My Babyclub.de
basisch und sauer

Antworten Zur neuesten Antwort

  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Eintrag vom 06.04.2006 11:42
    Tja … seit ein paar Tagen werden in diesem Forum Säuren und Gifte, die während der Schwangerschaft nicht mehr über die Menstruationsblutung ausgeschieden werden können, als Quell allen Übels bei allen Schwangerschaftsbeschwerden gepriesen. Ich nehme an, dass die Lösung all unserer Probleme in einer kleinen Investition einiger dutzend Euro in diverse Cremes und Pülverchen liegen soll. Nun ja. Im Mittelalter hieß es tatsächlich (z.B. bei Hildegard von Bingen), dass Frauen während ihrer Tage Gifte ausscheiden. Nun liegt das Mittelalter aber schon einige Jahre zurück und manche Lehrmeinungen haben sich seitdem doch etwas verändert (Erde ist eine Scheibe, Frauen dem Mann untertan, etc.). Mittlerweile weiß man nun auch, dass über das Menstruationsblut keine Gifte ausgeschieden werden (man darf also während seiner Tage guten Gewissens Sahne schlagen, Hefekuchen backen und auch die besten Stücke unserer Männer werden nicht verdorren, wenn wir mit ihnen schlafen).

    Was basische Hautpflege angeht – ich bin keine Hautärztin, aber die Haut hat einen durchschnittlichen pH-Wert von ca. 5.5, der einen natürlichen Säureschutzmantel bildet und uns u.a. vor schädlichen Mikroorganismen und Umwelteinflüssen schützt. Ich denke, der hat seinen Sinn und man sollte ihn auch in Ruhe lassen.
    Unser Körper ist vor Übersäuerung (und auch vor zu basischen pH-Werten) durch ein Puffersystem (der wichtigste Teil ist das Bikarbonat-System) geschützt. Giftstoffe werden durch die Leber abgebaut und durch die Nieren ausgeschieden (… um nicht allzu sehr in die Details zu gehen). Wer trotzdem Angst vor Übersäuerung hat: einfach mehr basenreiche Lebensmittel essen, z. B. Gemüsesäfte (Karotte, Tomate). Sauerkraut, Kartoffeln, diverses Gemüse, Zwiebeln, Kräuter, Milch und natürlich: viel Mineralwasser … also alles was uns sowieso gut tut. Und bevor ich mich in ein obskures basisches Bad setze: dann doch lieber Olivenöl und Sahne ins Badewasser.
    Wenn jemand allerdings richtige Probleme mit seinem Säure-Base-Haushalt hat, gehört er zum Arzt.

