Jahre alt geworden um zu sagen, ich möchte ein Baby. Ich habe sehr sehr große Angst vor der Geburt. Es ist nicht die normaler Weise übliche Angst, ich bin da schon sehr festgefahren.
    Der Arzt, bei dem ich auch die ganzen Jahre wegen meiner Angstkrankheit in Behandlung war, hat mir empfohlen einen Kaiserschnitt zu machen, bevor ich bei der Geburt eine Panikattake bekomme und damit mein Kind und mir selber schade. Jetzt sagt mir doch jeder, vielleicht etwas überspitzt, ich solle mich nicht so anstellen, Millionen Frauen haben ihre Kinder auf normalem Wege geboren. Ich würde auch anschließend das Gefühl haben etwas verpasst zu haben.
    Ist vielleicht jemand unter euch, der mir einen Rat gebn kann, was ich machen soll?Ich bin echt hilflos.
    Antwort
  • naddel3008@web.de
    Superclubber (103 Posts)
    Kommentar vom 22.05.2006 18:46
    hallo muckel, ICh hatte auch grosse angst vor der geburt. Bestimmt nicht so wie du .Aber ich bin 25 und habe vor 5 wochen unsere kleine bekommen. Ich kann nur sagen normale geburt und super easy. Leider ist es ja bei jedem anders und jeder ist anders schmerz empfindlich. Aber ich habe die pda genommen und hatte wirklich nur wehen schmerzen die sind zwar unangenehm aber ich konnte sie aushalten. Von der geburt habe ich wegen der pda wirklich garnichts gemerkt. Kein stück. Dacht immer man merkt was wenn es reisst oder so aber echt nix. Selbst das nähen danach habe ich nicht gemerkt. Und das schönste ist du hast dein baby sofort danach bei dir. Beim kaisercshnitt wird dieser abschnit wohl fehlen. ich hoffe du kannst ein bischen was damit anfangen und findest eine lösung für dien problem. drück dir die daumen
    Antwort
  • th.wintermeyer@t-online.de
    Superclubber (107 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2006 09:56
    Hallo, unsere kleine ist 8 wo alt. angst hat bestimt jeder vor der Geburt und es ist bei jedem anders. aber ich fands auch nicht schlimm. nach blasensprung habe ich mir pda setzen lassen und 2 Stunden später war sie da. ich wollte das gefühl nicht missen die kleine danach ertsmal für mich zu haben. Alles gute für dich
    Antwort
  • jonas2006-nicole@web.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2006 10:53
    hallo muckel.habe vor 3 monaten entbunden und hatte auch richtig angst vor der geburt und über einen kaiserschnitt nachgedacht.die geburt meines sohnes hat insgesammt 4 stunden gedauert wohlgemerkt ist es mein erstes kind aber er hatte es wohl ziemlich eilig.als er auf natürlichen weg dann da war, war ich richtig froh ihn normal entbunden zu haben die schmerzen sind ehrlich auszuhalten und hinterher wie weggeblasen.außerdem gibt es ja noch die möglichkeit der pda da merkt man keine schmerzen und man kann seinen kleinen wurm auf normalen weg entbinden ohne schmerzen, die ja leider irgendwie dazu gehören.also ich würde dir raten wenn du so angst dovor hast laß dir, wenn du es nicht mehr aushältst vor schmerzen, eine pda setzen und so hast du die möglichkeit dein würmchen normal zu entbinden ohne schmerzen.ich kann nur sagen es gibt nichts schöneres ein kind auf natürliche weise zu entbinden.das verbindet mutter und kind zusätzlich.also muckel halt mich auf dem laufenden ok?viel glück und du schaffst das.liebe grüße nicole
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2006 07:05
    Hallo Muckel,
    ich kann dir leider nicht sagen,wie eine Geburt ist, da ich gerade erst mein 1. Kind erwarte. Aber sicher entbindest du doch in einer Klinik und nicht zu Hause oder? Dann würde ich vielleicht vorher mit den Ärzten u Hebammen dort sprechen und ihnen deine Situation erklären. Und vielleicht geht es ja, dich erstmal "normal" machen zu lassen und wenn du merkst,es geht gar nicht und die PDA reicht nicht, kann man vielleicht immer noch einen Kaiserschnitt machen? Hast du schon eine Hebamme? wenn nicht, dann such dir doch eine, die dich auch bei der Geburt begleiten kann, eine bis dahin vertraute Person, die dich einfach noch auf ganz andere Art unterstützen kann als dein Mann oder fremde Ärzte! Viel Glück!
