My Babyclub.de
Uneinigkeit bei der Erziehung

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Eintrag vom 26.07.2007 11:58
    HAllo mimi! Also natürlich ist es bei uns auch manchmal so. Die Situation ist ähnlich, nur das mein Freund noch Student ist und viel Zeit mit unserer Tochter verbringen kann. Es ist sogar auch so, dass er instinktiv besser auf Situationen reagiert, als ich, obwohl ich im ersten Moment auch gedacht habe, ich hätte recht. Z.B.: Meine Tochter will etwas machen/ haben, was sie abernicht darf. Logische reaktion, man sagt nein und versucht es zu erklären. Mein Freund aber sagt dann: Lynn, lass uns doch lieber spielen gehen. Möchtest du zum Schaukelpferd oder ein Buch anschauen?. Dadurch denkt meine Tochter sie hat eine Wahl, und gibt auf, ohne Streit. Fand ich ziemlich logisch. Das ist nur ein Beispiel. Wie wäre es, wenn ihr euch mal zusammen setzt und darüber redet, was in der Erziehung für euch wichtig ist und dann Rahmenrichtlinien für bestimmte Fälle festlegt, damit ihr nicht immer uneinig seid. Ich sehe da nämlich auch ein Problem für später. Kinder sind schlau und spielen die Eltern gerne gegeneinander aus. Wenn deine Tochter weiß, bei mama darf ich s nicht, aber papa erlaubts mir, dann kommt ihr unweigerlich in eine Zwickmühle und untergrabt ständig gegenseitig eure Autorität. Also am besten mal eine große Sitzung abhalten und die Dinge klären und immer mal wieder über Situationen sprechen, die zu neuen Unklarheiten führen. Ich denke nämlich, dass Konzequenz in der Erziehung schon eine wichtige Rolle spielt. Ich hoffe, dass das dir ein bisschen weiter geholfen hat. Viel Erfolg! LG
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 26.07.2007 18:35
    hallo mimi! auch, wenn es dir bestimmt nicht gefallen wird, aber : dein freund hat recht!!! nur, weil seine "erziehung" nicht deinen vorstellungen entspricht, kann man nicht sofort seine kompetenz in frage stellen. und natürlich: er ist der vater und hat auch rechte und seine meinung muss auch nicht automatisch falsch sein... aber ich weiss natürlich genau, was du meinst :-) du bist den ganzen tag mit der kleinen zusammen und weisst ganz genau, was sie hat und was ihr fehtl und was sie braucht... und dann kommt da am abend einer nach hause und will eben auch mal "papa-sein"... aber mimi - so ist es in einer beziehung / partnerschaft! ihr müsst euch diesbezüglich auseinander setzen; grundlegende dinge müsst ihr besprechen und übereinstimmend festhalten (z.b. wie ihr den gefahren im haushalt begegnet, wann gegessen und wann geschlafen wird, spielzeiten, u.ä.); und ansonsten müsst ihr einfach am anderen akzeptieren, dass er anders ist und manchmal eben auch anders handelt... ausser, es gibt wirklich überhaupt keinerlei übereinstimmungen mehr und die streitereien werden alltäglich und auch eure kleine bekommt das mit - dann würde ich raten, dass man sich (zum wohle aller beteiligten) trennt. gibt viele paare, die haben schon länger probleme miteinander und durch ein gemeinsames kind kommt so richtig alles hoch; da wird dann schon aus prinzip alles anders gemacht und gegen den partner gearbeitet... aber so schlimm ist es sicherlich nicht bei euch?! musst halt einfach auch mal ´n auge zudrücken und drüber hinwegsehen ;-) lg peggy
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 26.07.2007 21:39
    Hallo mimi, die Situation stelle ich mir schwierig vor. Meist ist es ja so, daß Männer weniger Zeit mit dem Kind verbringen als die Frauen. Dann wollen sie in der wenigen Zeit, die sie dann mit dem Kind verbringen auch ein ganz toller Papi sein bei dem man alles darf, wie z. B. dann Kekse geben oder länger aufbleiben. Kennt man ja auch sonst von Großmüttern, die ja auch immer einen besonderen Status haben wollen. Ich denke Männer überspielen auch so ihre Unsicherheit im Umgang mit Kindern und meinen, die lieben Kleinen hätten sie nur lieb, wenn sie verwöhnt werden. Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich ausdrücke. Väter wollen halt die besseren Mütter sein und das in weniger Zeit. Zum Glück habe ich die Probleme nicht. Mein Mann war 12 Monate zuhause und war nur stundenweise arbeiten, damit wir ganz viel Zeit gemeinsam als Familie haben konnten. War eine super Zeit und er war genauso oft zuhause wie ich. Wir waren uns auch eigentlich in grundlegenden Sachen immer einig. Heute geht er wieder arbeiten und auch wenn er abends nach Hause kommt, führt er alles so weiter wie bisher, also nix mit Extrawürsten. Find ich gut so. Ich wünsche dir trotzdem viel Glück und daß du das klären kannst. Der Kleinen zuliebe.
