My Babyclub.de
Nicht Stillen ist auch in Ordnung

Antworten Zur neuesten Antwort

  • peachsanz@web.de
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Eintrag vom 13.08.2006 16:15
    Hallo.
    Jetzt muß ich auch mal die Mütter in schutz nehmen,die nicht Stillen.Jedesmal heißt es,es ist falsch nicht zu Stillen aber heißt es nicht jeder muß so akzeptiert werden wie er ist.
    Ich bin in der 34SSW und werde dieses BABY wie meine anderen damals auch nicht Stillen,Jeder hat das recht zu entscheiden ob sie Stillen will oder nicht,und es ist von euch unfair diese Mütter zu verhäucheln oder nicht ernst zu nehmen.Fertig Nahrung ist auch guter Muttermilch ersatz.
    Also Nichtstillende Mütter nur Mut.Keiner darf euch deswegen ausschümpfen oder anders behandeln wie die Still Mütter.
    Luckystar
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2006 19:33
    ?!? … Wieso fühlst Du Dich so angegriffen? Wenn Du nicht stillen willst, ist das doch Deine Entscheidung! Ich kenne viele Babys, die „nur“ Fläschchen bekommen und prächtig gedeihen. Es ist nun mal so, dass Stillen gesund, praktisch und billig ist … und ich fands einfach schön. Und wenn man es toll findet und deshalb dafür Werbung macht, heißt es doch nicht, dass man deswegen andere Mütter angreift. Wenn man es nicht will, ist es doch auch kein Problem – es wäre eher eins, wenn Du Dich zum Stillen genötigt fühlst. Das würde weder Dir noch Deinem Kind gefallen. Also lass Dir kein schlechtes Gewissen machen und mach es so wie Du meinst, dass es für Euch am besten ist. LG
    Antwort
  • famotten@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (25 Posts)
    Kommentar vom 15.08.2006 19:34
    luckystar, ein bisschen kann ich dich verstehen; ich konnte meine beiden kinder auch nur kurz stillen; und ich habe mich manchmal schon irgendwie geschämt, wenn ich gefragt wurde, ob ich stille, und dann auf meine antwort "nein" dann so ein vorschnelles "ja, muss ja jeder selber wissen" kam; ob man vielleicht gerne gewollt hätte oder so, interessiert dann manchmal sowieso nicht.
    aber im grunde genommen muss es ja wirklich jeder selber wissen, und es ist auch überhaupt nicht schlimm, nicht zu stillen; aber ich muss auch ehrlich sagen, dass ich mich hier nicht nicht ernst genommen fühle, nur weil ich schwierigkeiten mit dem stillen hatte. natürlich wird viel werbung für das stillen gemacht und das stillen erst mal als das "normale" vorausgesetzt, weil es nun mal eben das natürlichste und damit "normalste" ist. deswegen werden aber doch die fläschchen nicht abgewertet!!!
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 20.08.2006 17:09
    Also, ich bin derzeit in der 6. SSW. Aber ich habe mich jetzt schon dazu entschieden, nicht zu stillen. Erstens, weil ich dirkt nach der Geburt sofort in meinem Job zurück muß (bin selbstständig) und auf keinen Fall pausieren kann und will. zum anderen mag ich die Vorstellung auch nicht wirklich. Ich weiß, für einige nicht nachvollziehbar, aber eben nicht meine Welt.
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 22.08.2006 14:54
    @blacky:
    Vielleicht etwas provokante Fragen, aber mich interessiert sowas wirklich:
    Warum bekommst Du ein Kind, wenn Du noch nicht mal die erste Zeit nach der Geburt bei ihm/ihr sein willst?
    Warum bekommst Du ein Kind, wenn Du Deine Bedürfnisse über die des Kindes stellst, gerade dann wenn es für das Kind am wichtigsten ist?

    Ich war auch selbständig vorher, bin es jetzt 6 Monate nach der Geburt meines Sohnes auch wieder. Aber ich bin froh, dass ich ihn die ganze Zeit bei mir hatte. Kenne so viele gestörte Beziehungen schon zwischen Mutter und Baby, weil einfach die Nähe fehlt und die ist in den ersten 3 Monaten existentiell wichtig fürs Kind.