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2006 13:03
    Hallo Muckel! Angst hat sicher jeder, auch ich hatte große Angst, aber bei dir scheint es mir schon en "Spezialfall" zu sein. Ich würde dir vielleicht in dem Fall auch eine PDA empfehlen, auch wenn ich selber keine Schmerzmittel hatte. Natürlich sind die Schmerzen Hölle, besonders die Wehen. Wenn das Kind dann endlich kommt, ist das also nicht so schlimm wie die Wehen. Da ist man eigentlich einfach nur froh, dass man endlich pressen darf. Und vom Dammschnitt hab ich da auch nichts mehr gemerkt. Also deine Angst ist schon berechtigt, aber bei mir war es so, als es wirklich los ging, hatte ich eigentlich keine Angst mehr, sondern nur noch den starken Willen, dieses Kind zur Welt zu bringen. Sicherlich läuft die Geburt und die Empfindungen einer Frau dabei bei jedem anders ab. Natürlich habe ich unter der Geburt auch den innigsten Wunsch gehegt, dass sie doch bitte einen Kaiserschnitt machen, weil ich dachte ich würde es nicht mehr schaffen. Letzendlich war ich aber doch froh und auch stolz, es so geschafft zu haben. Und die Schmerzen nach einem Kaiserschnitt sind sicherlich schlimmer, da sie langanhaltender sind und du dich auch dadurch nicht so gut um das Baby kümmern kannst, wie du vielleicht gerne würdest. Ich habe eine Bekannte, die das erste Kind "normal" bekommen hat und gesagt hat, dass sie beim nächsten einen Kaiserschnitt will. So war es dann auch und danach hat sie gesagt, sie würde sich jederzeit doch wieder für eine spontane Geburt entscheiden. Ich kann nur sagen, dass es keinen schöneren Augenblick gibt, wenn das Kind herauskommt und die Nabelschnur getrennt wird. Mein Partner war die ganze Zeit (8 St.) dabei und hat das gemacht und es war wirklich schön. Das kann dir dann keiner nehmen und das wird dir vielleicht nach einem Kaiserschnitt fehlen. Aber lass dir auch gesagt sein, dass ein Kaiserschnitt der Verbindung zwischen Kind und Mutter nicht im geringsten einen Abbruch tut. Du brauchst also kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du dich dafür entscheidest. Die Leute, die sagen, man soll sich nicht so anstellen, kann ich sowieso nicht haben. Die wollen sich nur als besonders stark hinstellen und so tun als wäre eine Geburt das einfachste was es gibt. Ein Zuckerschlecken ist es nicht, da wollen wir uns nichts vormachen (es sei denn man bekommt eben diese PDA). Letzendlich musst du selbst wissen, was du tun möchtest, aber ich finde die Lösung mit der PDA gut und vielleicht kannst du dir ja vorher mal den Kreißsaal anschauen gehen und dir ein bisschen was erklären lassen. Vielleicht hilft das ja auch schon ein bisschen. Dann machen sie auch gleich eine Aufnahme, so dass du wenn es richtig los geht nicht noch unzähligen Papierkram erledigen musst. Ich wünsche dir auf jeden alles Gute und dass du für dich die richtige Entscheidung triffst. LG Carina
    Antwort
  • kati_schroeber@web.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 25.05.2006 12:43
    Ich verstehe deine Angst zu gut. Meine Tochter(5 Jahre) kam auf normalem Weg zur Welt. Und ich sage für mich das ich solche Schmerzen nicht noch mal haben will und mich deshalb jetzt wahrscheinlich (31.SSW) für einen Kaiserschnitt entscheide. Mein Arzt sagte auch wenn man zu viel Angst hat und von vorneherein eine normale Geburt ablehnt, dann wirds auch nix da man eh viel zu verkrampft ist. Höre auf dein Bauchgefühl das was dir gut tut wird auch deinem Baby gut tun.

