My Babyclub.de
Zu wenig Milch

Antworten Zur neuesten Antwort

  • maria.lalumia@web.de
    Juniorclubber (48 Posts)
    Eintrag vom 01.07.2007 12:05
    Hallöchen an alle,
    habe ein Problem.
    Meine Tochter ist nun 9 Tage alt und liegt leider noch in der Klinik, daher muss ich zu Haus abpumpen und die MM in die Klinik bringen. Ich stille sie 1x vor Ort tgl. selbst.
    Leider schaffe ich nur 30 ml pro Mahlzeit. Die Kleine trinkt aber bereits schon 80 ml. Ich verzweifle langsam. Den Rest erhälst sie durch HA1 Nahrung. Ich versuche viel zu trinken, pumpe alle 3-4 Stunden ab, trinke Malzbier und alkoholfreies Bier, und auch noch Michbildungstee, aber es tut sich nichts. Meine Hebamme meinte ich sollte öfters anlegern, aber dann kann ich ja den ganzen Tag an der Maschine sitzen.
    Wer hat auch Erfahrungen oder auch Tipss für mich was ich da machen kann, um die Kleine voll stillen zu können?
    Bin für jede Anregung sehr dankbar
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 01.07.2007 19:54
    Ich kann mich da mimi nur anschließen. Und ich finde alle drei vier Stunden auch zu wenig. Man muss bedenken, dass die Kleinen am Anfang fast jede Stunde kommen! Ich würde alle zwei Stunden abpumpen, aber ohne Streß! Der reduziert nämlich die Milchproduktion. eine Bekannte hat mir mal einen Tipp gegeben, der in deiner Situation vielleicht Hilfreich sein kann: Also wenn du das nächste mal bei deiner Kleinen bist, nehme sie beim Schreien auf Tonband auf. Zuhause vor dem Stillen mal laufen lassen, dann müsste die Milch eigendlich einschießen. Bei mir war das nämlich am Anfang immer so, dass beim kleinsten Quäken schon die Milcheingeschossen ist. Probiers doch mal aus. LG
    Antwort
  • elisabeth.kant@web.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 02.07.2007 11:45
    Hallo, bei mir blieb auch mal die Milch weg, da war meine Tochter aber schon drei Monate alt. Ich habe sie quasi ein WE lang dauergestillt, dann war es wieder gut. Mir hilft auch heisse Milch mit Honig gut fuer die Milchproduktion, bilde ich mir zumindest ein. Ganz viel trinken, ich bin momentan bei 3-4 liter taeglich. Ich wuerde auch sagen, haeufiger Pumpen, das wird sicher besser, wenn deine Tochter bei dir sein kann. Das ist im Moment vielleicht stressig, aber dann bleibt der Haushalt halt mal liegen, ganz normal in der ersten Zeit. Inzwischen pumpe ich auch viel ab, da ich wieder arbeite, am Anfang kam fast nichts, jetzt geht es fix. Mit ein bisschen Geduld und Beharrlichkeit wird sich dein Koerper dran gewoehnen.
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 02.07.2007 19:25
    Leider reicht Geduld und Beharrlichkeit nicht immer, manchmal muß man sich, wie in meinem Fall damit abfinden, dass man einfach nicht genug Milch hat.
    Ich habe alles gemacht, was mir geraten wurde, häufig angelegt, viel gerunken, habe homöopathische Tropfen genommen, Stilltee getrunken und trotzdem hatte ich nach einer Woche nicht mal mehr 100ml Milch am Tag.
    Ich will Dir damit keine Angst machen, nur wenn es so ist, dass Deine Milch trotz aller Bemühungen nicht reicht, dann ist es keine Schande, Pre Milch zu geben.
    LG
    Antwort
  • maria.lalumia@web.de
    Juniorclubber (48 Posts)
    Kommentar vom 03.07.2007 10:27
    Vielen Dank für eure Tipps.
    Heute kommt meine Süsse aus der Klinik. Mir wurde von der Assistenin in der Klinik gesagt, das das stündliche oder 2.stündliche Abpumpen gar nichst bringt, denn die Kleine hat einen 3-4 Stunden Rhytmus, und mein Körper würde sich zu Hause dann schon darauf einstellen, zu Anfang müte ich schon noch zufüttern aber mit der Zeit würde sich das legen. Zur Zeit pumpe ich immer noch "nur" 30 ml pro Mahlzeit ab, hoffe wirklich das es mehr wird, wenn ich sie ab heute mittag regelmäßig anlegen kann. Ansonsten wüßte ich nicht woran es liegen könnte. Ich trinke um die 2-2,5 l, mehr schaffe ich nicht, denn ich bin ein Schlechtrinker und für mich ist diese Menge schon ziemlich viel. Trinke Milchbildungstee, Malzbier, alkohlfreies Bier, Wasser, auch mal einen Saft.
    Ich werde mal schauen wie sich das ganze in 2 Wochen eingespielt hat, ansonsten denke ich werde ich abstillen, denn ich weiss nicht ob ich dieser Doppelbelastung gewachsen bin, trotzdem möchte ich nur das allerbeste für meine Tocher und ihr natürlich MM geben, aber was nicht geht geht halt nicht, da muss ich mich dann mit abfinden, oder was denkt ihr?
    Ich freue mich riesig meine Maus heut zu Hause zu haben.
    Liebe Grüße an alle
    Eure Molarella
    Antwort
  • lebensflieger@gmx.net
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 04.07.2007 16:46
    Liebe Molarella! Versuche es mit der Trinkerei nicht zu übertreiben und setz dich nicht unter druck! Denn bei psychischen Druck kommt die Milch auch nicht so, wie sollte! Setz dich hin, stille deine kleine Maus und atme mal TIEF durch! Das ist sicherlich sehr schwer, du musst bestimmt sehr viel durchgemacht haben, die letzten Wochen. ABER es ist jetzt sehr wichtig, dass du jetzt wieder runter kommst und du dich entspannst! VIEL RUHE musst du dir gönnen!
    Muttermilch ist halt das BESTE! Und bei dir wird es auf JEDEN Fall klappen...hab vertrauen zu dir und höre auf dein Inneres!!!! Viel Kraft und Geduld gebenene Grüße :-)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.