My Babyclub.de
Nicht verheiratet - was kommt auf den Vater zu

Antworten Zur neuesten Antwort

  • tanja.worlitschek@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 30.09.2006 22:40
    Hallo zusammen! Bin jetzt in der 12. ssw. mein freund und ich sind nicht verheiratet und haben uns gedanken darüber gemacht, was da auf ihn zukommt. hat da schon jemand erfahrung gemacht? ist es sinnvoller wenn es seinen oder meinen nachnamen bekommt? früher oder später wollen wir schon heiraten, aber er stellt sich wegen dem antrag (auf den ich besonderen wert lege - da bin ich altmodisch!!!) etwas an. lg Tanja
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 01.10.2006 08:50
    Krieg gleich ne Krise, habe den Beitrag schon 3 x geschrieben, und immer schmeißt mich der Server dann raus - grrrrr... Also, werdet euch einig, welchen Familiennamen ihr haben wollt, vor allem wenn ihr irgendwann heiraten wollt. Grundsätzlich ist das kein Problem; das Baby kann so heißen wie du oder wie dein Mann. Ihr müsst nur wissen, dass ggf. wieder Anträge gstellt werden müssen, sollte das baby jetzt so heißen wie du, und ihr dann den Namen des Vaters als Familiennamen wählt. Das kostet auch wieder. Mein Zukünftiger wollte immer, dass das Kind so heißt wie er (bin jetzt in der 27. Woche). Damit habe ich ihn auch ein bisschen gelockt, habe ihm gesagt, wenn wir vorher nicht heiraten, dann kriegt es meinen Namen! Hihi, hat geklappt, der Antrag kam, und wir heiraten jetzt im November. Finde es auch etwas einfacher, wenn die ganze Familie einen Namen trägt; aber heutzutage ist das ja auch kein Problem mehr. Jede 2. Familie ist gepatchworkt. Kriegt hr sicher hin - toi toi toi
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 01.10.2006 13:45
    Ja ich kenne das auch nicht anders als es Alegna beschrieben hat. Nur haben wir leider nicht geschafft während meiner Schwangerschaft aufs Amt wegen den Namen und Sorgerechtserklärung somit sind wir erst nach der Geburt aufs Amt, mein Freund musste die Anerkennung der Vaterschaft unterschreiben und der Kleine hat den Namen von meinem Freund bekommen.
    Liebe Grüsse und alles Gute für Euch 3!
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 01.10.2006 13:47
    Ach und ich weiss noch nicht ob wir heiraten oder nicht aber ich bin der Meinung, es ist sein Kind also muss es auch seinen Namen bekommen egal was später noch alles passieren mag!
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 09:24
    Ist es nicht in erster Linie DEIN Kind, egal, was später passiert?
    Bin auch unverheiratet mit meinen Großen und schwanger in der 18. Woche. Mein Baby bekommt garantiert meinen Namen.
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 10:14
    Wenn wir nicht noch heiraten würden, hätte ich meinem Kind auch meinen Nachnamen gegeben... Da hätte der Papa dann eben in die Röhre schauen müssen, sehe ich genauso! Schließlich bin ich die Mutter und gehe mit dem Kleinen zum Arzt und alles. Da hätte ich es dann einfacher gefunden, wenn es so heißt wie ich. Aber ist ja auch alles Geschmacksache...
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 15:30
    Ja Tina, bei dir ist der Fall auch ganz anders. Ich an deiner Stelle würde es garantiert genau so machen. Doch im Moment bin ich mit dem Papa vom Kleinen zusammen und habe auch vor es weiterhin noch zu bleiben. Er soll das Gefühl haben, dass der Kleine nicht nur zu mir gehört sondern auch zu ihm und das wollte ich ihm dadurch zeigen, indem er seinen Namen bekommen hat. Und meine lieben Schwiegereltern in spe, mit denen ich mich super verstehe und lieb hab, hats auch sehr gefreut. Glaubt mir, über das Thema hab ich mir seeehr lange, über Monate hinweg, Gedanken gemacht und bin zu dem Entschluss gekommen! Das ist meine Meinung, dazu stehe ich, hab sie geäussert und die möchte ich niemanden aufzwingen.