    LG Kati
    Antwort
  • bennohovi@aol.com
    Juniorclubber (35 Posts)
    Kommentar vom 25.05.2006 21:21
    Hallo Muckel,

    ich möchte Dich ersteinmal beruhigen -- Das man Angst davor hat ist ganz normal und wenn es bei dir so extrem ist --wäre sicher ein Kaiserschnitt von Vorteil--obwohl du da mit sicherheit --danach--mehr mit Schmerzen zu tun hast als bei einer normalen Geburt ( das hörte ich sehr oft ) Ich selbst habe vor 3 Wochen mein 3. Kind bekommen und wie auch bei meinen ersten beiden ohne jegliche Schmerzmittel --also keine PDA oder ähnliches...Der Schmerz ist sofort weg wenn das Baby in deinen Armen liegt --wirklich--ich hatte selbst beim 3.KInd wieder Angst vorher -- aber in dem Moment wo es losgeht , da verfliegt die Angst und man erwartet nur noch den Moment das Baby im Arm halten zu dürfen--das geht einem bei einem Kaiserschnitt irgendwie verloren --- ich will dir nur Mut machen zu einer spontanen Geburt--aber wie gesagt bevor du Panik bekommst ( was auch nicht gut wäre für das Baby ) ist sicher in deinem Fall ein Kaiserschnitt besser....Ich wünsche dir alles Gute
    Antwort
  • judybonstedt@web.de
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 13.06.2006 15:35
    Also ich verstehe dich sehr gut, meine Schwester ist auch " Angstkrank" und steigert sich in Sachen so hinein das sie dann wirklich hyperventiliert. Ich empfehle Dir echt einen Kaiserschnitt, das " normale" Frauen die nicht unter so einer Angstpsychose neigen schon Panik davor haben, läßt mich sicher richtig vermuten, das der von dir beschworene Fall auch eintreten könnte. ich selber hatte ehrlich gesagt, und vielleicht bin ich eine Ausnahme, überhaupt keine Angst vor der Geburt, im Gegenteil. Man musste mir zwar das Baby mit einem kaiserschnittholen denn es steckte fest, aber auch da war ich völlig ruhig und gelassen und hab noch Blödsinn mit den Schwestern und Doktores gemacht. Es ist alles gar nicht so schlimm, glaub mir. Die Wehen waren sehr anstrengend, aber auch gut auszuhalten wenn man die innere Ruhe und Gelassenheit dafür aufbringt. Wehen ohne Schmerzen gibt es nicht, aber du könntest dir auch eine PDA setzten lassen, da merkste von den Schmerzen grad mal gar nichts mehr. ich empfehle Dir also für deinen speziellen Fall: PDA oder Kaiserschnitt. .Viel Erfolg alles Liebe JUDY
    Antwort
  • gretheb@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 03.08.2006 11:36
    Hallo!
    Erstmal möchte ich Stellung zu dem Thema nehmen, allerdings würde ich mich auch sehr freuen, selbst noch Ratschläge zu bekommen da ich selber auch noch nicht wirklich entschlossen bin...
    Ich habe im September 2005 meinen Sohn zur Welt gebracht. Ich hatte eine Traum-Schwngerschaft und keinerlei Probleme. Als dann 5 Tage nach errechnetem Termin die Wehen begannen, hatte ich eigentlich keine Angst sondern freute mich eher auf das Geburtserlebnis, da ich mich auch sehr gut vorbereitet hatte. Nach 14 Stunden Wehen(was für mich nicht so schlimm war wie es sich anhörte) waren plötzlich keine Herztöne mehr auf dem CTG zu sehen und ich wurde innerhalb von Sekunden auf ein anderes Bett geschmissen und mir wurde eine Maske aufs Gesicht gedrückt mit der ich in Vollnarkose versetzt wurde. Ich selbst habe mich und meinen Mann noch nie so voller Angst erlebt. Als ich im Aufwachraum erwachte, war mein Bauch weg und ich wusste nicht was passiert war. Mir konnte erst nach einiger Zeit jemand sagen dass es meinem Sohn gut geht.
    Unser Sohn hatte sich die Nabelschnur um den Hals gewickelt und wäre durch die Geburt wohl erstickt also war es sehr gut wie schnell alles ging. Er ist kerngesund und es ist alles gut ausgegangen.
