My Babyclub.de
Wieviel Stundenlohn für Babysitter

Antworten Zur neuesten Antwort

  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Eintrag vom 01.05.2007 21:47
    Hallo an alle, ich würde für meinen 13 Monate alten Sohn ab und zu für abends mal gerne einen Babysitter einstellen. So für 2 Stunden oder so zum Aufpassen, wenn das Kind im Bett liegt. Wieviel EURO gibt man einem Babysitter pro Stunde? Was gebt ihr?
    Antwort
  • janahensel@gmx.net
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 01.05.2007 22:20
    Huhu,

    also ich habe 1 Jahr als Au Pair mit Kleinkindern gearbeitet und jetzt ab und zu gesittet. Um ehrlich zu sein ist Abends ein Stundenlohn von 10 Euro meiner Meinung nach akzeptabel. (Jetzt kommt es drauf an, wie lange du weggehst. Ich hatte mit den Eltern meist eine Pauschale ausgemacht, da das Kind schläft.. und sie ungezwungen wegbleiben können..)

    10 Euro klingt viel.. aber wenn du nur 25 zahlst..weil du das als Pauschale gibst (Kind liegt wirklich im Bett und schläft..) dann is es ok. Ich denke mit etwas mehr Geld bekommt man den besseren Babysitter...wenn man nicht gerade jemand kennt.

    Eine gute Möglichkeit ist es über die Universität zu suchen! Das Studentenwerk hat eigt. immer ein Job angebot. Die prüfen die Bewerber nochmal.

    lg
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 13:32
    Hallo...ich habe auch eine Babysitterin und zahle ihr 8 Euro pro Stunde.Egal ob mein Kind schläft oder nicht.Zu colleen: was ist das denn für ein Quatsch??Nicht jeder Babysitter ist ein potentieller Kinderschänder*grins*,die Kinder lernen den Sitter ja vorher auch erst kennen und werden dann ja auch von keinem Fremden betreut.Kann dir auch keiner garantieren,dass es im Kindergarten nicht solche Leute gibt.Ein ständig beglucktes Kind ist im übrigen viel eher gefährdet(Sucht ect.)als ein Kind dass auch mal von anderen betreut wird.Wir hatten kürzlich erst ne Fortbildung in der Kinderkrippe bzgl.dieses Themas.Es war jemand von der Mütterberatungsstelle da und es war sehr informativ.Mit eurem super-überbeschützen der Kinder schadet ihr ihnen nur..informiert euch mal.....
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 13:32
    Hallo...ich habe auch eine Babysitterin und zahle ihr 8 Euro pro Stunde.Egal ob mein Kind schläft oder nicht.Zu colleen: was ist das denn für ein Quatsch??Nicht jeder Babysitter ist ein potentieller Kinderschänder*grins*,die Kinder lernen den Sitter ja vorher auch erst kennen und werden dann ja auch von keinem Fremden betreut.Kann dir auch keiner garantieren,dass es im Kindergarten nicht solche Leute gibt.Ein ständig beglucktes Kind ist im übrigen viel eher gefährdet(Sucht ect.)als ein Kind dass auch mal von anderen betreut wird.Wir hatten kürzlich erst ne Fortbildung in der Kinderkrippe bzgl.dieses Themas.Es war jemand von der Mütterberatungsstelle da und es war sehr informativ.Mit eurem super-überbeschützen der Kinder schadet ihr ihnen nur..informiert euch mal.....
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 13:32
    Hallo...ich habe auch eine Babysitterin und zahle ihr 8 Euro pro Stunde.Egal ob mein Kind schläft oder nicht.Zu colleen: was ist das denn für ein Quatsch??Nicht jeder Babysitter ist ein potentieller Kinderschänder*grins*,die Kinder lernen den Sitter ja vorher auch erst kennen und werden dann ja auch von keinem Fremden betreut.Kann dir auch keiner garantieren,dass es im Kindergarten nicht solche Leute gibt.Ein ständig beglucktes Kind ist im übrigen viel eher gefährdet(Sucht ect.)als ein Kind dass auch mal von anderen betreut wird.Wir hatten kürzlich erst ne Fortbildung in der Kinderkrippe bzgl.dieses Themas.Es war jemand von der Mütterberatungsstelle da und es war sehr informativ.Mit eurem super-überbeschützen der Kinder schadet ihr ihnen nur..informiert euch mal.....
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 13:47
    Huhu,

    wir haben eine Babysitterin, die bekommt 5 Euro die Stunde und höchstens 25 Euro, wenn wir mal länger unterwegs sein sollten ( was so gut wie nie vorkommt, aber man weiß ja nie ). Ich habe die Babysitterin z.B. von einer Bekannten "übernommen", die sehr zufrieden mit ihr war bzw. ist. Ich habe mich anfangs auch überwinden müssen, mein Kind "allein" zu lassen, was aber schnell verflogen ist, sobald ich das Haus verlasse ( trotzdem ist das Handy immer im Blick grins ).
    Die Babysitterin hat bei uns auch die Option sich hinzulegen und zu schlafen. Finde 25 Euro pauschal schon recht viel Geld, aber da man es ja nicht sooooo oft macht, ist es ok.
    LG
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 14:59
    Huhu,