    Ich hab die sechs Monate lieber von Hartz 4 gelebt, als mein Kind gleich nach der Geburt anderen zu überlassen. Wenn Du so gar nichts aufgeben willst für Dein Kind - hoffentlich bereust Du das nicht irgendwann, genauso wie mit dem "keinen Bock" zum Stillen haben.
    Vielleicht überlegst Du es Dir ja nochmal, wenn Dein Kind da ist und Du bemerkst, dass es DICH braucht.
    Und wenn Du schon nicht stillen magst - warum dann nicht abpumpen? Es geht immerhin um die Gesundheit Deines Kindes. Dass man vielleicht ein Problem mit dem Stillen hat, okay, aber diese paar Abpump-Minuten kann man seinem Kind doch schenken pro Tag - für seine Gesundheit!
    Lies mal, was die WHO schreibt - es ist definitiv so, dass ungestillte Kinder öfter krank sind als gestillte Kinder - ihr Leben lang...
    Nicht alle, weil jetzt wieder jeder ankommt mit den ungestillten Babys, denen es ja soooo gutgeht. Aber es gibt ja auch immer Großmütter, die ein Leben lang geraucht haben und nicht krank geworden sind usw usf. Trotzdem würde kein Mensch sagen, Rauchen sei gesund.
    Ganz ehrlich - wenn Du jetzt schon sagst, dass Du keinen Bock hast, Dich nach der Geburt mal eine Zeitlang, wenigstens ein paar Wochen, nur um Dein Kind zu kümmern, dann tust Du mir ehrlich leid und ich denke einfach, Du bekommst es vielleicht aus egoistischen Motiven? Oder ich habe Dich falsch verstanden, kann natürlich auch sein....
    Gruß,
    N.
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 22.08.2006 18:48
    Liebe N.H.
    Leider bin ich trotz Pille schwanger geworden, also absolut ungeplant. Abtreiben kann ich leider wohl nicht, weil mein Mann mir sonst aufs Dach steigen würde. Er freut sich nämlich sehr darauf.
    Es ist ja alles schön und gut, in der ersten zeit nr fürs Kind dazusein, aber in meinem Fall geht das nunmal garnicht.
    wir haben grad ein Haus gekauft, haben mehrere Pferde und ich bin in meinem Job gerade sehr gut im Aufstieg, was ja in der heutigen Wirtschaftssituation leider sehr selten ist.
    Ich wäre ja irre, wenn ich das jetzt alles den Bach runtergehen lasse, und dann - wie Du so sagtest- von Hartz4 lebe.
    Meine Meinung ist, dass sich eben nicht alles nur um das Kind drehen muß.
    Und glaubst Du wirklich, dass Stillbabys gesünder sind? Das ist ein überholtes Argument.Es gibt ebenso genug neue Studien, die eindeutig bewiesen haben, dass Flaschenbabys nicht kränklicher sind!
    Außerdem gehts bei mir mit dem Stillen nicht um "keinenBock" haben, sondern schlicht und einfach um zu wenig Zeit. Ich habe unregelmäßige Kundentermine, da kann ichs Abpumpen wirklich schwer durchführen. Und es wäre mir auch sicher sehr peinlich, wenn mir mal die Milch durch mein Oberteil kommt.
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 23.08.2006 08:51
    Hallo Blacky!
    Ganz ehrlich - ich glaube, Du willst das Kind nicht wirklich. Du bekommst es nur, weil Dir sonst Dein Mann aufs Dach steigen würde????? Überleg es Dir wirklich gut, für ein Kind ist nichts schlimmer als sich ungewollt zu fühlen.
    Das Flaschenbabys nicht kränker sind ist schlichtweg einfach nicht wahr! Vielleicht gibt es ein paar von Kindernahrungsherstellern bezahlte Studien, die das Gegenteil aussagen, aber ALLE SERIÖSEN Studien sagen das Gegenteil.
    Ganz ehrlich - mir wäre mein Kind wichtiger als z.B. ein paar Pferde. Ich würde halt zur Not auf die verzichten um für mein Kind dasein zu können!
