My Babyclub.de
Probleme beim Stillen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • cordula.obrien@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 12.05.2007 21:36
    Hilfe!!!!!!!!!!!!!!

    Brauche dringend mal euren fachkundigen Rat.

    Ich bin Mama von 2 Söhnen und mein Jüngster (fast 7 Wochen) bringt uns alle in den Wahnsinn.
    Erst wollte er permanent an die Brust, auch viel Nuckeln. Die ersten 4 Wochen ließ ich das auch zu. Dann war meine Milchproduktion so sehr angeregt, dass diese ihm nur so in den Mund schoss und er somit noch mehr Luft schluckte neben seinem hastigen Trinken. Mit Hilfe meiner Hebamme ist meine Milch jetzt halbwegs im Gleichgewicht. Ich trimme ihn auf ihr Anraten auch auf 2 1/2 bis 3 Stunden (Anfang bis Anfang Stillen gerechnet) und bekam homöopathische Tropfen.

    Soweit so gut. Was aber geblieben ist, er muss schon nach oft wenigen Minuten aufstossen. Dann versuche ich ihn wieder anzulegen, was aber oft nicht gelingt, da er mit vielen weiteren Bäuerchen kämpfen muss (manchmal bis zu 12) pro Stillrhythmus. Dann bekomme ich nicht genug Milch in ihn rein und eine Stillphase dauert dann weit über eine Stunde. So kann ich die 2 1/2 Stunden auch nur schwer durchhalten. Ich muss ihn sehr viel im Tuch tragen damit er nicht ständig schreit. Zugenommen hat er aber prima. Er wiegt jetzt gut 6,5 Kilo.

