My Babyclub.de
Spielen beim Essen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • huelse@online.de
    Superclubber (105 Posts)
    Eintrag vom 12.06.2007 07:33
    Hallo Sab!Das hört sich an als hättest Du über meine Tochter geschrieben:-) Sie ist 17 Monate alt und will auch immer was in ihrer Hand halten...sei es ein Löffel oder ein Auto,Kochlöffel... Das macht sie aber nur beim Mittagessen weil ich sie ja noch füttere!Morgens ißt sie ihr Brot alleine und abends ißt sie auch ohne rumzukaspern;-) Mich würde auch mal interessieren ob das bei anderen auch so abläuft???Lg Simone
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 12.06.2007 12:27
    Willkommen im Club! ;-)
    Heute wurde bei uns der Badewannenfrosch ins Essen getaucht und gefüttert. Meine Tochter ißt momentan auch ganz komisch ( 15 Monate alt). Würde mich auch interessieren, wie man das Essen interessanter machen kann...
    LG Sonja
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 12.06.2007 16:57
    auch ich darf mich dem club anschliessen ;-) das hier hab ich mal zum thema gefunden: http://www.babyundfamilie.de/Sorgenthema-Essen-Mein-Kind-spielt-beim-Kindererziehung-A050805ANOND016406.html
    Antwort
  • huelse@online.de
    Superclubber (105 Posts)
    Kommentar vom 12.06.2007 20:15
    Grins...dann scheint das auch mal wieder eine PHASE zu sein!!!Na dann HALLO an alle Clubmitglieder :-))) lg Simone
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 12.06.2007 21:59
    Hallo an alle, bei uns war ich immer sehr konsequent was das Essen angeht. Bei uns gab es nie was zum Spielen dabei am Tisch. Mein Mann gibt unserem Sohn ab und an schon mal einen Löffel, um Ruhe zu haben, aber den schmeißt er ja auch laufend runter. Ich habe damit gar nicht erst angefangen. Unser Sohn ist 15 Monate alt und ich bin der Meinung, daß das Gewohnheit ist. Unser Kleiner hat immer nur ein paar Minuten gequengelt und dann hat er gegessen und wenn nicht, dann halt nicht. Dann war der Hunger nicht so groß. Wenn er heute mal extrem abends mit dem Brot matscht, dann hole ich ihm den Teller ab und er ist fertig mit Essen. Dann schreit er zwar mal, aber dann ist auch gut. Dann hat er Pech gehabt. Am nächsten Tag macht er das meist nicht mehr, denn sein Brot ißt er ja gerne. Disziplin beim Essen finde ich auch wichtig. Nichts gegen Versuche, aber ich habe meinen Sohn noch nie mit Essen spielen gelassen oder rummatschen lassen. Andere machen das nur damit sie auch was Essen. Muß allerdings dazu sagen, daß @sab: dein Sohn ist sehr klein und leicht, da sieht man das evtl. anders und ist froh, wenn er was ißt, egal mit welchen Tricks, oder? War am Anfang bei uns auch so, aber zwischenzeitlich (vorausgesetzt ein Kind ist normalgewichtig) kann man schon Erziehung am Tisch üben und dazu gehört auch, daß mit dem Essen bzw. mit Spielzeug bei Tisch nicht gespielt wird. Hat bei uns gut geklappt. Verstehe aber auch verzweifelte Eltern, bei denen Essen immer ein Kampf ist. In diesem Sinne: Guten Appetit!
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 12.06.2007 22:14
    HAllo zusammen. Da muss ich mich Eisbär anschließen. Ich bin in vielem sehr frei, was erziehung betrifft, und meine Tochter ist auch erst 13 Monate alt, aber was Essen betrifft, finde ich auch, dass man da konzequent sein sollte. Meine Tochter will natürlich auch mal mit dem Essen spielen, das ist normal. Ich weise sie dann darauf hin, meistens ist sie dann eh schon satt. Das merke ich daren, dass wenn ich sie frage und ihr den Löffel hinhalte, sie den Kopf schüttelt. Aber Spielsachen am Essenstisch gibt es bei uns nicht. Ich stelle auch alles vom Tisch, was ablenken könnte, damit sie sich aufs Essen konzentrieren kann. Sie ist auch schon seit fast drei Monaten selbstständig, was die sache mit dem Spielen noch etwas verstärkt. Aber das muss sie eben lernen, dass man den Löffel mit Essen nicht durch die Gegend schleudert. Sonst macht sie das ganz toll. Das sage ich ihr dann auch. Also wie gesagt, bei solchen dingen sollte man schon konzequent sein, wenn es einen stört. LG
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 12.06.2007 22:21
    @Myrlinn: Ja das finde ich auch. Ich räume auch alles weg so gut es geht. Meist fangen die Kleinen doch an mit dem Essen zu spielen wenn sie eigentlich satt sind. Ich denke ein Kind das richtig hunger hat, ißt auch und will nicht spielen. Gerade beim Essen stecken wir doch mitten in der Erziehung drin und was habe ich davon wenn mein Kind mit den Fingern ißt oder mit dem Essen rumspielt oder ich mein Kind mit Spielzeig evtl. ablenken muß damit es ißt?! Später muß ich dann alle diese Dinge wieder abgewöhnen. Das eigentliche Ziel sollte es doch sein vernünftig mit einem Löffel zu essen.
