My Babyclub.de
Nervenzusammenbruch

Antworten Zur neuesten Antwort

  • stulle05@hotmail.de
    Superclubber (106 Posts)
    Eintrag vom 27.08.2006 11:00
    Hallo Mädels,viele von euch haben mir in den letzten sehr geholfen mit tips und ratschlägen,ich hatte immer wieder angst,die sich jetzt wieder in die realität umgesetzt hat!!!ich habe im Nov.05 einen abort gehabt in der 13 ssw es hat so unendlich wehgetan,trotzdem habe ich es auf einen 2 versuch ankommen lassen und war bis zum 18.8.06 in der 22 ssw alles super.Am Freitag Abend war ich sehr unruhig und als ich zum Klo ging merkte ich das ich starke blutungen hatte im KRH angekommen konnte man nichts mehr aufhalten die Fruchtblase war geplatzt!!!Nach 20 Std.Wehen kam meine Tochter Romina zur Welt die dann nach 2 Std in meinen Armen starb.Seid dem bin auch ich gestorben ich halte diese Leere in meinen Körper nicht mehr aus,es tut so weh das ich mich am liebsten selbst zu meinen beiden töchtern ins Grab legen würde.Ich kann nicht mehr ich weiß nicht wie ich das verkraften soll:Sie fehlen mir so !!!!Meine überalles geliebten Töchter ich will sie zurück ich will das sie bei mir sind,das sie leben!!!Was soll ich noch tun????
    Antwort
  • th.wintermeyer@t-online.de
    Superclubber (107 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 11:30
    Hallo Angsthase, ich weiß garnicht was ich sagen soll. Es tut mir unendlich leid für euch. Eine Freundin hat im letzen Jahr eine Totgeburt gehabt. Sie und ihr Mann hatten sich einem Trauerkreis angeschlossen. Viell kann es dir helfen mit andren darüber zu sprechen.Ich wünsche dir viel Kraft diese Erlebnisse zu verkraften.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 11:56
    Hallo! Diesmal standen mir die Tränen in den Augen, als ich Deinen Beitrag gelesen habe, in dem so viel Schmerz und Trauer ist. Versuche Hilfe zu finden, eine Selbsthilfegruppe, versuche, ob Dein Partner mit Dir reden kann... ich muß gestehen, dass ich in einer ganz anderen Situation bin und nicht nachvollziehen kann, ein Kind in den eigenen Armen sterben zu sehen. Es muß furchtbar sein. Mein Ex und dessen Exfrau haben es zweimal erlebt und die Ehe ist darüber zerbrochen vor lauter Schuldzuweisungen und nicht aufgearbeiteter Trauer. Sie wurde nach nur einem Monat wieder schwanger und es starb wieder, wie das erste, im 6. Monat. Das Leben ist ungerecht, es ist hart und gemein und super-ungerecht! Und das Schlimme ist, man kann nichts dagegen tun... wenn man sich dagegen die jungen Dinger anschaut, die "aus Versehen" 4 oder 5 Mal schwanger werden und dann abtreiben oder das Kind an die Eltern abschieben... man meint immer, die haben es gar nicht verdient... und man selber? Würde alles dafür geben, ein gesundes Baby in den Armen zu halten. Es ist einfach ungerecht... Mir fällt ein: Vielleicht wäre es passend, den Zeitpunkt zu nutzen, dir ein neues Hobby zuzulegen? Ein Tier vielleicht? Sport? Du kannst nicht zuhause sitzen und Trübsal blasen. Du musst trauern, aber dann Dein Leben neu anpacken. Ich hab leicht reden, denn ich hatte nie eine Fehlgeburt... aber glaube mir, mir gehts auch nicht so besonders im Moment... auf eine andere Art und Weise würde ich auch am liebsten sterben... aber ich habe zwei Kinder von 14 und 11, die mich brauchen. Ich habe mir jahrelang noch ein Baby mit meinem Partner gewünscht... aber das mit dem "richtigen Partner" hat nie so richtig geklappt... Aber seit einem Jahr bin ich dann mit einem zusammen, der der Richtige hätte sein können... immer wieder zwischendurch merkwürdig, undurchsichtig, geheimnisvoll... aber er wollte auch Kinder, so setzte ich die Pille ab und wartete hoffnungsvoll jeden Monat auf das Ausbleiben meiner Regel. Im Mai aber haben wir uns furchtbar zerstritten. Meine Große hatte Konfirmation, ich hatte ihn gebeten, sich beruflich etwas frei zu halten rund um diesen Termin... aber was passierte: Er nahm Aufträge an, trieb sich 500 bis 1000 Kilometer entfernt herum, und ich stand mit dem ganzen Mist komplett alleine da. Er blieb ohne Bescheid zu sagen über Nacht fort, bis zu zweimal pro Woche und ich habe mich zu Tode gesorgt. Es kam heraus, dass er seit wir uns kannten sich regelmässig noch mit seiner Ex traf, dass er mich wegen ihr mehr als ein paar Mal belogen hatte, dass er mich betrogen hat... all solche Sachen...
