My Babyclub.de
Umgangsprobleme zwischen Mann und Kindern

Antworten Zur neuesten Antwort

  • sabine_reincke@web.de
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Eintrag vom 17.05.2007 13:26
    Hallo,
    bin alleinerziehende Mutter von zwei Jungss (3 Jahre und 1 Jahr alt). Ich lebe seit September 06 getrennt, habe seitdem versucht einen vernünftigen Umgang zum Vater herzustellen. Er zeigt kein Interesse, will die Kinder nur sehen, wann es ihm paßt, z.B. in der Woche, denn am Wochenende möchte er Zeit mit seiner Lebenspartnerin verbringen und "Ausschlafen". Besonders der Große ist sehr enttäuscht, weil der Papa keine Lust hat etwas zu unternehmen, außerdem bombadiert er ihn mit Fragen über mich, und ob er nicht lieber bei ihm wohnen wolle. Er ist total überfordert, reagiert nach dem Umgang völlig verstört, weint viel, hat Verlustängste. Ich muß ihn fast 2 Wochen danach noch auffangen, so daß ich jetzt soweit bin zum Wohle meiner Kinder den Umgang geschickt einschlafen zu lassen, gegebenenfalls zu boykottieren. Was kann ich tun, damit ich rechtlich keine Schwierigkeiten bekomme? Mein Mann kann sehr gut Leute für sich einnehmen, so hat er das Jugendamt leider auch auf seiner Seite. Ich bin sauer, daß er mit allem durchkommt, die Kinder als Mittel benutzt um mich zu verletzen. Ich leide sehr, denn meinem Sohn geht es nach jedem Umgang schlechter. Wer kann mir raten? Gruß, S. aus Hamburg
    Antwort
  • sabine_reincke@web.de
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 21.05.2007 13:30
    Hallo zurück,
    lieben Dank an Mimi und Melissa! Mit dem Jugendamt habe ich mich schon in Verbindung gesetzt. Leider sagen sie, daß sie sehen, daß mein Mann gewillt ist die Kinder zu sehen und es zum "Wohle" der Kinder eben am Besten ist, wenn sie auch Umgang zum Vater haben. Ich merke eben, daß er mich nur ärgern will, weil ich seine Fremdgeherei herausgefunden habe, er nun ziemlich viel Ärger am Hals hat, aber den habe ich schließlich auch. Er zahlt nichts, obwohl er Geld hat etc. Ich möchte einfach nur Ruhe haben mit meinen Kindern. Das Jugendamt schlägt eine Erziehungsberatung vor, die ich mit meinem Mann machen müßte. Das ärgerliche ist einfach, daß ich weiß, daß das nichts bringt. Die ersten Treffen fanden im Beisein des Jugendamtes statt, da hat sich mein Mann natürlich ins Zeug gelegt, damit er einen guten Eindruck macht, ich so dastehe, als wenn ich eine Mutter wäre, die klammert und die Kinder nicht rausrücken will. Ich werde nur einfach wahnsinnig dabei, wenn ich sehe, daß mein Großer immer weniger wird, nach solchen Besuchen völlig neben sich steht, er nicht ansprechbar ist etc. Wenn irgendwo mal das Wort "Papa" fällt, wird er wütend und sagt:" Aufhören damit, ich werde Papa totschlagen." Ich weiß natürlich, daß er so etwas anders meint, er einfach seine Ruhe haben möchte. Mein Anwalt hat davon abgeraten zum Kinderpsychologen zu gehen, weil es auch nach hinten losgehen kann, sie vielleicht aus seinem Verhalten deuten, daß er sich nach dem Vater sehnt etc. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Irgendwie fühle ich mich ziemlich im Stich gelassen vom Jugendamt, weil dort völlig unkompetente Leute sitzen, die selbst keine Kinder haben. Ich sehe nur, daß mein Mann mit seiner Tour durchkommt, er das Recht auf seine Kinder hat, um die ich mich immer nur gekümmert habe und auch erstmal damit durchkommt nicht zu zahlen. Ich kann sehen, wie ich mit 600,- Euro auskomme, habe 50,- Euro zum Leben im Monat, während ihm 890,- Euro bleiben dürfen, und er noch munter unser Haus weiter mit monatl. 1.200 Euro abbezahlt, er sich nicht um den Verkauf kümmern muß, bis das Trennungsjahr um ist. Das zum Thema "zum Wohle der Kinder". Die Banken kommen erst dran!!
