My Babyclub.de
gibt es hier mamas die viel us hatten?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • ni_cole@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Eintrag vom 19.01.2007 17:43
    hallo gibt es hier mamas die auch sehr viel us hatte?jede woche?wenn ja könnt ihr mich aufmuntern das das nicht schädlich ist!!
    Antwort
  • Milbchen
    Superclubber (148 Posts)
    Kommentar vom 19.01.2007 18:02
    Im ELTERN Heft stand, dass es nicht schädlich ist, haben neuste Forschungen ergeben. Meine Hebamme meinte, man geht davon aus, dass das Baby sich gestört fühlt, aber von anderen Nebenwirkungen hat sie nichts gesagt. Warum musst Du denn so viele machen??
    Antwort
  • ni_cole@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 19.01.2007 18:10
    weil ich ein hämatom hatte und nierenstau.
    Antwort
  • horstmaria
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 19.01.2007 21:50
    @rachel: Ich hoffe, Dir geht es wieder besser. Also ich hatte nicht so viele US. Habe aber auch gelesen, dass die normalen US nicht schädlich sein sollen. Kinder empfinden die Untersuchung allerdings als unangenehm, weil die US-Wellen Wärme erzeugen. Ich würde mir über die normalen US aber keine großen Gedanken machen. Falls Du aber meinst, die Untersuchungen müssten nicht so häufig gemacht werden, dann rede mit Deinem Arzt. Ich weiß ja nicht, in welcher Woche Du bist. Aber ich habe mir schon ziemlich am Anfang meiner Schwangerschaft (14. Woche) eine Hebamme gesucht. Im Wechsel mit dem Arzt macht sie die SS-Vorsorge, so dass ich alle zwei Wochen eine Kontrolle habe. Und wenn ich ehrlich sein soll fühle ich mich bei der Hebamme besser aufgehoben als bei meiner Ärztin (obwohl die auch wirklich gut ist). Außerdem ist es immer gut, wenn man eine zweite Meinung einholen kann. Hebammen haben sehr viel Ahung und häufig prima Tipps bei Problemen. Und sie nehmen sich mehr Zeit und kenne "ihre" Frauen. Man ist keine Nummer wie beim Arzt. Und das beste: Man wird nicht bei jeder Kleinigkeit mit Medikamenten vollgepumpt. Wenn es allerdings medizinisch notwendig ist, sagt auch meine Hebamme, dass es ohne Tabletten etc. nicht geht. Da wird auch nichts anderes ausprobiert. Bis jetzt bin ich mit ihren Ratschlägen echt prima gefahren. Und ich weiß, wovon ich rede. Bin ziemlich risikoschwanger.
    Antwort
  • ni_cole@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 19.01.2007 22:07
    ich hatte aber von der 7-16ssw fast jede woche 2x us.mach mir deswegen sorgen!!
    man liest das die kinder davon geistig behindert werden.
    Antwort
  • horstmaria
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 19.01.2007 22:41
    Davon habe ich bislang noch gar nichts gehört. Hast Du denn mal bei Deinem Arzt nachgefragt, wie groß das Risiko dafür ist? Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass er oder sie das Risiko eingeht, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Sprech das Thema doch bei Deiner nächsten Vorsorgeuntersuchung mal an. Für Deine Sorgen hat der Arzt sicherlich Verständnis. Alternativ würde ich an Deiner Stelle wirklich bei Fachleuten nachfragen, etwa bei einem anderen Arzt oder einer Hebamme. Ich finde es super, dass es das Forum hier gibt. Aber ich an Deiner Stelle wäre wahrscheinlich noch mehr verunsichert nach den vielen unterschiedlichen Antworten, die man bekommt. Viele von uns sind eben "nur" schwanger und berichten von ihren Erfahrungen. Dein Anliegen ist aber so speziell, dass Dir mit einem fachlichen Rat wohl besser geholfen ist. Nutze doch die Hebammensprechstunde hier auf der Seite. Die wissen da bestimmt Bescheid. Ich hoffe für dich, dass mit Deinem Kind alles in Ordnung ist. Kopf hoch
    Antwort
  • sexyuschi@web.de
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2007 17:35
    also soweit ich weiß ist ultraschall nicht schädlich,sonst würden die ärzte damit wohl auch nicht so unvorsichtig sein,bzw es wöchentlich durchführen.
    Meiner macht bei jeder Untersuchung einen,sprich bisher einmal im Monat.
    Heutzutage ist die Entwicklung und die Forschung eben weiter.
    Behinderungen etc würd ich daher ausschließen. ansonsten einfach mal googeln,wird sicher deine Sorgen nehmen.Ansonsten einfach mal den FA ansprechen ;)
    Antwort
  • suhnolum@web.de
    Gelegenheitsclubber (25 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2007 17:51
    Hallo. Also ich bekomme auch jede Woche einen US. Er ist laut verschiedenen Quellen nicht schädlich. Da ich schon 3 FG hatte ( 2mal 20 ssw,12 ssw ) geht es mir danach immer für 3-4 Tage besser. Aber dann übermannt mich die Angst wieder das irgendetwas nicht stimmt. Vielleicht kann mir hier jemand noch ein Tip geben wie ich es schaffe die Angst in Freude umzuwandeln. Übrigens ich bin in der 16 ssw. Wünsche Euch allen ersteinmal alles Gute. Und wäre wirklich dankbar für Eure Ratschläge.