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 26.07.2007 22:41
    Hallo mimi! ich nochmal. Also ich würde die Sache auch erst mal sehr diplomatisch angehen. Komm ein Stück auf ihn zu, lass ihn einfach mal schildern, was er denn so für richtig hält, seine Prinzipien darlegen usw. Und dann hangel dich an den genannten Dingen entlang, die für dich ein Problem darstellen und gebe ihm (wie mein Freund bei unserer Tochter), das Gefühl eine Wahl zu haben. Z.B "Wie wäre es, wenn du unserer Tochter anstatt Schoko Kekse, mal ein paar leckere Babykekse gibst. Da gibt es so viele, komm wir gehen mal in den ... und suchen welche aus. Was meinst du, welche kaufen wir?" . Du musst ihm vielleicht öfter das Gefühl geben, wichtig zu sein, was seine Vaterrolle betrifft, dann wird er auch dir wieder entgegenkommen. Das könnte ich mir vorstellen. Ist aber nur so eine Überlegung. LG
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 27.07.2007 10:13
    hallo mimi, in WELCHEN situationen ist es dir nicht möglich, deinen freund mal machen zu lassen? bei der mit dem schokokeks?! wohl eher nicht... eigentlich gibt es wirklich nur in den bereichen / situationen nix zu diskutieren, wo gefahr im verzug ist (herd, steckdosen, fensterbrett, badewanne, usw). in diesen dingen solltet ihr euch wirklich einig sein! bei den dingen, die "eigentlich grundlegend" sind (wie z.b. schlafenszeit, essenszeit, also der geregelte tagesablauf) solltet ihr möglichst gemeinsam auf einen nenner kommen und euch dann dran halten. am besten ist übrigens, wenn man soetwas gemeinsam zu papier bringt - beim nächsten streit findet ihr schnell heraus, wer "recht" hat ;-) und nun zu solch (eigentlich banalen) dingen wie dem schokokeks: warum gibt denn dein freund eurer tochter so etwas? will er ihr eine freude machen? oder vielleicht hat sie geweint als du nicht da warst und er wollte sie damit beruhigen? erklär´ ihm einfach, wie man eure tochter ohne süssigkeiten beruhigt und dass diese art der "freude machen" schlecht für die zähne ist! und ansonsten sagst du dir einfach, dass ein schokokeks ab und an dein kind weder verzieht noch umbringt ;-) mit den männern ist das wie mit kleinen kindern: verbote spornen nur an und sind reizvoll; ausserdem ist es besser zu verstehen warum etwas nicht getan/ gegessen/ getrunken werden soll :-)) im ernst: da müsst ihr drüber reden, sonst geht die beziehung irgendwann darüber kaputt! und zur schwiegermutter: da würde ich mir GAR NICHTS sagen lassen, und wenn dein freund sich zu sehr von ihr beeinflussen lässt, dann würde ich ihm anbieten, doch lieber mit ihr zusammen zu leben... alles gute für heute abend :-) lg peggy
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 27.07.2007 16:32
    hallo mimi! ja - sag ich ja: gefahren für euer kind sollten schon (soweit möglich) ausgeschlossen werden; wenn dein freund das nicht akzeptieren will (oder vielleicht auch wirklich nicht weiss, wie man mit einem kleinen kind umgeht), dann musst du dir eben überlegen, ob du deine kleine überhaupt noch mit ihm allein lässt! und mit dem schokokeks - da scheint ´s ja also eher an seinem ton dir gegenüber gelegen zu haben, und nicht daran dass ihr euch uneinig in der erziehung seid... das sind nun also m.M.n. zweierlei dinge; unabhängig voneinander. lg peggy
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 27.07.2007 21:28
    Hallo mimi! Also ich finde es nicht richtig, wenn du ihm nicht vertraust, auch wenn er weitaus weniger Erfahrung hat als du. Aber wie soll er dann je lernen wie er zu reagieren hat? Der Mensch lernt aus der Erfahrung des eigenen Handelns am besten. Das wird für dich schwer, aber wenn ihr die grundlegenden Dinge geklärt habt, dann musst du ihn halt mal machen lassen. LG
    Antwort
  • lilli30
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 27.07.2007 22:57
