My Babyclub.de
Stillbücher verunsichern

Antworten Zur neuesten Antwort

  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Eintrag vom 06.09.2006 20:59
    Hi, ich habe dirverse Stillbücher gelesen. Aber anstatt sie mich aufmuntern, machen die mich total unsicher! Da wird auch 10 Seiten das richtige Anlegen erklärt, und wenn man was falsch macht, dann ist das dort sehr anschaulich beschrieben. Au weia. Soll ich die Dinger lieber in die Ecke werfen und warten, was im Krankenhaus erzählt und gezeigt wird (bzw. von der künftigen Hebamme)? meine Arbeitskollegin meinte, dass wäre alles halb so schlimm und schwierig, geht fast von allein. Aber die Bücher machen einen echt krank!
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 06.09.2006 21:18
    Ach herrjeh... wenn man bedenkt, dass Frauen das seit Urzeiten auch ohne Bücher schaffen... so schwer kann es doch eigentlich gar nicht sein, oder? ;-) Früher konnten die Frauen nicht mal lesen.... Ich glaub, man sollte es einfach auf sich zukommen lassen... das ist ein Punkt, den ich auch noch NIE gemacht habe! LG Tina
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 06.09.2006 21:21
    Jo, sagt meine Mum auch immer... Man kann sich auch totlesen und ist nachher vollkommen verwirrt.... *grins*
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 06.09.2006 21:25
    Ich hab da ein Buch geschenkt bekommen - vor 15 Jahren... das heisst: Die Kunst, keine perfekte Mutter zu sein... musst mal schauen, Du lachst Dich tot! :-)
    Antwort
  • lillychen
    Superclubber (187 Posts)
    Kommentar vom 07.09.2006 17:41
    Hallo! Wirf die Bücher weg. Aber auch die Hebammen im Krankenhaus erzählen alle was anderes. Wenn Du 10 Hebammen/ Kinderschwestern fragst, so bekommst Du 10 Ratschläge/Varianten. Such Dir eine raus, mit der Du klar kommst, und dann macht Ihr beiden (das Baby und Du) Eure eigene Variante. Bei mir hat es auch erst so richtig geklappt, als ich wieder zu Hause war. Meine Kleine wird nämlich am liebsten im Liegen gestillt. Seit ich das weiß klappt es super. Und nach 10 Minuten sind nur Kinder satt, die nach einer Stunde wieder Hunger haben oder wo Du so viel Milch hast, das Dein Kleines mit dem Schlucken nicht mehr nachkommt. Nimm Dir einfach Zeit, dann wird es klappen.
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 07.09.2006 19:40
    Tagchen, nun, ihr habt mich überzeut, dass ich nicht so theoretisch an die Sache gehen kann. Die Praxis wird es zeigen. Ist doch mit so vielen Dingen im leben so, oder? Theorie und Praxis sind 2 verschiedene Dinge, aber man glaubt ja als "Frischlingsmutter" müsste man sich vorher so gut wie möglich informieren. Muss mir ja auch unbedingt mal eine Hebamme suchen... Wie oft bekommt man die eigentlich vor der geburt zu gesicht? Hat man da feste Termine zum Gespräch, oder ruft man sie nur an, wenn man Probleme hat, oder wie läuft das?
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 07.09.2006 20:37
    Hallo Schlumpfine!
    Also bei mir hat es im Krankenhaus die ersten Tage auch nicht so recht geklappt. Erst nach ein paar Tagen nach dem Milcheinschuss hat es wirklich geklappt, weil die Brust nicht mehr so geschwollen war. Hab dann auch für mich und meinen Kleinen entschieden, dass es im Liegen am besten klappt und für beide sehr entspannend ist. Stille jetzt seit 5 Wochen und finde es richtig super :-) Mach dich echt nicht verrückt, es wird schon werden! Du und dein Baby werdet es schon miteinander vereinbaren können ;-)
    Das mit den Hebammen weiss ich nicht, hatte keine Beleghebamme. Hab ein Geburtsvorbereitungskurs gemacht und bin mir sicher hätt ich ein paar Fragen gehabt, hätte ich sie anrufen dürfen. Liebe Grüsse!
    Antwort
  • alexandra.ugur@web.de
    Juniorclubber (40 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 12:30
    Hallo,
    ich kann mich den Meinungen nur anschliessen! Vorher eine Hebamme suchen, dir Dir sympatisch ist. Diese hat vielleicht auch einen Geburtsvorbereitungskurs (so war es bei mir) und in deer Wochenbettsbetreung kommt ssie bis zu 10 mal a(so zahlen die Kassen). Wir hatten allerdings nach Bedarf ausgemacht. Also auch mal etwas länger (3h) und dafür 1 Tag weniger. Sie hat dann noch eine Stillgruppe (wo man viele Fragen klären kann) und zur Rückbildung gehe ich auch zu ihrem Kurs. Sind dann die gleichen Frauen wie bei der Vorbereitung, das hat mir gut getan. Das Stillen hat auch bei mir erst zu Hause in Ruhe geklappt. Im Kh wäre ich fast durchgedreht! Also alles Liebe
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 20:10
    Uiuiui, ich muss dringend eine Hebamme suchen. Aber ist das nicht doof, wenn man einen "vorgesteckten Rahmen" hat, der nur bezahlt wird? Was ist denn, wenn ich zwischendurch noch Fragen habe - muss ich die Antworten dann selbst bezahlen? Ansonsten löchere ich euch einfach weiter. *grins*. ..
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 22:16
    Hallo Schlumpfine!
    Meine Hebamme hat bei ihrem letzten Besuch gesagt, dass sie mit uns "zufrieden" ist (Nabel vom Kleinen usw.) und gemeint hat, dass wenn bei mir irgendwelche Fragen oder Probleme auftretten sollten, dürfte ich sie jederzeit anrufen. Ich könnte mir nicht vorstellen, dass irgendeine Hebamme dir sagen würde du dürftest sie nicht anrufen.
    Lieber Gruss!
    Antwort
  • heissekartoffel@googlemail.com
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 12.09.2006 11:15
    Hallo Schlumpfine, soweit ich weiß hast Du 6 Monate Anrecht auf Stillberatung durch die Hebamme! Also keine Panick, wenn Dir nicht sofort alle Fragen einfallen. Mein Kleiner ist jetzt 17 Wochen alt und erst letzte Woche habe ich meine Hebamme angerufen, weil ich noch eine Frage hatte. Viele Grüße und viel Glück!
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 12.09.2006 17:01
    Vielen Dank, dann werde ich auch nachher einfach bei Fragen die Hebamme anrufen. Ich meine, sie ist doch auch dafür da, oder? Man kann ja kaum verlangen, dass einem prompt alle Fragen einfallen, und die dann auch nur, wenn gerade "Sprechstunde" ist... :o)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.