My Babyclub.de
Übergang zum alleine einschlafen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Artemisia
    Powerclubber (53 Posts)
    Eintrag vom 02.07.2007 20:30
    Liebe Leute,

    mein Kind (fast 10 Monate) bringen wir bislang ins Bett und warten bei ihm, bis er eingeschlafen ist. Erst ein Lied, dann "Schlaf gut" sagen, und öfter wiederholen wenn er nicht schnell einschläft und dann einfach abwarten. In letzter Zeit zieht sich das alles immer mehr in die Länge, v.a. weil er immer wieder aufsteht. Dann muss man ihn hinlegen und quasi im Bett festhalten und er heult und irgendwann schläft er halt ein. Wird aber immer mehr ein Kampf irgendwie und er macht auch ein Spiel draus. Wirft sich hin und her, weiß schon, dass ich ihn im Bett festhalten will... Ich frage mich, ob es nicht auch mal Zeit wäre zu versuchen, dass er alleine einschläft. Aber wenn man rausgehen würde und immer wieder reinkommen und nach ihm schauen, würde er glaube ich einfach ewig im Bett stehen und sich nicht von selbst hinlegen geschweige denn einschlafen. Habt Ihr TIps/ Erfahrungen wie der Übergang zum alleine einschlafen gut geht?
    Dankeschön für eure Antworten!! jule
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 03.07.2007 07:20
    Hallo Jule,

    also ich würde an Deiner Stelle einfach machen!
    Leg ihn hin und sag Gute Nacht. Und festhalten würde ich ihn auf keinen Fall! Laß ihn doch im Bett ein wenig turnen. Das macht doch Spaß und vor allen Dingen müde! :-)
    Unsere Tochter hat das auch immer gemacht. Ich bin dann nur ab und zu mal gucken gegangen und habe sie, wenn sie so da stand, einfach nur wieder hingelegt und gesagt, daß jetzt geschlafen wird. Mittlerweile gehe ich schon nicht mehr rein, wenn ich sie "randalieren" höre, denn ganz plötzlich ist es dann still im Zimmer, weil sie dann doch eingeschlafen ist. Ist natürlich ein wenig nervig, wenn man anfangs immer rein muß, um den Zwerg wieder hinzulegen, aber die Kurzen merken eigentlich recht schnell, daß sie doch lieber schlafen sollten ;-)
    Wünsche Dir viel Glück und starke Nerven
    LG
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 03.07.2007 20:06
    Unsere Tochter macht das heute noch mit 18 Monaten.
    Erst das Abendritual, dann Licht aus und rausgehen, hinter uns fängt sie an "Party zu machen".
    Es hat sich aber so eingepegelt, dass wir meist noch eins zweimal reingehen müssen, sie dann aber einschläft, oftmals dort wo sie gerade gestanden hat, das kann auch mal am Fussende und quer sein.
    Ich bin aber sehr froh, dass es nun so ist, es gab auch Zeiten, wie bei Euch, aber mit Konsequnez und Geduld haben wir es geschafft, dass sie nun seit 4 Monaten allein einschläft.
    Anfangs war dass hart für alle, sie hat geweint, aber mehr aus Wut, nicht aus Angst, ich hab ihr immer gesagt, dass Mama und Papa nebenan sind, das gibt ihr Sicherheit.
    Wünsch Euch viel Glück, aber versucht es auf jeden Fall.
    LG
    Antwort
  • marisa77@t-online.de
    Powerclubber (75 Posts)
    Kommentar vom 04.07.2007 10:36
    Hallo Jule!
    Das ist bei meiner Keinen, 9Monate genauso gewesen.Sie ist immer nur in meiner Anwesenheit eingeschlafen, wenn ich sie gekrault habe,wurde oft Nachts wach (wahrscheinlich vor Schreck, dass ich weg war)und konnte auch nur einschlafen wenn ich sie beruhigt habe oder schliesslich mit in mein Bett zu genommen habe.Sogar dort vergewisserte sie sich ob ich noch da war.Das war super anstrengend für uns beide.Irgendwann fiel es mir wie Schuppen von den Augen, dass das Einschlafen das Problem ist.Viele liebe Tipps von anderen auf dieser Seite haben mich darin bestärkt, zudem habe ich das Buch JEDES KIND KANN SCHLAFEN gelesen es war sehr aufschlussreich.Ich habe die Methode hinlegen, rausgehen, nach 3,5,7,10 Minuten nur einen Tag und eine Nacht lang machen müssen, seitdem schläft sie alleine ein, auch nachts wenn sie wach wird!Ich hoffe das bleibt so.Es war gar nicht so schlimm, ich hatte zwar ein super schlechtes Gewissen, denn schliesslcih muss die Kleine meinen Fehler ausbaden, aber ich denke es hat sich gelohnt, denn alleine einschlafen ist wohl eine der wichtigesten Dinge im Leben.Man kann diese Methode auch individuelll gestalten und mit 10 Moanten ist dein Kleiner alt genug.Ich denke auf einen Versuch käme es an?!?Viel Glück!