    Und Du schreibst ja selbst, dass Du verrückt wärst gerade jetzt, wo es im Job so gut läuft aufzuhören. Hallo! Du willst anscheinend auf gar nichts verzichten für Dein Baby! Ich finde das krass. Das ist meiner Meinung nach unverantwortlich.
    Es gibt außerdem Stilleinlagen. Ich fasse solche oberflächlichen Argumente nicht. Dir scheint ja alles zu unbequem und zu viel zu sein und Du klingst wahnsinnig lieblos. So wie ich das sehe, ist bei Dir sowieso die Gefahr ein postnatalen Depression gegeben, die tritt sehr oft bei Frauen auf, die das Kind nicht wirklich akzeptieren und es nicht wirklich wollen. Und dann kannst Du das Arbeiten sowieso erstmal lassen.
    Ich fass es einfach nicht, dass man nicht mal 3 Monate pausieren möchte, nur damit man selbst auf nichts verzichten muß. Das Kind darf allerdings auf das Wichtigste verzichten, was es braucht für einen guten Start ins Leben - seine Mutter. Du weißt schon, dass das für das ganze Leben prägt?
    Nach Liebe klingt das alles für mich nicht. Vielleicht brauchst Du auch noch Zeit. Aber wenn erstmal Du kommst, dann vielleicht Dein Mann, dann der Job, dann ein paar Pferde und dann irgendwann Dein Kind - sowas erschrickt mich zutiefst.
    Bitte denk nochmal sehr gut über alles nach. Bitte. Ich kenne genau 9 Mütter, die nicht gestillt haben aus Bequemlichkeit oder anderen Gründen. 8 davon machen sich jetzt Vorwürfe. Die Kinder sind alle zwischen 4 und 9 Jahren alt. Und die Mütter machen sich immer noch Vorwürfe deswegen! Einfach weil sie damals nicht wußten und spürten wie sehr sie ihr Kind lieben werden und das Beste für es wollen.
    Es ist ja okay, wenn es wirkliche Gründe gibt nicht zu stillen.
    Aber Deine Gründe sind mehr oder weniger ja gar nicht vorhanden?!
    Nochmal zur Info:
    http://www.rabeneltern.org/stillen/wissenswertes/wissenswertes.shtml
    Zur Berufstätigkeit:
    http://www.rabeneltern.org/stillen/wissenswertes/perl1.shtml
    Künstliche Säuglingsnahrung ist nur die viertbeste Ernährungsmöglichkeit. Und das sagt nicht irgendwer, sondern die Weltgesundheitsorganisation.
    Vielleicht kann man es ja ein paar Tage versuchen, ob man es wirklich so schlimm findet? Danach kann man ja immer noch umsteigen.
    Du hast ja auch noch viel Zeit. Vielleicht wächst ja da die Bindung zwischen Dir und Deinem Baby noch....
    Es muß sich nicht immer alles ums Kind drehen. Aber die ersten 3 Monate werden auch oft als das letzte Viertel der Schwangerschaft beschrieben. Rate mal, warum? Weil die Babys, so unetwickelt wie sie da noch sind, theoretisch noch im Bauch sein müßten. Geht aber nicht, weil dann der Kopf nciht durchpassen würde ;-) Aber in dieser Zeit brauchen sie ihre Mutter! Klar, eine andere Person tut es auch - aber dann solltest Du damit klarkommen, dass diese Person eher Mutter ist als Du. Das weiß dann acuh das Baby. Denn wenn man es dann auch noch nicht stillt - was macht dann für das Baby den Unterschied zu anderen Personen? Nix! Traurig das....

    Gruß,
    N.
    Antwort
  • ilhami.sen@web.de
    Powerclubber (76 Posts)
    Kommentar vom 23.08.2006 16:44
    hey lucky wer so eine einstellung zum kinder kriegen hat der verhütet doch richtig..Oder gerade wenn man wie du sagst in einer situation ist wo es grad nicht geht ein baby zu bekommen dann hättest du halt noch ein gummi dazu benutzt ich finde das so rücksichtslos.ausserdem gerade wenn man selbstständig ist ist es doch von der zeiteinteilung her praktisch...!!!
