My Babyclub.de
Erfahrungsberichte Durchschlafen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Katrin_Disam
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Eintrag vom 26.03.2008 11:21
    Liebe babyclub.de-Userinnen,

    so verschieden die Sprösslinge sind, so unterschiedlich sind auch ihre Schlafgewohnheiten. Während die einen von Anfang an einen gewissen Tag-Nacht-Rhythmus haben, tun sich die anderen schwer, des Nachts zur Ruhe zu kommen.

    Wie war das bei Ihrem Baby mit dem Durchschlafen? Alles ganz einfach oder hat es doch länger gedauert? Haben Sie Tipps für andere Mütter?

    Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungsberichte zum Thema Durchschlafen!

    Ihre babyclub.de Redaktion
    Antwort
  • RebeccaundAmelie
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 01.04.2008 13:08
    Unsere Tochter ist jetzt 9 Wochen alt und schläft durch.
    Wir sind noch dabei unser individuelles Abendritual zu finden, was teilweise garnicht so einfach ist, weil Papa doch die Dinge etwas anders macht wie Mama, und es nochmal etwas anderes ist wenn wir sie beide ins Bett bringen oder sie vorher gebadet hat.
    Aber wir versuchen immer Ruhe reinzubringen, ihr nahe zu sein, zu reden, zu schmusen und wenn das grosse Gähnen kommt geht es in die Heia. Wenn sie nachts doch zum stillen wach wird, bleibt sie danach im Elternbett. Sie schläft ruhig und ist meist am nächsten tag gut gelaunt. Am Tag schläft sie im Elternbett oder im Tragetuch. Ich denke das diese körperliche Nähe ihr die Sicherheit gibt die Nacht auch im eigenen Bett zu ohne Angst zu akzeptieren (das Bett steht bei uns im Zimmer)....
    Antwort
  • maia
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 13.04.2008 21:11
    unser sohn hatte total schnell ganz lange schlafintervalle, mit drei monaten ist er nur noch einmal in der nacht wach geworden und mit etwas mehr als einem halben jahr war das ganze glück dann vorbei...die ersten mittelohrentzündungen, zahnungsprobleme, dann diverse andere krankheiten. irgendwie war fast immer etwas, was einen zu der annahme veranlasst hat, dass der kleine seinen grund hat, warum er nicht mehr durchschläft und oft zu uns ins bett wollte. da ich felsenfest davon überzeugt war, dass man so ein kleines kind nachts im dunkeln mit seinen ängsten und schmerzen nicht alleine lassen kann, haben wir uns auch nicht von den vielen erstaunten rückfragen und empfehlungen u.a. dieser oben genannten brachialmethode aus "jedes kind kann schlafen lernen" beeinflussen lassen. und nun, mit knapp zwei hat er mehr oder weniger von einem tag auf den anderen angefangen durchzuschlafen!
    als kleine aufmunterung für all diejenigen, denen es ähnlich geht. ich denke, jedes kind schläft irgendwann durch, wenn seine zeit gekommen ist. auch ohne eine schädigung des urvertrauens...
    Antwort
  • justyna
    Juniorclubber (28 Posts)
    Kommentar vom 22.04.2008 22:39
    hallo zusammen!
    unser sohn schläft seit über 4 monaten durch,er ist jetzt 14 monate alt.als er 6 monate alt war, habe ich gemerkt, dass er nachts die brust nur noch zum nuckeln benutzt und deshalb ihn nicht mehr gestillt.er ist aber trotzdem immer so 2, manchmal auch 3mal aufgewacht.ich fand das total anstrengend, konnte es aber nicht über mich bringen, ihn in ein anderes zimmer zu legen, bis mein mann mich dann doch dazu überredet hat, da war der kleine 8 monate alt.und siehe da, die erste nacht alleine und er schlief durch!und wir haben auch richtig tief und gut geschlafen.tagsüber waren wir auch alle besser gelaunt, es war also für uns die beste entscheidung.aber schon nach der zweiten nacht wars vorbei.da haben wir auf rat einer elternberaterin erst die methode angewandt, dass er 2 minuten schreien mußte, bevor wir zu ihm gingen, und die nächste nacht dann 3 minuten usw.als es nur leicht