    Obwohl ich voll gestillt habe, bin ich sofort wieder schwanger geworden und wir erwarten im September 06 unser zweites Kind. Es ist ein Risiko, da man bekanntlich mindestens ein Jahr warten soll nach einem Kaiserschnitt, doch bis jetzt gehts mir einigermaßen gut, körperlich. Ich weiß nur nicht wie ich die Geburt überstehen soll. Meine Hebamme meinte, sie glaubt kaum, dass eine normale Geburt überhaupt möglich sei und mir die Ärtzte im Krankenhaus abraten werden. Doch auf der einen Seite wünsche ich mir sehr eine normale Geburt zu erlaeben, da sie mir bei meinem ersten Sohn nicht möglich war, auf der anderen Seite habe ich das Erlebnis noch kein Stück verarbeitet und denke nicht, dass ich es psychisch schaffe mich auf eine normale Geburt einzulassen. Wenn medizinisch ein Kaiserschnitt nötig ist, ok, doch was tue ich wenn die Entscheidung bei mir liegt???
    Liebe Grüße und danke im Voraus, grethe
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 03.08.2006 14:31
    Hallo, also, erstmal will ich Dir sagen, dass ich Dich sehr gut verstehen kann. Mir ging es genauso, 13 Std. Wehen, keine Herztöne mehr, Vollnarkose und Notkaiserschnitt. Ich wüßte auch nicht, was ich im Falle eines Falles machen sollte.
    Ich würde erstmal warten, was Dein Arzt entscheidet oder empfielt. Auf jeden Fall würde ich mich so oder so, für eine PDA entscheiden, bei einer normalen Geburt, wäre der Stress nicht so groß und bei einem Kaiserschnitt könntest Du in dem Fall die Geburt miterleben. Dafür würde ich mich jedenfalls entscheiden, denn ich habe nach der Entbindung auch immer das Gefühl gehabt, etwas verpasst zu haben.
    Weiß nicht, ob ich Dir damit etwas helfen konnte, trotzdem wünsch ich Euch alles Gute und eine entspanntere Geburt als die erste.
    LG Daniela
    Antwort
  • schuster.k@online.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 04.08.2006 11:24
    Hi zum Thema Kaiserschnitt kann ich nur sagen super. Ich hatte bei meinem ersten Kind auch Angst vor der Geburt habe diese aber immer versucht zu unterdrücken. Bei der Geburt konnte ich mich gar nicht richtig fallen lassen und es wurde zum totalen Chaos was dann schließlich zum Kaiserschnitt mit Vollnarkose führte. Habe vor 8 Wo. einen kleinen Sohn per Kaiserschnitt auf Termin bekommen und bin total happy. Es war alles total schön. Na klar, OP bleibt OP, aber es war einfach entspannter. Denn als ich erfuhr das ich wieder schwanger bin hatte ich sofort wieder Angst vor der Geburt und konnte Nächte lang nicht richtig schlafen. Nachdem mir dann mein Arzt bei einem Gespräch sagte das es möglich wäre auf Termin und Kaiserschnitt das Kind zu bekommen, ging es mir total super und hatte eine schöne Schwangerschaft.
    Antwort
  • schnuckii@web.de
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 08.08.2006 11:37
    hallo,
    die geburt meines ersten kindes musste nach 42 stunden per kaiserschnitt gemacht werden, da die kleine pennmütze schlief und sich nicht herein drehte... ich habe mich dann trotz vorhandener pda für eine vollnarkose entschieden, da ich nicht wollte daß ich bei dem gefühl des "herumschnippelns" abklappe. ich muss dazu sagen, daß ich narkosen wirklich so wegstecke und sofort danach wieder fit bin.meine erfahrung war; ich habe ein wenig was verpasst, aber mein mann war superglücklich, denn er war dann derjenige der die 1. halbe stunde alleine mit unserem sohn verbracht hat, daß war das allerschönste für ihn. ich selber war nach einer stunde auch bei den beiden. bin ein paar stunden später aufgestanden, nach 2 tagen nach hause, die fäden haben sich aufgelöst und mir ging es prima. lediglich 2 probleme gab es; aus dem stuhl hoch und husten,ansonsten würde ich es wenn es gar nicht anders geht immer wieder so machen. hör auf dein bauchgefühl, gruss kirsten
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.