    Gruß
    orla 1001
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2007 19:46
    HAst du mal versucht nur eine Bäuerchenpause zu machen, wenn du die Seite wechselst? Also während des Stillens habe ich meine Tochter nämlich sonst keins machen lassen, erst nach der Mahlzeit. Wenn sie zapelig war, habe ich manchmal einen Fuß massiert. Hast du mal an eine andere Stilposition gedacht? Vielleicht bekommt er desshalb so viel Luft in der Bauch beim Trinken? Nimmt er einen Schnuller? Das ha t eine Freundin dann gemacht, weil ihr Sohn auch immer viel genuckelt hat, dadurch war das Saugen an der Brust dann besser. Das ist das einzige, was mir jetzt gerade dazu einfällt. Viel Ruhe, das weißt du aber sicher selbst ;- )
    Antwort
  • wildcatstyle@gmx.de
    Powerclubber (52 Posts)
    Kommentar vom 18.06.2007 20:51
    Hallo Orla,
    meine Maus hat manchmal geweint beim Stillen, weil sie Hunger hatte, aber die Milch viel zu schell floß. Ich habe die Stillposition dabei gewechselt - ich habe mich hingelegt und die Maus auf meinen Bauch und so gestillt (ja das funktioniert mit ein bisschen Ausprobieren wie man selber und das Baby bequem liegt), auf diesem Weg ging´s besser. Und wie Mirlynn schon schrieb - Bäuerchenpause! Ich habe zwischen dem Wechsel der Brüste auch immer eine Bäuerchenpause gemacht. Unsere Maus wollte auch meist mehr nuckeln als Trinken, jedoch hat sie (bis heute!) keinen Schnuller gewollt, sondern immer an Stoff genuckelt. Inzwischen hat sie ein Schmusetuch (ein kleines Niki-Tuch mit einem Tierköpfchen oben dran) und nimmt dieses zum einschlafen, schmusen, wenn sie sauer ist oder einfach mal nur nuckeln möchte. LG
    Antwort
  • michaelaliebig@t-online.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 16.09.2007 21:14
    Hallo ihr lieben, ich bin völlig verzweifelt und brauche dringend fachkundige Unterstützung. Ich stille meine Tochter (14 Wochen) voll. Sie fängt fast jedes mal während des Stillens an zu schreien, weil es ganz schlimm in Ihrem Bauch gluckert. Das kann man hören und fühlen. Das einzige was ab und zu hilft ist wenn ich die Dunstabzugshaube einschalte. Aber auch nicht immer. Ich nehme Sie dann oft ab und versuche Sie ein Bäuerchen machen zu lassen. Das funktioniert auch oft, aber bis sie dann weiter trinkt, vergeht oft eine Stunde. Ich habe überhaupt keinen Rythmus mehr und mir geht dieses hin und her immer mehr auf die Nerven. Meine Hebamme hat mir geraten, sie zwischendurch wegzulegen, dass habe ich getan und dann schreit sie richtig. Nur Nachts funktioniert das Stillen einigermaßen im Liegen. Wenn ich mich jedoch Tagsüber hinlege, dann schreit sie noch schlimmer. Ich bin wirklich ratlos und schon am überlegen, ob ich Abstillen soll. Blähungen hat sie jedoch keine, es scheinen "nur" Bauchschmerzen zu sein. Sie nimmt völlig normal zu aber ich bin mit meinen Nerven ziemlich am Ende. Bin über jeden Rat dankbar. Gruß Micky
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2007 10:32
    hallo micky! bevor du gleich ans abstillen denkst : versuch ´s doch erstmal mit der flasche (mumi abpumpen und umfüllen) und schau ob es dann besser läuft! denn so richtig mag ich das kaum glauben können... wenn man die richtige stillposition hat und das kind richtig angelegt ist dann schluckt das kind auch keine luft - und somit wäre dann das trinken aus brust und flasche gleich; vielleicht hat deine kleine einfach probleme mit dem magen bzw. der verdauung? dann müsst ihr da nämlich durch - ob mit brust o. flasche! bei uns war es genauso: meine tochter hat einfach grosse probleme gehabt mit dem ganzen da drinnen, oben gings rein und unten sofort wieder raus, auch mit viel gluckern und bauchweh; tags und auch nachts. also - ich würde erstmal eine stillberaterin hinzuziehen und schauen ob das kind richtig anliegt und ansonsten versuchen, ob es mit der flasche überhaupt besser läuft. alles gute, lg peggy
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2007 10:36
    ach so, noch vergessen: 14 wochen - das ist so eine zeit, wo sich das trinkverhalten bei fast allen babys verändert und auch die brust der mama; da ist es normal dass babys an der brust zappeln und theater machen usw... oder war es schon immer so bei euch? ich würde einfach immer wieder, ganz mit viel ruhe und ohne druck und nervosität, dem kind die brust anbieten. ohne auf die uhr zu schauen und zu gucken, wann das kind das letzte mal getrunken hat. wenn sie schreit, dann wieder abnehmen - eine halbe stunde später wieder anbieten. bei uns hat es übrigens auch am besten im liegen geklappt! lg peggy
    Antwort
  • michaelaliebig@t-online.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2007 18:56
    Liebe Pegggy, vielen Dank für deinen Rat. Habe nochmal vor kurzem mit meiner Hebamme gesprochen. Esse seit ein paar Tagen morgen und Abends einen Löffel Kümmel. Klingt wiederlich, aber es hilft. Außerdem stille ich jetzt mehr im Liegen und versuche mir viel Ruhe zu nehmen. Es ist nicht ganz weg. Aber es scheint besser zu werden. Habe außerdem festgestellt, dass ich die kleine Maus, wenn es im Bauch grummelt, einfach abnehmen und aufstoßen lassen muss. Sie scheint einfach sehr viel Luft beim Trinken zu schlucken. Ich glaube ich bin über die Phase abstillen zu wollen hinweg. Denke dass sich das ganze noch wesentlich besser´t. denn bis vor 4 Wochen hat es ja auch sehr gut geklappt. :-) Naja, dann hoffe ich, dass sich das Problem demnächst ganz erübrigt auch wenn es schon wesentlich besser geworden ist. Liebe Grüße Micky
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.