My Babyclub.de
will einfach nicht schlafen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mirjam.stuenkel@arcor.de
    Juniorclubber (44 Posts)
    Eintrag vom 19.12.2006 21:21
    Hallo erfahrene Muttis! Heute habe ich mal eine Frage an Euch: Unser Großer (2 1/2 Jahre alt) will seit neuestem nicht mehr ins Bett. Den Mittagsschlaf hat er vor etwa drei Wochen abgeschafft. Damit konnte ich mich nach einigen Tagen auch abfinden, ist eben bei einigen Kindern in dem Alter so. Dann hatten wir einige Maulnachmittage aufgrund von chronischer Müdigkeit, die sich jetzt aber auch gelegt haben. Allerdings meint er nun auch abends nicht mehr ins Bett zu müssen. Gerade eben stand er ungefähr zum zehnten Mal neben mir. Er genießt sein allabendliches Ritual mit Buch und oder Geschichte erzählen, singen, etc. was man eben so macht, liegt dann eine kurze Weile im Bett und steht dann immer wieder auf. Wir haben versucht, ihn zu ignorieren, was dann dazu führte, daß er alleine auf dem Sofa lag und gegen 0.00 Uhr dort eingeschlafen ist. Wir haben ihn liebevoll wieder schlafen gelegt und ihn auch mal angeschrien, Süßigkeitenverbot u.ä. angedroht, alles ohne Erfolg. Morgens zwischen 6 und 7 steht er dann wieder quietschfidel neben uns und hat ausgeschlafen. Das kann doch nicht sein, irgendwann muß er doch mal müde sein. Dazu kommt, daß unser sonstiger Tagesablauf auch alles andere als entspannend für ihn ist. Wir haben einen Hund, sind demzufolge oft draußen, bei Wind und Wetter fährt er mit seinem Laufrad mit oder läuft auch mal selbst, drinnen spielt er ganz normal mit seinem Spielzeug und bis vor drei Wochen hat er auch immer mittags zwei Stunden und nachts bis zu 12 Stunden geschlafen. Es gab auch kein Schlüsselerlebnis, weswegen er Angst oder so haben könnte in seinem Zimmer oder Bett. Er sagt auch, daß er sein Bett toll fände...Ich weiß echt nicht mehr, was ich tun soll und hoffe auf den Geheimtipp. DANKE im Voraus! Zum Glück ist unsere Kleine, die mit ihm das Zimmer teilt, sehr ruhig und schläft bei dem ganzen Theater einfach weiter...
    Antwort
  • mona_0075@hotmail.com
    Superclubber (301 Posts)
    Kommentar vom 22.12.2006 21:17
    Hallo Ihr, endlich mal jemand dem es genauso geht wie mir. Unser Zwerg ist ein bisschen über 2 und will mittags nicht mehr schlafen. abends hat er dann auch immer mörder theater gemacht. bis ich dann auf die idee gekommen bin, das er wegen übermüdung andauernd aufsteht und nicht zur ruhe kommt(übermüdung merkt man nicht jedem kind an) Der alte tagesablauf war so das er zwischen 7 und 8 aufgestanden ist, mittags in seinem zimmer gespielt hat, und abends um sieben oder halb acht ging es dann ins bett. er wollte absolut nicht schlafen. jetzt steht er zur gleichen zeit auf, geht aber schon um kurz nach sechs ins bett, und siehe da, er steht höchstens zwei bis dreimal auf und dann ist ruhe. probiert das doch einfach mal aus( klappt nicht immer, heute morgen ist unser zwerg um halb fünf aufgestande, weil er so erkältet ist, und hat mittags um zwei dann doch nachgegeben und hat bei mir auf dem arm geschlafen;o) ) Liebe grüße und viel erfolg mona
    Antwort
  • info-privat@jri.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 26.12.2006 20:48
    Hallo allemiteinander,
    wir haben dasselbe Problem. Nur noch ein bischen schlimmer :-) ! Unsere Tochter 1 Jahr und 2 Monate will nicht schlafen. Und das schon seit Geburt. Ich kann euch sagen, wir sind mit unserer Kraft am Ende. Wir reden schon von Kind ins Heim abgeben...