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 04.07.2007 14:30
    Hallo, da kann ich mich den anderen nur anschließen. Wir haben das bei unserem Sohn seit dem 3. Monat schon so gemacht. Hinlegen und rausgehen. Er hat aber auch nie ein Theater darum gemacht. Er hat nur max. 5 Minuten geweint. Nach 2 Tagen war das dann ganz normal, auch schon in dem Alter. Seitdem schläft er alleine und vor allen Dingen ist es ja auch wichtig wenn sie nachts wach werden, daß sie dann alleine wieder einschlafen. Ich denke bei den meisten Kindern klappt das sehr schnell. Und mit 10 Monaten sind Kinder schon recht fix und können schon einiges verstehen. Auf jeden Fall wissen Kinder ganz genau wenn irgendetwas fehlt wenn sie wach werden, z. B. Mama hat mich doch eben noch auf dem Arm getragen oder oje, jetzt bin ich ja plötzlich alleine oder huch, eben habe ich doch noch woanders geschlafen. Versuch es einfach. Wenn du ein bischen konsequent bist, dann klappt das meist schneller als man denkt. Viel Glück
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 05.07.2007 12:58
    Ich denke auch, je eher man die Kleinen daran gewöhnt alleine einzuschlafen ( im eigenen Bett ), desto besser für alle.
    Jule, es ist noch nicht zu spät ;-)
    Erzähl mal, bist du schon am ausprobieren? Hälst du durch? Bin total neugierig.
    LG
    Antwort
  • Artemisia
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 06.07.2007 09:54
    Liebe Leute,
    danke für die ganzen Antworten! Leider kann ich gerade nicht viel schreiben, bin bei der Arbeit, - aber das hole ich noch nach. Also bis dahin liebe Grüße Jule
    Antwort
  • Artemisia
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 07.07.2007 20:52
    Also ich bins nochmal.
    Hmm. Also ich bin ja etwas unentschieden. Bei einem Versuch, das Zimmer zwischendrin beim Einschlafen zu verlassen und wieder reinzukommen, hat er das gar nicht so witzig gefunden. Also sofort registriert, dass ich weg gehe und war irriert und unglücklich und es hat total Unruhe reingebracht. Ich bin mir unsicher, ob es der richtige Zeitpunkt ist, das JETZT zu beginnen. Sondern vielleicht eher später, wenn er noch mehr versteht. Die letzten Nächte hab ich es so gehandhabt, dass ich ihn hab hinstellen lassen, bis er selbst gemerkt hat dass er müde ist. Dann hat er sich entweder selbst hingelegt oder ich hab ihn hingelegt. Was ich gerade mache ist, dass ich einfach im Zimmer bin, aber möglichst wenig mache/ sage. Bin einfach still, lege oder setze mich daneben und warte ab. Kann halt mal ne halbe stunde dauern...aber oft auch kürzer. Er schläft dann im Prinzip alleine ein, aber registriert, dass er nicht alleine ist. Ich weiß auch nicht, z.Zt. jedenfalls hab ich das Gefühl er braucht das noch. Meine Idee dazu ist, dass der nächste Schritt eben dann ist, irgendwann aus dem zimmer zu gehen. Aber gerade kriege ich das noch nicht so recht hin...
    (Von dem Buch: "jedes Kind kann schlafen lernen" halte ich übrigens nicht so sehr viel. Ist mir zu schematisch und eher an elterlichen als an kindlichen Bedürfnissen orientiert. Klar, sind beide wichtig, aber Schlaflernprogramme haben generell im ersten Lebensjahr nichts zu suchen, es sei denn Eltern stehen kurz vorm Zusammenbruch, als Notmaßnahme sozusagen. - aber das nur am Rande, wollte darüber keine Diskussion anfangen).
    Jedenfalls mal sehen wie s weiter geht. Hab momentan das Gefühl mit kleinen Umgewöhnungsschritten ist es richtig.... p.s. Ach ja, was es mir auch schwer macht raus zu gehen ist, dass er sich dann noch eher hinstellt und sich tendenziell mit dem schlafsack verheddert und gegen die Stäbe knallt, dann wirds erst recht schlimm...wenn ich dabei bin kann ich es eher verhindern.
    liebe grüße jule
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 07.07.2007 21:31
    Hallo, also, es ist Deine Entscheidung ganz klar, aber wenn Du sagst, er würde es momentan noch brauchen, dass Du bei Einschlafen dabei bist, dann kann ich Dir sagen, es ist eine Gewohnheitssache, so kann es Dir passieren, dass das in einem halben Jahr immernoch so läuft.
    Gut, was die Verletzungsgefahr betrifft mit dem Schlafsack bei Stehen, das versteh ich , meine Tochter hat sehr früh mit Decke geschlafen, da war das Problem nicht.
    Von diesem besagten Buch halte ich auch so ziemlich gar nichts, ich find´s "brutal" dem Kind gegenüber.
    Hast Du es schonmal mit so einem Nachtlicht probiert, vielleicht beruhigt ihn das.
    Auf jeden Fall wünsch ich Euch trotzdem alles Gute.