    hallo mimi, glaube jeder der einen partner hat, hat erziehungs bzw prinzip-diskussionen... die fälle die du hier erzählst kommen mir bekannt vor, mein mann hat das mit dem umdrehen auf dem sofa auch nie so genau genommen, "ach, was soll da passieren!" war seine aussage, dachte ich höre nicht richtig, wir hatten am anfang viele solche diskussionen aber wenn ihr drüber sprecht und es trifft doch so ein wie du es ihm immer vorgehalten hast, wird er bestimmt bald einsehen, das bei vielen themen du einfach die bessere ahnung hast... habe da auch ein beispiel, wie gesagt mit dem sofa, mein mann legte den kleinen hin, hält ihn NUR mit einer hand fest dreht sich zu mir um weil er was sagen wollte und so schnell hat mein sohn sich umgedreht und fällt vom sofa, bin fast durchgedreht!!!! zum glück ist unser sofa nicht sehr hoch aber trotzdem!!!!! er ist mehr erschrocken als das er schmerzen hatte!!! aber gerade diese fälle bringen einicht bei männern!!! seit dem glaubt er mir mehr als vorher, nur schade das erst sowas passieren musste... soll jetzt kein musterbeispiel sein:) aber so war es bei uns... lg
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 28.07.2007 17:08
    hallo mimi! na das hört sich doch sehr gut an :-) dann drück ich dir und euch die daumen, dass es auch so laufen wird! ach - und : sich zusammensetzen und drüber reden sollte man eigentlich regelmässig, so bleibt man im gespräch und es staut sich nicht erst lange was an... alles gute, lg peggy
    Antwort
  • ariek@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 23.08.2007 14:44
    Hallo zusammen, das ist ja mittlerweile ein Roman bei Euch!!! Mimi, es ist schwer sich in den anderen hineinzuversetzen, wenn man ihn gar nicht verstehen kann. Mein Sohn (19 Monate) geht seit 6 Monaten in die Kinderkrippe. Es ging bei uns nicht anders, ich musste arbeiten gehen. Es gibt viele Situationen, in denen ich mich frage, wie machen die in der Krippe das? Warum bekomme ich mein eigenes Kind nicht beruhigt? Usw. Woher soll Dein Freund wissen, wie die Kleine zu beruhigen ist? Er ist den ganzen Tag nicht da! Ich kann mir vorstellen, dass er sich manchmal ziemlich unfähig fühlt. Die Kleine weint, weil Du nicht da bist. Dann kriegt er sie endlich beruhigt, weil er ihr einen Keks o.ä. gibt. Dann kommst Du nach Hause und meckerst, weil sie mit 9 Monaten keinen Keks bekommen soll. Seine Mutter hat natürlich auch noch was zu sagen. Aber die meckert vielleicht nicht! Was ich sagen will, gib ihm das Gefühl wichtig zu sein, Dinge richtig zu machen, auch wenn es in Deinen Augen nicht richtig ist. Sprich später mit ihm darüber. Aber nicht so, dass du das anders siehst. Sondern, dass das Freunde, Zeitungen oder der Arzt sagen. das zieht bei meinem Mann besser, als wenn ich es sage :-). Sie ist auch sein Kind und ganz so unfähig wird er nicht sein. Mir bleibt auch das Herz stehen, wenn mein Sohn im Fenster steht und mein Mann sich umdreht! Aber Männer sehen die Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Seit ich wieder arbeiten gehe, sehe ich viele Dinge anders. Es bleibt so viel auf der Strecke in der ersten Zeit. Die Nähe mit dem Partner usw. Macht euch das Leben nicht zur Hölle indem Ihr ständig draüber streitet wer Recht hat und wer nicht! Ich gebe Peggy und Mirlynn Recht. Die grundlegenden Dinge müssen abgesteckt sein, aber auch wenn die mal nicht klappen, ist das kein Beinbruch. Ihr werdet immer wieder Eure Vorsätze über Bord werfen, weil es manchmal anders einfach besser geht. Und versuch Deinen Freund zu verstehen. Er weiss es manchmal nicht besser. Deswegen muss er Dich aber nicht immer zu um Rat oder Erlaubnis fragen. Der schlimmste Fall wäre eine Trennung, aber soweit muss es doch nicht kommen! Ich wünsche Euch alles Gute. LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.