    Als ich die Beziehung beendete, kam ich mit einem Ex von mir zusammen, in den ich furchtbar verliebt gewesen war seinerzeit. Total verknallt! Wir hatten die allerschönste Zeit und so wurde es wieder: Vier wunderbare, aufregende Wochen, ich liebte seine Familie, Bekannten, Kollegen, wir hatten unheimlich Spaß zusammen und auch er wünschte sich Nachwuchs... wir beschlossen so zu tun, als wären wir schon ewig zusammen und liessen es einfach drauf ankommen, weil alles so perfekt war.
    Da liess mir der frische verlassene Ex aber keine ruhige Minute... er bat mich, bedrängte mich, bekniete mich, versprach mir das blaue vom Himmel, erzählte von seinen prügelnden Eltern, von seinen gestorbenen Söhnen, von seiner verkorksten Art, von zwei Selbstmordversuchen.... er überzeugt mich, dass er mich brauchte, dass er ohne mich nicht leben könnte... und mein weiches Herz hatte nur noch Mitleid... war ich doch zu hart gewesen mit ihm? Bei seiner schlechten Kindheit??? So machte ich den größten Fehler meines Lebens: Ich verliess meinen Freund und kehrte zu dem Ex zurück... ich dachte, er brächte mich mehr, ich könnte ihm die Chance auf einen neuen Start geben...
    Tja... und dann stellte ich 4 Wochen später fest, dass ich wirklich schwanger war. Und ich wunderte mich vom ersten Tag, warum mein Mann sich gar nicht so recht freute! Das wurde immer merkwürdiger und immer wieder blieb er einfach fort, immer wieder kramte er Geheimnisse, ich habe in fast einem Jahr nicht einmal seinen Bruder kennenlernen dürfen, der nur 20 KM entfernt wohnt... er fuhr immer alleine dort hin... keine Freunde, niemanden. Nur einen Kollegen lernte ich kennen, allerdings, weil ich beruflich in der gleichen Branche arbeite wie er und wir ein gemeinsames Projekt gestartet haben.... nun - zurück zum Thema... unsere Streitereien wurden immer schlimmer und irgendwann nachts um zwölf in einem Streit gab er mir einen Zettel... ich sollte mir gut überlegen, ob ich ihn lese, sagte er... Aber natürlich habe ich ihn gelesen. Darin stand, er hätte ein Spermiogramm machen lassen, er sei zeugungsunfähig. Das Baby müsse von dem anderen sein. Aber ich solle keine Angst haben, er würde nach der Geburt "den Wisch" schon unterschreiben...