    LG
    Antwort
  • a.marusic@arcor.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 09.07.2007 08:36
    Also meiner Meinung können Babys bzw. Kinder viel mehr als wir ihnen zutrauen. Mein Sohn ist 12 Wochen alt und schläft schon seit ca. 1-2 Wochen komplett durch (8-9 Stunden). Wir haben uns von anfang angewöhnt ihn abends alleine einschlafen zu lassen. Das war kein Problem. Wenn er geweint hat oder gequängelt hat, sind wir reingegangen und haben ihn beruhigt und sind wieder rausgegangen. Wichtig ist, dass er seine abendlichen Rituale hat und er immer so um die gleiche Uhrzeit ins Bett geht. Tagsüber schläft er im Wohnzimmer im Laufstall wenn er müde ist und nur nachts im Schlafzimmer in seinem Stubenwagen.
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 09.07.2007 20:22
    Jasmin, schön wenn Dein Kind durchschläft, aber Du kannst in dem Fall ein 12 Wochen altes Kind nicht mit einem 10 Monate alten vergleichen.
    Ei nKind mit 10 Monaten nimmt seine Umwelt richtig wahr und hat auch schon seinen eigenen Kopf.
    Ich kann Dir auch aus Erfahrung sagen, dass das mit dem Durchschlafen bei Deinem Kind nicht so bleiben wird.
    Richtig ist, dass Kinder feste Zeiten und Einschlafrituale brauchen, was aber das Problem nicht immer gleich löst.
    Es braucht viel Geduld und Nerven das Kind ans allein Einschlafen zu gewöhnen, Jule, ich wünsch Euch trotzdem viel Erfolg, vertrau Deinem Gefühl.
    LG
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 09.07.2007 21:31
    Hallo, das muß nicht sein, daß sich die Schlafzeiten bzw. der Schlaf allgemein wieder verändert. Bei uns war es nicht so, obwohl jeder gesagt hat, warte mal ab, bis er Zähne bekommt, bis er krabbelt etc. Mein Sohn schläft seit dem 3. oder 4. Monat die ganze Nacht durch und es hat sich bis heute (15 Monate) nichts daran geändert. Er hatte von Anfang an ein eigenes Zimmer, es war dunkel zum Schlafen und er ist alleine eingeschlafen und ohne Schnuller nur mit einem Schmusetuch. Und das hat sich bewährt vom ersten Tag an. Ist reine Gewöhnungssache. Kinder lernen schnell, man traut es ihnen nur nicht immer so zu.
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 10.07.2007 08:06
    Na dann hast Du wohl großes Glück, im Normalfall ändert sich das Schlafverhalten aber immer wieder.
    Das steh aber auch eigentlich gar nicht zur zur Diskussion hier.
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 10.07.2007 08:09
    Ach ja, es wird auch empfohlen, dass ein Kind das erste Jahr mit im Elternschlafzimmer sein sollte und dann sieht die Situation auch ganz anders aus.Dann braucht es nämlich seine Zeit, ein Kind ans Allein schlafen zu gewöhnen.
    Ich hätte mein Baby nicht mögen allein im eigenen Zimmer haben wollen, aber das ist Ansichtssache.
    Antwort
  • oggy7@web.de
    Superclubber (178 Posts)
    Kommentar vom 10.07.2007 12:14
    Sorry, ich sehe da eher mehr Vorteile für Euch, aber egal.
    Antwort
  • heidiehrmeier@aol.com
    Superclubber (298 Posts)
    Kommentar vom 10.07.2007 21:23
    Was ist denn so schlimm daran, wenn es Vorteile für die Eltern bringt und das Kind doch in seinem Zimmer gut schläft? Wenn ein Kind das doch vom ersten Tag an gewöhnt ist und dort super schläft, ist das doch super. Ich glaube die meisten Eltern wären froh darüber. Ich bin froh, wenn ich abends auch mal im Schlafzimmer meine Ruhe habe, man hat ja auch noch eine Partnerschaft und möchte sich vielleicht auch abends mal noch unterhalten, lesen etc. Manche Kinder werden halt bei jedem Geräusch wach, aber da ist halt jeder verschieden. Ich denke, wenn ich ein Kind nach 1 Jahr in ein eigenes Zimmer umbette, klappt das nicht so einfach. Und das zu Recht. Das Kind ist dann schon recht fix und versteht seine Umgebung ganz genau. Wie soll das Kind dann verstehen, warum es jetzt plötzlich alleine schlafen soll. Das ist bei kleinen Kindern viel einfacher. Und man muß sich bestimmt kein schlechtes Gewissen machen lassen, wenn das Kind von Anfang an ein eigenes Zimmer hat und dort super schläft. Da ist doch jeder zufrieden. Ich denke nicht, daß es viel mit Glück zu tun hat, wenn ein Kind gut schläft, man muß es dem Kind nur beibringen. Natürlich gibt es Ausnahmen, z. B. wenn ein Kind krank ist, keine Frage. Aber im Normalfall können Kinder schon von klein auf viel mehr lernen als wir Eltern ihnen zutrauen. Viele sind auch zu ängstlich, aber das muß halt jeder für sich wissen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.