My Babyclub.de
Rhythmus

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Ka75
    Very Important Babyclubber (552 Posts)
    Eintrag vom 31.07.2007 12:05
    Hi, wann ist es Eurer Erfahrung nach sinnvoll, einen Rhythmus und Rituale anzubahnen?
    Freue mich über Antworten! (Unser Bub ist 7 Wochen alt)
    LG Katja
    Antwort
  • christin-kirch@web.de
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 31.07.2007 20:27
    hallo Ka, also wir haben bei unserer Maus sehr früh damit angefangen den Rhythmus einzufädeln.Gearade Abends das heißt bei uns vor dem schlafen gehen eine halbe Stunde kuscheln, dann schlafanzug an und dann Abendessen,danach ging es dann immer Schalfsack anziehen ein Lied singen und dann ab ins Bett und das alles immer zur gleichen Zeit.Das machen wir seit unsere Maus acht Wochen alt ist und heute mit knapp 11Monaten,geht es jeden Abend noch so.Also ich halte von festen Zeiten und Rituale sehr viel.Das stärkt die Kinder und sie können sich auf den Tag/Nacht einstellen.
    lg
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 31.07.2007 22:15
    Hallo Ka, da kann ich mich Kiki nur anschließen. Ich finde das auch sehr wichtig und bei uns wurde das eingeführt seit dem 4. Monat. Und auch heute noch (16 Monate) machen wir vieles noch genauso. Rhythmus und Regelmäßigkeit hilft den Kleinen genau zu wissen, was jetzt kommt. Fang ruhig ganz früh damit an, ist ja auch was schönes, gerade abends zum Schlafengehen.
    Antwort
  • lilli30
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 31.07.2007 22:17
    hallo ka, kann mich kiki anschließen! wir haben auch so ab der fünften woche angefangen den ablauf immer gleich zu halten... am anfang war es noch schwer die zeiten zu halten weil die kleinen ja auch mal mehr oder weniger schlafen aber um so älter er geworden ist um so genauer wurde der ablauf, das pendelt sich dann ein, so war es bei uns... mittlerweile ist er fast 8 monate alt und ich habe es immer beibehalten... wir gehen meistens so gegen fünf noch mal spazieren, da wir auch noch unseren hund haben, dann gibts noch ne kleine mahlzeit nen apfel zb, dann wird gespielt, meist bei meinen eltern also bei der oma, dann gehts heim so gegen sieben halb acht, da wird sich langsam fertig gemacht fürs bett, 2x die woche wird gebadet, an heissen tagen wird jeden tag geduscht , ansonsten nur gewaschen, dann schlafanzug, flasche und ab ins bett... so ist unser ablauf... hoffe das konnte dir bisschen helfen... grüße
    Antwort
  • th.wintermeyer@t-online.de
    Superclubber (107 Posts)
    Kommentar vom 03.08.2007 12:43
    Hallo, unsre Maus ist 16 Monate und wir haben damit auch schon früh angefangen. Hat Ihre letzte Flasche immer in ihrem Zimmer mit Mobile an bekommen. Da hatten wir beide unsre Ruhe. Heute gucken wir noch ein Buch statt der Flasche. Es klappt. Finde es sinnvoll das man einen Rhythmus hat. Glaube das es für die Kleinen dann auch einfacher ist. Lg Steffi
    Antwort
  • Ka75
    Very Important Babyclubber (552 Posts)
    Kommentar vom 05.08.2007 13:29
    Hi Ihr fünf,
    ´DANKE für Eure Beiträge! Ich finde es im Moment eben auch noch etwas schwierig, aber Eure Berichte bestätigen doch, dass es möglich ist, früh anzufangen, einen Rhythmus zu finden. Die Nächte sind bei uns eigentlich kein Problem, er schläft auch nach dem Stillen gleich weiter (zumind. meistens). Was noch schwierig ist, ist die "Abends-ins-Bett-geh-Zeit", weil das meist davon abhängt, wie viel er am Tag geschlafen hat... Aber ich denke so langsam können wir anfangen, Rituale einzubauen.
    Wie macht Ihr das, wenn Ihr mal weg wollt, mit oder ohne Kind? Einige Berichte hören sich so sehr konsequent an (was ja sicher auch sinnvoll ist, sonst bringt´s ja nix). Bringt es Eure Kinder dann sehr durcheinander, oder eher weniger?
    Zu Hause lässt sich ja doch vieles abstimmen, aber sobald eine Feier oder ein Urlaubstag naht, ist doch vieles nicht mehr auf´s Kind abgestimmt.
