My Babyclub.de
Kind

Antworten Zur neuesten Antwort

  • katzespie@aol.com
    Gelegenheitsclubber (23 Posts)
    Eintrag vom 06.09.2006 11:56
    Hej Katschi,

    meine Kleine ist jetzt knapp 5 Wochen alt, und ich habe im Prinzip das selbe Problem. Vor allem die Blähungen finde ich gruselig, ich habe alles mögliche Homöopathische gegeben, hat aber alles nichts geholfen. Wenn Anna-Lena anfängt, "rumzuzicken" bzw. sich wegzurdrücken, gehe ich in der Regel wickeln, danach trinkt sie meist wieder ruhiger. Und wenn sie dann doch keine Ruhe gibt, lege ich mich entweder mit ihr ins Bett - muss auch Schlaf nachholen oder wickle sie ins Tuch, da protestiert sie zwar erst, aber kurz darauf ist sie auch friedlich. Das hört sich gerade so einfach an - ich habe es nämlich gerade geschafft, sie zum Schlafen zu bringen, weil sie todmüde war, meine Heultage hatte ich die letzten Tage... wenn deiner scheinbar noch nciht satt ist, aber nicht trinken will - vielleicht will er öfters kürzer wenig trinken? Ich hoffe, mit den Blähungen wird bald alles in Ordnung!
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 06.09.2006 13:17
    hi katschi! auch, wenn es wenig hilft - aber du bist nicht allein!!! mir geht es ganz genauso! vielleicht zumindestens ein trost für dich... ich lasse meine kleine deshalb so oft trinken wie sie möchte; leider ist das oftmals unter 2h... mittel gegen blähungen haben auch nix gebracht. ich hoffe einfach darauf, dass diese beschwerden bald weg sind; spätestens nach den ersten 3 monaten... gruss peggy
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 06.09.2006 13:18
    hi katschi! auch, wenn es wenig hilft - aber du bist nicht allein!!! mir geht es ganz genauso! vielleicht zumindestens ein trost für dich... ich lasse meine kleine deshalb so oft trinken wie sie möchte; leider ist das oftmals unter 2h... mittel gegen blähungen haben auch nix gebracht. ich hoffe einfach darauf, dass diese beschwerden bald weg sind; spätestens nach den ersten 3 monaten... gruss peggy
    Antwort
  • heissekartoffel@googlemail.com
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 07.09.2006 11:02
    Hallo katschi! Dein Problem kommt mir bekannt vor. Mein Kleiner (16 Wochen alt) macht mir gerade auch diese Probleme. Nach ca. 5 min fängt er an zu schreien, drückt sich in die Brust, dann wieder von ihr weg. Da mir das ziemlich weh tut (er läßt die Brustwarze dabei nicht los), nehme ich ihn dann erst einmal weg und rede sanft auf ihn ein. (Das hilft dann auch meinen Nerven ...) Doch im Gegensatz zu Dir glaube ich langsam, dass ihm meine Milch nicht mehr reicht, was mich etwas deprimiert. Jedenfalls, als meiner vor ca. zwei Monaten mit Bauchkrämpfen anfing und jedoch kein Tee trinken wollte, fing ich selber an, Fencheltee zu trinken. Jeden Tag ein Liter (hört sich schlimmer an, als es wirklich ist); er hatte dann keine Krämpfe mehr. Vielleicht hilft es ja auch bei Dir! Viel Erfolg!
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 07.09.2006 20:41
    Hallo!
    Mein
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 07.09.2006 20:59
    Hallo Katschi!
    Mein Kleiner ist jetzt auch 5 Wochen alt und hab dasselbe Problem. Wenn er beim Trinken unruhig ist tue ich ihn auf die Schulter oder über die Knie legen damit er sein Bäuerchen machen kann danach trinkt er wieder ruhig. Es funktioniert wirklich. Hab das übrigens auch nachgelesen :-)
    @Peggy: Es ist schön, dass du so auf die Wünsche deiner Tochter so eingehst aber damit tust du ihr nichts Gutes, denn die Stillzeiten sollten nicht unter 2 Stunden sein, denn der Magen braucht ungefähr 2 Std. um die Muttermilch zu verdauen und wenn auf die halbverdaute Muttermilch frische Muttermilch kommt bekommen die Babys (noch mehr)Blähungen.
    Was bei meinem Kleinen hilft, sind die Tropfen "Sab simplex". Gebe 5-7 Tropfen vor dem Stillen auf den Schnuller oder die Brust. Seitdem gibts viel weniger "Geschrei" und dem Kleinen tut es wirklich gut. Die Stillzeiten sind bei uns unterschiedlich, immer so zwischen 3-41/2 (tagsüber) und 7 oder 71/2 (nachts) Stunden.
    Katschi, tust du deine Kleine stillen oder bekommt sie die Flasche? Wenn du sie stillst dann versuche doch im Liegen dann kannst du nachts nämlich mit ihr zusammen schlummern :-)
    Ganz liebe Grüsse!
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 07.09.2006 21:02
    Übrigens: Ich stelle mir für die Nacht immer eine Kanne Fenchel-Anis-Kümmel Tee bereit und trinke immer eine Tasse bevor ich anfange zu stillen. So kommt die Milchproduktion in Gang und dem Kleinen tuts auch gut ;-)
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 22:18
    Dann bleibt uns wohl nix anderes übrig als diese berühmten "3 Monate" abzuwarten. :-)
    Lg.
    Antwort
  • annerlm@web.de
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 22:31
    Meine Kleine macht das auch, aber nur wenn sie satt ist und ich sie hinzwinge. Vielleicht hat er noch einen kürzeren Rythmus und ist schneller satt aber will halt dann öfter...
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 16.09.2006 23:15
    Hallo!
    Ich glaube das wichtigste ist als erstes, dass du dich total entspannst. DIe Kleinen merken sofort, wenn du nervös bist. Bei meiner Tochter (4 Monate) War das mit dem Stillen bis jetzt kein Problem, aber ich merke auch, dass sie sich nicht aufs Trinken konzentrieren kann, wenn ich mich z.B. unterhalte oder sehr angespannt bin. Mehr kann ich dir leider auch nicht sagen. Du könntest ja auch mal deinen Kinderartzt aufsuchen, der weiß vielleicht mehr.
    Nimm dir viel Zeit und Ruhe. Probiers mal. LG MElissa
    Antwort
  • marc_christine2002@yahoo.de
    Powerclubber (97 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 17:24
    Hallöchen,

