My Babyclub.de
Zufüttern, aber wie?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • y.grabitz@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Eintrag vom 20.10.2005 14:43
    Hallo. Meine Maus wird bald 6 Monate und wie möchten solangsam mit dem Zufüttern anfangen. Wir stellen uns das mit Möhrchen zur Mittagszeit vor. Da es mein erstes Kind ist, habe ich aber Null Erfahrung damit. Stimmt es, dass man mit einem Löffel voll anfängt und das von Tag zu Tag um einen erhöht? Dann habe ich eine ganz dumme Frage dazu: Wie bekommt man man diesen einen Löffel erwärmt???
    Gruss Yvonne
    Antwort
  • sinathiele@gmx.de
    Juniorclubber (32 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2005 10:25
    hallo yvonne, also ich habe mich auch sehr schwer getan damit. letztendlich aber machen es die kleinen uns vor. sie zeigen uns was sie wollen und irgendwann klappt es und es ist so als wenn es schon immer so war. ich habe auch mit karottenbrei angefangen. ich habe aus einem glas ca 1/4 in eine schüssel gemacht und es erwärmt. gleichzeitig habe ich ihr aber noch eine flasche gemacht(ich konnte leider nicht stillen) weil sie ja von drei vier löffel nicht satt wird. jeden tag habe ich versucht die löffelmenge zu steigern. irgendwann brauchte sie dann die flasche nicht mehr, weil sie dann ein gläschen gegessen hat. man braucht viel geduld, ich hatte manchmal das gefühl das ich das nie hinbekomme. und jetzt ist sie ein glas und meckert wenn es alle ist. danach ca 4 wochen später habe ich dann die abendmahlzeit ersetzt und du glaubst gar nicht wie gut ihr der keksbrei geschmeckt hat. da hat sie von allein den mund aufgemacht (schmeckt ja auch schön süß). und dann ca 2 wochen später hat sie dann nachmittags obstbrei bekommen. viel glück und lg
    Antwort
  • h.felder@provote.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2005 23:41
    Hallo zusammen! Sina, ich habe eine Frage: wie alt ist Deine Kleine? Wann hast Du damit angefangen? Wenn ich warte, bis mein Kurzer ein halbes Jahr alt ist, kratzt er mir die Tapete von den Wänden, er ist auch ein Flaschenkind. Muttermilch und Flasche macht viel aus, er war von der Muttermilch immer besser gesättigt. Er wird im November 4 Monate und ich habe das Gefühl, ich muss bald anfangen, weil er von der HA 1 schon mehr haben will, als ihm "zusteht"! Vielleicht findest Du ja nochmal Gelegenheit für eine Antwort! An Yvonne: meine Cousine hat damals einfach eine Möhre ohne Zugabe von Gewürzen gekocht und die püriert, denRest dann einfach selber gegessen! Meiner Cousine hat das Gläschen nicht geschmeckt, ihrer Tochter eigentlikch schon. ich fand, das war ein schöner Kompromiss ;-) ...LG, Heike
    Antwort
  • sinathiele@gmx.de
    Juniorclubber (32 Posts)
    Kommentar vom 22.10.2005 08:31
    hallo heike, meine süße ist jetzt 7 monate alt. ich habe angefangen mit zufüttern als sie 5 monate alt war. eigentlich wollte ich noch warten bis zum 6. monat, aber mein kinderarzt war sehr überrascht das sie mit 5 monaten immernoch keine beikost bekommt. ich hatte gelesen, wenn man zu früh anfängt, ist die gefahr eine allergie zu bekommen größer. naja, war wohl quatsch(?), jeder sagt ja was anderes. jedenfalls hatte meine kleine auch immer mehr hunger und ich habe dann statt 200 ml immer 230 ml gegeben. sie ist oder war auch nie zu dick. jedes kind ist ja anders, eines hat mehr hunger und ein anderes weniger. vielleicht solltest du auch schon anfangen mit zufüttern. meiner süßen hat es zuerst auch nicht so richtig geschmeckt aber jetzt wie gesagt, will sie am liebsten noch "nachschlag".lg
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 22.10.2005 16:18
    Hallo! Zwar ist es "in" und seit je her üblich, mit Karotte anzufangen, besser vertragen tun die meisten aber Pastinake (gibts im Bioladen) weil Karotte nicht nur Allergene hat (also Allergien bei empfindlichen Babies auslösen kann) sondern auch noch stark stopft (mein Sohn hat nach dem Zufüttern mit Karotte tagelang keinen Stuhlgang gehab, daher rieten sie uns bei der Baby-Ernährungsberatung dann zu Pastinake). Auch Kürbisbrei wird weitaus besser vertragen, den gibts aber leider nicht in pur zu kaufen sondern immer nur in Verbindung mit Reis (von "Hipp" oder aber auch im Bioladen). Bei meinem zweiten Kind würde ich auf keinen Fall mit Karotte anfangen, daß war uns echt zu stressig.
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 22.10.2005 16:23
    Ach so, was mir noch einfällt: wenn die Kleinen von der Milch nicht mehr satt werden, ist das zumindest bei Stillkindern (bei Flaschenkindern soll es zutreffen) kein Grund um zuzufüttern. Die Muttermilch hat viel mehr Kalorien und hält viel länger satt als Gemüsebrei. Wenn Du mit Gemüsebrei anfängst wirst Du auch merken, daß Dein Kind erst mal abnimmt.
    Antwort
  • annett_bozdag@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 05.11.2005 22:41
    Hallo an alle Beteiligten :-)

    meine Tochter ist jetzt knapp 5 1/2 Monate alt und ich habe vor 1 Woche mit der Beikost angefangen. Und zwar hab ich mich für Kürbis entschieden. Karotte hab ich ebenfalls ausgeschlossen und finde es auch nicht gut, dass oft noch nur von Karotte gesprochen wird. Kürbis sowie auch die erwähnten Pastinaken sind m.E. viel besser, da sie z.B. nicht verstopfen. Natürlich ist alles Geschmackssache, die Kids geben es vor.

    Auf Kürbis fährt sie voll ab, jedoch bevorzugt sie je nach Schweregrad ihres Hungers die Flasche und wir haben nach 1 Woche keine so großen Erfolge verzeichnet. Sie findet es zwar witzig, mit etwas (außer Milch) im Mund zu blabbern und blubbern, aber nach ein paar Löffeln dreht sie sich immer weg und steckt den Daumen in den Mund. Ich denke, ich muss bei ihr sehr viel Geduld haben.

    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.