    Liebe Grüsse!
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 17:04
    @Lorelei
    Also, wenn ich die Uhr nochmal zurückdrehen könnte, würde ich das auch so machen, so hat unsere Kleine eben doch erstmal meinen Namen bekommen.Ich denke, wenn man den Vater seines Kindes liebt und mit ihm zusammen bleiben will, dann ist eine gute Entscheidung.
    Habe nur von Bekannten gehört, dass man dafür neuerdings 17 Eur bezahlen muß, wenn das Kind gleich den Namen vom Vater bekommen soll, im Januar war das noch nicht so, na ja, selbst damit wird heute Geld gemacht.
    LG Dani
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 19:22
    @Warum wollt ihr noch nicht heiraten? Wegen dem Antrag?.... Wenn doch alles super bei euch läuft, du dich gut mit deinen Schwiegereltern verstehst, du kein Problem mit des Vaters Namen hast etc etc, warum heiratet ihr nicht, und vereinfacht die Sache? Weil deinerm Beitrag nach zu urteilen, bist du doch schon jemand, der es gerne täte, oder? *zwinker* Du schreibst, früher oder später heiratet ihr eh. Warum nicht "früher"? Oder habt ihr Angst vor dem Schritt? Will dich ja nicht dazu drängen, habe genügend Freundinnen, die auch mit Kind in wilder Ehe leben, aber bei euch klingt doch alles super.... Ooooodeeeeeer???? Hihi... Wie dem auch sei, du machst das schon. Nimm den namen des Vaters, dann könnt ihr in Ruhe mal eure Heirat planen. Und das Kind hat dann schon seinen namen. :o)
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 20:55
    Jep, genau... und ausserdem: Mein Nachname ist viel viel schöner als seiner und da passt der ausgesuchte Vorname auch viel besser dazu...
    Oder was klingt besser, Lena Hofer oder Lena Zint? Lach.... ;-)
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 21:35
    Hihi, na, Hofer ist doch wohl mal schöner *grins*. Den versteht man wenigstens sofort. Bei meinem hatte ich auch nie Probleme, den meines mannes muss ich wohl künftig auch buchstabieren, aber es hält sich noch in Grenzen.. Jaaaaaaaa, jeder muss es selbst entscheiden, und das ist auch gut so.
    Antwort
  • tanja.worlitschek@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 03.10.2006 10:22
    Danke für die vielen antworten. Ich will ihn schon heiraten, aber ich will halt nicht, dass wir nur wegen dem kind heiraten. deswegen "bestehe" ich irgendwie schon auf einen richtigen antrag. ich weiß, ich bin da auch nicht ganz einfach, aber so bin ich halt. jetzt lass ich ihn eure beiträge mal lesen, dann mal sehen, vielleicht tut sich ja was... :-) mich würd´s jedenfalls freuen.
    und falls nicht, bekommt es glaub schon seinen namen, der ist einfach viel unkomplizierter und muss nicht jedesmal buchstabiert werden so wie meiner.
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 03.10.2006 20:39
    Hallo!
    @oggy: Ja, leider kostet es wirklich 17€ aber wenn du später z.B. nach der Heirat die ganzen Papiere neu beantragen musst würde das, glaube ich, noch mehr kosten.
    @schlumpfine: Ja, ich möchte unbedingt heiraten! Das ist schon immer mein Traum gewesen, ganz in weiss, eine richtige Traumhochzeit wie im Märchen :-) Eigentlich liegt es an 2 Gründen warum wir noch nicht heireten, 1. hab kein Antrag bekommen und der ist mir seeehr wichtig, in der Hinsicht bin ich auch sehr altmodisch, genau so wie Tanja und 2. weiss ich nicht ob ich diesen Mann heiraten möchte, ja ich weiss, obwohl er der Papa von meinem Kind ist. Es ist einfach noch nicht alles in Reinem mit uns aber die Zeit wird´s zeigen. Und nur wegen dem Kind möchte ich auch nicht heiraten. We will see!