    habe den Beitrag gerade erst entdeckt, der hilft mir auch schon wieder weiter!!!!
    @Lorelei: Stillst Du den auch, wie hast den Du das geschafft mit dem nächtlichen Fütterabstand??? Meine Kleine kommt (jetzt erst seit 2 Tagen) Nachts alle 2,5 Std. vorher waren es alle 2 Std.!
    Respekt, da könnte man sich ja mal wieder auf die Nacht freuen, grins!
    Antwort
  • marc_christine2002@yahoo.de
    Powerclubber (97 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2006 17:24
    Hallöchen,

    habe den Beitrag gerade erst entdeckt, der hilft mir auch schon wieder weiter!!!!
    @Lorelei: Stillst Du den auch, wie hast den Du das geschafft mit dem nächtlichen Fütterabstand??? Meine Kleine kommt (jetzt erst seit 2 Tagen) Nachts alle 2,5 Std. vorher waren es alle 2 Std.!
    Respekt, da könnte man sich ja mal wieder auf die Nacht freuen, grins!
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 00:13
    Hallo Schrebbel!
    Ja ich stille und das sehr gerne. Weiss ich auch nicht so genau wie ich das hingekriegt habe *lach* Nee, hab einfach von Anfang an gesagt bekommen, ich soll versuchen die Stillzeiten in die Länge zu ziehen. So waren es am Anfang 3 - 3 1/2 Std., natürlich mit "Ablenkungsmanöver" und rumtragen bis es soweit war (manchmal ist er dann nochmal eingeschlafen bei mir auf dem Arm oder auf dem Bauch) und und nach und nach wurden die Abstände immer kürzer. Was bei meinem z.B. auch sehr gut hilft ist wenn ich ihn abends bade, dann stille danach schläft er auch sehr lange. Tut ihm wohl sehr gut so´n Bad! :-) Muss noch dazu sagen, dass er tagsüber nicht so viel schläft oder zumindest empfinde ich es so. Wie alt ist denn deine Kleine?
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 00:36
    Huch, hab erst später den Beitrag von dir gesehen. Herzlichen Glückwunsch auch von mir noch nachträglich!!! Hmm, du hast geschrieben, dass die Koliken nicht täglich sind, richtig? Stell dir vor mein Kleiner hat es nach jeder Mahlzeit gehabt bis ich angefangen habe ihm diese Tropfen vor jedem Stillen zu geben. Tja, jetzt hat er die Koliken nicht mehr direkt nach dem Stillen sondern immer so 2 bis 2 1/2 Std. danach. Nun ja, da muss er und ich wohl durch. Mittlerweile kann ich sein Schreien schon unterscheiden ob es Hungerschrei, Windelvollschrei, Binmüdeschrei oder Kolikschrei ist :-) Übrigens müssen die Koliken nicht immer was mit dem Essen zu tun haben, es ist einfach so, dass der Magen-Darm-Trakt von den lieben Kleinen sich erst an die Muttermilch bzw. überhaupt an die Verdauung gewöhnen muss und es dauert halt die berühmten 3 Monate. Man hat mir gesagt, man darf von allem ein bisschen was essen nur nicht unbedingt sehr blähende Sachen wie Kohl, Bohnen bzw. Hülsenfrüchte, Paprika. Also mach dich nicht immer so verrückt wegen dem Essen...
    Liebe Grüsse! :-)
    Antwort
  • marc_christine2002@yahoo.de
    Powerclubber (97 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 09:32
    @lorelei:
    Oh, je ich hab gelesen das einige Kinder 10 Std. durchschreien... hilfe, Darleen macht das mal nen Stündchen, schläft danach aber auch wieder ne Std.!
    Ja in unseren Horrornächten waren die Koliken auch grundsätzlich 30Min. bis 1 Std nach dem Stillen!
    Ich für mich ziehe das Stillen jetzt auch durch habe letzte Nacht wieder kräfte gesammelt und schon kann`s weitergehen!
    Habe von meiner Freundin noch Globulis mitbekommen, werde die noch zusätzlich geben!