    Unsere Kinder sind jetzt in einem Alter, wo man sie ruhigen Gewissens mal einem Babysitter oder Verwandten anvertrauen kann. Als meine Tochter noch kleiner war, habe ich mir auch schwer vorstellen können, sie allein zu lassen. Aber irgendwann hat mich meine Schwester mal "gezwungen" was zu unternehmen, was mir wirklich sehr gut tat. Habe "damals" auch ausschlafen dürfen bei einer Freundin.(Und ja, als Eltern darf man auch mal wieder feiern gehen.)Sie hat unsere Tochter dann ins Bett gebracht und alles war tutti.
    Nochmal @Eisbär: ich würde das mit dem Babysitter/in so machen, daß Euer Sohn von ihm/ihr ins Bett gebracht wird ( mit ganz viel spielen vorher), dann ist er nicht so überrascht, falls er doch mal aufwacht und was trinken möchte oder nur getröstet werden will. Haben damit gute Erfahrungen gemacht.
    Viel Glück!
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 21:52
    Hallo an alle und danke für die vielen Antworten. Einige Meinungen kann ich nicht teilen und finde ich etwas übertrieben. Zum einen hat nicht jeder das Glück Familie zu haben. Wenn man keine Eltern, Schwiegereltern oder Geschwister hat, dann bleibt einem nicht so viel. Freunde will man auch nicht immer bitten. Die meisten sind kinderlos und wollen abends nicht babysitten. Verständlich. Ich finde es doch sehr übertrieben von Egoismus zu sprechen, wenn man einmal alle paar Monate mal mit seinem Mann alleine was unternehmen will. Natürlich würde man eine Babysitterin kennen lernen und das Kind mit ihm vertraut machen. Was denn auch sonst. Man geht doch nicht weg und überläßt sein Kind einem völlig Fremden. Aber was soll dagegen sprechen, wenn das Kind die Person schon einige Stunden, Wochen oder so kennt und dann ein paar Stunden betreut wird. Ich würde immer nur so weit weg, daß ich spätestens in 15 Minuten zu Hause wäre und natürlich immer über Handy erreichbar sein. Was soll daran egoistisch sein. Und nicht jeder Babysitter ist ein Massenmörder. Wohl zuviel Fernsehen geguckt, oder? Das kommt wohl davon, daß man zuwenig weggeht. Von Abschieben kann ja wohl auch keine Rede sein. Wenn man das laufend machen würde, dann ja. Aber eh man jemanden angreift, sollte man mal die Hintergründe erfragen. Wir haben in 13 Monaten noch nie einen Babysitter in Anspruch genommen, sondern wie alle viel verzichtet und das ja auch gerne, keine Frage. Aber irgendwann will man vielleicht mal alle paar Wochen oder Monate 1 - 2 Stunden was unternehmen. Ist doch ganz normal und nicht zu verurteilen. @Sonja: Mit dem Zubettbringen ist eine gute Idee, wenn ich jemanden finde, mache ich das. Und noch was zum Schluß: Ich mag Leute nicht, die sofort alles verurteilen, ehe sie etwas ausprobiert haben. Jeder Mensch ist anders und jedes Kind erst Recht
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 21:55
    Also nochmal:wenn man den Babysitter kennst,dann ist er ja kein Fremder für das Kind.Und ein Kind,dass seinen Sitter kennt und abends wach wird.dann läßt es sich auch von ihm trösten.Und ich gehe bestimmt nicht oft "auf die Piste",bin viel zu alt dafür(32 Jahre).Aber es kommt doch immer wieder mal vor,dass ein Elternabend in der Krippe ist oder ich mit ner Freundin was essen gehen will oder ins Kino und kein anderer halt kann.Dafür habe ich meine Babysitterin,die Lucas schon mit 3 Monaten hatte.Und ich weiss,dass er bei ihr gut aufgehoben ist.Sie sittet sogar mittlerweile bei einer Freundin,deren Kinder 2 und Neugeboren sind.
    Man kann auch überängstlich mit allem sein.Und kinderkrippe mit 2 bringt auch nichts mehr,dann kann man auch bis zum KiGa warten.Mein Sohn geht seit seinem 8 Monat zur Krippe und ich würde es immer wieder tun.Kinder profitieren nur dadurch.Ich würde euch ECHT mal raten,ein Frauengesundheitszentrum,Mütterberatungsstelle oder ähnliches aufzusuchen und euch mal richtig beraten zu lassen.Wie gesagt,wir hatten eine Art Fortbildung in der Krippe und da ging es um Suchprävention,die beginnt halt schon im Kleinkindalter.Es war sehr interessant und auch ich habe noch dazu gelernt.Vielleicht bieten das solche Einrichtungen in eurer Gegend auch an....ihr würdet begreifen,dass wenn ihr weiter eure Kinder so an euch klammert,ihnen keinen anvertraut und überängstlich seid,dass sie hochgradig suchtgefährdet sind später.....Bin ich froh dass ich nicht so egoistisch bin und meinem Kind auch mal jemand anderes gönne...
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2007 21:58
    Hallo Eisbär..ich gebe dir vollkommen Recht!!!Viel Glück bei der Suche nach eurem Sitter...habt ihr schon einen???Wo wohnt ihr denn??Könnte euch meinen empfehlen.....liebe Grüße
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.