My Babyclub.de
Pucksack-Schlafsack

Antworten Zur neuesten Antwort

  • julia@donaths.com
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 28.10.2006 17:17
    Hallo, unsere Tochter ist knapp 4 Monate alt und hat seit dem 1.Monat in einem Pucksack(Swaddle me) geschlafen). Da sie immer recht unruhig war und die Arme ständig in Bewegung, war es für uns und für sie eine große Hilfe.Nun bin ich mir unsicher, wie lange sie noch darin schlafen kann, weil sie nun schon so kräftig ist, daß sie die Arme daraus befreit.Neulich habe ich es dann mit einem Schlafsack versucht und sie kam einfach nicht zur Ruhe, da die Arme ständig in Bewegung sind.Vielleicht habt Ihr eine Idee oder Erfahrungen, wie man den Übergang von Pucksack zu Schlafsack hinbekommt. Außerdem habe ich ein Stillkissen als Umrandung in ihr Bettchen gelegt, muß das raus aus dem Bett, wenn sie die Arme frei hat(habe Angst, sie zieht es sich über den Kopf)? Danke schon mal für Eure Antworten und liebe Grüße
    Antwort
  • ang-wolfrum@web.de
    Powerclubber (57 Posts)
    Kommentar vom 14.11.2006 20:22
    Hallo Carolin,
    also wir pucken unseren kleinen Rabauken selber mit einer Wolldecke. Wenn man die schon fest drumwickelt sind die Arme fixiert, die Beine haben aber Freiraum. Die Technik haben wir von unserer Hebamme und war die Rettung!!!
    Aber das Stillkissen würde ich rausnehmen, damit der Kopf, denn schliesslich haben die Kleinen genügend Begrenzung schon durch das Pucken. Dann würde ich immer wieder testen ob es mit dem Schlafen auch "ohne" wickeln geht. Mein Schwager war bis zum 1 Lebensjahr gepuckt, was recht normal zu sein scheint, bei den Völkern die das noch machen. Ansonsten schau mal auf der Internetsite von "Weleda", die haben auch was zum Pucken geschrieben. Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :-) Euch alles Liebe und Gute, Angelika
    Antwort
  • kayay8@web.de
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 17.11.2006 21:31
    Hallo Carolin, ich habe meinen Sohn auch mit SwaddleMe gepuckt, aber im Alter von 6 Monaten war Schluss damit, weil er sich so sehr gegen den Sack und das einpucken gewehrt hat. Ich habe die Durchschlafkur von Anna Wahlgren gemacht (siehe www.annawahlgren.com) und damit hat es geklappt. Ohne Pucksack, sondern mit Schlafsack. Die Kinder schlafen in der Kur auf dem Bauch (Du solltest also damit warten, bis sich Deine Kleine selber vom Bauch auf den Rücken drehen kann, sonst ist es zu gefährlich, wenn sie es kann, dann ist auf dem Bauch schlafen kein Problem mehr.") Du kannst die Kur aber auch probieren, indem Du die Kleine im Kinderwagen (auf dem Rücken) zum Schlafen legst und sie darin wiegst, bis sie schläft. Immer, wenn sie wieder aufwacht, schiebst Du wieder vor und zurück, bis sie wieder schläft. Lass das Licht aus und sage nichts, einfach nur schieben. Kein Rausholen, kein berühren, kein Sprechen. Du wirst sehen, schon bald schläft Deine süsse im Schlafsack und nachts durch. Nach 4 Tagen etwa legst Du sie ins Bett zum Schlafen. Stillkissen raus! Dann machst Du mit ihr die Durchschlafkur, das Knuffen. Siehe "Das Kinderbuch" von Anna Wahlgren ist eine geniale Sache, damit kannst Du sie beruhigen, falls sie nicht selbst zur Ruhe kommt. Viel Glück und schreib mal, wenn Du Erfolg hattest! Liebe Grüsse elleni
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.