    Ich wünsche allen Mamis genügend Kraft...
    bis bald danke nochmal für Eure Antworten LG Schrebli
    Antwort
  • louise06
    Powerclubber (51 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 10:34
    hallo katschi, war gerade auf der suche nach ratschlägen für genau das gleiche problem. mein kleiner (6 wochen) kämpft ebenfalls beim trinken und lässt ständig die brustwarze los um sie dann sehr hektisch wieder zu suchen. meine hebamme meinte, die verdauungsprobleme werden durch das hektische atmen verursacht und nicht von der muttermilch. ich denke, das wichtigste ist, daß wir mamas ruhig bleiben (oder es zumindest versuchen), sonst werden die kleinen noch "hektischer". eine freundin hat ähnliches mit ihrem kleinen erlebt und meinte, daß das mit der zeit von alleine besser wird, ich soll mich nur etwas gedulden. ich weiß, daß ist nicht wirklich eine hilfe für dich. aber vielleicht beruhigt es dich, daß es anderen ähnlich geht. lieben gruß, sarah
    Antwort
  • louise06
    Powerclubber (51 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2006 10:36
    hallo katschi, war gerade auf der suche nach ratschlägen für genau das gleiche problem. mein kleiner (6 wochen) kämpft ebenfalls beim trinken und lässt ständig die brustwarze los um sie dann sehr hektisch wieder zu suchen. meine hebamme meinte, die verdauungsprobleme werden durch das hektische atmen verursacht und nicht von der muttermilch. ich denke, das wichtigste ist, daß wir mamas ruhig bleiben (oder es zumindest versuchen), sonst werden die kleinen noch "hektischer". eine freundin hat ähnliches mit ihrem kleinen erlebt und meinte, daß das mit der zeit von alleine besser wird, ich soll mich nur etwas gedulden. ich weiß, daß ist nicht wirklich eine hilfe für dich. aber vielleicht beruhigt es dich, daß es anderen ähnlich geht. lieben gruß, sarah
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 25.10.2006 16:35
    hallo WMF! sag mal, wenn man zu einem osteopathen geht und das baby untersuchen/behandeln lassen möchte - wird dann vorab eine röntgenuntersuchung fällig??? oder sehen die "auf den ersten blick" (also ohne röntgen; nur durch "begutachten"), ob die babys ein problem haben oder nicht? danke und gruss von peggy
    Antwort
  • anjutabuling@web.de
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 03.11.2006 22:59
    Das Ganze haben wir auch durchgemacht und ich muss sagen, dass Weleda Bäuchleinöl das beste Mittel gewesen ist. Haben ihm immer nach einer Mahlzeit ganz lang Bauch und Füßchen mit massiert. Das tat ihm richtig gut und schön war es auch für uns! Ich denke, man muss auf jeden Fall versuchen, ruhig und entspannt zu sein, dann klappt das alles schon...
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.