    Antwort
  • sexyuschi@web.de
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2007 18:03
    Ich denke die Angst kennt jeder, egal ob man Vorbelastet ist oder nicht.
    Mir geht es auch oft so,aber ich denke es ist einfach der Mutterinstinkt und bei dir sicher noch ausgeprägter,dass du soviel Angst hast.
    Versuch einfach viel drüber zusprechen und finde jemanden der dich beruhigen kann.
    Friss nichts in dich rein und lenk dich ein wenig ab, denk an die schönen Dinge die auf dich zukommen oder die du erfahren hast,und ruf sie imme rwieder in deinem Kopf hervor,sobald du merkst du machst dir gedanken die unnötig sind.
    Ich wünsche dir,dass du ein wenig Angst überwinden kannst und alles gut geht!
    Antwort
  • dahliasita@hotmail.com
    Powerclubber (70 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2007 19:32
    Hallo Rachel, ich habe mir über dieses Thema auch so viele Gedanken gemacht und habe viel recherchiert. Anscheinend ist es in dem Umfang wie es ein FA macht nicht schädlich, nur sehr laut (Frequenz wie ein vorbeifahrender Zug) für das Baby.
    Test an Ratten haben ergeben, dass nur die Ratten kleine Verschiebungen im Gehirn hatten die man über 30 min. direkt auf den Kopf gestrahlt hat. Frauenärtze strahlen meisst nicht direkt auf den Kopf und dazu auch nicht 30 min. Dazu kommt noch, dass das menschliche Gehirn größer ist als das der Ratten. Welche Auswirkungen diese Verschiebungen hatten konnten die Wissenschaftler wohl nicht feststellen. Aber ich glaube die genaue Auswirkung vom US (wenn es denn überhaupt eine gibt) wird eh erst in 50-100 Jahren bekannt werden. Mir hat das auch Sorgen gemacht - deshalb habe ich immer zum Gyn gesagt, dass er so kurz wie möglich machen soll.
    Antwort
  • linda.reiter@gmx.at
    Very Important Babyclubber (768 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2007 10:09
    Ich habe in div. Büchern gelesen, dass US grundsätzlich nicht schädlich ist, dass jedoch Spätfolgen (Kindstod während oder kurz nach der Geburt) auftreten KÖNNEN. Ich hatte auch auf Grund eines Häm. öfters US als geplant. Ist das Baby erst Mal größer merkt man schon, dass es US nicht so gern mag (unseres dreht sich immer weg). Grundsätzlich würd ich mir aber keine zuuu großen Sorgen machen, denn das tut dem Baby sicher nicht gut...lg Linda
    Antwort
  • suhnolum@web.de
    Gelegenheitsclubber (25 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2007 16:42
    Hallo Meike 19 ! Werde versuchen Deinen Rat zu beherzigen. Momentan hoffe ich einfach das bald die ersten Kindsbewegungen kommen. Vielleicht werde ich dann ruhiger. Habe Die. den nächsten US und momentan bin wieder recht nervös. Ich danke Dir für Deinen Tip. Und alles Gute.
    Antwort
  • raihana-anja@web.de
    Superclubber (128 Posts)
    Kommentar vom 12.02.2007 01:22
    Hallo zusammen.Inzwischen bin ich schon Mama seid einem mona.In meiner Schwangerschaft hatte ich uch mehr als normal US.Mein kleiner hatte sich immer richtig schön präsentiert.In etwa so: Manege,das Licht geht an und ich bin der star! Schaut mich an.!!!!!!!! Ich will damit sagen,dass es nicht amUS liegt,wenn sich das baby wegdreht.Ist eben einfach so.Ich hab mich auch öfters erkundigt und niemand sagte mir,dass es schädlich wäre.Wenn e so wäre würden die Ärzte es auch nicht öfters als nötig machen. LG Anja
    Antwort
  • dahliasita@hotmail.com
    Powerclubber (70 Posts)
    Kommentar vom 12.02.2007 15:07
    Hallo Anja, darauf würde ich mich nicht verlassen. Es gibt so viel Medizin, die bedenkenlos vom Arzt verabreicht wurde und erst jetzt die Nebenwirkungen herauskommen. Meiner Meinung nach ist der ärztliche Horizont sehr beschränkt - halt nur aufs fachliche.
    Will damit nicht sagen, dass der US eventuell Deinem Baby geschadet hat, sondern einfach nur: Ärzte sind auch nur Menschen die etwas stur lernen und nicht allwissend.
    Lg,Em
    Antwort
  • christianekamann@hotmail.com
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 12.02.2007 21:51
    Hallo ihr lieben... RACHEL, wie groß ist oder war das hämatom denn bei dir? leider geht es mir genauso, das jede woche us gemacht wird... ich muss aber eher sagen das ich froh darüber bin... bei mir ist das hämatom sehr groß und somit auch die gefahr einer fehlgeburt. aus diesem grund wird jede woche kontrolliert, ob alles ok ist. hatte auch heute wieder termin bei meiner fä und ich hab sie gefragt ob die gefahr einer behinderung dadurch steigern könnte. ich kann euch beruhigen, nein... sie sagte behiunderungen sind angeboren und können nicht einfach so verursacht werden. was passieren könnte ist, das das kind wenn es da ist chronisch erkrankt sein könnte. euch alles gute... LG c-kamann
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.