    Ich möchte einfach Ruhe vor diesem Mann und meine Kinder vor ihm schützen, die vom Jugendamt wollen mich einfach nicht verstehen, kennen meinen Mann auch nicht, denn er ist ein sehr guter Schauspieler, der nur an sich und seine Vorteile denkt. Ich habe Angst vor dem nächsten Umgangstermin, hat jemand einen Tip für mich? Wie kann ich es anstellen, damit er die Kinder nicht mehr sieht ohne daß ich Schwierigkeiten mit dem Jugendamt oder Gericht bekomme?
    Bine
    Antwort
  • sabine_reincke@web.de
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 22.05.2007 13:06
    Hallo,
    danke für Deine Mail Mimi. :-)
    Ja, im Guten einigen ist mit meinem Mann leider nicht möglich. Er ist sehr mißtrauisch, hat sich in der Ehe von mir bevormundet gefühlt, so daß er jetzt gerade nicht auf mich hört und das Gegenteil von dem macht, was mir am Herzen liegt. Das Komische ist, daß ich ganz gut den Ehekram herauslassen kann, mir nur die Kinder wichtig sind, er aber nicht. Dabei hat er alles ja so gewollt, denn er hat mich schon in der Schwangerschaft betrogen, ich habe es dann herausgefunden, er wollte nämlich 2-gleisig fahren, aber ohne mich. Deshalb bin ich froh über die Trennung, aber er ärgert sich, daß es herauskam. Danach habe ich durch mehrere Aussprachen versucht den Umgang zu regeln, aber er möchte mir unbedingt schaden, hat darauf hingearbeitet nicht mehr zahlen zu können, weil er auf Provisionsbasis arbeitet, aber durch lange Krankschreibungen bekommt er nur sein Fixum, so daß er nachweisen kann, daß er wenig Geld zur Verfügung hat. So muß ich zum Sozialamt, obwohl er normalerweise 4.500 Euro netto verdient. Meinen Großen fragt er dann bei Umgangskontakten, ob er nicht bei "Papa" wohnen möchte, fragt ihn aus, so daß er Angst bekommt, daß ich auch noch weggehe. Er möchte gar nicht mehr zu ihm hin. Die Gespräche bringen einfach nichts, er macht alles nur zum Schein, um gut vor anderen da zu stehen, die Kinder waren ihm schon immer egal. Ich möchte jedenfalls nicht zusehen müssen, wie er den Großen verunsichert, so daß ich ihn 1 1/2 Wochen danach wieder auffangen muß.
    Das alleinige Sorgerecht bekomme ich leider nicht, habe aber wenigstens das alleinige Sorgerecht für alle medizinischen Dinge, so daß ich nicht wegen jeder Kleinigkeit ihn unterrichten muß. Dazu müßte er gewalttätig sein etc. Mein Anwalt sagte, daß selbst Mörder ihre Kinder sehen dürfen!
    Ich weiß nur, daß mein Mann sehr bequem ist, die Zeit an den Wochenenden lieber mit seiner Freundin verbringen möchte, so daß ich hoffe, daß das alles bald einschläft. Das Jugendamt kann ich jedenfalls vergessen. Selbst die Tatsache, daß er die Kinder nur 10 Std. im halben Jahr sehen wollte, hat die nicht beeindruckt. An die Kinder scheint keiner zu denken, sie werden ins kalte Wasser geschmissen und können sehen, wie sie alles verarbeiten! LG zurück
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.