My Babyclub.de
nervige egoistische Väter

Antworten Zur neuesten Antwort

  • kruemmel100@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Eintrag vom 18.03.2007 15:35
    Übervater,
    ich hoffe das mir einer von euch das ganze erklären kann. Der Vater meines Sohnes 15 Monate benimmt sich total komisch. Wenn wir mit dem Kind schwimmen gehen, heißt jedes zweite Wort pass auf hier pass auf da ( allerdings ist bei mir ausser Strassenflechte noch nichts passiert, als er mit ihm Rutschen war fehlte sofort ein Stück Zahn). Es macht mich völlig fertig das er so mit zweierlei Maß mißt. Alles was ich mache ist sowieso nicht richtig ob es mit dem Kind ist oder ansonsten. Keinerlei Unterstützung. Wenn das Kind schreit kann er es gar nicht haben. Er schließt sogar die Tür damit er es nicht hören muß, Kommentar wenn ich hingehe dann ändert es nichts daran er schreit trotzdem. Leider wacht unser kleiner Nachts hin und wieder immer noch auf, aber glaubt mal nicht das Mister perfekt das hört und zu ihm geht. Er hat schon mal mit einer Frau zusammen gelebt die auch ein Kind hatte und dieses Kind hat nie geschrien, war immer artig, hat immer gehört und man hat es sogar abends alleine lassen können da war es nicht einmal 1 Jahr. Mir geht die Hutschnur hoch. Ach ja ganz toll die Mutter ist natürlich direkt wieder arbeiten gegangen und die Tagesmutter war der Hit, hat damals nur 5 Mark am Tag gekostet. Warum um Himmels Willen möchte er Vater sein? Abends kommt er nicht vor 7 nach Hause am Wochenende zappt er auf irgendwelche Sportkanäle es muß doch was zu finden sein um sich nicht länger als 5 Minuten mit dem Kind zu beschäftigen. Mir zerreißt es wirklich das Herz mir fehlt meine Arbeit doch Felix gibt mir alles tausend prozentig wieder zurück. Ich will kein Kind was ich gestreßt nach der arbeit wieder abholen muß! Ist das wirklich so egoistisch? Ich habe in der letzten Zeit öfter darüber nachgedacht unter diesen Umständen einen Schlußstrich zu ziehen, aber mir fehlt der Mut. Als Felix unterwegs war kam dann mal die Frage ob er sich jetzt beringen lassen müßte. Ich war geschockt und was sicherlich heute ein Fehler war zu brav. Ich sagte nein müßte er nicht nach wie vor denke ich eigentlich nicht anders denn was würde sich ändern? Ja außer wenn man Arbeitgeber mir keine Halbtagsstelle anbieten kann ich keine Krankenversicherung mehr für mich und den kleinen habe. Davor habe ich die größte Angst. Was mache ich dann. Ok ich kann zum Amt gehen doch ich habe mir eine kleine Wohnung gekauft und habe Angst dann man sagt das ich sie wieder verkaufen muß. Wie ihr merkt sind in meinem Kopf soviel wirre Gedanken und ich könnte den ganzen Tag eigentlich nur heulen, wenn das leben nicht viel zu kurz und zu schön wäre. Wie ist das mit euren Partner? Habt ihr auch solche Monster oder bin ich die ausnahme?
    Antwort
  • kruemmel100@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2007 16:36
    Hallo Johanna,

    danke für deine Antwort. Das mag jetzt vieleicht doof klingen oder altmodisch aber im Moment will ich gar nicht raus aus dieser Situation nicht zu arbeiten. Es gib da schon noch einige Dinge die ich so nebenbei mache. Ich helfe einem Freund sein Firmenlager zu organisiern, ich mache die Hausverwaltung, ein bisschen hier und ein bisschen da. Doch irgendwie scheint er es nicht wahrzunehmen. Er tut imer so als wenn ich den ganzen Tag nur auf dem Sofa sitze und Kaffee trinke. Das Gespräch suchen es endet immer in Vorwürfe unterschwellig habe ich das Gefühl das ihm immer wieder ums Geld geht. Dabei zahlt er nicht mehr als er muß sondern eher weniger denn schließlich lebt er auch von dem Geld was er mir überweist. Wenn man ihn aber darauf anspricht verneint er es. Die Unterbringungsmöglichkeiten sind hier nicht unbedingt der Hit. Austausch mit Müttern ist ja ok, allerdings kann ich diese Scheinheiligkeit, Vergleichssucht einfach nicht ab. Warum kann man Kinder nicht einfach Kinder sein lassen? Jeder von den Müttern in meinem Umkreis verdrängt das auch ihr Kind mal kräht. Wenn man sie reden hört ist alles eine rosa rote Wolke, doch so ist es nicht.
