My Babyclub.de
Natürliche Geburt nach Kaiserschnitt?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • schmidtduverger@free.fr
    Juniorclubber (27 Posts)
    Eintrag vom 09.03.2005 12:38
    Guten Tag allerseits,

    Ich bin m 8. Monat schwanger - mein Töchterchen ist für den 9. Mai angesagt. Meine 1. Tochter kam vor 2 Jahren per Kaiserschnitt zur Welt (zu hoher Blutdruck, ihre Herzschläge ließen nach, ich hatte was man auf Deutsch glaube ich Gestose nennt - weiß den genauen Namen nicht, da ich schon seit 10 Jahren im Ausland lebe :-)).

    Zuerst meinte mein Gynäkologe dass man, wenn ich keine anderen Probleme (zu enges Becken, Bluthochdruck, Diabetes usw) durchaus an eine normale Entbindung denken könnte - natürlich nur ganz vorsichtig, ich denke das heißt, dass man mich nicht ewig lange in den Wehen liegen lassen würde. Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich leider recht empfindlich bin und mich bei den Untersuchungen sehr verkrampfe. Bei der letzten Untersuchung meinte der Arzt also, ein weiterer Kaiserschnitt wäre besser, eben weil ich so schwierig zu untersuchen bin. Ich bin vor lauter Schreck in Tränen ausgebrochen - albern, ich weiß, aber ich habe so sehr davon geträumt meinen Krümel diesmal auf natürlichem Weg auf die Welt bringen zu können!!!! Ich habe zu dem Arzt gemeint, dass er mir doch wohl nicht einen Kaiserschnitt machen würde, nur weil ich empfindlich sei? Da rückte er dann mit dem Risiko eines Gebärmutterrisses heraus.

    Ich habe mich inzwischen ein bisschen schlau gemacht, ich weiß, dass es dieses Risiko gibt, aber auch dass es im Verhältnis zur Infektions-, Sterbe- usw. -gefahr nach einem Kaiserschnitt (was ja schließlich doch eine schwere Operation ist!!!) verhältnismäßig schwach ist - vor allem, wenn man die Natur machen lässt, das heißt die Geburt nicht durch irgendwelche Mittel einleitet oder beschleunigt. Anscheinend hat die Frau ungefähr 4 oder 5 Stunden um zu sehen, wie sich alles entwickelt - beim kleinsten Problem geht’s ab in den OP.

    Ich sehe meinen Arzt erst nächsten Donnerstag wieder, hätte aber gerne mal ein paar Meinungen zu diesem Thema gehört. Ich will keinen vorprogrammierten Kaiserschnitt - es sei denn, er ist aus medizinischen Gründen dringend nötig, was mir zurzeit nicht so aussieht! - zumal er 2 Wochen vor Geburtstermin stattfinden soll! Meine kleine Tochter kam 3 Wochen zu früh und wog nur 2660 g, auch jetzt meinte der Arzt, es sei kein großes Baby.

    Ich kann Euch nicht fragen, was ihr an meiner Stelle tun würdet, ich weiß, es ist meine Entscheidung! Ich glaube aber auch zu wissen dass, um eine so ängstliche und wehleidige Frau wie mich von einer natürlichen Geburt (stundenlangen Schmerzen, vielleicht sogar Panik und Notkaiserschnitt) abzuhalten, die Ärzte gerne vom Gebärmutterriss sprechen, ohne genaue Statistiken anzugeben und - vor allem!!! - ohne auch nur ein Sterbenswörtchen von den eventuellen Komplikationen eines KAISERSCHNITTS zu sagen!!! Eure Meinung interessiert mich…

    Danke im Voraus und Gruß aus Frankreich
    Antwort
  • hohmann_andre@t-online.de
    Powerclubber (61 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2005 20:27
    Also.. meine Tochter kam vor etwas mehr als 3 Jahren per Kaiserschnitt zur Welt,wegen Beckenendlage und vorzeitigen Wehen... vor fast 3 Wochen kam mein Sohn auf natürlichem Wege zur Welt.. es ist also möglich... das Risiko Gebärmutterriss oder Riss der Kaiserschnittnarbe klar ist das da,aber auch bei einem Kaiserschnitt gibt es Risiken... wurde der Kaiserschnitt bei Vollnarkose gemacht?? Oder mit Rückenmarksnarkose? Dich kann übrigens niemand zwingen,einen Kaiserschnitt machen zu lassen,denn wie Du ja selbst sagst,es ist eine OP,der Du zustimmen musst... ich an Deiner Stelle würde klar und deutlich sagen,Du versuchst eine normale Geburt und wenn zwingenede Gründe einen Kaiserschnitt erforderlich machen,nur dann stimmst Du dem zu... mein Sohn wurde mit Saugglocke geholt,ich habe Skoliose (Verkrümmung der Wirbelsäule) die operiert wurde und die normale Entbindung hat trotzdem geklappt.. klar,dass es bei ner Gestose (=Schwangerschaftsvergiftung) zu nem Kaiserschnitt kommt,da das lebensgefährlich für Mutter und KInd sein kann,aber wenn nichts dagegen spricht,wieso sollte man keine natürliche Geburt versuchen?
    Antwort
  • familieassmann@tiscali.de
    Powerclubber (81 Posts)
    Kommentar vom 12.03.2005 21:11
    Hallo Simone,

    ich weiß von einigen, z.B. auch von meine Schwägerin, daß eine natürliche Geburt nach einem Kaiserschnitt problemlos möglich ist.
    Du möchtest, obwohl Du nach eigener Ansicht wehleidig und ängstlich bist, keinen Kaiserschnitt sondern eine normale Geburt und ich finde, das spricht doch schon für sich. Die meisten haben auch gesagt, daß die normale Geburt viel schöner war, als der Kaiserschnitt, trotz der Schmerzen. Und Komplikationen kann es bei jeder Geburt geben, ob normal oder per Kaiserschnitt. Und wie Du schon sagst, ein Kaiserschnitt ist eine richtige Operation. Ich würde mich an Deiner Stelle durchsetzen und es auf mich zukommen lassen und mich schon gar nicht darauf einlassen, daß das Baby zwei Wochen zu früh geholt wird. Für mich ergibt das gar keinen Sinn. Traue ganz Deinem Gefühl. Und wenn es natürlich dann doch nicht klappt und es ein Kaiserschnitt wird, dann hast Du es wenigstens probiert und hast dann hinterher weniger Probleme, das zu verarbeiten. Ich hoffe, daß alles gut verläuft und wünsche Dir noch eine schöne Schwangerschaft. Liebe Grüsse Jenny
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.