besser wurde, hat sie uns den tipp gegeben, nur immer ganz kurz zu ihm zu gehen, damit er lernt, alleine einzuschlafen. und damit hats dann endlich geklappt!wir waren sehr froh darüber!!nicht einmal die backenzähne haben ihn wachbekommen....wir haben ein festes einschlafritual, und er geht auch immer um ungefähr die gleiche zeit schlafen und schläft dann mindestens elfeinhalb stunden, manchmal mehr.er ist ein kind, das einen rythmus braucht.ich habe viel kontakt zu anderen müttern und habe mitbekommen, dass die wenigsten kinder durchschlafen.viele kriegen nachts noch eine mahlzeit, auch wenn sie schon 14,15,oder 16 monate alt sind.ich glaube, dass es dann noch schwerer ist, weil sie an diese mahlzeit ganz fest gewöhnt sind.unser fehler war, dass wir ihm einfach nicht die chance gegeben selber einschlafen zu lernen.aber jedes kind ist verschieden und vor allem ist jedes elternpaar verschieden.wir fanden es furchtbar, nachts aufstehen zu müssen und werden versuchen, unserem nächsten kind früher das durchschlafen beizubringen. ich wünsch euch allen viel glück mit euren kleinen und lasst euch nicht entmutigen,wenns mal nicht sofort klappt!
    liebe grüße, justyna
    Antwort
  • manamu
    Juniorclubber (41 Posts)
    Kommentar vom 29.04.2008 14:11
    hallo justyna,
    den beitrag hätte ich auch schreiben können ;)
    wir haben zwar keine beraterin aber wir haben es genau so gemacht wie ihr. genau die gleiche ansicht mit dem füttern nachts usw... ist ganz meine ansichtssache. und bei uns funktioniert es bis heute, nur so tief wie dein zwerg schläft unserer nicht bei zahnen schläft er unruhig und wacht deswegen nachts noch auf, schläft aber gleich wieder ein wenn ich bei ihm war.
    lg
    Antwort
  • mama84
    Superclubber (374 Posts)
    Kommentar vom 20.10.2008 13:47
    hallöchen...
    also bei unserer Großen (jetzt fast 21Mon.) war es so, das sie die ersten 3 Monate sehr sehr schlecht geschlafen hat zumindest Nachts war es so.... haben es auf die Dreimonatskolik geschoben ( somit war es für uns leichter, weil wir einen angeblichen Grund hatten)... das erstaunliche war jedoch das sie tagsüber nur gegessen und geschlafen hat.( vielleicht war sie somit auch nachts einfach ausgeruht. Aber egal, danach wurde es echt besser sie schlief dann mit einem male durch, obwohl ich voll stillte... ich mein, freilich wenn sie mal wieder was quälte (Wachstumsschub, Zahnen etc) kam sie auch ein zwei mal die Nacht... aber im großen und ganzen haben wir echt Glück gehabt... bei der Kleinen (jetzt fast 5Mon.) ist es sogar noch besser... sie hat die ersten 5-6 wochen nachts schlecht geschlafen... wollte so 3-4 mal an die Brust, und hat auch das eine und andere Mal gebrüllt... aber dann mit einem Mal nix mehr, seit dem schläft sie durch... liegt aber sicher daran das sie einen vorgegenen Rhythmus hat. schon wegen der Großen, die geht seit sie 6 Mon ist um 19 uhr ins Bett. somit mach ich abends immer erst die große fertig und danach die Kleine... ich glaub sowas ist schon sehr wichtig... somit (finde ich jedenfalls) lernen die kleinen wann tags ist und wann nachts...
    Wobei ich glaube das unsere kleine froh ist wenn abens Ruhe einkehrt... dann kommt sie auch mal zur Ruhe... sie schlät nämlich (im gegenteil zu ihrer Schwester- als sie so alt war) gar nicht weiter über´m Tag... Die Große hat auch bis zum 1. geb. immer vormittags noch 1h geschlafen und dann mittags so ab 2 nochmal 2-3h. den Vormittagsschlaf hab ich aber dann abgeschafft weil sie von da ab in die KITA ging... seit dem Schläft sie nur Mittags von 13 is 16 Uhr...
    Da schläft dann die Kleine auch... wobei sie auch ab und zu mal für´n halbes stündchen wegschläft, so beim spielen





    Antwort
  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 27.10.2008 08:25
    Sagt mal, hatten Eure Kleinen das auch?