    Antwort
  • by_leila@yahoo.de
    Superclubber (313 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2007 19:31
    Hallo Andrea!
    Sag mir doch bitte deine E-mail Adresse, würde dir gerne was schreiben.
    Liebe Grüsse!
    Antwort
  • kruemmel100@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2007 19:40
    hey, lorelei meine email lt. eja-lueb@gmx.de

    gruß
    andrea
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2007 22:50
    Hallo Andrea...bei mir war es ähnlich,nur daß mein Sohn damals 5 Monate alt war...Mein FReund wurde arbeitslos,hat sich um nichts mehr gekümmert,weder Job noch Kind.Noch sonstwas...der Fernseher war sein bester Freund.Ich hatte ihn vor die Wahl gestellt,entweder er tut was oder er kann gehen.Hatte sich nichts geändert,daraufhin habe ich mich von ihm getrennt.Musste dann zwar 6 Monate lang zum Amt gehen,habe dann aber wieder angefangen zu arbeiten und mein Sohn besucht die Krippe.Uns beiden geht es super,würde es immer wieder tun.Nichts mehr,was einen belastet.Und das tut es,wenn man so einen Mann zuhause hat.
    Ich rate dir eins:versuch dich mit ihm auszusprechen,erzähl ihm,wie es in dir aussieht.Und falls sich nichts ändert,verlass ihn.
    Sch.....auf die Wohnung.Dein Glück und deine innere Ruhe ist 1000xwichtiger,dein kleiner wird das auch irgendwann spüren und dann kommen noch mehr Probleme auf dich zu.Man steht als Mutter mit Kind in Deutschland nirgends alleine da..lass dir von den Ämtern helfen..es wird auch wieder bergauf gehen...ich helfe dir auch gerne dabei...wenn du möchtest...liebe Grüße
    Antwort
  • azavim@yahoo.de
    Superclubber (124 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2007 16:05
    Hallo Andrea,

    mein Vater war so und meine Arme Mutter hat das jahrelang ertragen.
    Irgendwann hat sie sich scheiden lassel und wir sind sogar ganz alleine in ein anderes Land ausgewandert. Heute ist sie wieder verheiratet, aber sie bereut immer noch, dass sie ihn nicht früher verlassen hat. Am Anfang war es schwer alleine, aber wir konnten ja nicht mal die Landessprache und kannten niemanden. Aber auch wir haben es geschafft. Und Du wirst es auch schaffen! Ich glaube, dass Du so einen Sch...typen verlassen musst. Es gibt auch sehr liebe Männer da draußen! ICh habe auch immer nur SCheißkerle erwischt, bis ich meinen Mann kennengelernt habe.
    Und von dieser Sorte gibt es noch mehr, gaaaaaaaaaaaanz sicher!
    Ich glaube nicht, dass Du Deine Wohnung verkaufen müsstest! Du wirst sicher viel Hilfe vom Staat bekommen können und deswegen würde ich mkch nicht schämen!
    ICh kann Dir nur sagen, dass es für mich als Kind dann ohne diesen Arsch viel viel besser ging, auch wenn wir dann die ersten JAhre sehr arm waren und meine Mama viel gearbeitet hat um uns durchzubringen. Aber diese Jahre sind auch vorbei gegangen und so wird es Dir auch gehen!
    Ganz viel Glück Dir!