    Also, das Schlafpensum beschränkt sich bei unserer Tochter auf, von 20:00 – 22:00 Uhr Einschlafphase, zwischen 22:00 und 23:00 Uhr wird sie das erstemal wach. Dann aufstehen und Nuckel rein, sonst wird sie komplett wach und dann ist alles vorbei. Zwischen 2:00 und 4:00 Uhr wird sie dann oft für ca. 2 Stunden wach. In der Zeit schreit sie wie am Spiess und will nicht schlafen. Ein Flasche zur Beruhigung hilft nur solange, wie sie sie trinkt. Manchmal, aber nur manchmal schläft sie dann wieder ein. Dann ist sie, sobald sie jemanden hört zw. 5:30 Uhr (da muss ich nämlich aufstehen) und 8:00 Uhr wach. Wenn sie Zähne kriegt oder krank ist wird sie alle 30 min. wach. Hatten wir auch schon. Die Regel ist dann 6 mal die Nacht aufstehen.
    Tagsüber schlafen. Manchmal, wenn wir Glück haben für ca. 1 Stunde.
    Wachwerden in der Nacht heißt bei ihr, nörgeln, meckern, schreien und vor allem und am meisten, kreischen, als ob man ihr was antut!
    Und glaubt mir, wir haben alles versucht, was uns, Verwandte, Freunde und Nachbarn (die mittlerweile nachts immer mit den Füssen auf den Boden trampeln, weil ihr Schlafzimmer über dem Kinderzimmer ist) empfohlen haben. Von Essen-, Temperatur-, Schlaf-, Anzieh-, Lichtregelen alles durch die Bank. Bücher gekauft und ausprobiert. Nichts. Wir wissen nicht, woran es liegt, geschweige, was man dagegen tun kann.
    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie ein Schlüsselerlebnis hatte. Zudem kriegt sie sehr viel Liebe und wird natürlich nicht geschlagen, oder sonstige Quälereien.
    Also, es gibt keine Lösung. Da muss man bis zum ca. 3 Lebensjahr durch, so wie ich die Berater und andere Familien verstanden habe. Dann legt sich das alles ....
    Ciao,
    Jochen
    Antwort
  • mirjam.stuenkel@arcor.de
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 26.12.2006 21:30
    Hallo Ihr Armen! Bei uns ist mal wieder (wir wollen es ja nicht zu früh loben) ein bißchen Ruhe eingekehrt. Der Kleine will jetzt immer, daß einer von uns sich zum Einschlafen einfach dazulegt und das hat jetzt schon einige Abende geklappt. Nach 10 min. längstens ist er dann eingeschlafen. Das ist eine prima Lösung, solange wir beide zuhause sind... Hoffe, mein Mann kann das jetzt immer so regeln...Ansonsten muß die Kleine die Zeit über still sein und das ist momentan wegen Erkältung nicht so leicht. Naja, ich hoffe halt, daß es einfach eine Phase ist.
    @Jochen: Das ist ja wirklich superschwierig. Hört sich schrecklich an. Sag mal, wart Ihr mit ihr schon mal bei einem Osteopathen. Das würde ich wirklich mal probieren. Vielleicht hat sie ja irgendwelche Verspannungen möglicherweise auch durch das viele Schreien und dadurch kann sie nicht einschlafen (Schmerzen pur). Ich habe schon von vielen Leuten gehört, daß das super helfen kann. Und unser Sohn hatte das als Baby auch ganz doll, aber da er auch andere orthopädische Probleme hat, wurden bei ihm sämtliche Wirbel schon so dauernd wieder eingerenkt. Echt, auch wenn s ein paar Euro kostet, vielleicht hilft es Euch und nicht zuletzt der Kleinen ja. Lieben Gruß! Mirjam
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2006 09:47
    hallo jochen! nehmt doch mal die hilfe eines "Schrei-Arztes" in anspruch. geht also mal zu einem schrei-labor, dort wird untersucht, wie der schlaf der kinder verläuft und warum sie so schlecht schlafen und viel schreien. soweit ich weiss, kann man das mit babys ab 6 monaten tun (weil sich im normalfall bis dahin der rythmus allein regelt)... lg peggy
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.