    Mathis hat schon vor ca. 1 Woche gut durchgeschlafen (ist nachts nur noch 1x gekommen und das auch relativ spät).
    In den letzten 3-4 Tagen kommt er nachts wieder fast alle 2 Stunden (er ist leicht erkältet).
    Wenn er so gegen 0:00 Uhr und 2:00 Uhr kommt, jault er immer so auf , als würde ihm etwas weh tun (tippe auf Blähungen), wenn ich ihn dann stille schläft er auch sofort wieder ein.

    Jetzt hab ich natürlich Panik, dass sich wieder nachts ein 2-3 Stunden Rhythmus einpendelt! Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

    Liebe Grüße
    Sonja/Aurelia
    Antwort
  • horstmaria
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 12.11.2008 21:57
    Ich finde ja, dass viele Eltern mit dem Durchschlafen total unter Druck gesetzt werden. (Das ist wie beim Stillen: "Was, du stillst nicht?" = "Was, dein Kind schläft mit fünf Monaten noch nicht durch????")
    Ich seh das in unserer Krabbelgruppe. Wir treffen uns, seid die kleinen ein paar Wochen alt waren. Und jedes Kind hat durchgeschlafen.... Jaja, jetzt wo wir uns nach mehr als einem Jahr alle recht gut kennen, wissen wir, das es bei weitem nicht bei allen so war. Auch unserer Tochter (sie ist jetz 1,5 Jahre) schläft noch nicht richtig durch. Sie geht um 19 Uhr ins Bett und wacht zwischen 3 und 6 auf, weil sie ein Fläschchen braucht. Ich betone, dass sie es braucht. Das Mangenknurren ist nicht zu überhören (obwohl sie tagsüber eigentlich gut isst....). Danach schläft sie aber weiter, so bis acht, neun Uhr. Dafür kann man nachts schon nochmal aufstehen, oder? Ich finde es für alle Eltern schön, wenn die Kinder tatsächlich mit ein paar Wochen oder Monaten durchschlafen. Aber ich bin nach meiner Erfahrung der Ansicht, dass nicht einmal die Hälfte aller Kinder wirklich mit ein paar Wochen durchschläft.
    Antwort
  • spatz21983
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 13.11.2008 22:29
    hallo
    horstmaria du sprichst mir aus der seele kann mich dir nur voll anschließen unsere kleine ist jetzt 20 1/2 monate und sie möchte auch och manchmal in der nacht ihre flasche und sie kann es auch gut gebrauchen und ihr magen knurrt auch immer so laut da kann ich dann nicht anders und mach ihr ne milch und sie schläft dann auch weiter bis 8 bzw 8.30 so wie sie die flasche bekommt so verschiebt sich dann die zeit.wenn ich fragen darf wieviel wiegt denn deine kleine meine hat grad mal 10.6 kg sie ist mehr auf achse als sie mal sitzt kein wunder da kann dann auch nichts ran kommen.
    liebe grüße
    Antwort
  • Daydream21
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 21.11.2008 12:00
    Hallo alle zusammen....

    habe ein mehr oder weniger großes Problem!
    mein Sohn wir am 26 jetzt 5 monate als und ist ein sehr aufgewecktest teilweiße unruhiges kind er hat von anfang an feste zeiten und hat auch super geschlafen wenn hoch kommt kam er einmal die nacht weil er die flasche wollte...nun sei ca. 2 wochen schläft der kleine einfach nicht mehr richtig durch..ich lege ihn um sieben in sein bett und späestens 8 uhr is er eingeschlafen er schläft meist bis um 12 aber dann ist die nacht vorbei....er schläft so unruhig das er sich ständig wach strampelt wenn ich ihn dann mit ins bett nehme is er ruhig gewesen bis vor zwei tagen er dreht und strampelt sich regelrecht wach....ich bin langsam mit den nerven am ende den auch tagsüber mag er nicht wirklich schlafen aber er ist tot müde hat rote augen und is quengelig....