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2006 11:25
    Hi Lona,( aber auch N.H)
    tja wenn man 15 Jahre die Pille nimmt, keine Einnahmefehler etc. hat, sollte man eigendlich sicher sein können, oder?Nun gut, ich bin leider in den Fettnapf getreten.
    Selbständig sein heisst nicht gleichzeitig, dass Du auch ne freie Zeiteinteilung hast. Zumindest nicht im meiner Branche. Meine Termine stehen situationsbdingt immer erst kurzfristig, teilweise erst 1 Stunde voher und das lässt sich auch nicht ändern.Ich kann meistens auch nicht sagen, wie lang sowas dann dauert. Wie also dann regelmäßig abpumpen?

    Da wird mir vorgeworfen, ich sei rücksichtslos, lieblos, etc.das
    finde ich richtig daneben. Dafür kennt ihr mich persönlich zu wenig oder könnt die Situation doch gar nicht richtig einschätzen.Ich gehe doch hier auch keinen an, der für sein Kind das komplette Leben hintenanstellt und sogar seinen Job sausen lässt und des Kindes wegen sich vom Staat finanzieren lässt. Das finde ich aus meiner Sicht mindestens genauso daneben, aber gut, jedem das seine.

    Und letztendlich nochmal zum Stillen. Wenn es bei mir organisatorisch machbar wäre, würde ich es sogar ein, zwei Monate machen. Das ist es, so wies aussieht aber leider nicht. Ich denke, ob eine Frau stillt oder nicht, muß sie schon selber wissen. Es ist unmöglich, eine nicht stillende Frau dafür lanzumachen. Es ist ja nicht so, dass das Kind dadurch am Hungertuch nagt. Flaschennahrung oder auch Schafmilch sind prima Ersatzlöungen. Vllt nich 100%ig, aber es kommt dem Orginal äußerst nah.
    Ich selber wurde überings auch nicht gstillt und habe auch keine gesundheitlichen Nachteile davon.
    Antwort
  • supernova68@gmx.de
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2006 16:43
    @blacky: dein Kind kann einem schon jetzt leid tu, so eine kalte und egoistische Mutter zu bekommen. Gib es lieber zur Adoption frei!
    Ich habe selber keine Liebe in meiner Kindheit bekommen, noch nicht mal von meiner Mutter.
    Meine Eltern waren auch selbstständig und haben nur an die Kohle gedacht.
    Heute muss ich mir anhören, dass wir doch alles hatten.
    Kein spielzeug der Welt kann die Aufmerksamkeit und Liebe der Eltern ersetzen.
    Im Übrigen habe ich den Kontakt zu meiner Mutter völlig abgebrochen.
    Jetzt bin ich natürlich die undankbare Tochter.
    Dein Kind wird es spüren, wenn es nicht willkommen ist.
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2006 17:08
    Blacky, ich finde Dich immer noch lieblos. Weil Du immer noch nicht sagst, dass DU das Kind willst, sondern immer nur noch davon redest, dass ein Fehler passiert sei und es Pech sei etc. Die Pille ist nun mal nicht 100% sicher, das lernt man schon in der Schule. Und wenn man so dringend KEIN Kind will (und so hört sich das bei Dir an), dann nimmt man halt noch Kondome dazu.
    Ich hab gut reden - ich hab selbst ein Kind bekommen trotz Pille. Aber ich habe mir auch genau überlegt, ob ich reif genug bin, einige meiner Bedürfnisse dafür hintenanzustellen. Auch was das Finanzielle betrifft. Außerdem glaube ich schon, dass Ihr es (du bist ja nicht alleinerziehend so wie ich) wohl mal irgendwie drei Monate ohne Dein Einkommen aushalten würdet.
    Und ja - ich mußte vom Staat leben, aber 1. DARF man eigentlich 2 Monate nach der Geburt nicht wieder arbeiten (angestellt sowieso nicht, freiberuflich kann man da wohl keine Vorschriften machen - das hat aber sehr, sehr gute Gründe, warum das Arbeiten in der Zeit nicht vorgesehen ist), 2. ist auch eine Fremdbetreuung in den ersten 2 Monaten gar nicht vorgesehen (aber es gibt wohl auch kaum Frauen, die überhaupt auf die Idee kommen). Das Abpumpen dauert alle 4 Stunden ca. 10 Minuten - und Du kannst mir nicht erzählen, dass Du die nicht findest. Du darfst ja wohl auch noch aufs Klo gehen.
