My Babyclub.de
Wunschkind: aber aufeinmal nur noch zweifel

Antworten Zur neuesten Antwort

  • dany_hoeppner@web.de
    Juniorclubber (30 Posts)
    Eintrag vom 28.06.2006 10:52
    Hallo....ich weiß im moment nicht wo mir der Kopf steht. Jetzt bin ich schon in der 16. ssw, wir haben 2 Jahre gebraucht um überhaupt endlich ss zu werden. Aber nun plagen mich ängste und zweifel. Wir freuen uns riesig auf das Baby, mein Freund kümmert sich jeden abend um meinem Bauch. Auch haben wir volle Unterstützung von unseren Eltern und Freunden. Aber was ist wenn das Baby da ist? Ich habe Angst, dass ich damit überfordert bin. Ich frag mich ständig: schaff ich das, Baby, Haushalt & Familie? Dann denk ich immer, die andern schaffens auch, aber irgendwie tröstet das nicht richtig. Ich werde bald 24 Jahre alt und meine Eltern sagen immer " da war schon unser 3. Kind unterwegs" und wir waren beide Ganztags Arbeiten. Sind solche Gedanken vielleicht normal? Manchmal denk ich auch es ist noch zu früh, obwohl mein Freund und ich jetzt schon 5 Jahre Glücklich zusammen sind und eigentlich fehlt jetzt nur noch unser gemeinsamer Nachwuchs. LG Dany
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2006 12:06
    Hallo Dany, ich denke,solche Ängste und Zweifel sind wirklich ganz normal, schließlich kommt auf euch eine große Veränderung zu,die man weder kontrollieren,planen, noch in irgendwelche Terminkalender zwängen kann! Ich denke auch,daß es sehr wichtig ist,diese Ängste zuzulassen und vor allem darüber zu reden, damit man eben nicht völlig naiv und unvorbereitet in´s Chaos läuft! Durch deine vielen Gedanken hast du eben die Möglichkeit,schon mal im Geiste alle "Horrorszenarien" durchzuspielen :-) Und lass dich echt nicht von Anderen "fertig" machen,die angeblich alles mit links geschafft haben, ich kenne wirklich niemanden,bei dem alles nur traumhaft schön war, sondern nur Leute, die es TROTZ ALLEM irgendwie und gut geschafft haben! Laß den Kopf nicht hängen und hab zu dir und deinem Freund ein wenig vertrauen, ihr werdet bestimmt einen Weg finden, mit all den Lebensumstellungen, Problemen und Sorgen zurecht zu kommen! LG Bossi
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2006 13:01
    Hallo Dany, ich schließe mich Bossis Beitrag voll und ganz an. Ich versteh auch vollkommen wie es dir momentan geht. Ich selbst war gerade 22 Jahre geworden als unser Sohn geboren wurde, aber früher war das ganz normal. Heute sagt jeder, ach du bist noch so jung. Unser Kind war nicht geplant, aber auch mein Freund und ich waren da schon 5 Jahre zusammen. Wie oft habe ich in der Schwangerschaft geheult, weil ich dachte ich könne das alles gar nicht. Aber wenn das Baby da ist, dann ist auch der Mutterinstinkt da und inuitiv macht man eigentlich alles richtig. Wie Bossi schon sagte, wer was erzählt, dass man das alles mit links macht, erzählt Mist. Man muss sein Kind erst mal richtig kennenlernen und es dauert bis man ein "eingespieltes Team" ist. Du scheinst mir aber voll die Familie und deinen Freund im Rücken zu haben und das ist sehr viel Wert und auch sehr wichtig. Mach dir keine Sorgen, das schaffst du. Und wenn dann mal die Familie und der Haushalt ein bisschen vernachlässigt wird, ist das auch okay, das darf man erstmal nicht so schwarz sehen, das kommt doch alles wieder mit der Zeit. Die Hebamme ist auch noch da, die dir ja bei schwierigen Entscheidungen zur Seite steht und die kannst du auch alles fragen. Und schlimmstenfalls kannst du ja hier im Forum auch noch jede Menge Fragen stellen, wenn du gar nicht mehr weiterweißt. Mal drüber reden hilft manchmal schon wenn man mit den Nerven fertig ist. Also dann, freu dich auf euren Zwerg, es ist zwar manchmal schwer, aber auch sehr schön ein Baby zu haben. Dieses Glücksgefühl wirst du nie mehr vergessen. Alles Gute und LG Carina
    Antwort
  • alexandra.ugur@web.de
    Juniorclubber (40 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2006 17:14
    Hallo Dany,
    diese Ängste sind völlig normal! Warte mal bis der Nestbautrieb einsetzt! ;-) Da hatte ich vielleicht Panik!
    Zum Glück bekommst Du am Ende der Schwangerschaft von deinem Körper Hormone, die dich gelassen machen, die sind gut! ;-)
    Mir hat viel lesen geholfen, aber auch da aufpassen, das es Dich entspannt und deine Ängst abbaut, statt sie aufzubauen! Je weiter Du mit deiner Schwangerschaft kommst um so zuversichtlicher wirst Du. Ist doch klar das man Angst hat, weil man nicht einschätzen kann, was alles auf einen Zukommt und wie das alles so wird. Und ganz gewiss wird dir die Decke auch mal auf den Kopf fallen, ABER da ist ein Würmchen, das mit jedem Lächeln und jedem Wort oder Schritt, alles wert ist!
    Liebe Grüße
    AlSa
    Antwort
  • i.stocks@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 29.06.2006 14:03
    Hallo Dany,
    ich kann dein Gefühl voll und ganz nachvollziehen, denn mir geht es ähnlich. Ich bin mit meinem Mann jetzt fünf Jahre zusammen und seit einem Jahr verheiratet. Wir sind letztes Jahr in ein großes Haus gezogen und jetzt fehtl eigentlich nur noch der Nachwuchs. Dieser hat sich nun angekündigt und ich habe letzte Woche erfahren, daß ich in der 7SSW bin. Ich habe mich sehr gefreut, aber jetzt plagen mich Zweifel und Sorgen, daß ich das alles nicht hinbekomme. Unsere Eltern und Schwiegereltern stehen voll hinter uns und auch mein Mann freut sich wahnsinnig-nur ich stehe seit Tagen neben mir und weiss nicht ob das alles so richtig war. Ich habe Angst vor der Veränderung von mir und meinem Körper, in der Beziehung zu meinem Mann und von unserem ganzen Leben. Ich versuche diese Gefühle zu unterdrücken und mich nur noch zu freuen, aber das gelingt mir im Moment leider nur selten. Ich hoffe das gibt sich und denke, daß es vielleicht ganz normal ist, daß man sich (wenn es dann wirklich so weit ist) solche Gedanken macht.
    Antwort
  • dany_hoeppner@web.de
    Juniorclubber (30 Posts)
    Kommentar vom 29.06.2006 14:53
    Danke für eure stärkende Worte. Es ist gar nicht so einfach von den Gedanken weg zu kommen, vor allem wenn man soviel Zeit hat wie ich (Beschäftigungsverbot bis zum Mutterschutz). LG Dany
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.