    wer kann helfen?
    Antwort
  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 06.12.2008 12:09
    Hallo, irgendwo hier oben in diesem Thema hab ich schon mal geschrieben, dass unser Kleiner mittlerweile wieder 3-4 Mal in der Nacht kommt. Ich habe beobachtet, dass er nachts sehr gut trinkt, dafür am Tage oft kein Interesse an meiner Brust hat. Nun habe ich die Befürchtung, dass er sich nachts das holt, was er tagsüber nicht haben möchte und er sich so auf einen neuen Rhythmus einstellt.
    Was meint Ihr? Und wenn ja, wie kann ich dem entgegenwirken, denn er bekommt nicht wirklich viel Schalf und ich schon erstrecht nicht.

    Von anderen Müttern, deren Kinder im ähnlichen Alter sind (21 Wochen), habe ich Ähnliches gehört.

    Habt Ihr Erfahrungen?

    Viele Grüße
    Aurelia
    Antwort
  • Linilu
    Juniorclubber (32 Posts)
    Kommentar vom 16.01.2009 12:37
    Hallo ihr lieben Geplagten,

    ich finde auch dass wir alle sehr unter Druck gesetzt werden. Und sei es nur die Oma, die fragt ob der Kleine nun endlich durchschläft ("meine Kinder haben alle gleich druchgeschlafen"...).

    Mein Sohn ist nun 7 Monate und ich still nur noch einmal nachts - tagsüber gar nicht mehr. Da nimmt er die Flasche. Es gibt gute Nächte, da kommt er nur 2Mal und es gibt schlechte Nächte, da wird er alle zwei Stunden wach, bis ich ihn dann irgendwann zu mir ins Bett nehme, weil ich einfach keine Kraft mehr habe ins Kinderzimmer zu watscheln.

    Ich denke, es wird immer gute und schlechte Phasen geben, Ich habe mich mehr oder weniger damit abgefunden und lasse die Zeit für uns spielen. Das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" habe ich auch (von Oma!) geschenkt bekommen. Aber ich halte nichts davon mein Kind so lange schreien zu lassen. Es soll mir immer vertrauen können und wenn es mich braucht, dann bin ich für meinen Sohn da....und wenn das eben noch nachts ist, dann ist es so.

    Es wird sicherlich besser...irgendwann ;-))

    Weiterhin euch alles Gute, macht euch nicht so nen Stress und vertraut auf eure Bauchgefühl!

    Grüsschen
    Antwort
  • aron
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 20.02.2009 16:59
    hallo an alle verschlafenen eltern!

    wir sind ganz frische stolze eltern und haben seit zwei tagen unsere augenringe wieder abgelegt. wir sind zum glück ziemlich am anfang auf eine babywiege umgestiegen und karl befindet sich nach 5 minuten geschaukel in den tiefsen träumen. meine faru hat sich kurz nach ihrer entlassung bei

    lolakids.de

    eine schicke formholzwiege namens Babylounger Coco von bloom bestellt und sind den tag über wirklich entspannter.

    lg aron
    Antwort
  • gitanes
    Superclubber (196 Posts)
    Kommentar vom 20.02.2009 20:04
    Lasst ihr den Kleinen nachts auch im Babylounger schlafen?
    Oder meintest du noch eine andere Wiege??????
    Antwort
  • aron
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 21.02.2009 14:40
    nein, nachst schläft er in einer herkömmlichen wiege. er schläft aber auch nachts entspannter, wenn er am tage mit weniger stress in seinem lounger schuppelt.
    Antwort
  • Kronprinsessan
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 05.03.2009 17:10
    Hallo zusammen!

    Also, ich werde ja fast blass vor Neid ... ;-)

    Unser Kleiner (12 Wochen alt) schläf nicht durch; kürzlich wurden die Intervalle länger, angenehme 4-5 Stunden in der Nacht zwischen den Stillmahlzeiten (das war fast wie durchschlafen ... ;-)) Seit ca. 1 Woche kommt er wieder öfter in der Nacht; ich schiebe das auf einen Wachstumsschub und versuche tagsüber den Schlaf nachzuholen, der mir fehlt.