    Ja, ich habe drei Monate vom Staat gelebt (die ersten drei Monate vom Ersparten), aber ich habe auch 10 Jahre lang kräftig eingezahlt (fest angestellt) und ehrlich gesagt, ist mir das Wohl meines Kindes wichtiger, wenn ich da abwägen muß.
    Ich glaube auch einfach, dass man das in der 6. SSW überhaupt noch nicht einschätzen kann, was es bedeutet Mutter zu sein. Das geht halt nicht so nebenher ohne auch nur einen klitzekleinen Kompromiß.
    Vielleicht wurdest Du nicht gestillt und bist gesund. Vielleicht wärst Du aber NOCH gesünder, wärst Du gestillt worden. Und meine Oma hat geraucht bis sie mit 93 gestorben ist. Es ist bewiesen und Du mußt Dir klar darüber sein, dass Du mit Fertignahrung Deinem Kind nicht alles gibst, was es für eine optimale Ernährung braucht. Ob sich das auf Dein Kind auswirkt oder nciht, kann keiner vorher sagen. Aber wenn, dann wirst Du Dir Vorhaltungen machen, ganz sicher. Und das ist das allerallerschlimmst e - wenn man etwas bereuen muß....
    Ich meine es wirklich nur gut mit Dir und will Dir nichts aufdrängen. Aber wenn Du Dein Kind liebst, wenn es da ist (und das wirst Du!), wirst Du es nicht einfach so ohne Gewissensbisse gleich nach ein paar Tagen für Stunden weggeben können. Oder es wird Probleme in der Beziehung zwischen Euch geben, bzw. könnt Ihr doch gar keine aufbauen, wenn Du sofort wieder in den Job gehst! Überleg Dir halt, warum das so gar nicht vorgesehen ist und warum so gut wie keine Frau das tut!
    Du klingst immer noch so, als würdest Du das Kind nicht wollen und als "Schadensbegrenzung" wenigstens keine Jobpause machen. Solche Deals gehen aber meistens sehr, sehr schief.
    Meine Meinung ist immer noch: Überleg Dir, ob DU Verantwortung für das Kind übernehmen kannst und ob DU für es da sein kannst, obwohl es die meiste Zeit seines Lebens mit anderen verbringt und nicht mit Dir und ob DU Dich für Dein Kind einschränken kannst in Deinen Bedürfnissen. Und überleg Dir das mal ohne das, was Dein Mann will - denn der scheint Dich ja diesbezüglich ziemlich im Griff zu haben, wenn er Dir sonst "aufs Dach steigt".
    Ganz ehrlich hab ich selten jemanden gehört, der so über seine Schwangerschaft und sein Ungeborenes spricht und sich eher noch darüber ärgert, dass es "schiefgegangen"ist mit der Verhütung.
    Ich habe außerdem meinen Job nicht sausen gelassen, sondern mal kurz pausiert. Würde mich mal interessieren, in welcher Branche Du nach 2-3 Monaten Pause sofort raus bist.
    Egal - der Job geht Dir vor - das hast Du ja schon gesagt. Mal eine Überlegung: Wenn Dein Mann jetzt ganz schlimm krank werden würde, sich kaum bewegen könnte, kaum was sehen könnte und Du die einzige Person wärst, die er noch kennt. Würdest Du dann jeden Tag mit einem heiteren Lächeln zur Arbeit gehen und ihn irgendwem überlassen?
    Egal, ich denke, Du wirst irgendwann merken, dass es nicht geht und man nciht mal nebenbei ein Kind bekommt. Ein Kind braucht vor allem am Anfang Liebe und Zuwendung - und das nicht nur, wenn die Mutter gerade al Zeit übrighat, nachdem der Job gemacht wurde und die Pferde versorgt wurden.
    Schreib mir doch bitte noch kurz, was Du denkst, was für eine Verantwortung Du für Dein Kind übernimmst und was es von DIR bekommt, was es braucht (nicht im materiellen Sinne, da seid Ihr bestimmt super dabei mit 2 Stubenwagen und schickem Kinderwagen etc). Würde mich interessieren.