    Antwort
  • c.s.fuerst@web.de
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 03.10.2006 22:52
    Hallo, also ich verstehe das alles nicht... wenn schon ein Kind kein Grund zum Heiraten ist was denn dann?? Macht ihr es alle nur an so einem Antrag fest?! Und was ist wenn Euch der Antrag nicht gefällt, nicht Euren Erwartungen entspricht? Sagt ihr dann nein?! Wenn Ihr schon altmodisch seid dann solltet ihr auch die "Reihenfolge" einhalten, also erst eine Grundlage, dazu gehört auch ein Fundament (Heirat) und dann Kinderplanung. Habe sehr jung geheiratet, bin mittlerweile 13 Jahre mit meinem Mann zusammen, davon über 9 Jahre verheiratet, haben eine 17 monatige alte Tochter und bin in der 10. SSW. Werde nächstes Jahr 30. Wieso macht man es sich immer komplizierter wie es ist? Ich weiß eine Heirat ist keine Garantie aber man weiß doch was man will und ob es der Partner ist mit den man alt werden möchte?! Oder bin ich die einzigste hier die noch "so altmodisch" denkt!
    Und an die Männer der Frauen: Übernimmt Verantwortung und macht Euren Frauen vorher den Heiratsantrag wenn ihr Euch sicher seit..bevor schon einfach Kinder in die Welt gesetzt werden!

    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 15:05
    Hallo! Also erstmal an Sony: Nein, ich finde nicht, dass ein Kind der Grund fürs Heiraten ist! Es muss alles in einem einfach stimmen damit man diesen Bund eingeht. Und was dich betrifft, lass mich raten, es war dein 1. Mann und den hast du dann auch geheiratet. Altmodisch bezog sich jetzt nur auf den Antrag wenn du aufmerksamer lesen würdest und nein er wird wegen "Nichtgefallen" nicht abgelehnt. Und ich weiss eben nicht ob ich mit dem Partner alt werden möchte, das geht aus meinem letzten Beitrag auch hervor. Wenn du es so für dich entschieden hast dann ist ja alles gut nur muss es ja nicht gleich für alle gelten, oder? Und deine Einstellung, von wegen Fundament ist seehr altmodisch aber wie gesagt wenn du damit glücklich bist dann ist ja alle gut. Dein Beitrag wenn ich so sagen darf steckt voller Verurteilungen und das finde ich nicht gut. Jeder soll so leben wie es ihm gefällt und passt. Basta!
    @Alegna: Harmonisch ist´s bei uns nicht immer, war mir gar nicht bewusst, dass es so rüberkommt. Haben schon 3 grosse Krisen überstanden. Nur als ich ungeplant schwanger wurde war für uns beide klar, dass eine Abtreibung nicht in Frage kommt. Er hat sich sogar gefreut, dass es so gekommen ist. Ja, ich weiss nicht ob ich mit ihm zusammen bleibe, es gibt einfach keine Garantie auch nicht wenn man es schwarz auf weiss hat also quasi verheiratet ist. Kannst du mir denn diese Garantei geben oder sonst irgendeiner hier im Forum? Und weisst du 100% ig, dass du mit deinem jetzigen Partner für immer zusammen bleibst bis der Tod euch scheidet? Hmm? Ich glaube kaum. Deswegen hab ich mich in meinem letzten Beitrag so ausgedrückt. Natürlich würde ich mir wünschen, dass ich mit ihm zusammen bleibe und wir unseren Enkeln über unser Leben erzählen können, ohne Frage. Hoffe ich hab mich jetzt verständlicher ausgedrückt und nicht für Verwirrungen gesorgt habe. Anyway!
    Wünsch euch alles Liebe!
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 23:16
    Hi Alegna!
    Tut mir leid, das wollte ich nicht, ehrlich! War nicht mit Absicht. Nur hat mich der Beitrag von Sony so aufgeregt. Möchte und werde über dieses Thema nicht mehr diskutieren. Also dann, wir lesen uns (woanders) noch! ;-)
    LG.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 05.10.2006 15:44
    Hi! Also, ich kann Sonys Beitrag nicht ganz verstehen. Natürlich soll jeder so leben wie er möchte, auch Sony, auch Alegna und allle andern hier auch!
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Trauschein keine Garantieurkunde ist und eine Trauring nicht mehr als ein Symbol....