    Außerdem finde ich es traurig, dass hier in einem Forum, in dem man sich gegenseitig helfen und auszutauschen möchte, versucht wird mit den Sorgen Schwangerer Geld zu machen… ich vermute mal, dass es darauf hinauslaufen soll (falls nicht und es wirklich nur fundierte, kostenlose Ratschläge sein sollen, dann: Entschuldigung!!!)
    Antwort
  • hunsche_joerg_sandra@web.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 06.04.2006 22:51
    Liebe SAS,
    meine Ratschläge sind fundiert und kostenlos. Ich möchte nun gern einige fachliche Berichtigungen bzw. Ergänzungen zu Deinem Beitrag einbringen.
    Es ist leider so, daß Schadstoffabfälle und Säure sich im Körper der Schwangeren kontinuierlich in den 9 Monaten wegen ausbleibender Periode ansammeln. Es hat sich an diesen Abläufen nichts geändert. Man kann ebenfalls feststellen, daß vor / nach der Schwangerschaft, vor einer Periode man Pickeln im Gesicht bekommt. Es ist genau die gleiche Problematik, nur der Zeitraum ist jetzt 1 anstatt 9 Monate. Die Säure im Körper nimmt zu. Der Körper schafft Abhilfe, indem er über die Haut Schadstoffe ausscheidet. Ist die Periode da, sind die Pickel weg.
    Im Fruchtwasser befindet sich das heranwachsende Kind in einer Umgebung mit einem pH-Wert von ca. 8,5. Die Haut vom Baby hat einen (noch normalen) pH-wert von 7. Erst in der Pubertät wird der Säureschutzmantel aufgebaut. Durch viele Einflüsse wie z. B. Alkohol, tierisches Eiweiß, Schmerzmittel, Pille, übertriebener Sport, Süßigkeiten, süße Getränke, Kaffee, Schwarztee, Wasser mit Kohlensäure, Streß, Angst, Frust, Kummer... dringt immer mehr Säure in den Körper ein. Der Körper schafft Abhilfe, indem er Mineralstoffe aus der Nahrung und/oder aus Depots entnimmt, und bindet damit die Säure. Sie wird dann in den Organen, Gewebe... gelagert und heißt nun Schlacke. Es entstehen langsam Krankheiten, die man in 3 Gruppen unterteilt: 1) Mineralstoffraub (Karies, Parodontose, Krampfadern, Haarausfall...), 2) Ausscheidungskrankheiten (Fußschweiß, Akne, Warzen, Pilze, Hämorrhoiden...), 3) Ablagerungskrankheiten (Cellulite, Zahnstein...).
    Durch basische Körperpflege wird dem Körper Basen zugeführt und Säure entzogen. Der Körper wird entschlackt und mineralisiert. Die Beschwerden lassen nach. Da wir ohnehin Kosmetik wie Seife, Shampoo, Cremes ständig benutzen/besorgen, geht es hier nicht um zusätzliche Kosten, sondern darum andere, wirksamere, basische Kosmetik zu besorgen. Sie ist sanft aber sehr wirksam, ohne Nebenwirkungen (im Gegensatz zu Medikamenten) und öffnet die Haut (im Gegensatz zu sauren/ph-neutraler Kosmetik). Die Haut atmet anstatt zugekleistert zu werden.
    Du hast recht, wenn Du sagt, daß man über basenbildende Ernährung schon tätig sein kann. Milchprodukte gehören jedoch nicht dazu, da sie säurebildend sind. Gemüse, Obst, Kräutertee, stilles Wasser, Getreide, Hülsenfrüchte sind sehr gut geeignet. Ernährung bildet ein wesentlicher Bestandteil meiner persönlichen Beratung an Schwangeren, da es von enormer Bedeutung ist, in der Schwangerschaft ganzheitlich zu denken.
    Es geht mir nicht darum, das Leid der Schwangeren auszunutzen, sondern ihnen eine wirkungsvolle Lösung anzubieten, wie sie sich in den 9 Monaten wohler und gesünder fühlen können. Ich habe persönlich damit sehr gute Erfahrungen gemacht, deshalb empfehle ich es mit Begeisterung weiter. Mehr Infos per e-mail unter hunsche_joerg_sandra@web.de oder Tel.. 0731 9501302
    Gruß
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 07.04.2006 14:05
    Säure hin, Basen her, mich nervts doch ziemlich, daß wir in diesem Forum mit inoffizieller Werbung genervt werden. Wirkt auf mich nicht sehr seriös.
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 07.04.2006 14:05
    Sehr geehrtes Basilogisch-Verkaufsteam,
    zum einen habe ich nie behauptet, dass heutzutage keine Gifte mehr über das Menstruationsblut ausgeschieden werden, sondern, dass dies NIE der Fall war. Mein Argument dazu ist: es konnten niemals welche nachgewiesen werden. Ich lasse mich aber gerne überzeugen: In welchen Studien und mit welchen Methoden wurden welche Gifte bzw. Säuren nachgewiesen? Könnten sie mir bitte Angaben zu Literaturquellen geben? Und wenn Säuren ausgeschieden werden, ist es dann die gesamte Menge, die sich in einem bzw. neun Monaten angesammelt hat? Das muss einem ja Tampon und Höschen wegätzen! Welchen pH-Wert hat denn Menstruationsblut (kann gerade schwangerschaftsbedingt nicht nachmessen)? Oder wird die Säure vom Körper neutralisiert? Wenn ja, warum werden die entstandenen Salze nicht wie alle anderen auch über die Nieren ausgeschieden? Um welche Salze handelt es sich? In welchen Untersuchungen wurden sie nachgewiesen? Auch hier wäre ich für Literatur dankbar.
    Sie sagen, dass die Pickel vor der Periodenblutung durch eine Ansammlung von Giftstoffen hervorgerufen werden, gleichzeitig behaupten sie, dass deshalb auch vor und nach der Schwangerschaft Pickel entstehen, da nun die Giftstoffe über neun Monate nicht ausgeschwemmt werden können. Ja, aber warum sind Pickel dann während der Schwangerschaft selten?! Die meisten Frauen (gibt leider auch Ausnahmen) haben zu dieser Zeit eine supertolle Haut und schönes Haar - sie widersprechen sich! Ich tendiere doch eher zu der Meinung, dass der starke Östrogenabfall kurz vor und während der Periode die Hautunreinheiten verursacht und aus eben diesem Grund durch den sehr hohen Östrogenspiegel die Haut während der Schwangerschaft so gut aussieht.
    Was Säuglinge und Babys angeht: In der Tat ist der pH-Wert der Haut bei ihnen höher als bei Erwachsenen (das heißt aber nicht, dass ein niedriger pH bei Erwachsenen unnormal wäre – er ist einfach nur normal für Erwachsene), deshalb gilt: Säuglingshaut ist extrem empfindlich! Also lieber nur mit Wasser und Öl reinigen und höchstens spezielle Babyseifen verwenden. Auf gar keinen Fall mit klassischen alkalischen Seifen waschen! Und regelmäßig Windeln wechseln, der Urin zersetzt sich zu Ammoniak, dieses ist basisch, der Po wird wund und anfällig z. B. für Pilzinfektionen.

