My Babyclub.de
Katze und Baby...

Antworten Zur neuesten Antwort

  • ilsefenger@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Eintrag vom 20.02.2005 21:03
    Hallo,

    wir erwarten in 8 Wochen unser erstes Kind und haben eine Katze. Ich mache mir seit einiger Zeit Gedanken über die neue Situation, vor allem was die Gesungheit unseres Kindes angeht. Wir haben eine reine Wohnungskatze, und ich frage mich, welche Vorsichtsmaßnahmen ( Impfen, Entwurmen) wir treffen sollen, und wie es im Alltag aussieht, wie wir es z.B. schaffen, daß die Katze nicht ins Kinderbett hüpft....
    Wer hat Erfahrungen?
    Ilse
    Antwort
  • katlmare@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 04.03.2005 15:34
    hallo ilse,
    auch ich bin total einer Meinung mit Imke. Wir haben auch zwei reine Wohnungskatzen und bringen auch alles über die runde. Meine Ärztin hat mir zwar etwas Angst gemacht, von wegen Toxoplasmose aber meiner Meinung ist das Verrücktmacherei. In der Regel sind reine Hauskatzen gegen diese Krankheit geimpft. Das einzige was Du nicht machen solltest, ist: du darfst das Katzenklo nicht reinigen. Das kann doch sicher Dein Partner übernehmen. Ansonsten Türen schließen! Dann noch ein kleiner Tipp meiner Hebamme: Wenn die Katzen recht neugierig auf die Kleinen sind, ruhig mal schnuppern lassen. Dann ist die Neugierigkeit gesättigt und die Katzen akzeptieren die Kleine als sog. "neues Haustier". Viel Spaß
    Antwort
  • alexarath@web.de
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 06.03.2005 19:13
    Hallo, ilse, kann ich nur beipflichten. Türe verschlossen halten ist klar (zumindest Abend bzw. wenn die/der Kleine schläft. ) Sonst die Katze ruhig mal reinlassen. Es kann sonst sein, dass es zu Protesten kommt. d.h. sie pinkelt irgendwo hin oder andere "schöne" Sachen. Wir haben 2 verwöhnte Stubentieger, die mit der neuen Mitbewohnerin ganz gut klar kommen. Vergiss einfach nicht, dass die Katze auch Streicheleinheiten bekommt, dann ist alles kein Problem. Da muss ich vorallem Kathrin Recht geben. Ausserdem; Kinder die mit Tieren aufwachsen, haben angeblich ein besseres Sozialverhalten. Also, nicht verrückt machen lassen und einfach auf den Bauch hören.... Herzlich Willkommen auf der schönen Welt, junge Dame oder Mann..
    Antwort
  • ulrike_lutz@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 17.03.2005 23:14
    Hallo Ilse, zunächst einmal toi toi toi zur bevorstehenden Geburt. Unsere Tochter ist jetzt 4 1/2 Monate alt und wir haben auch eine "Fellnase" (1 1/2 Jahre alt) zuhause. Sowohl Frauenarzt als auch Tierarzt haben uns vor Lauras Geburt folgendes empfohlen: Sobald wir mit unserer Kleinen heimkommen, Katerchen (kein Freigänger) erstmal schnuppern lassen damit er weiß >Aha, da ist ein neues Familienmitglied, das ich ab heute akzeptieren muß< Und was soll ich sagen, er hat sie sowas von akzeptiert und liebgewonnen. Ihr darf kein Fremder zunahe treten. Er beschützt sie, als wäre sie sein "Baby". Was für Katerchen natürlich tabu ist und bleibt, ist Lauras Zimmer. Ich denke, da muß man konsequent bleiben. Und ausser Frage steht natürlich auch, dass man bei den Fellnasen die routinemäßigen Impfungen machen lassen sollte. Also für uns war dies der richtige Weg. Vielleicht sprichst Du auch mal mit Frauen- UND Tierarzt! Viel Glück Ulrike
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.