My Babyclub.de
Wer kennt sich mit Schmelzflocken aus??

Antworten Zur neuesten Antwort

  • anja_greve@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (24 Posts)
    Eintrag vom 05.07.2006 12:07
    hallo - wer kennt sich denn hier mit schmelzflocken aus? ich würde gerne wissen, ob ich für meine tochter schmelzflocken vorbereiten und kaltstellen/aufwärmen darf, oder ob das wegen möglicher keime nicht ratsam ist? ich freue mich über eure tips, liebe grüße, kitty
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 05.07.2006 13:53
    Hallo Kitty, mit Schmelzflocken kenne ich mich nicht aus, aber mit Keimen. Ich würde alles was für Babys gedacht ist lieber frisch zubereiten. Wenn Du es schnell abkühlst, dann im Kühlschrank aufbewahrst und wieder erhitzt sollte es vermutlich auch gehen, aber der Aufwand wäre wohl ähnlich wie frisch zubereiten. Wenn Du die Flocken mit Wasser oder Wasser-Milch-Gemisch herstellst, kannst Du aber das abgekochte und entsprechend abgekühlte Wasser (ohne Milch) in einer Thermoskanne aufbewahren … dann geht es auch ganz fix. LG
    Antwort
  • th.wintermeyer@t-online.de
    Superclubber (107 Posts)
    Kommentar vom 12.07.2006 13:51
    Hallo Kittty, meine KÄ meinte in Schmelzflocken wäre Clutin ( oder so ähnlich) drin. Das würde zu einem erhöhten Allergierisiko führen und zudem sollen die Flocken dick machen. wie alt ist deine Tochter denn? Kannst du ihr denn nicht schon Gläschen geben oder selber kochen.? LG Steffi
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 12.07.2006 14:33
    Hallo Kitty, mein sohn hat auch schmelzflocken bekommen. ist meiner meinung nach eine gute günstige nahrung. ich habe einfach 100ml milch und 100 ml wasser genommen, dann die angegebene anzahl an esslöffeln.(das öl habe ich weg gelassen, da mein sohn eine gute verdauung hat;o) das habe ich gut aufgekocht, und nach dem abkühlen in den Kschrank gestellt. er hat sie aber nur für morgens vorgekocht bekommen, alle anderen mahlzeiten habe ich frisch gekocht. Er hat sie zum ersten mal mit 2 1/2 monaten unter die milumil milch gemischt bekommen. Und zum thema dick, mein sohn ist alles andere als dick. ich kann sie nur empfehle, habe sie früher auch bekommen. lg mona
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 13.07.2006 19:46
    Schmelzflocken werden schon seit jahren gefüttert, und ich habe noch nie etwas negatives gehört. mein sohn hatte von anfang an die 1er nahrung, da er von der pre nie satt wurde. dann habe ich ihm die schmf zum abend untergemischt. er war ein sehr aktives kind, und ich musste ihn irgendwie länger zum schlafen bekommen.(obwohl er schon mit 2 wochen durch schlief) dann habe ich je älter er wurde immer mehr die einer ersetzt. die schf. kann man toll mit säften oder obstpürree verfeinern. wenn man auf die ernährung achtet, kann das kind auch nicht dick werden. dann dürfen wir diese glässchen auch nicht geben, weil dort zu viele zuckerstoffe drin sind........... lg mona
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 13.07.2006 21:45
    Hallo Kitty … mir war gerade langweilig, also habe ich etwas recherchiert. Schmelzflocken sind aus reinem Hafer, der laut Hersteller (Kölln) theoretisch kein Gluten enthält. Da sie aber nicht gewährleisten können, dass es bei der Produktion zur Vermischung mit anderen Getreidesorten kommen kann, empfehlen sie die Verwendung nur für Kinder nach dem 4. Monat.
    Das Gluten (Klebeeiweiß des Getreides) kann Zöliakie auslösen – eine Allergie der Darmschleimhaut – Konsequenz ist lebenslanger Verzicht auf die jeweiligen Getreidesorten (z. B. Weizen). Meiner Kenntnis nach sollte man mit glutenhaltigen Produkten auch erst ab dem 6. Monat anfangen, meine Hebamme meinte, dass es sogar besser ist, erst mit 8. Monaten anzufangen. Es gibt übrigens diverse Getreideflockensorten, die glutenfrei sind (Reis, Mais) – wenn man schon so früh etwas zur Milch dazugeben will, dann sollte man vielleicht doch vorsichtshalber auf die ausweichen. Preislich sind sie glaube ich etwas teurer als Schmelzflocken … aber es ist ja auch nur für ein paar Monate. Ich würde auf jeden Fall, wenn man früh etwas anderes als Pre-oder 1.er Milch geben will, den Kinderarzt fragen.
    Das (Keim-)Öl sollte man übrigens nicht weglassen, da es essentielle Fettsäuren (kann der Körper nicht selber herstellen, benötigt sie aber) und Vitamin E enthält … und es erhöht zusätzlich die Sättigung. Das soll ja mit dieser Mischung erzielt werden.
    Antwort
  • karin.will@ansit.adac.de
    Juniorclubber (30 Posts)
    Kommentar vom 18.07.2006 20:54
    Schmelzflocken enthalten Gluten, daher sollte man sie erst nach dem 6.Monat geben. Ich habe bis zum 6. Monat Reis und Maisflocken die kein Gluten enthalten gefüttert.
    Ich fand die Schmelzflocken zu klebrig, nehme lieber Mehrkornflocken, Dinkelflocken oder Grieß. Gruß Karin
    Antwort
  • Nese
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Kommentar vom 03.08.2006 16:47
    hab ich das aus euren beiträgen jetzt richtig verstanden, dass man zur besseren sättigung diese schmelzflocken einfach in die normale FOLGEMILCH mit untermischen darf? oder muss man die schmelzflocken immer mit vollmilch, öl etc...zubereiten?
    Antwort
  • karin.will@ansit.adac.de
    Juniorclubber (30 Posts)
    Kommentar vom 03.08.2006 17:21
    Hallo,
    bis zum 1. Geburtstag solltest du gar keine Vollmilch nehmen.
    Bereite die Säuglingsmilch wie gewohnt zu und mische die Flocken unter. Ich habe aber nur als Breiform also mit dem Löffel gefüttert.
    Gruß Karin
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.