    Nachdem schon so vieles bei uns "von alleine" mit der Zeit einfach irgendwie besser geworden ist und sich eingespielt hat, bin ich optimistisch und relativ gelassen, dass das mit dem Durchschlafen auch einfach irgendwann passieren wird, wenn die Zeit reif ist.

    Was mir aber zugegebenermaßen etwas mehr den Nerv raubt (weil ich dann einfach mit meiner Energie am Ende bin), ist dass es mit dem Einschlafen abends meistens nicht gut klappt.

    Lennart ist ein ganz unproblematisches, liebes, unkompliziertes Kind, aber abends will er einfach nicht (alleine) einschlafen. Er ist frisch gewickelt und gestilt und kann oft vor Müdigkeit kaum noch aus den Augen gucken, doch wenn es in den Schlafsack geht, fängt das Geknatsche an - er weiß genau, dass er jetzt schlafen soll, alleine, in seinem Zimmer (was tagsüber aber kein Problem ist!)

    Ich weiß dann genau, dass er nur rumnölt, weil er das jetzt nicht will. Ich gehe durchaus zu ihm und tröste ihn (versuche aber, ihn nicht bzw. nicht sofort hochzunehmen). Manchmal gelingt es nach einer halben Stunde ihn zur Ruhe und zum Schlafen zu bringen. An anderen Abenden - und das ist bisher noch die Mehrheit - dauert es bis zu 2 bis 2 1/2 Stunden bis er sich soweit beruhigt (oder müde geschrien) hat, dass er einschläft ... Meistens nicht ohne dass ich ihn vorher noch einmal gestillt habe.

    Abendritual versuchen wir (und er weiß ja auch schon ganz genau, wann es ins Bett gehen soll...), aber hat jemand einen Tipp, wie wir das noch etwas besser in den Griff kriegen können mit dem Einschlafen abends? Oder ist es wie mit allem: Geduld, Geduld, Geduld, die Zeit wird's richten?

    Danke schon mal für eure Antworten,
    Antwort
  • NeverEndingHope
    Powerclubber (62 Posts)
    Kommentar vom 10.09.2009 21:30
    Also unser Schatz wacht nachts noch recht häufig auf und will an die Brust... wann hört das denn in der Regel so auf? Meint ihr es kommt bald die Zeit wo er mal durchschläft?

    Liebste Grüße

    [url=http://www.wunschkinder.net][img]http://www.wunschkinder.net/forum/ticker/tick/21/07/2009/40/21/Jeremy/0/51/255/0.png[/img][/url]
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 08:51
    Hallo, wie alt ist dein Kleiner denn?
    Antwort
  • NeverEndingHope
    Powerclubber (62 Posts)
    Kommentar vom 12.09.2009 08:26
    meiner ist 7 wochen alt
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 12.09.2009 09:03
    Hallo...ach, ich denke er ist noch sehr klein...aber natürlich hat auch das nichts zu sagen, es gibt Kinder die schlafen schon mit 6 Wochen fdurch (ist aber soweit ich weiss und von andern erfahren habe) eher die Ausnahme und dann gibt's Kinder die erst mit 1 Jahr oder später durchschlafen. Mein KiA meinte damals dass in der Regel ein Kind zwischen 6-12 Monaten fähig wäre durchzuschlafen aber es immer von Kind zu Kind verschieden ist. Ich kann dir nur sagen wie es bei uns war...unser Sohn kam immer 1-2 nachts anfangs, dann so mit 4-5 Monaten 1 mal nachts und mit 8 Monaten hat er dann angefangen durchzuschlafen...seit guten 2 Monaten schläft er ziemlich zuverlässig durch.
    Drücke dir die Daumen :-)
    Patricia
    Antwort
  • NeverEndingHope
    Powerclubber (62 Posts)
    Kommentar vom 12.09.2009 23:35
    Vielen Dank Patty ;o) Bin ja guter Dinge, egtl. ist es ja auch nicht so schlimm... aber komm mir morgens immer so K.O. vor ;o)

    Liebe Grüße
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.