    Mit der Milch können sie recht haben, mir persönlich ist nur bekannt, dass Gemüse etc. basisch ausgleichend wirkt (das mit der Milch hatte ich von einer Seite über basische Ernährung und Körperpflege). Schon seltsam, dass Babys keine supersaure Haut haben, wo sie doch ausschließlich Milch trinken. Unterscheidet sich der pH-Wert der Haut bei gestillten und mit Fläschchen (Kuhmilchbasis!) ernährten Kindern?
    Sehr seltsam finde ich auch ihre Unterteilung der verschiedenen Krankheiten. Ich will jetzt nicht auf alles eingehen, aber: Warzen werden durch Viren verursacht. Karies durch von Zucker- und Stärkezersetzenden Bakterien. Cellulite ist keine Krankheit! Die Kollagenfasern in der Haut von Frauen sind parallel angeordnet und nicht vernetzt wie bei Männern, so dass die Haut extrem dehnbar (Babybauch, Stillbusen!) ist. Fettzellen (auch mehr als beim Mann und eben v. a. an Po und Schenkeln) knubbeln sich hindurch und werden als Dellchen sichtbar (die Fettzellen können dann auch gleich den Lymphabfluss behindern und das Problem verstärken). Das ganze ist „nur“ ein kosmetisches Problem, helfen tut Abnehmen und Sport. Zu manchen Zeiten hat man das sogar die „Zuckerschicht“ einer Frau genannt und die Männer fanden es süß, sexy und erotisch.