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 13.06.2007 06:55
    Huhu,

    werde ab heute mal ein strengeres Regiment einführen beim Essen und alles was ablenken könnte wegräumen.
    Es ist schon verdammt schwierig, oder? Ich übe mich in Geduld ;-) und werde ihr dann auch den Teller wegnehmen, wenn sie anfängt zu patschen.
    Wünscht mir Glück!!
    LG
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 13.06.2007 16:14
    Hallo sab, das muß jede Mutter wohl selbst entscheiden, ob sie das Kind mit den Fingern essen lassen will. Ich persönlich habe es abgelehnt, natürlich nur bei warmen Essen. Brot natürlich ißt man ja mit der Hand ist ja klar. Meiner Meinung nach sollen Kinder von Anfang an lernen mit dem Löffel bzw. später Gabel zu essen. Sonst haben wir doch später wieder die Arbeit um das wieder abzugewöhnen und je älter die Kleinen werden, je schwieriger bekommt man Angewohnheiten wieder weg. Wie willst du dem Kind denn in 3 Monaten oder so erklären, daß es jetzt nicht mehr mit der Hand essen darf? Warum denn nicht wird das Kind fragen, oder? Sie verstehen es oft dann nicht mehr. Viel Glück euch allen und @Sonja: Erzähl uns wie deine Mahlzeiten verlaufen sind.
    Antwort
  • mm.fischnaller@rolmail.net
    Juniorclubber (48 Posts)
    Kommentar vom 15.06.2007 22:01
    Hallo @Sab,
    kann dich gut verstehen, unser Moritz isst auch wie ein Spatz bzw. nimmt wenig zu und ich versuch(t)e alles Mögliche, um ihm das Essen schmackhafter zu machen. Sein neuestes Hobby ist nach einigen Löffeln voll aufzustehen und zu versuchen, auf den Tisch zu klettern oder er will runter auf den Boden. Da hilft kein Schimpfen und kein Argumentieren, echt anstrengend. Ich hab erst kürzlich in einem Buch gelesen, dass man Kinder mit dem Essen spielen lassen bzw. sie es mit den Händen erkunden lassen solll, weil das wichtig für ihre Entwicklung ist. Als Moritz daraufhin ein paar Erbsen zum "Selbstverwalten" bekam, kannst du dir vorstellen, wie es nachher in der Küche aussah :-) Aber wenn er schön isst, lass ich ihn auch die Hände nehmen.
    PS: Wart ihr zufällig heuer am Klopeiner See mit dem süßen Timm?
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 16.06.2007 19:35
    Hallo alle zusammen, das habe ich auch schon oft gelesen, daß man Kinder mit dem Essen spielen lassen soll. Kann mir dann mal einer den Sinn davon verraten. Nachher gewöhne ich das dann schwer wieder ab und das Kind versteht dann nicht, warum er es vorher durfte und dann nicht mehr. Wo ist daran die Logik?