    Trotzdem alles Gute

    N.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2006 21:17
    He he he.. laßt Blacky in Ruhe... ich kann sie absolut verstehen... wenn das Baby schon nicht unbedingt ein Wunschkind ist... man muss sich langsam an den Gedanken gewöhnen... wer erwartet denn von jetzt auf sofort die totale Lebensumstellung? Also lasst man gut sein, ich kann sie wohl verstehen... ich habe meine beiden Großen auch nicht gestillt... da kam ich mir vor wie ne Milchkuh... ich war jung und wollte meinen Körper für mich, auch mal Orangen essen, auch mal eine Glas Wein... und nicht immer nur an das Baby denken... Aber oh Wunder über Wunder: Meine Zwei sind ganz hervorragend entwickelt, klug, schlagfertig, gut in der Schule und alles! Es geht also auch ohne Muttermilch... jetzt bin ich wieder schwanger geworden und wollte es diesmal ganz gerne versuchen... die Weisheit des Alters vielleicht?... grins...
    Aber wer kommt mir jetzt aufs Dach? Meine beiden Großen: Das hätten wir auch gerne gewollt... das ist ungerecht!!! Lach...
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2006 21:22
    Liebe N.H., ich glaube, dass Du Blackys Beweggründe nicht gelesen oder aber nicht verstanden hast. Und auch ICH möchte durch ein Baby nicht finanziell ruiniert werden... guck Dir doch die ganzen gestrandeten Existenzen im Mittagsfernsehen an... schlecht, oder nicht? Ehe ich Hartz4-Anwärter werde, gehe ich lieber arbeiten, wie sich das gehört! Das ist nicht lieblos, das ist verantwortungsvoll!
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 00:18
    ach Tina, solchen Über-Müttern und Hobbypychologen wie N. H. kann man eh nicht beikommen. Die haben ihr Bild von einer perfekten Mutter, von dem die nicht abweichen. Schwarz/Weiß-Denken eben.
    Sie interpretieren in gemachte Aussagen das rein, was sie wollen.
    Das es auch Frauen gibt, die neben einem Kind noch ein eigenes Leben haben, ist eben für die unverständlich...
    Kann man nix machen.
    Antwort
  • supernova68@gmx.de
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 08:54
    Also, ich glaube wirklich ihr könnt nicht richtig lesen. Hier geht es schon lange nicht mehr darum, ob gestillt wird oder nicht.
    Vielmehr geht es um die Einstellung dem Baby gegenüber und die Verantwortung die ich für einen neuen Erdenbürger habe. Wenn man vollen Einsatz im Beruf und für seine Hobbys leistet, kann man es wohl erst Recht für sein Kind. Das hat nichts damit zu tun dass man eine perfekte Mutter sein will. Schaut doch mal unsere Gesellschaft an,die Menschen werden immer liebloser. Deswegen ist Liebe, Zeit und Aufmerksamkeit viel wichtiger für ein Kind, als Markenklamotten und Handys.
    Hey Blacky, wie alt bist du?
    Ich weiss echt wovon ich rede, ich habe selber ein sehr krasses Leben hinter mir. Habe nur an mich gedacht und wollte mir meinen Körper durch ein Kind nicht versauen.
    Hatte sogar Brustpircings, war mir doch egal wenn ich nicht stillen konnte.
    Tja, da war ich zwischen 20 u. 30 J. Jetzt bin ich 38 J.
    verheiratet und habe eine soooo süsse Tochter ( 1 Jahr ). Und ich bin Vollblutmutter! Für mein Kind würde ich auf ALLES verzichten, weil ich mich genug ausgetobt habe.
    Ausserdem eröffnen einem Kinder eine Welt wie ich sie vorher nicht kannte.
    Antwort
  • supernova68@gmx.de
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 09:09
    Im Übrigen ist nicht jeder der Hartz4 empfängt asozial.
    Den Bildungsstand und die Gesellschaftsfähigkeit erkennt man an ganz anderen Dingen. Asozial heisst ja nix anderes als nicht sozial zu sein. Ich finde Blacky ist nicht gerade sozial ihrem Baby gegenüber.