    Ich war damals sehr stolz auf mich, dass alles in der richtigen Reihenfolge passierte: Berufsausbildung, Berufserfahrung, Hochzeit, Schwangerschaft, eigenes Einfamilienhaus mit der richtigen Anzahl von Kinderzimmern... ich kannte meinen Mann seit ich 18 war,war mit 19 verlobt und habe mit 23 geheiratet... und dann kamen die Kinder. Alles richtig, alles wunderschön... und? Ist es gut gegangen??? Nein!!! Mein Kleiner war 5, ich in der Blütezeit meines Lebens, Job lief super, ich war sportlich und attraktiv... da meinte mein Mann, er wolle lieber seine Freiheiten und keine Familie mehr haben... Seine Kinder hat er ein ganzes (!!!) Jahr nicht ein einziges Mal gesehen!
    Alles stimmte und trotzdem ging es schief...
    Jetzt bin ich schwanger und habe keine intakte Beziehung zur Zeit, auf jeden Fall nicht mit dem Vater des Babys... und ich betrachte es in erster Linie als MEIN Kind.... und wenn ich nochmal einen Partner habe, dann bleibt es MEINS! :-)
    Und jeder kann das so handhaben, wie er glücklich damit wird... :-) Oder?
    Antwort
  • c.s.fuerst@web.de
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 06.10.2006 17:56
    Hallo,
    ja er war / ist mein 1. Mann gewesen und den habe ich auch geheiratet - und dafür muss ich mich auch nicht schämen! Ich erwarte auch kein Verständniss sondern wollte einfach mal zum Denken anregen! Wieso weiß ich nicht ob ich mit einem Menschen alt werden will oder nicht? Ich habe gesagt das ich es selbst nicht als Garantie ansehe und ich auch nicht weiß was sein wird in mehreren Jahren... Aber momentan könnte ich es mir anders nicht vorstellen und kann auch nicht verstehen wie man Kinder bekommen kann wo keine Basis / funktionierende Beziehung ist, diese evtl. noch als "MEINS" bezeichne, ich sehe meine Kinder als "unsere" und daran wird sie auch nie was ändern.

    Wäre ich nicht verheiratet würde das Kind auf jedenfall nur meinen Namen tragen, wenn man dann wirklich heiraten sollte dann erst den gemeinsammen Namen.
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 06.10.2006 18:18
    HAST DU GEGLAUBT; ICH HABS MIR SO AUSGESUCHT?????
    Sorry, aber über soviel ...werd ich echt sauer... Du denkst wahrscheinlich, dass die Frau auch selber schuld ist, wenn sie betrogen und sitzen gelassen wird????
    Alles klar!!!!
    Antwort
  • romana381@gmx.at
    Juniorclubber (38 Posts)
    Kommentar vom 06.10.2006 19:35
    @Sony,....ich kann mich da nur tina anschliessen,..hab echt zorn in mir wenn ich so beiträge wie von sony lese echt das errinnert mich an meine grossmutter echt mir kommt das kotzen,....und nach 20 jahren ehe( denn du bist dir ja sicher ihr werdet für immer zusammen sein ) musst du dann feststellen das dich dein mann schon jahrelang hintergeht?? aber darüber w3ird dann nicht gesprochen denn mann hat sich ja versprochen ewig zusammen zu bleiben !! pffff,....ich schreib nimma weita so was regt auf !

    lg an alle anderen
    Antwort
  • romana381@gmx.at
    Juniorclubber (38 Posts)
    Kommentar vom 06.10.2006 19:37
    @Sony,....ich kann mich da nur tina anschliessen,..hab echt zorn in mir wenn ich so beiträge wie von sony lese echt das errinnert mich an meine grossmutter echt mir kommt das kotzen,....und nach 20 jahren ehe( denn du bist dir ja sicher ihr werdet für immer zusammen sein ) musst du dann feststellen das dich dein mann schon jahrelang hintergeht?? aber darüber w3ird dann nicht gesprochen denn mann hat sich ja versprochen ewig zusammen zu bleiben !! pffff,....ich schreib nimma weita so was regt auf !

