My Babyclub.de
Lakritz in der Schwangerschaft schädlich???

Antworten Zur neuesten Antwort

  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Eintrag vom 11.06.2006 13:09
    Hallo Ihr! Es gibt Gewürze, die abtreibend wirken, z.B. Petersilie in sehr hohen Dosen (z.B. als Tee-Aufguß oder Öl) oder Galgant (kennt eh kaum jemand), Rosmarin und Safran in großen Mengen; Zimt und Nelken können (bei einem wehenbereiten Uterus) Wehen auslösen (sind deshalb in Wehencocktails). Aber in normalen Mengen kann man so würzen wie bisher. Also kein Problem bei etwas Petersilie auf den Kartoffeln oder etwas Zimt im Obstsalat. Ingwer wird sehr oft gegen Schwangerschaftsübelkeit eingesetzt, aber ich habe aber auch schon mal gelesen, dass er Probleme machen kann (vielleicht lieber den Arzt fragen). Das Problem mit Lakritze ist das Glycyrrhizin aus der Süßholzwurzel, das den Blutdruck steigern kann – nur ist in normaler Lakritze davon so wenig enthalten, dass es in normalen Mengen nix schadet (nur mit der sehr kräftigen „Erwachsenenlakritze“ wäre ich vorsichtig). Es ist mal wieder wie mit allem – die Dosis macht’s. Macht Euch nicht verrückt: normal würzen bzw. hin und wieder zwei, drei Lakritzschnecken und alles ist gut. LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.