    Ich hatte von dem Tag an 2 Wochen Blutungen und war krank geschrieben mit "beginnendem Abort"... aber irgendwas hat das Baby wohl zum Kämpfen animiert... es ging nicht ab. Aber ich war am Boden zerstört... ich habe mit meiner Entscheidung, zu dem Deppen zurück zu kehren, mein eigenes Leben zerstört, dem Baby den leiblichen Vater genommen... ich hätte es so gerne mit Ole groß gezogen, aber es war zu spät. Ich habe ihm von der Schwangerschaft erzählt, obwohl mein Freund mir gedroht hat, wenn ich mit ihm Kontakt aufnehmen würde, würde er mich sofort verlassen. Ich habs trotzdem gemacht. Aber er wollte mich natürlich nicht zurück, da ich ihn so schändlich verlassen hatte. Er glaubte auch nicht, dass es wirklich von ihm sei, da wir in dem Zyklus nur ein einziges Mal Sex gehabt hatten. Aber ich weiss jetzt, dass es stimmen muss, denn ich habe heraus gefunden, dass alle im Umfeld meines Freundes von dessen zeugungsunfähigkeit wussten. Er hatte sich nämlich sterilisieren lassen nach dem Tod seiner beiden Söhne. Deshalb durfte ich auch niemanden aus seinem Bekanntenkreis kennenlernen. Ich habe mich die letzten Monate an Lügen und Betrug hochhalten müssen... mein Glück mit dem Vater meines Kindes ist zerstört... er würde allenfalls dafür zahlen, aber mehr auch nicht... er hat eine neue glückliche Beziehung. Und ich habe vor ein paar Tagen meinen Freund um Abstand gebeten und ihn seither nicht gesehen... ich kann das Kind nicht mit ihm groß ziehen... ich hatte sogar schon ein Beratungsgespräch wegen eines Abbruchs... aber ich konnte es nicht! Was kann das Baby dafür? Aber seither quälen mich Existenzängste, finanziell nicht klar zu kommen, allein zu sein, als "Risikoschwangere" mit zweifacher Gestose gesundheitlich nicht klar zu kommen... was mache ich, wenn ich über Wochen ins Krankenhaus muss??? Ich hab Angst, meinen Kindern nichts mehr bieten zu können, vielleicht mein Auto verkaufen zu müssen (wohne in kleinem 200-Seelen-Dorf auf dem Land) etc etc etc. Manchmal denke ich, ich gebe mein Baby nach der Geburt ab an Eltern, die es sich so sehr wünschen und keine Kinder bekommen können... manchmal denke ich, ich schaffe es schon irgendwie, manchmal denke ich, ich hätte es so gerne zusammen mit Ole, dem Papa, groß gezogen, es geliebt und mich daran gefreut, stolze Mama, stolzer Papa... aber es freut sich ausser mir keiner über das Baby, keiner ist für mich da, keiner stützt mich... denn ich bin ja auch selber Schuld an meiner Situation... wer sollte Mitleid haben? Wer mir helfen? Wer mich unterstützen? Manchmal würde ich gerne die Uhr zurück drehen können, manchmal wäre ich lieber tot als das hier zu erleben.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 12:09
    Wo ich von Lindas Urlaub gelesen habe (herzlich willkommen übrigens zurück!)... da kann ich noch ein Beispiel geben, wie es für mich gelaufen ist in der letzten Zeit... wir hatten eine Woche Urlaub in Oberbayern gebucht... aber ich war ja leider im Juli krank geschrieben. Konnte also nicht verreisen. Und am Samstag der Abreise setzt sich mein Freund zu mir und sagt: Da wir ja eh Urlaub geplant hatten, würde er gerne alleine fahren, allerdings nicht an den Königssee, sondern direkt nach Freilassing, wo er her stammt. Ich war völlig perplex... dass er ohne mich fahren wollte!! Aber überrumpelt wie ich war, wollte ich wenigstens noch Samstag und Sonntag mit ihm verbringen und meinte, er könne dann ja Sonntag fahren... daraufhin rastete er total aus, er dürfe ja gar nichts, ich sperrte ihn ein, jedesmal wenn er wo hin wolle, hätte ich etwas dagegen usw... letztendlich nahm er seine Sachen (er hatte schon die gepackte Tasche im Büro stehen gehabt) und verliess ohne einen einzigen Abschiedsgruß das Haus. Ich wusste nichtmal für wie lange, da er insgesamt 3 Wochen Urlaub hatte.
    Das war dann die Woche, als ich zuerst bei dem Papa des Babys war und mit ihm geredet habe... und dann beim Arzt war wegen des Gesprächs zum Abbruch. Aber ich konnte es nicht tun!!!