    Ich selbst musste trotz Schwangerschaft kündigen, und wenn mein Mann nicht so gut verdienen würde, hätte ich , trotz guter Ausbildung, wohl auch Unterstützung gebraucht.
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 09:18
    Ich glaube, einige haben meine Postings nicht richtig gelesen. Es ging nicht darum, dass sie ihr ganzes Leben aufgeben soll, sondern dass sie mal 2 Monate auf etwas verzichten soll ihrem Kind zuliebe. Das ist ein großer Unterschied! Wenn Ihr denkt, dass noch nicht mal das notwendig ist - bitte. Blacky, geh arbeiten direkt nach der Geburt den ganzen Tag. Und vergiß nicht, Dir für abends einen Babysitter zu besorgen, damit Du Deinen Feierabend genießen kannst.
    Ich glaube, es gibt einen Grund, warum das auch gesetzlich nicht vorgesehen ist, aber egal....

    N.
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 09:32
    @blacky:
    Ich bin übrigens keine Hobbypsychologin, sondern habe Psychologie studiert.
    Außerdem zum Thema asozial: Wär ich nicht verlassen worden, hätte ich auch nicht für 3 Monate Hartz IV beziehen müssen. ICH habe übrigens auch direkt nach der Geburt Aufträge bekommen - die haben dann aber gesagt "Ach, das dürfen wir ja gar nicht, Sie dürfen ja in den ersten 2 Monaten gar nicht arbeiten".... Naja, weiß nciht, ob das stimmt, müßte man sich schlaumachen.
    Ich wünsch Dir trotzdem alles Gute. Übermutter bin ich ürbigens bestimmt auch keine, ich hab nur auf mein Gefühl gehört und bin wahnsinnig froh drum.
    N.
    Antwort
  • darknight.815@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 11:23
    @N.H. siehste, da lag ich ja nicht ganz falsch.

    Weißt Du, was ich richtig sch... von Dir finde? Deine Interpretionen.Als Psychologe sollte man dies aber sein lassen... Nur von den paar Sätzen hier kannst Du Dir genaues kein Bild von mir als Person und der Situation .
    machen.
    Natürchlich ist es einfach zu sagen, dass meine Einstellung lieblos ist. Das es unmöglich ist, wenn ich sofort wieder arbeiten gehe.
    Schon mal auf die Idee gekommen, dass ich das nicht aus froher Lust herraus tue? Ich würde zu Hause bleiben, aber - es geht nicht!!! Verstanden???! Wir haben unser Haus grad gekauft, sanieren es grade, mein Mann ist auch nur einfacher Handwerker. Wir sind auf mein Geld mehr als angwiesen.Wir krebsen eh momentan noch am Minimum rum. Da geht ne monatelange Null-Runde nicht. Und zum Amt- nein Danke. Außerdem würden wir von dort eh keine Gelder bekommen. Und unser Haus verkaufen, das kommt nicht in die Tüte. Es ist ein Lebenstraum. Und, weil Du Dich ja schon dran aufgrissen hast: Unsere Pferde auch nicht. Es sind 3 Rentnertiere, die ich seit meiner Kindheit hab. Sollen die alten Tiere dann zum Schlachter, weil sie alle weit über 20 sind? Deiner Meinung nach bestimmt. Würde ja auch gut in mein liebloses Verhalten passen...
    Und- in meiner Branche, ich bin in der Werbe/Medienbranche, bist Du ganz schnell weg, wenn Du nicht aufpasst. Diese Branche ist mehr als schnelllebig.
    Daher auch das mit dem Nichtstillen. Natürlich wäre es besser zu stillen. Aber- es geht nicht. Nicht dass ich es nicht wollte, aber es haut nicht hin. Und nein- ich habe manchmal noch nicht mal 4 Minuten Zeit. Nicht immer, aber es kommt vor. Und zudem muß die Milch ja auch gekühlt werden. Da ich zu den Kunden fahre und teilweise lange Fahtstrecken dazwischen habe, ist das nicht möglich.
    So, ich habe auch keine Lust, mich weiter vor Dir zu rechtfertigen, denn das brauche ich nicht.