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 17.06.2007 09:58
    hallo eisbär! möchte gern mal auf deine frage eingehen: babys und kleine kinder sind keine maschinen, die einfach nur funktionieren... manche eltern wünschen sich dies zwar - jedoch ist das ja nicht sinn so sein kind zu erziehen. kinder wollen selbst entdecken, lernen, usw. sie wollen schmecken und riechen und fühlen und tasten. würdest du dir einfach so etwas in den mund stecken lassen, was du gar nicht kennst, was vielleicht komisch riecht und ganz warm (oder kalt) ist? du würdest es sicherlich auch vorher untersuchen wollen! bei kindern ist das genauso - sie wollen erforschen, was mama da immer reinschieben will - sowohl womit (also den löffel) als auch das was da drauf ist. du brauchst keine angst zu haben, dass dein kind wenn es anfangs mit den findern isst dann später nie vom löffel essen wird! beim schlafen hab ich bei dir ähnliche sorge gelesen (in einem anderen beitrag) und beim trinken -glaub ich- auch... nein - kinder lernen, und sie wollen selbstständig werden; sie sind viel zu neugierig, um ewig an mama´s rockzipfel zu hängen; sie werden ganz sicher irgendwann allein schlafen, essen, trinken, in die kita gehen usw... die logik ist, dass es logisch ist: kinder müssen erst lernen, was für uns selbstverständlich ist; sie müssen viele dinge erleben und erfahren um zu verstehen und zu begreifen (so, wie wir es ja auch mussten). lg peggy
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 17.06.2007 16:17
    Hallo Peggy, im Prinzip stimme ich dir da auch zu. Kinder sind natürlich keine Maschinen, sie lassen sich aber natürlich von uns lenken, so soll es ja sein, das ist Erziehung. Kinder müssen lernen und entdecken, aber auch nicht jedes Kind hat gefallen daran im Essen rumzumatschen und ich finde es muß auch nicht sein. Fühlen und riechen können sie bei so vielen anderen Sachen, sei es Wasser, eine Wiese, Blumen, verschiedene Materialien, Stoffe, Steine etc. Gehört alles dazu. Untersuchen ist wichtig, aber dazu gibt es viele Möglichkeiten. Ich habe meinen Sohn nie mit dem Essen matschen bzw. spielen lassen und ich denke nicht, daß ihm da was entgangen ist. Er freut sich über das Essen und ißt ganz anständig, so wie er es gelernt hat. Eßbesteck sieht ein Kind doch sowieso bei den Erwachsenen und ich denke nicht, daß ein Kind keinen Löffel, Gabel etc. halten und damit essen möchte. Wir essen ja auch nicht mit den Fingern. Klar, Ausnahmen gibt es immer :) Wenn ein Kind natürlich z. B. untergewichtig wäre und nicht gut ißt, dann würde ich auch mit den Fingern essen lassen, damit es überhaupt was ißt. Das ist ja klar. Aber das sind Ausnahmen. Was du mit meiner Sorge zum Thema Schlafen und Trinken meinst, weiß ich nicht, müßtest du genauer sagen. Wie alt ist dein Kind und wie läuft das Essen bei dir ab? Liebe Grüße
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 18.06.2007 08:19
    hallo colleen! muss dein kind den inhalt des töpfchens essen? oder einen kaugummi von der strasse? bietest du deinem kind hunde-aa auf dem spielplatz an? es geht darum, dass kindern etwas zu essen gegeben wird und das sollen sie essen - warum also sollten sie das nicht vorher untersuchen dürfen? und genau das, was auf der strasse liegt, sollen sie weder untersuchen noch essen! sorry - kann deinen vergleich so nicht annehmen! lg peggy
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 18.06.2007 12:46
    Huhu Peggy,

    wie alt ist Dein Kind? Unsere Kinder kennen Essen doch bereits schon etwas länger und es "nervt" schon etwas, wenn meine Tochter zum 80.000000ten mal Spaghetti mit Tomatensauce "untersuchen" will. Es ist ja nicht mal mehr die Neugier, die aus unseren Kindern spricht, sondern einfach nur noch der Spaß am rummatschen. Ist wirklich so. Also ich kann schon unterscheiden, ob mein Kind einfach nur manschen möchte, oder untersucht. Und mit 16 Monaten kann man langsam damit anfangen, sowas zu unterbinden.
    Ein Beispiel aus unserem täglichen Kampf beim Abendbrot ( und wehe ihr lacht ;-) ): meine Tochter ist satt und fängt an, ihre brotreste in ihren Becher zu tunchen, weil sie dann so schön matschig sind und wenn sie die dann auch noch auf den Boden wirft, macht das ganz lustig: watsch. Mein Freund und ich sagen dann zum Millionsten mal, daß das nicht geht, heben die Matsche auf und was macht unsere Tochter? Sie klatscht uns noch eine Zugabe von nassem Brot hinterher und amüsiert sich königlich. Wir können manchmal gar nicht so schnell reagieren, wie wir eigentlich müßten...Und da hört es doch eigentlich mit dem Spaß auf, oder? Also, bei uns ist noch eine Menge Geduld gefragt und ich nehme ihr den Teller jetzt auch immer weg, wenn ich merke, mit dem Essen wird nur noch gespielt ( wenn ich schnell genug bin... )
    LG
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 18.06.2007 15:03
    Hallo. Ich kann mich Colleen und Sonja nur anschließen. Kinder müssen nicht alles zermatschen und wenn sie einmal damit anfangen, machen sie es ja auch immer wieder, wie Sonja sagt, Da wird zum hundertstenmal dasselbe Essen zermatscht und das hat meiner Meinung nach ziemlich wenig mit Neugier zu tun, sondern einfach nur mit matschen, das macht halt Geräusche und ist lustig, zumindest für die Kinder. Ich bleibe dabei, daß es unnötig ist, ein Kind mit dem Essen spielen zu lassen. Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden. Nur kann ich es auch nicht hinnehmen, daß jemand der Meinung ist, daß man einem Kind so die natürliche Neugier oder so nimmt. Ist doch quatsch. Untersuchen kann man so viel, wie ich schon geschrieben habe, da gibt es so viele Möglichkeiten.
