My Babyclub.de
Zeitproblem?!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • rene2401@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 16.08.2006 18:48
    Hallo,
    Wir sind 18 Jahre alt und erwarten unser erstes Kind, haben Abitur und beginnen jetzt die Ausbildung zum Lehramt.

    Das Problem ist, dass wenn das Kleine zur Welt kommt, wir erst im ersten Ausbildungsjahr sind.

    Finazielle Unterstützung ist da, nur machen wir uns jetzt Gedanken, wie wir das regeln, wenn wir 5 Tage die Woche in die Uni müssen?

    Habt ihr da Erfahrung mit oder habt ihr irgendwelche Ratschläge parat?

    Grüße
    Antwort
  • simone.seewald@gmx.de
    Juniorclubber (38 Posts)
    Kommentar vom 18.08.2006 19:16
    Hallo Ihr Beiden! Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
    Ich bin Erzieherin und kann Euch einige Tipps, bezüglich der Betreuung Eures "Goldstücks" geben. Meldet Euer Kind schon jetzt in einer Krippe in Eurer Nähe an (Plätze sind Mangelware). Krippen oder Kindergemeinschaftsgruppen nehemn schon Kinder ab 6 Monate bzw. ab 3 Monate auf. Adressen für solche Einrichtungen bekommt Ihr bei der Stadtverwaltung. Die Betreuung richtet sich dann nach festen Öffnungszeiten z.B. von 7h bis 17h. Da Ihr noch in der Ausbildung seid, bekommt Ihr auf jeden Fall einen Gebührenzuschuss von der Stadt.
    Wenn Ihr eine individuellere oder intimere Betreuung für Euer Baby sucht, wendet Euch an das Jugendamt. Die vermitteln Tagesmütter in Eurer Nähe. Eine Tagesmutter betreut Euer Kind bei sich zu Hause und hat oft noch 1-2 eigene oder andere Kinder. Die Betreuungszeiten werden dann individuell nach Euren Bedürfnissen abgesprochen. Viel Erfolg wünscht Euch Simi
    Antwort
  • y.grabitz@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 21.08.2006 08:25
    Huhu...

    Ich musste nach der Geburt meiner Tochter auch gleich wieder arbeiten gehen. Allerdings ist mein Mann zu Hause und betreu die Kleine solange ich nicht da bin. Habt ihr Unterstuetzung innerhalb der Familie? Koennt ihr z.B. Omas einspannen? Die machen das meistens super gerne. Jedenfalls kann ich euch sagen, dass ein Tag mit Kind und Studium sehr anstrengend wird. Ihr werdet euer Leben mehr geplant verbringen. Von einem Job (Studium) lueckenlos zum naechsten (Eltern sein). Bei mir klappt das super und ich freue mich ueber jede Minute die ich mit meiner Tochter verbringen kann. Allerdings ist es schon ziemlich anstrengend und man bleibt oft selber auf der Strecke. Wenn man mal etwas Zeit hat muss man sich gleich ueberlegen was man damit anfangen moechte, moechte man die Zeit mit dem Kind allein verbringen, mit der gesamten Familie, etwas fuer sich alleine machen oder Dinge erledigen wo man sonst nicht zu kommt. Lassen sich diese Dinge mit oder nur ohne Kind erledigen....
    Fazit: Ein Kind ist das beste was einem passieren kann. Ist es aber nicht der einzige Lebensmittelpunkt, so lebt man in einem staendigen Spagat. Aber je aelter das Kind wird, desto leichter laesst sich auch alles unter einen Hut bringen. Alles Gute fuer euch und das Kind. Gruss Kurze
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.