    lg an alle anderen
    Antwort
  • b.loos@dokom.net
    Superclubber (171 Posts)
    Kommentar vom 06.10.2006 23:17
    Also zu dem Thema kann/muss ich jetzt auch mal etwas sagen.Ich habe mein Abi gemacht,wurde Schwanger,habe den Vater jedoch erst 1 Jahr später geheiratet.........und was war??? Pustekuchen.Dem guten mann wurde das alles zu viel und flutsch weg war er. Bin ich deswegen eine schlechtere Mutter?? Kann man als alleinerziehende nicht in der Lage sein für seine Kinder/kind gut zu Sorgen?? Ich denke wohl doch. Und auch ich sage es sind MEINE Kinder und daran wird sich nichts ändern. Es gehört mehr dazu als nur den Samen zu geben um Kinder MEIN nennen zu dürfenUnd zu dem eigentlichen Thema das Heiraten: Ein Kind soll nie der grund für eine Hochzeit sein!!! So ein blödsinn ehrlich.So, das war meine Meinung dazu. LG Larissa
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 07.10.2006 14:10
    Danke Romi, danke Larissa... schön, Euch zu haben.
    Wie sah denn meine Alternative aus? Ich habe um meine Beziehung gekämpft und gekämpft.... und hätte ich denn abtreiben sollen, als ich merkte, dass mein Freund es sich plötzlich anders überlegt hatte? Kann mein Kind etwas dafür, dass der Vater mich belogen hat und mit der Verantwortung nicht klarzukommen meint??? Hätte ich nicht kämpfen sollen und dafür resignieren und mein Kind töten, dass ich mir doch gewünscht habe??? Ich wollte es doch auch in einer intakten Beziehung und dann war sie plötzlich nicht mehr intakt! Und irgendwann war es sowieso zu spät zum Abtreiben... wie oft habe ich nachts im Bett gelegen und gedacht, ich komme damit nicht alleine klar, ich gebe es zur Adoption frei? Aber ich freue mich doch drauf, es ist meins und wenn der Vater es nicht will, dann verliert er seine Berechtigung daran....
    Es ist MEINS!!!
    Aber wenn ich manche Ansichten darüber lese und höre, dann kann ich Frauen verstehen, die Angst haben, ein Kind auch notfalls alleine groß zu ziehen, oder die abtreiben, weil der Vater sie verlässt.
    Ich töte mein Kind nicht, nur weil der Vater ein Ar... ist....
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 07.10.2006 17:48
    Normalerweise mische ich mich ja nicht in sowas ein- ABER an SONY, ich bin nun in der 7. Woche und wir haben auch nicht vor zu heiraten. Heißt es, wer nicht verheiratet ist, hat keine gute Basis? Das sehe ich nicht so - Hochzeit ist für uns nur auf dem Papier, ich kann auch so mit meinem Freund alt werden und das Kind ist auf jeden Fall "UNSERES", ich würde es nie als "MEINES" ansehen und das ist doch völlig klar, oder???? Kann deine Gedanken ehrlich nicht verstehen. Es soll doch jeder heiraten, der heiraten will, es soll jeder nur zusammenleben, wenn das so gut ist oder eben das Kind alleine groß ziehen, weil viel schief gelaufen ist - was kann das Kind dafür - nichts, rein gar nichts! Und man kann auch als Alleinerzieherin dem Kind ein supertolles Leben bieten! So das war s von meiner Seite.
    Antwort
  • c.s.fuerst@web.de
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 09.10.2006 20:12
    Sehe ich genauso! Soll jeder sein Leben so leben wie er für richtig hält, habe nur meine Meinung geäußert und weiß das es für MICH der RICHTIGE WEG ist! Nur ich kann einfach diese ewigen "kaputten Lebensgeschichten" wie gescheiterte Beziehungen, Fremdgehen und dazugehörige Einstellungen nicht mehr hören!! Aber heutzutage ist es ja schon normal so zu leben und so zu denken, genau das ist unsere heutige Gesellschaft. Ich brauch mir doch nur die heutigen Kinder / Jugendlichen anschauen, daran erkennt man doch schon das Elternhaus bzw. aus welchen kaputten Familien sie kommen. Natürlich hat es sich keiner ausgesucht und so gewollt und Schuld sind ja auch immer die anderen.
    Aber es interessiert ja nicht wirklich jemanden - also jeder wie er will!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.