My Babyclub.de
MUTTERMILCHUNVERTRÄGLICHKEIT

Antworten Zur neuesten Antwort

  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Eintrag vom 20.03.2007 08:06
    Hallo! KEnnt das jemand, dass das Baby Muttermilch nicht verträgt, aber dafür die küstliche Milch liebt und sie ihm besser bekommt?
    Hatte das Problem bei meinem Sohn (jetzt 11 Wochen).
    Soll wohl sehr selten sein. Suche Mitleidende...
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 20.03.2007 08:20
    Hallo. Meine Schwiegermutter hat mir davon erzählt. Da kann man wohl homöopatisch auch etwas machen. Kommt wohl wirklich nicht häufig vor. Naja, wenn es deinem Kleinen jetzt aber besser geht, dann ist das ja die Hauptsache! LG
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 20.03.2007 09:26
    Hallo,
    kennt Deine Schwiegermutter jemande mit diesem Problem?
    Leider ist es jetzt für Homöopathie zu spät, da ich schon abgetsillt habe. Weißt Du, woran so eine Unverträglichkeit liegen kann?
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 21.03.2007 20:27
    Keine Ahnung, müsste ich mal nachfragen. Vielleicht ist es ähnlich, wie bei einer Kuhmilchunverträglichkeit. Das Baby hat vielleicht nicht das richtige Enzym, um die Lactose der Muttermilch zu spalten. Ja, schade darum. Hättest du das früher gewusst, hätte ich dir gleich den Tipp gegeben. Ich frage mal nach, woran das liegen kann. Gebe dir dann bescheid. LG
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 21.03.2007 20:29
    Danke, warte auf Antwort!
    Lg
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2007 18:36
    hallo azavim. Habe mit meiner Schwiegermutter heute geredet und die sagte, dass es nicht ganz klar ist, woran das liegt. es könnte sich dabei um eine Belastung der muttermilch durch Schadstoffe handeln. (Umwelteinflüsse usw). Wenn Kinder sehr sensibel sind, reagieren sie da stärker drauf. Mein Vater ist auch Heilpraktiker und hatte auch mal einen Fall, in dem ein 3 Monate alter Säugling plötzlich die Brust vollkommen verweigerte. Dier Kinderarzt konnte nicht helfen. Mein Vater hat dann unter dem Mikroskop festgestellt, dass die Muttermilch, wahrscheinlich hervorgerufen durch eine Brustendzündung, mit Blut leicht verunreinigt war. Nach gabe des passenden Mittels, hat das baby nach drei Stunden wieder ohne Probleme getrunken. Da sieht man mal, wie sensiebel diese kleinen Wesen sind. Naja, ich hoffe ich konnte dir wehnigstens ein bisschen weiterhelfen. LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.