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 12:11
    Es tut mir leid, wenn ich hier mit meiner Geschichte alles in Beschlag nehme, aber ich muss jemandem all das erzählen und weiss nicht wem! Ich habe sonst niemandem, dem ich das erzählen kann.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 12:29
    Ich habe noch vergessen, zu erwähnen, dass er eigentlich als wir wieder zusammen kamen, sofort zu mir ziehen wollte, dann fuhr er aber statt dessen in Urlaub, es fehlte andauernd die Zeit bei (angeblich) zwei Jobs, nun wollte er eigentlich Mitte August umziehen, machte aber einfach nichts... er hat nach wie vor seine eigene Wohnung, die er nicht aufgeben wollte. Das ist doch schon ein merkwürdiges Zeichen meines Erachtens... und als ich sagte, mir sei es peinlich hier in diesem kleinen Dorf allein und schwanger zu sein, sozusagen nach aussen hin "nicht in festen Händen", war er stocksauer, dass ich unsere Beziehung so betrachte, dass ich nicht in festen Händen sei. Aber er muss doch einsehen, dass es nach aussen hin - für die Nachbarn - so wirken muss, wenn er nur alle Nase lang mal da ist (und was die Nachbarn nicht wissen, er hat nichtmal Klamotten hier bei mir im Schrank geschweige denn Rasierzeug... alles in seiner eigenen Wohnung...)
    Vorletzte Woche waren wir noch gemeinsam in der Sauna. Nachdem er mir 3 x zuvor erzählt hatte, er würde jetzt mal ein paar Stunden in die Sauna gehen und danach in seiner eigenen Wohnung früh schlafen gehen, gingen wir kürzlich mal wieder zusammen... das wusste er aber nichtmal, wo der Automat zum Einchecken ist!!! Mir drängte sich der Gedanke auf, er könne wohl kaum in der letzten Zeit 3 Mal dort gewesen sein, sondern wahrscheinlich ist er irgendwo anders gewesen. Als ich ihn darauf ansprach, reagierte er sauer, was ich ihm nicht alles unterstellen würde... Aber im Ernst... Wenn man in 3 Wochen das 4. Mal in die Sauna geht, dann kennt man sich doch dort aus, oder?
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 13:38
    liebe angsthase... ich bin schockiert und total getroffen! es ist für mich absolut unvorstellbar, was du fühlen musst und trotzdem will man mut machen - auch wenn es noch viel zu frisch ist, um an sowas überhaupt zu denken. dieser schmerz muss unbeschreiblich sein! es tut mir so unendlich leid!!!! ich wünsche dir von ganzem herzen, dass du ganz bald kraft hast, um dich evtl. einer therapiegruppe anzuschließen, die erfahrungen diesbezüglich austauschen und sich gegenseitig auffangen. ich hoffe auch, du bist nicht allein und dein mann/freund und familie sind an deiner seite und weinen mit dir! ich wünsch dir alle kraft der welt, damit es dir bald ein wenig besser geht! bitte melde dich wieder, damit wir wissen, dass du kämpfst, ja? ganz liebe grüße - kerstin ps: es tut mir so unendlich leid und selbst weh, was dir passiert ist!!!!
    Antwort
  • www.joanatoni@yahoo.de
    Superclubber (221 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 14:04
    Hallo Angsthase, ich sitze hier vor meinem PC und mir kullern die tränen von den wangen. Ich bin völlig schockiert und musste mich gerade erst einmal wieder fangen.(bin immer noch ein bisschen am zittern) Hab mich erst gar nicht getraut etwas zu schreiben, aber es lässt mich nicht in ruhe! Es tut mir auch sooo leid. Ich hoffe das du dein Leben bald wieder im griff hast. dindin hat es schon gesagt, melde dich bald wieder damit wir wissen, das es dir gut geht. Alles gute joana
    Antwort
  • haydar_dilek2000@yahoo.de
    Superclubber (324 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 14:18
    hallo Angsthase,
    Auch ich war sehr gerührt, als ich grad deinen Beitrag laß, mein tiefstes Mitgefühl.