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2007 20:26
    Also ich wäre mit solchen vorschlägen etwas vorsichtig! Hallo Andrea. Es tut mir leid, dass es dir in deiner momentanen Situation nicht gut geht. Was ich aber nicht in Ordnung finde, hier Ratschläge zur Trennung zu geben. Ich möchte dich ja nicht angreifen, aber wir hören hier ja nur deine Meinung zu eurer Situation. Da gibt es in einer Beziehung aber immer auch zwei, egal wie scheiße sich einer verhält! Da würde ich doch eher zu einer Paartherapie raten, als zur Trennung. Da kann man dann über alles reden und wenn es sein soll sich trennen. Aber hier kennt niemand beide Seiten und kann somit auch keinerlei solche Ratschläge zu so einer schwerwiegenden Etscheidung bringen. Ich habe mir auch manchmal gedacht, dass ich da hocke und mein Freund guckt Fußball, lässt das Bier stehen und ich erledige alle Sachen mit Kind. Wenn ich aber auf Konfrontation gehe, höre ich auch seine seite und muss klein bei geben, weil ich nämlich nicht immer Recht habe. Ich finde, dass wenn man mit einer Situation nicht zufrieden ist, kann man leicht negative Kriterien an allem anderen finden. Ich will damit nicht sagen, dass du nicht recht hast und eure Situation nicht so ist, wie du das schilderst. Ich bin aber der Meinung, dass ihr zusammen einen Weg finden müsst, bei dem ihr kommuniezieren könnt um gemeinsam eine Lösung zu finden, egal welche. Es wäre doch schön, wenn ihr es doch noch irgendwie schafft. Meine Schwiegermutter hat mir einmal gesagt: " Was einem niemand sagt ist, dass es in einer Ehe immer Höhen und Tiefen gibt. Da gibt es dann Zeiten, in denen man echt nicht versteht, warum man diese Person geheiratet hat. Und dann geht das vorbei und es kommen Zeiten, in denen man wieder fast verliebt ist, wie am ersten Tag!" . Sie hatten letztes Jahr silberne Hochzeit. Ich will damit nicht sagen, du musst dich durch schlechte Jahre zwingen. Ich wünsche dir aber alles Gute, und dass du für euch eine Lösung findest. LG
    Antwort
  • kruemmel100@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 11:56
    Hallo Mirlynn,

    ich stimme dir zu das es nicht sinn dieses Forums ist Ratschläge für eine Trennung zu geben. Es mag sein das einige ds brauchen aber im Grund noch gar nicht wissen was sie sich damit antun. Denn ich denke der Schritt Trennung ist eigentlich recht einfach hat aber große Folgen. Ich stimme dir auch zu das es immer zwei Seiten gibt und ich verstehe auch die Seite meines Partners. Und auch in dem Punkt Höhen und Tiefen muß ich dir voll und ganz recht geben. Ich hoffe im Moment einfach das es ein Tief ist aus dem wir uns wieder rausarbeiten. Ich werde euch berichten.
    Antwort
  • claudia091274@aol.com
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2007 12:24
    Hallo...was bitte denkt ihr wird besser werden???klar gibt es Höhen und Tiefen,aber doch nicht in dieser Form.Wenn mein Mann mir Vorhaltungen machen würde bzgl.seiner EX,wie gut sie doch war,wie gut alles lief ect.dann würde er im hohen Bogen fliegen.Ich bin auch alleine mit Kind,da mein Partner sich genauso arm verhalten hat und ich habe es nicht bereut!!!Im Gegenteil!!!!Alles wurde besser..Ich will dir nichts schlechtes,aber dir auch keine falschen Hoffnungen machen.
    Antwort
  • Ka75
    Very Important Babyclubber (552 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2007 23:16
    Hallo,
    ich hab Eure bewegenden Beiträge gelesen - tja wohl, weil ich auch auf der Suche nach Rat bin... oder mir zumind. Gedanken über die Partnerschaft mache!!! (Vorerst vorne weg, ich will hier nicht, Andrea´s Beitrag überlagern... also nicht missverstehen, sondern suche einfach den Austausch. Wenn´s unpassend ist, melden!)
    Zu Dir Andrea, Trennung oder nicht ist immer sehr schwer zu entscheiden. Wir hatten zwei harte Phasen vor der SS und uns füreinander entschieden (auch ohne Trauschein), aber schon mit dem Vorhaben uns prof. beraten zu lassen (was allerdings noch nicht war). Vielleicht wäre das ein Anhaltspunkt für Dich, rauszukriegen, was er noch für Dich empfindet und wie er sich die Zukunft vorstellt. Grundsätzlich hab ich den Eindruck (ohne die Männer zu sehr in Schutz zu nehmen), dass es für sie nicht einfach ist - die Zeit der SS und sicher auch die Umstellung mit Kind. Auch mein Partner äußerte sich schon so, dass er Sorge hat, dass ich zu sehr glucke... Mal davon abgesehen, wie sich die Männer verhalten, es ist doch schon so, dass wir Frauen unheimlich mit uns und dem Körper in der SS zu tun haben und wenn ich an das Stillen denke (egal, was man grundsätzlich darüber denkt), so drängt sich mir immer mehr der Gedanke auf, dass man damit auch die Männer nicht einbindet und sie in dem Fall keine Verantwortung übernehmen können. Wie auch immer man das Blatt dreht und wendet, einfach ist es sicher nicht! Ich finde übrigens Mirlynns Beitrag recht gut! Noch eines: Wie ist es mit einem Babysitter und ab und zu einem Abend zu zweit, um rauszubekommen, wie es um Eure Beziehung steht?