    Es ist schön, dass sie Schwangeren Ernährungstipps geben wollen, aber warum denn jeder einzeln? Lassen sie uns alle teilhaben! Wenn sie gute Ratschläge haben, schreiben sie es doch in eine extra Rubrik – wer sich dafür interessiert, wird sich dort gerne informieren. Dass es nicht um zusätzliche Kosten geht, glaube ich ihnen sogar. Wer mir z. B. ein neues Shampoo verkaufen will, will ja nicht, dass ich jetzt zwei benutze, sondern nur, dass ich seins statt meinem alten nehme. Und was ihre Produkte angeht, fragen sie doch mal die Betreiber dieser Seite, vielleicht lassen die „Großen“ sie ja mit eigener Werbung mitspielen. Oder machen sie sich eine eigene Homepage, ein kleiner Link und sie können uns alle über ihre Mittelchen (Inhaltsstoffe, Wirkungsweise, dermatologische Studien, Kosten etc.) informieren. Dann brauchen sie auch selbst nicht immer wieder und wieder zu schreiben, dass ihre Produkte gegen alle, alle, alle und wirklich alle Schwangerschaftsbeschwerden helfen – und ganz ohne Nebenwirkungen. Mit freundlichen Grüßen
    Antwort
  • hunsche_joerg_sandra@web.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 07.04.2006 15:25
    Liebe SAS,
    schade, daß es in Romanen ausartet. Mir ist meine Zeit zu wertvoll, um darauf einzugehen, vor allem, weil es Sie eigentlich gar nicht interessiert. Wer ernthaft an dem Thema interessiert ist, kann sich mit mir in Verbindung setzen. Gruß
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 07.04.2006 15:42
    Stimmt, dass mit den Romanen wird mir auch zuviel. Aber mich interessiert nun mal alles, was widersprüchlich ist, was ich nicht verstehe - deshalb frage ich ja nach Literatur, Studien etc.!!! (Nur ein kurzer Quellennachweis!)Gibt es sowas, oder muss man Ihren Behauptungen blind glauben? Ich denke die sind fundiert!
    Antwort
  • hunsche_joerg_sandra@web.de
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 07.04.2006 20:55
    Liebe SAS,
    falls Sie über das Thema etwas nachlesen möchten, kann ich Ihnen von P. Jentschura 2 Bücher empfehlen: 1) Gesundheit durch Entschlackung 2) zivilisatoselos
    Sie sind in mancher Hinsicht sehr extrem formuliert, aber sonst fachlich sehr gut.
    Die Informationen, die ich versucht habe zu vermitteln, muß niemand blind hinnehmen. Jede Schwangere, die Beschwerden hat, und bis jetzt keine Lösung dafür bekam, kann es selber ausprobieren. Ich helfe gern weiter.
    Gruß
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 07.04.2006 22:49
    Danke für den Literaturtipp. Jetzt wissen wir wenigstens, mit wem wir es zu tun haben. Über „Jentschura“ kann sich nun jeder selbst über basische Körperpflege und deren Produkte und Preise informieren – keine Werbung mehr von Ihrer Seite nötig. DANKE! Mehr als unbewiesene Behauptungen erfährt man zwar nicht, aber da ihm Gott selbst bei seinen Werken geholfen hat, ist das wohl auch nicht notwendig. Schließlich sind er und sein Kollege ja auch die „letzten Druiden“. Und basische Körperpflege muss ja gut sein, wenn man es schon vor 10 000 Jahren in Atlantis angewendet hat. Und das Ende unserer jetzigen Zivilisation wird in sechs bis max. zwölf Jahren kommen? Gut zu wissen! Und dass Gott einen pH-Wert von 14 und Engel einen von 13 haben, wusste ich bis jetzt auch noch nicht. Und nun? Ich schlage vor, dass wir dies leidige Thema einfach sein lassen und uns wieder den Dingen widmen, um die es uns hier im Forum tatsächlich geht: Kugeln, angehende Kugeln, hoffentlich bald angehende Kugeln – lasst uns wieder über unsere Itsy-Bitsys, Kükse, Krümel und Kleinchen reden. Endlich war der erbibberte Arzttermin: das Herz schlägt! Ich könnte die Welt umarmen!

    Antwort
  • quirlywhirl@aol.com
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 08.04.2006 11:19
    Liebes "Basiologisch-Team" ich finde es unverantworlich per Ferndiagnose hre Produkte anzupreisen. Mir haben sie die basischen Produkte empfolen obwohl ich eindeutig Neurodermitis habe. Jeder weis das Neurodermitis mit sauren Cremes behandelt werden muss, also Harnstoff, Urea ect..
    Ich weis nicht wie ihr auf den Schweachsinn kommt, werdende Mütter die Lügen von Giftstoffen und Säureschutzmantel erst nach Pupertät zu erzählen, schämt euch!!
    Wenden sie sich doch bitte an Ebay und nicht ins Diskusionsforum werdender Mütter. Großes Lob an SAS :-)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.