    Ich kann mir denken, dass du momentan noch nicht in der Lage bist, gezielte und klare Gedanken zu treffen. Du mußt dir erst einmal Zeit geben, um diese Situationen zu verdauen. Doch ich würd dich bitten, nach einiger Zeit der Trauer dich bei einem Experten vorzustellen. Denn ich denke in deiner Situation bist du am besten dort aufgehoben. Denn ohne professionelle Hilfe wird es sicherlich sehr schwer und sehr lange dauern, bis du einigermaßen den Schmerz lindern kannst. Denn , dann hast du da jemanden, dem / der du alles, aber wirklich alles von der Seele erzählen kannst. Und das ist verdammt wichtig. Denn auch wenn man so im Alltag Menschen hat, mit denen man über (fast) alles sprechen kann, die Betonung steht auf "fast", spricht man im Grunde nicht über alles. Jeder hat immernoch einige Geheimnisse oder Erlebnisse, die er/sie ganz tief im Inneren verschlossen hält. Das ist nun mal so, und damit du dieses Verborgene Leid/ Erlebnis raus lassen kannst, mußt du dir den Rück geben, und zu einem professionellen gehen. Das ist sehr wichtig, denn, auch wenn so vieles im Leben sehr schwer & schmerzvoll ist, irgendwann muß der Zeitpunkt kommen, wo man dies losläßt, denn das LEBEN GEHT WEITER: MIT ALL IHREN HÖHEN & TIEFEN:
    Und drücke dich ganz lieb, und meld dich immer wieder mal, laß uns nicht im dunklen stehen, was / wie es dir geht. WIR ALLE HIER SIND IMMER FÜR DICH DA! :-)
    Ganz dicken Bussi engelchen
    Antwort
  • www.joanatoni@yahoo.de
    Superclubber (221 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 14:31
    Hallo noch mal, mein Mann sich gerade auch den Beitrag durch gelesen und ich sool auch von ihm dir sagen das es ihn auch eiskalt den rücken runter gelaufen ist. Auch von ihm alles gute!!!
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 17:44
    Ach Angsthäschen … ich umarme Dich und drücke Dich!!! Zwei Stunden statt einem ganzen Leben … das ist so … ? … Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und Gute
    Antwort
  • stulle05@hotmail.de
    Superclubber (106 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2006 18:16
    ICH DANKE EUCH ALLEN VOM GANZEN HERZEN ES TUT GUT ZU WISSEN DAS JEMAND FÜR MICH DA IST
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2006 06:31
    Ach du Süße, fühl dich hier mal von allen ganz,ganz doll gedrückt und in den Arm genommen...Mir fehlen echt die Worte, es tut mir so unendlich leid für dich! Ich wünsche dir jetzt alle Kraft der Welt und ganz viel Liebe und Unterstützung! Wenn du dir das zutraust, dann schau doch mal auf der Seite Sternenkinder.de vorbei, das ist ein Forum für Eltern und von Eltern,die ihre Kinder verloren haben, dort können bestimmt ganz viele Menschen nachempfinden,was Du/Ihr jetzt durchmachen müsst....Alles Liebe Bossi
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2006 09:00
    Hi Angsthase. Dieser Bericht ist mal wieder so schlimm, da kommen einem die eigenen "Sorgen" als sehr sehr kein und nichtig vor. Ich kann es dir auch nicht nachempfinden, wie es sein muss, sein eigenes Kind in den Armen zu halten und ihm zuzusehen, wie es stirbt. Ich denke, das ist das schlimmste, was einer Mutter (und einem Vater) im Leben passieren kann. Ich hoffe und wünsche dir, dass du die Kraft findest weiterzumachen. Klar, das Leben wird nie wieder so sein, wie es einmal war, aber es wird weitergehen. Wir sind für dich da! Linda
    Antwort
  • Starkid
    Juniorclubber (27 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2006 13:31
    Hallo Angsthase,
    ich bin immer noch sprachlos über Deinen Beitrag. Sind das doch immer die Gedanken, die man von sich drängt, über die man nicht nachdenkt, auch wenn Sie ab und zu mal kommen mit "was wäre wenn"...aber zu erfahren und zu lesen, dass es Dir wirklich passiert ist, dass Deine Tochter in Deinen Armen starb, das tut mir unendlich leid für Dich.
    Ich wünsche Euch dass Ihr die Energie und die Kraft findet weiterzumachen und dass Ihr (Du und Dein Partner) es zusammen schafft und jetzt - gerade jetzt - wirklich zusammenhaltet!
    Ich hoffe dass Du auch bald die Kraft findest eine Gruppe oder einen Therapeuten aufzusuchen, der mit Dir gemeinsam diese Erlebnisse verarbeitet!
    Fühl Dich ganz fest umarmt! Silke
    Antwort
  • steffi_uwe@web.de
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2006 14:30
    Lieber Angsthase, auch mich hat dein Beitrag total sprachlos gemacht und ich habe überall Gänsehaut seit ich das gelesen habe. Auch ich wünsche euch alle Kraft der Welt dieses Erlebnis zu verarbeiten.
