My Babyclub.de
wütendes Baby

Antworten Zur neuesten Antwort

  • welogre@web.de
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Eintrag vom 15.11.2006 13:58
    Hallo, unsere Tochter wird bald 10 Monate und ungefähr seit 1Monat wird sie schon bei Kleinigkeiten wütend, macht sich steif oder strampelt mit den Beinen und schreit natürlich ordentlich. Mir als Mutter ist aufgefallen (mein Mann der nur am WE da ist findet es nicht), daß sie auch sehr ernst geworden ist, vorher strahlte sie bei jedem bißchen, quietschte vergnügt. Das sie fremdelt und nicht jeden an sich ran läßt, kann ich ja verstehen, das passiert, aber jetzt solche Wandlung gibt mir stark zu denken. (es gibt keine familiäre Veränderung und Probleme mit dem Zahnen hatte sie auch nicht) Das Verhalten fällt ja dann immer auf die Eltern zurück, ich wurde auch schon angesprochen, daß ich sie einfach verwöhnt habe--aber wie soll ich sie verwöhnen??? Ich springe nicht sofort auf wenn sie weint oder sonst was. Ich mache mir natürlich deswegen Gedanken, zumal ich unter der Woche allein mit ihr bin. Wenn mein Mann am WE wieder da ist, dann wird sie auch in den unterschiedlichsten Situationen wütend-nicht das ihr jetzt denkt, sie ist nur bei mir so. Demnächst kommt sie auch zur Tagesmutti, wobei ich jetzt erst Recht Angst haben werden. Ist es denn normal schon mit knapp 10 Monaten so zu sein??? Kennt Ihr sowas auch (schreibt jetzt bitte nicht meine Kleine ist ein Unikat), wenn ja wie geht ihr damit um??? Bin über eure Antworten sehr dankbar!!!
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2006 07:53
    hallo greetchen! und wenn man vielleicht doch mal "sofort aufspringt" und schaut, warum die kleine überhaupt weint? vielleicht braucht sie dich ja wirklich in der jeweiligen situation und ist dann traurig/ enttäuscht/ sauer, dass die mama nicht da ist und hilft? ich weiss ja jetzt nicht, in welchen situationen bzw. bei welchen "kleinigkeiten" das vorkommt... aber verwöhnen kann man m.M.n. nur mit luxus, und nicht mit den "normalen" dingen, die ein mensch (und auch baby/ kleinkind) braucht. will sagen (als beispiel): wenn´s um schokolade geht - dann halte ich es für verwöhnen --- wenn´s um deine aufmerksamkeit (z.b. spielen oder auf den arm nehmen) geht - dann halte ich das nicht für luxus, sondern für ein bedürfnis, welches befriedigt werden sollte... aber wie auch immer - von anderen deswegen "dumm" ansprechen würde ich mich nicht lassen!!! lg peggy
    Antwort
  • welogre@web.de
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2006 11:57
    Hi, ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt in Bezug auf "sofort aufspringen", natürlich sehe ich nach was sie hat und nehme sie auf den Arm usw.. Es sind Situationen wie z.B. im Hochstuhl, wenn sie reingesetzt wird gehts auch sofort los mit essen (nicht das ich erst das Gläschen zubereite oder so), kaum sitzt sie drin, ich mache das Lätzchen um fängt sie an zu stampfen, macht sich im Stuhl steif, schreit-ich laß sie dann erstmal schreien, denn wenn ich ihr den Löffel geben würde, dann würde sie ihn wegstoßen und erst Recht ausflippen; auch neuerdings beim Nägel schneiden, waschen, wickeln----nicht immer aber schon sehr oft. Ich will meine Kleine um Gottes Willen nicht schlecht machen, bin eben nur irritiert, da dies alles Dinge sind die sie vorher nie gestört haben-im Gegenteil, wir haben lange auf den Wickeltisch umher gespielt beim Waschen und anziehen oder eincremen. Bitte versteht mich nicht falsch, ich mache mir einfach Sorgen, da dies irgendwie schlagartig kam.
    Antwort
  • streifenschmerle@gmx.de
    Superclubber (453 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2006 13:03
    hallo greetchen! naja dann... dann wird das wohl ähnlich wie bei cati sein - die kleinen wollen schon und können noch nicht allein --- und das macht sie dann wütend. da müssen sie (und wir) halt durch ;-) und genau: die anderen geht das gar nix an!!! alles gute lg peggy
    Antwort
  • judybonstedt@web.de
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2006 08:17
    Das kenne ich auch nur zu gut; mein Sohn will keine neuen Windeln haben. Das nervt ihn alles, geht ihm nie schnell genug. er ist jetzt 8 monate alt udn dreht udn windet sich beim Windeln wechseln, er macht es einem sehr schwer ihn vernünftig zu pflegen. An - udn Ausziehen muss ich mit viel Geschickt udn Ideen durchführen wie wir das zügig hinkriegen und irgendwie mit etwas Lustigem Verbinen können, sonst motzt er heftig rum. Ob wir als baby auch so waren? Da muss man ja jeder Mutter dankbar sein für diese Engelsgeduld. Ich hoffe diese Phase wird wieder vorbei gehen, er will auch krabbeln, kann es aber auch nur rückwärts und ärgert sich dann lautstark wenn er nicht vorwärts kommt. Oh Man, ist das anstrengend, so hab ich mir das nicht wirklich vorgestellt. LG JUDY
    Antwort
  • sarakremer@web.de
    Juniorclubber (29 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2006 19:17
    Hallo Greetchen
    meine kleine hat das auch zur zeit sie hat auch dauernd wutanfälle wegen irgendwas. das fing bei ihr auch mit 10 mon an und hält jetzt noch an (sie wird in einer woche 1 jahr alt)
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 02.12.2006 16:57
    Hallo!
    Das ist wirklich das "wollen und nicht können", was den Kleinen zu schaffen macht. Unsere Tochter (bald 7 Monate) ist acuh oft so. Wickeln, vor allem Hemdchen an und ausziehen geht garnicht ohne Motzen. Sie würde gerne schon losgrabbeln, aber das klappt noch nicht. Ich denke das wurmt sie. Mein Vater hat gesagt, (Heilpraktiker) dass die kleinen so mit 10 Monaten sich in einem "Camomilla"- Stadium befinden, in dem nur so die Fezen Fliegen. Tassen vor Wut durch die gegend fliegen usw. Er sagt, das kommt daher, dass sie sich unverstanden fühlen, weil sie sich noch nicht richtig mitteilen können. Da bin ich mal auf unsere gespannt. lg
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.