    LG Katja
    Antwort
  • christin-kirch@web.de
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 05.08.2007 19:59
    Hallo Ka, also ich muss sagen ich war da immer sehr konsequent, das hieß natürlich auch für uns gewisse Einschränkungen.Ab 18 Uhr nicht mehr raus usw. aber es zahlt sich aus, denn wir haben ab stätestens 19 Uhr unsere Elternzeit. Und die ist uns heilig.Denn bei einer Freundin, die das auch nie so ernst genommen hat, mit den festen Zeiten, turnt die Kleine teilweise noch bis 21 Uhr rum! Und auf so etwas hätte ich keine Lust. Wenn ihr mal lust habt weg zu gehen, gibt es doch vielleicht jemanden der mal einen Abend aufpasst.Ich kann dir nur Raten geben, fang ruhig langsam schon an und bleib dabei, dann wird die Zukunft enspannter. Lg
    Antwort
  • lilli30
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 05.08.2007 20:02
    hallo ka, ja da hast du recht mit den "ausnahme- Tagen" mein kleiner macht meistens mit und schläft trotzdem gut ein ohne großen tamtam... aber es gibt auch tage zb familienfeste wo er ziemlich viel von einer hand zur nächsten gereicht wird und jeder mit ihm sich beschäftigt da ist er abends dann so aufgedreht und versteht die welt nicht mehr, da gibts dann doch mal geschrei und nicht schlafen wollen... aber im grunde kommt es aufs kind an!!! von meinen mann der neve ist zb sehr empfindlich und wenn er irgendwie aus der reihe kommt weil man unterwegs war hat er kein zeitgefühl mehr und war total durcheinander... probiere es aus und dann weisst du wie dein baby tickt in dieser richtung... liebe grüße
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 05.08.2007 22:17
    Hallo ka, wir haben das auch immer wenn möglich sehr konsequent durchgezogen mit den festen Zeiten für alles. Man muß natürlich auch mal auf was verzichten oder sich nach dem Kind richten, aber mir war es das Wert und ist es heute noch, da mein Sohn an die festen Zeiten gewöhnt ist und ich keine Probleme mit ihm habe. Man kommt natürlich nicht immer überall hin und vor allem nicht wann man es will, aber das nehme ich gerne in Kauf. Kommt natürlich auch auf die Kinder an, es gibt welche, die machen alles mit. Mein Sohn ist seit dem 4. Monat an feste Zeiten für alles gewöhnt, natürlich auch mal mit Ausnahmen, man kann ja manchmal nicht alles verschieben, aber vieles doch. Er reagiert da echt sensibel drauf und ich habe dann das Theater. Also wenn es geht, richte ich meinen Tagesablauf nach ihm und nicht umgekehrt.
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 10.08.2007 14:15
    ICh finde Rituale auch wichtig, nicht nur für die kleinen, sondern auhc für uns selbt, regelmäßige essenszeiten usw. Aber ich finde auch, dass es da mal Ausnahmen geben kann. Durch die alltäglichen Regelmäßigkeiten, gibt es da auch keine Probleme mit soetwas fertig zu werden. Wir waren auch grad im Urlaub, der komplette Ausnahmezustand, und meine Tochter fands toll. Jetzt wo wir wiedre zuhause sind, geht der Alltag wie gewohnt weiter, ohne Probleme. LG
    Antwort
  • Ka75
    Very Important Babyclubber (552 Posts)
    Kommentar vom 10.08.2007 21:19
    Hi Ihr,
    also ich finde das Thema nach wie vor schwierig. Vielleicht weil ich für mich bzw. für die Fam. noch nicht die ideale Form gefunden habe. Bei uns als Paar war eben auch nicht immer alles so strukturiert (obwohl mir das oft lieber gewesen wäre), da gab´s mal abends warm zu essen und dann doch wieder nicht - mehr oder weniger so wie mein Mann oder ich Hunger hatten... Es hing oft auch von den Arbeitszeiten ab... Naja vielleicht spielt sich das jetzt irgendwie noch ein, weil es mir ja schon wichtig wäre, dass der Kleine einen einigermaßen geregelten Ablauf kriegt. Aber zum Beispiel war er gestern recht lange auf und sehr aktiv und heute dagegen schläft er fast nur - da find ich´s schwierig...
    Unser letztes Familientreffen verlief eine Nacht und den Tag über recht gut, aber die 2. Nacht war dann schon heftig. Da musste er komplett verarbeiten, was er erlebt hatte... (ich hatte entsprechend ein schlechtes Gewissen und war im Zwiespalt, weil man sein Kind ja auch nicht vor allem schützen und fernhalten kann...) Was nicht ganz zum Thema gehört - aber ich hab gelesen, dass manche von Euch zum Thema Arbeiten gehen was geschrieben haben - und da denk ich für mich, dass es mir gut tun würde, wenige Stunden zu arbeiten, um mich nicht in oben erklärten Fragestellungne zu verrennen... Versteht Ihr was ich meine?
    #LG katja
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.