    Ich drück dich von hier auch mal ganz doll. Alles liebe und Gute
    Antwort
  • nicole_hunziger@web.de
    Superclubber (221 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2006 22:03
    Hallo Angsthase, es ist so wahnsinnig schrecklich was dir passiert ist. Ich denke jeder hier fühlt jetzt den Schmerz mit dir und wünschte jede von uns könnte dir einen kleinen Teil davon abnehmen...... Bitte sei stark den deine Mädchen würden bestimmt nicht wollen das du ihnen folgst. Denk daran sie haben ja sich.....ich weiß das ist kein Trost aber ich weiß auch gar nicht recht wie ich dich aufbauen könnte --> ich würde bestimmt noch viel labiler sein. Fühl dich mal bitte ganz fest in den Arm genommen. LG Nicky
    Antwort
  • katja_waeffler@yahoo.com
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 29.08.2006 08:47
    Hallo Angsthase
    Ich bin sprachlos und mit dir traurig. Ich wünsche Euch viel Kraft und Mut! Als wir einen Abort hatten half mir diese Seite. www.sternenkinder.de Es sind alles sehr schwehre Schicksahlsschläge darauf. Ev. kannst du dein Engelchen auch da plazieren und die Trauer verarbeiten. Alles liebe Katja
    Antwort
  • stulle05@hotmail.de
    Superclubber (106 Posts)
    Kommentar vom 31.08.2006 15:27
    ICH DANKE EUCH ALLEN VON GANZEN HERZEN DAS IHR SO LIEB SEIT JANE DIE CERCLAGE KONNTE AUFGRUND EINER INFEKTION NICHT GELEGT WERDEN WEIL ICH DIE ZWEI TAGE VORHER BEKOMMEN HABE UND SIE WOLLTEN DIE MIT ANTIBIOTIKA BEHANDELN DOCH DIE WEHEN WAREN LEIDER SCHNELLER EINE FRAGE AN ALLE WÜRDET IHR ES AN MEINER STELLE WEITER PROBIEREN ODER SOLLTE ICH ES AUFGEBEN?DIE ÄRZTE SAGEN ES WÜRDE REIN KÖRPERLICH NICHTS IM WEG STEHEN DIESMAL ALLERDINGS MIT CERCLAGE AB DER 12 SSW ZUR VORSICHT!!!! IHR LIEBEN IHR HABT MIR SEHR VIEL KRAFT GEGEBEN DAS LÄSST MICH DAS GANZE WENIGSTENS BESSER VERARBEITEN VIELEN VIELEN DANK
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 31.08.2006 15:58
    Liebe Angsthase! Wenn du dich psychisch bereits fühlst, dass du bald wieder schwanger wirst, dann lasst es doch drauf ankommen. Ich kann mir nur allzugut vorstellen, wie groß die Angst sein muss, wenn du wieder schwanger wirst. Da laufen sicher alle möglichen Szenen und Fragen im Kopf wieder ab..."Was wenn s wieder passiert?", "Verkrafte ich das nochmal?", "Was wenns dieses Mal gut geht?": Das ist sicher nicht einfach. Aber wie gesagt, wenn du denkst, dass du wieder bereit bist, dann mal los - es kann sein dass wieder was passiert, aber es kann genauso super verlaufen und du wirst bald dein 3. Kind lebeding auf den Armen haben :o) und es wird schreien und dir tausende schlaflose Nächte bereiten und du wirst für jede dankbar sein ;o) Ich drück dich nochmal ganz fest und hör in dich hinein, dann wirst du wissen, wann du wieder bereit bist - gib die Hoffnung nicht auf, okay. lg Linda
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 31.08.2006 16:45
    liebe angsthase, ich kann deine vorsicht sehr gut verstehen und ich kann mich linda nur anschließen: wenn du dich bereit fühlst, lass es zu und auf dich zukommen! ich habe hier im forum mal einen schönen satz gelesen: "irgendwo da draußen wartet dein baby darauf, von dir geboren zu werden!" glaub daran und daran, dass es gut geht! die angst wird wahrscheinlich bei dir unterschwellig immer da sein: genau wie wir!!! hör auf dein herz und es ist die richtige entscheidung! fühl dich gedrückt und alles liebe von kerstin
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 31.08.2006 19:32