    Als ich selbst im Babysitteralter war, gab mir die Mutter dreier Kinder den Rat (sie gab mir grundsätzlich gerne ihre Lebensweisheiten mti auf den Weg): Du musst als Frau viele Rollen haben: die gute Mutter, Hausfrau, Ehefrau und Geliebte!!! Da dachte ich mir damals: Das ist die totale Überforderung (und ich seh´s auch gar nicht ein!)! Aber es ist doch ein Spruch, den man komischerweise nie vergisst!!! Würde mich über weiteren Gedankenaustausch freuen!
    Antwort
  • kruemmel100@gmx.de
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 31.03.2007 14:35
    keine Sorge von wegen Überlagerung. Es sollte jetzt nicht nur über mich gesprochen werden. Aber ich denke das so wie mir vielen geht, aber manche sich nicht trauen darüber zu reden. Bei uns ist es jetzt so das wir an den letzten Abenden viel geredet haben um einfach den Standpunkt zu begreifen den der andere hat. Klar ist es möglich den Babysitter zu beauftragen um dann zu zweit was zu machen. Alledings ist es so das er in der Woche erst gegen 19.30 zu Hause ist und wie schon gesagt am Samstag kommt ja Sportschau. Wenn ich ehrlich bin habe ich danach keine Lust mehr etwas zu machen. Bis der Herr dann fertig ist ist es dann 21 Uhr. Essen bis dahin haben wir dann gegessen. Kino fängt dann erst um 22.00 Uhr an. Kneipe halten wir beide nicht viel von. Versteht mich nicht falsch aber es ist dann schon schwer ihn aus seinem Programm los zu Eisen. Als Beispiel ich habe mal ein Wochenende in einem Schloss gebucht. Traumhaftezimmer sag ich euch alles echt romantisch. Nach dem schwimmen und der Sauna ratet mal . Es war 18.00 Uhr. Ein Schweinegeld und dafür dann die Sportschau. Darauf angesprochen konnte er es gar nicht richtig glauben das es störte. Ich für meinen Teil hab derzeit keine Lust wieder eine solche Erfahrung zu machen. Er hat es in den letzten Monaten sogar gebracht das er nicht mit auf Geburstage gegangen ist da man vor Ende der Sportschau eingeladen hatte. Bitte was soll ich denn davon halten. er sagt es reicht ihm wenn wir einen ruhigen gemütlichen Abend zusammen verbringen. Na ja auf jeden Fall nach den letzten Tagen und Gesprächen ist er wie ausgewechselt. Er fragt wie er helfen kann usw..
    Eine Sachen noch zu Trennungen. Ich finde das sich die Menschen in der heutigen Zeit zu shcnell trennen. Sicherlich ist es so das bei der Generation unserer Eltern auch Paare dabei waren denen es auf jedenfall besser gegangen wäre wenn sie sich getrennt hätten. Aber die die normalen Hürden gemeistert haben sind doch in der Regel glücklich. Es kann nicht immer Sonnenschein geben so ist das Leben nun einmal.
    Antwort
  • Ka75
    Very Important Babyclubber (552 Posts)
    Kommentar vom 31.03.2007 17:36
    Hi Andrea, ja, ich denke auch, dass viele ähnliche Probleme haben und ich war gester auch froh, das hier zu lesen. Ich freu mich, dass es Dir besser geht und dass Ihr mehr gesprcohen habt!!! Ich denke, dazu kann das Forum auch echt gut sein, um selbst sich klarer über die Situation zu werden. Wie ist es bei Euch z. B. am Samstag, hast Du da Lust zwei, drei Stunden für Dich was zu machen und ihm Euer Kind zu überlassen? Vielleicht würde das den beiden gut tun. Bei Deinen letzten Sätzen teile ich Deine Meinung! Ähnliches hab ich gestern auch noch in einem Buch gelesen von einem Tübinger Paartherapeut! (Ich hab das nach unserer letzten Krise gekauft, die wohl mehr ich ausgelöst habe, um es ihm als "Zeichen" zu schenken. Gestern Nacht hab ich zum ersten Mal selbst drin gelesen.) Und viel auch über die eigenen Eltern nachgedacht. Sicher und zum Glück!!! müssen wir uns vieles nicht mehr "bieten" lassen - aber so gewisse Zeiten zu überstehen macht doch die Bez. auch aus, oder? LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.