My Babyclub.de
Wieso keine Mehrmilchbildung??

Antworten Zur neuesten Antwort

  • maria.lalumia@web.de
    Juniorclubber (48 Posts)
    Eintrag vom 09.07.2007 13:39
    Mein Kleine ist nun 2,5 Wochen alt, und ich stille.
    Meine linke Brust ibt mehr Milch als die rechte, da sie kleiner ist. Leider muss ich immer noch 70-100 ml HA 1 Nahrung zufüttern um sie satt zu bekommen.
    Ich bekomme einfach nicht mehr Milch, woran liegt das?
    Tue alles dafür. Trinke Milchbildungstee, malzbier, alkohlfr. Bier, um die Milch anzuregen, jeden Tipp nehme ich wahr, aber vergebens. Bitte schreibt mir nicht das wird schon oder mach dir kein Stress, und lege mehr an. Ich kann einfach nicht mehr. Ich pumoe zwichen durch wenn sie schläft noch ab, gebe dann die Brust und noch Zusatznahrung, dreifachbelastung pur. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll. Bin drauf und dran bald abzustillen, aber ich will es gar nicht, denn ich will doch nur Vo
    Vollstillen. Was kann ich noch machen. Sie kommt alle 3-4 Stunden, wach soll ich sie auch nicht machen, das ich sie alle 2 Std. stille, da fehlt mir auch ehrlich gesagt die Kraft dazu, denn es tut mir jetzt schon alles weh.

    Antwort
  • lebensflieger@gmx.net
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 09.07.2007 20:08
    Hallo, du Arme! Erstmal einen Energieschub schick ich dir rüber ;-) Kennst du das Stillöl von Weleda? Das kostet zwar einiges, aber es beruhigt die Brust und die Inhaltstoffe wie Kümmel und Fenchel fördern die Milchbildung. Ich hab es in der ersten Zeit jeden Morgen und Abend gemacht. schön den ganzen Busen einmassieren und die Brustwarze aus lassen. vielleicht hilft dir das ja...geh doch mal zur Apotheke und lass dir Lanolin-Salbe geben...die schmierst du dann direkt auf die Warze, immer nach dem Stillen......ja und Still einlagen aus Seide/Wolle, die helfen,dass die Entzündung schneller zurück geht.......oje......hoffentlich macht dich das nicht noch mehr verrückter.....wen hast du denn als Beratung an deiner Seite? Gibt es nicht ein Stillcafe bzw. eine Stillberatung von der LaLecheLiga oder der AFS bei euch in der Nähe??? Würde dir so gerne helfen....
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 09.07.2007 20:14
    Hallo, ich geb mimi Recht und zwar aus eigener Erfahrung. Ich habe alles getan um stillen zu können, getrunken, Tropfen genommen, ich wollte unbedingt stillen, nur leider ging es mir wie Dir, es hat nie gereicht, ich mußte jede Mahlzeit ca. 100ml zufüttern. Irgendwann hat mir dafür dann die Kraft nicht mehr gereicht und auf Anraten meiner Hebamme hab ich abgestillt, ich muß sagen, ich hab es nicht bereut, allenfalls bedauert, aber es tat uns beiden besser am Ende, nicht mehr soviel Stress.
    Meiner Tochter ist es trotz Fertigmilch immer gut gegangen.
    Wenn es wirklich nicht mehr geht, dann quäl Dich nicht, sicher ist es nicht schön, wenn man aufgeben muß, aber es wird Euch besser gehen.
    LG
    Antwort
  • lebensflieger@gmx.net
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 09.07.2007 21:21
    Die ersten Wochen sind wirklich absolut kraftraubend....und man braucht wirklich viel Unterstützung, aber meint ihr nicht, wenn ihr eine gute Still-Betreuung gehabt hättet, das es dann nicht doch gegangen wäre??? Es ist wirklich sehr schade, dass die Mütter nach dem Wochenbett völlig allein gelassen werden.....gerade wenn es um das Stillen geht....WICHTIG ist auf jeden Fall, hört auf euer Gefühl und wenn es einfach nicht mehr geht, dann sollte man sich nicht quälen und vor lauter SChmerzen weiterstillen. Das Kind hat da auch nichts davon, wenn die Mutter völlig ausgelaugt und sich vor schmerzen windet...also liebe Molarella.....hab kein schlechtes Gewissen, wenn es nicht klappt. Dann soll es nicht sein und wie andere vor mir schon geschrieben haben, sind es trotzdem glückliche und gesunde Kinder :-)
    herzliche Grüße an euch!
    Antwort
  • maria.lalumia@web.de
    Juniorclubber (48 Posts)
    Kommentar vom 10.07.2007 10:58
    Hier nochmals Molarella.
    Hallo Lebensflieger.
    das Stillöl verwende ich bereits und Tabletten hat mit die hebamme auch bereits verabreicht, aber trotzdem geht nichts. Ach man ich würde so gerne stillen, aber den Berichten zu folge geht es vielen so, dachte bin allein mit diesem Problem. Ist das nicht ungerecht? Einige wissen nicht wohin mit der Milch der andere versucht vergebens welche zu bekommen. Ich verstehe es nicht, warum die Natur so verrückt spielt was das stillen angeht. Ich werde es nun noch diese und nächste Woche ausprobieren, und dann werde ich abstillen, denke auch das es uns beiden damit besser geht.
    Eine andere Frage, welchen Fencheltee kann ich meiner Kleinen bedenkenlos geben (ohne Zuckerzusätze) ich bin da immer so ein bißchen skeptisch. Diese Tee´s in der Drogerie sind auch nicht immer so das Wahre oder?
    Vielen DAnk nochmals an alle für Eure Unterstützung, bin euch sehr dankbar.
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 10.07.2007 12:22
    @ lebensflieger, ich hatte nach der Klinik wirklich eine gute Hebamme und wir haben alles versucht, aber es hat nichts genützt, es liegt leider nicht nur an der Betreuung.
    wobei ich sagen muß, dass das Klinikpersonal mir absolut keine Hilfe war, sowie es kompliziert wurde, haben die aufgegeben.Leider ist das noch in vielen Kliniken so.
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 11.07.2007 13:13
    Hallo Molarella,

    also, bei mir hat es nach der Entbindung gute drei bis vier Wochen gedauert, bis sich meine Mumi eingestelltt hat und richtig geflossen ist.
    Habe zusätzlich auch noch abgepumpt ( mal vor dem Stillen, mal nach dem Stillen ), da meine Kleine ein Vielfraß ;-) war. Und meine Tochter kam auch nach 3-4 Stunden und hatte Hunger. Ich denke, Du solltest es ganz in Ruhe weiter versuchen ( erstmal ) und wenn Du doch ganz unglücklich bist, dann hör auf deinen Bauch!
    Viel Glück
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.