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 18.06.2007 16:21
    hallo sonja! ja stimmt, da hast du natürlich recht!!! wenn kinder schon älter sind und das essen kennengelernt haben und somit ausreichend "informiert" sind, und es handelt sich eigentlich nur noch um machtkämpfe (also die trotzphase) - dann sollte man das spielen-mit-dem-essen unterbinden! da gebe ich dir vollkommen recht, und ich würde dann auch -so wie ihr das macht- das essen abräumen. das mit dem nachschlag beim brot ist der hammer ;-) würde ich auch nicht hinnehmen und mitmachen! lg peggy
    Antwort
  • mm.fischnaller@rolmail.net
    Juniorclubber (48 Posts)
    Kommentar vom 18.06.2007 20:58
    @sab bzw. Timm-Eltern: Schreibt doch mal, wie s euch immer so geht, wenn ihr Lust habt. Meine e-mail ist tini100@gmx.net. Würd mich freuen!!
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2007 17:29
    hi @ all,
    also mein sohn ist erst ein kanppes halbes jahr und ich lasse ihn mittlerweil auch nicht mit dem esses spieln. anfags habe ich das zugelassen, weil ich dachte, ich kann ja nciht erwarten, dass er etwas neuse wie essen vom löffel einfach so akzeptiert, ohne es zu untersuchen. das ergebnis war, dass er, wir und alles rum herum voll mit brei ware, nur in seinem muns war nix. das haben wir ein paar mal mso gemacht, bis es uns gereicht hat. jetzt wird nicht mehr gemanscht und gespiel, sonder n nur gegessen und dann oder vorher gespielt. ´seitdem läuft es viel besser und er hat trotzdem spass beim essen. ich rede nur mit ihm oder sage dann sowas wie "aaaahhh" oder hammam". das reicht ihm schon unterhaltung. ich finde es falsch, kindern erst alles zu erlauben und dann sich eine imaginäres alter zu setzen, ab dem amn nun doch erzihen möchte. damit haben die kleinen meiner meinung nach mehr probleme, als wenn man es von anfang an richtig lernt.
    man lässt ja sein kind auch nicht in eine steckdose fassen, obwohl es sehr spannend ist. ok, mantschen ist nciht gefährlich, aber ich finde es belastend, danach alles zu säubern. aber auch da spalten sich die meinungen. ich bin eben dafür, nciht irgendwann umzuerziehen, sondern gleich zu erziehen. oder was sagt ihr?
    LG
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2007 20:59
    Hallo an alle. @ azavim: Da bin ich ganz deiner Meinung. Lieber gleich richtig erziehen als später umzuerziehen. So denke ich auch. Und nach kurzer Zeit lernen die Kleinen ja auch, wie man richtig ißt. Man macht es ja schließlich auch vor, also warum soll mein Kind mit den Fingern essen, wenn ich eine Gabel benutze. Liebe Grüße
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 21.06.2007 07:05
    Hallo Ihr Lieben,
    meine Tochter hat ja auch schon sehr früh und sehr selbständig gegessen. Allerdings war ich anfangs schon der Meinung, daß sie ihr Essen auch mal mit der Hand untersuchen darf. Das mit dem Rummanschen und spielen kam erst sehr viel später. Eher ziemlich plötzlich. Da steht man erstmal wie der Ochs vorm Berg ;-) Es ist ja ähnlich, wie mit dem aus dem Becher trinken. Das geht leider nicht ganz ohne "Unfälle". Das Saubermachen erspar ich mir, in dem ich immer ein großes altes Handtuch unter dem Stuhl habe. Finde ich nicht weiter dramatisch, wenn mal was daneben geht ( mir fällt ja auch mal was runter ). Also ich habe mittlerweile meine Erwartungen, was das saubere Essen angeht etwas heruntergeschraubt und eigentlich klappt es hier ja ganz gut jetzt. Habe nämlich herausgefunden, daß meine Tochter erst nach dem Mittagsschlaf essen möchte. Und abends ist es jetzt auch wieder besser, zum Glück. Mal gucken, was die nächsten Jahre noch so kommt? ;-)))
    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.