My Babyclub.de
Sollte man gehen lernen unterstützen und wenn ja wie?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • vreni_fossi@yahoo.com
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 22.01.2008 16:06
    Hallo,

    unser Fabian ist jetzt genau 8 Monate und recht aktiv. Vor etwa 8 Wochen hat er richtig zu krabbeln angefangen und kaum eine Woche später war sein einziges Ziel nach oben zu kommen. Er hat sich an allem was er fassen konnte aufgerichtet. Wegen der anfangs daraus resultierenden Stürze auf den Kopf haben wir ihm auch einen Helm gekauft...Inzwischen ist er schon recht sicher darin sich im Stehen zu halten und wenn er mal fällt, dann rollt und stützt er sich schon recht geschickt ab (nur noch selten mit Tränen) und fällt fast nicht mehr auf den Kopf. Sein größter Spass ist es nun an den Händen von jemandem zu gehen. Jetzt wissen wir aber, dass man das Gehenlernen nicht forcieren sollte und wir befürchten, dass er wichtige Bewegungen gar nicht richtig lernen kann, weil er irgendwie die Krabbelphase überspringt. Wir arbeiten beide zu Hause und er kommt gekrabbelt, richtet sich am Bürostuhl auf, versucht eine Hand zu ergattern und zieht daran und quengelt so lange bis man mit ihm rumgeht. Dann ist er glücklich, gackert und ist riesig stolz wenn er dabei noch Hindernisse überquert...Wir reichen ihm nur Finger an denen er sich festhalten muss (also halten ihn nicht) und stützen auch so wenig wie möglich, damit er Gleichgewicht übt. Und wenn er loslässt lassen wir ihn auch (überwacht) hinplumsen, damit er Gleichgewicht lernt, und dass und wie man fallen kann (natürlich nur harmlose Plumser). Aber natürlich ist es schon Gehtraining, von dem ja abgeraten wird. Jetzt würden wir gerne wissen: Wieviel an den Händen gehen ist in diesem Alter vertretbar. Wir denken eben, wenn das Kind so einen starken Drang hat, kann es doch so schlecht nicht sein, oder? Sollten wir ihn eher zum Krabbeln motivieren? Manchmal beim Krabbeln wird er schon asymetrisch, weil er mit dem linken Bein nicht mehr kniet sondern links den Fuss aufstellt und rechts kniet...Und manche Hindernisse traut er sich krabbelnd nicht zu überqueren, aber gehend and den Händen...Aber ob wir mit ihm gehen oder nicht, die Hälfte der Zeit ist er eh aufrecht und steht an irgendwas, hüpft und rüttelt daran und versucht da ein bisschen lang zu gehen. Wie sollen wir uns verhalten?

    Liebe Grüße,
    Fossi
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.