    Hallo Angsthase! … ich schließe mich auch gleich den anderen an. Es ist vielleicht noch etwas früh darüber nachzudenken, aber doch ein gutes Zeichen! Ich denke, es ist vielleicht auch gut, dass Du weißt, woran es gelegen hat. Du hattest mir ja das mit der Cerclage auch geraten und ich hatte mich darüber etwas schlau gemacht: Ich habe zuerst gedacht, dass der Mumu zugenäht wird bzw. man ein Cerclage-Pessar gelegt bekommt, damit das Kind nicht „herausfallen“ kann. Aber tatsächlich dient es wohl als Schutz vor aufsteigenden Infektionen, so dass die Bakterien bei einer eventuellen Infektion nicht in die Gebärmutter eindringen und Wehen oder einen Blasensprung auslösen können - und da das bei Euch ja das Problem war, denke ich dass man damit wirklich viel beruhigter sein kann. Ich würde dann auch pH-Handschuhe besorgen und präventiv entweder Janes Joghurttampons oder Vagisan bzw. noch besser VagiC (säuert stärker an) benutzen – das schützt zusätzlich. Und Du würdest sicherlich auch viel engmaschiger überwacht werden – und kein Arzt würde Dir sicher einen Vorwurf machen, wenn man zur Beruhigung wöchentlich auftaucht. Wäre es „einfach“ eine Gebärmutterhalsschwäche, von der man die Ursachen nicht kennt, dann fände ich es viel schwieriger, es noch mal zu wagen. Und noch ein Grund es zu versuchen: Ich hatte mal eine Kollegin, die hatte nacheinander fünf Fehlgeburten – alle zwischen der 16. und 20. SSW. Woran es lag, wusste sie nicht. Irgendwann haben sie und ihr Mann das Thema Kinderkriegen fallen gelassen. Sie hatte eine Therapie gemacht, dann gekündigt und die beiden haben sich selbstständig gemacht. Dann wurde sie noch mal (ungeplant) schwanger – mit fast vierzig: Alles ging gut! Und ebenso beim Zweiten, dass gleich danach folgte! Jetzt hat sie zwei süße Kinder, einen Haufen Arbeit mit der Firma – und ist überglücklich! Gerade weil Du weißt, woran es gelegen hat und man deshalb Vorkehrungen treffen kann, denke ich, dass Ihr es noch mal wagen solltet – und ich bin sicher das es dann klappen wird! … und wie Kerstin schon sagte: Irgendwo da draußen wartet Dein Baby darauf, dass es an der Zeit ist, von Dir geboren zu werden … und eines Tages zusammen mit Dir, Deinem Mann und Euren Enkeln und Urenkeln bei (Ur-)Omas gutem Käsekuchen zusammen zu sitzen. Alles Liebe
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 01.09.2006 09:19
    Liebes Angsthäschen, ich denke auch,daß du es - wenn du dich bereit fühlst - wieder versuchen solltest. Denn wie die anderen schon sagten: Du weißt,woran es lag und kannst entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen! Außerdem: Stell dir vor,du würdest es nicht wagen, wie wäre es 5 oder 10 Jahre später? Würdest du nicht immernoch jeder Schwangeren schmerzvoll hinterher schauen, wehmütig an Spielplätzen vorbei gehen und dich immer wieder fragen, was wäre wenn? Ich kann mir vorstellen,daß das keine leichte Entscheidung ist und du ganz viele Ängste hast - aber solange du nicht wirklich sagst,daß du mit dem Thema abgeschlossen hast und dich wohl mit dieser Entscheidung fühlst, würde ich es doch wagen...Und mir vielleicht schon sofort eine Hebamme suchen, die mich begleitet, stützt, meine Ängste versteht - und eben auch am Wochenende und nachts erreichbar ist,wenn du dich komisch fühlst...alles Liebe Bossi
    Antwort
  • katja_waeffler@yahoo.com
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 01.09.2006 09:33
    Hallo Angsthase
    Ich finde es echt lieb von dir dass du uns mitteilst, warum alles passiert ist. Ich finde es echt bewundernswert wie du dich schon wieder äusserst und wie du denkst. Sobald ihr für einen neuen Anfang bereit seit, und es wieder probieren wollt, finde ich es ist Zeit dafür. Lass dich jedoch von niemanden unter druck sehtzen und entscheidet dass alleine für Euch. Es ist jedoch nie zufrüh oder zu spät! Alles liebe Katja
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.