    Ich finde es nur eine Frechheit, dass Du die Dinge so interpretierst, wie es Dir gefällt. Ich hoffe, Du praktizierst nicht, denn ansonsten tun mir Deine Patienten leid.
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 11:34
    Hallo!
    Ich bin keine praktizierende Psychologin, sondern ebenfalls in der Medienbranche tätig. Soviel dazu.
    Okay - Du sagst, es geht nicht anders. Kann ja sein. Aber dann ist vielleicht einfach gerade kein Platz für ein Kind?
    Ich kann halt nur von Deinen Postings interpretieren, ist doch klar. Dann einigen wir uns eben darauf, dass Deine Postings lieblos klingen. Mach es, wie Du meinst - wenn Du denkst, Dein Kind muß nicht darunter leiden - bitte....
    Und wer in der Branche nach 2 Monaten draußen ist, kann sowieso nicht den besten Stand gehabt haben...
    Es geht ja auch um Dich und Deine Gesundheit. Wenn es Dir Spaß macht mit Wochenfluß zu Deinen Kunden zu fahren - bitte. Sieht halt nicht so toll aus mit der Riesenbinde zwischen den Beinen. Egal - Dein Ding.
    Alles Gute.

    N.
    Antwort
  • supernova68@gmx.de
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 12:08
    Hi Blacky. Du musst dich hier natürlich Niemandem gegenüber rechtfertigen. Es ist halt eine heisse Diskusion und ein heikles Thema.
    Wenn du dich zur Zeit in so einer schwierigen Lebenssituation befindest, würde ich an deiner Stelle ernsthaft über eine Adoption
    nachdenken. Es gibt so viele Paare die sich sehnlichst ein Kind wünschen.
    Du wirst dich wirklich noch umschauen, wenn das Baby da ist glaube ich nicht, dass du sofort wieder arbeiten kannst.
    Schon mal was vom Wochenbett gehört? Was ist wenn du einen Kaiserschnitt bekommst? Dann musst du dich erstmal erholen.
    Und nach durchwachten Nächten würde ich auch nicht empfehlen Auto zu fahren. Du weisst ja gar nicht wie kaputt man ist wenn man monatelang alle 2-3 Std. wach ist. Kann auch bei Flaschenkindern passieren.
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 12:17
    absolutes beschäftigungsverbot in den ersten 8 wochen nach der geburt.
    das heißt - wenn du arbeitest ist das nicht rechtens.
    quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wochenbett
    rate mal, warum???
    gruß,
    n.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 12:49
    Liebe Blacky, es ist ganz alleine Deine Sache und Deine Entscheidung und Du musst Dich garantiert vor niemandem rechtfertigen. Es ist DEIN Leben und weder Hobby- noch echte Psychologen können Dir Entscheidungen abnehmen, die ganz alleine Dein Leben betreffen... ich kann auch nur um Rat fragen mit meinen Problemen.... aber meine Sorgen muss ich trotzdem alleine tragen... lass Dich nicht kirre machen und hör nicht drauf.... und schöne Grüße an die Hottehotts! :-)
    Gruß Tina
    Antwort
  • muc80799@yahoo.de
    Juniorclubber (46 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 12:55
    Falsch. Es ist eben nicht nur IHR Leben, sondern auch das Leben ihres Kindes. Wenn Du meinst, es ginge hier nur um ihr Leben - naja, das ist ja wohl von Verantwortung wirklich meilenweit entfernt....
    Und rechtfertigen muß man sich irgendwann für alles - und wenn nur vor sich selbst.

    N.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 25.08.2006 13:06
    Liebe Blacky, es ist ganz alleine Deine Sache und Deine Entscheidung und Du musst Dich garantiert vor niemandem rechtfertigen. Es ist DEIN Leben und weder Hobby- noch echte Psychologen können Dir Entscheidungen abnehmen, die ganz alleine Dein Leben betreffen... ich kann auch nur um Rat fragen mit meinen Problemen.... aber meine Sorgen muss ich trotzdem alleine tragen... lass Dich nicht kirre machen und hör nicht drauf.... und schöne Grüße an die Hottehotts! :-)
    Gruß Tina
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.