My Babyclub.de
Neurodermitis und zufüttern?????

Antworten Zur neuesten Antwort

  • nina@junghaus.info
    Juniorclubber (28 Posts)
    Eintrag vom 31.07.2006 21:49
    Hallo Mamis,
    ich hoffe mir kann jemand helfen, bin etwas ratlos.
    mein sohn (8monate) hat neurodermitis und ich muss leider schon cortisoncremes schmieren. mir haben zwar mehrere ärzte versichert das es nicht schlimm sei, aber mit gutem gewissen mach ich es trotzdem nicht, aber wenn er abends so in seinem gesicht rumwurschtelt und nicht einschlafen kann weil es ihn so juckt muss ich ja was machen. beim heilpraktiker war ich auch schon, aber das dauert halt immer so lange und ich kann ihn ja solange nicht schlafen lassen und warten bis die globulis in ein paar wochen mal das wirken anfangen. das andere problem ist, das ich mit dem zufüttern probleme habe, weil ich nie sicher sagen kann was er verträgt und was nicht, weil er immer flecken hat und das zahnen auch immer dazwischenfunkt. ich habe im 6 monate voll die HA nahrung gefüttert und dann mit pastinake angefangen und dann pastinake+kartoffel und dann zucchini+kartoffel, aber ich kann nicht sagen ob er es verträgt oder nicht. karotte hab ich auch schon versucht, aber da ist seine haut schlimmer geworden, aber das kann auch an den zähnen liegen oder einfach nur so ein schub.
    gerade karotte ist ja fast in jedem gläschen drin. ich weiss irgendwie nicht mehr weiter.
    geht es jemanden ähnlich?
    LG Nina
    Antwort
  • ch-m-s@t-online.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 03.08.2006 12:40
    Hallo Nina,
    mein Sohn ist nun 10 Monate und hat auch Neurodermitis. Wir waren auch mit ihm bei einer Heilpraktikerin und die hat seine Allergien bzw. die Auslöser für die Neurodermitis "ausgependelt". Zuerst dachte ich auch, lass sie man pendeln, aber es hat geholfen. Sie hat herausgefunden, dass er keine Kuhmilch, Sojamilch und auch keine Ziegenmilch (und noch ein paar weitere Stoffe) darf. Er bekommt nun eine Flasche aus Reismilch, Schmelzflocken, Karottensaft (auch anderer Saft ist möglich), Milchzucker und Öl. Innerhalb einer Woche war sein Ausschlag verschwunden !!! Wir müssen überhaupt nicht mehr cremen.
    Bei uns ist nun das Problem, das mein Sohn gar keine Beikost nimmt. Kein Gläschen, nichts selbst gekochtes, gar nichts was vom Löffel kommt. Ich habe ihm nun Kartoffeln in große Stücke geschnitten und die gegart. Nun kann er selber essen, vieleicht klappt das ja.
    Für die Beikost würde ich Dir raten, immer nur ein Lebensmittel pro Woche auszuprobieren. Also nur Kartoffel, eine Woche lang und dann Zuchhini oder Pastinake dazu und das dann auch wieder eine Woche füttern. Wenn er in dieser Woche wieder einen Schub hat, das neue Lebensmittel erst einmal weglassen und zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal probieren, denn vielleicht lag der Schub auch an etwas anderem.

    Ich hoffe, dass es so klappt mit der Beikosteinführung.
    Lg JackisMama
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.