My Babyclub.de
Abstillkrise

Antworten Zur neuesten Antwort

  • gitanes
    Superclubber (196 Posts)
    Eintrag vom 07.08.2008 12:31
    Hallo,
    ich hab gerade ein Still / Brei / Fläschchen Chaos!
    Vor zwei Wochen hab ich schweren Herzens beschlossen nun wirklich abzustillen da ich erstens mittlerweile recht untergewichtig bin, und weil ich zweitens immer noch mit nicht vollständig verheilten Geburtsverletzungen (trotz mehrmals KH) zu kämpfen hab. Ich bin einfach ausgelaugt.
    Mein Kleiner ist ein halbes Jahr alt und von der Abstillidee alles andere als angetan!
    Seit ich abstillen möchte will er plötzlich keinen Brei mehr essen, oder nur ein paar Löffel. Das bedeutet er isst drei, vier Löffel Brei und schreit dann so lange bis ich ihn anleg. Das einzige was er sonst nimmt ist Folgemilch. Aber nur damit möcht ich ihn auch nicht ernähren.
    Und jetzt ist es meist so dass ich ihm Brei anbiet, ihn dann anleg und wenn er davon auch noch nicht satt ist (ich hab natürlich nicht mehr so viel Milch) noch ein Fläschchen mach. Das ist doch kein Zustand!!!!
    Wir waren sooooo ein tolles Stillpaar, und mir ist echt zum heulen.
    Was würdet ihr denn machen?
    Villeicht spürt er dass das mit dem Abstillen eine Kopfentscheidung ist und ich genausowenig dazu bereit bin wie er???
    Oder interpretier ich einfach zu viel hinein?
    Ratlose Grüße...
    Antwort
  • mama84
    Superclubber (374 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2008 14:18
    Hallo gitanes,
    also ich versteh deine Problematik schon, und ich glaub dir auch das es an deine Substanz geht. Aber meinst du nicht auch das, wenn ihr beide damit nicht 100% zufrieden seit, du weiter stillen soltest? und da ihr ja scheibar beide das stillen genossen habt, würde ich das abstillen noch wing rausschieben. Diese zeit kommt nie mehr und du wirst auch nie wider so eng mit deinem Zwerg zusammen sein. Ich hab neine 1. Tochter auch so lange gestillt bis sie selbst nicht mehr wollte. Das finde ich am natürlichsten. Aber das musst du selbst entscheiden.

    War nur ein gut gemeinter rat.

    sag bitte bescheid wie du dich entschiedenn hast.
    LG Nadine
    Antwort
  • gitanes
    Superclubber (196 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2008 15:56
    Hallo,
    ich denk ich werd die Produktion wieder ankurbeln. Man sollte sich einfach nicht immer dreinreden lassen. Ich könnt mich so aufregen, so ein durcheinander und so viele Tränen für gar nichts.
    Meine Ärztin hats sicher gut gemeint, aber einen Gefallen hat sie mir nicht getan. Die ganze Aktion hat mich wahrscheinlich ein vielfaches an Kraft gekostet als wenn ich einfach weiter gestillt hätte wie bisher.
    :-(
    Danke für deine Meinung, im Grunde seh ich es ja auch so...
    Liebe Grüße
    Antwort
  • Keks
    Superclubber (321 Posts)
    Kommentar vom 07.08.2008 19:15
    Hallo Gitanes,
    ich leide mit Dir... Auch ich musste von heute auf morgen abstillen, weil ich gesundheitliche Probleme hatte und eine hohe Cortisondosis zu mir nehmen musste - da war stillen nicht mehr drinnen.
    Am Anfang war es soo hart. Unser kleiner Mann verstand die Welt nicht mehr und ich habe nur noch geheult.
    Aber irgendwie habe wir es geschafft.
    Ich rate Dir auch, stille weiter, solange Du und der Kleine es wollen. Aber wenn es gesundheitlich nicht mehr geht, dann habt Ihr beide nichts davon, wenn Du nicht mehr kannst. Du brauchst ja nicht von heute auf morgen aufhören. Mache es behutsam, ersetze langsam eine Malzeit und gebe Euch die Möglichkeit sich an die neue Situation zu gewöhnen.
    ich drücke Eucd die Daumen und bericht wie es Dir ergeht.
    Liebe Grüße
    Sarah
    Antwort
  • gitanes
    Superclubber (196 Posts)
    Kommentar vom 08.08.2008 12:18
    Hallo,
    ich glaub ich hab einen Kompromiss gefunden der allen gerecht wird.
    Gestern hab ich am Morgen, am Abend und natürlich seine x Nachtmahlzeiten gestillt, die restlichen Mahlzeiten durch Brei und Fläschchen ersetzt. Nur mittags gabs einen kleinen Brustrückfall, aber ich war ganz froh, dann war der Druck weg.
    So muss er nicht auf seine geliebte Brust verzichten und ich muss nicht rund um die Uhr alle 2 Stunden eine Riesenmilchportion "produzieren". Dann schaff ich es vielleicht ein paar Kilo zuzunehmen und der Kleine muss keine Panik haben weil plötzlich alles anders ist.
    Wie findet ihr das?
    Danke euch, liebe Grüße!
    Antwort
  • mama84
    Superclubber (374 Posts)
    Kommentar vom 08.08.2008 12:54
    Hallöchen,

    klingt schon viel besser als deine Idee mit dem komplett Abstillen.
    Da habt ihr doch noch etwas von eurer gewohnten Zweisamkeit.

    Ich hätte damals auch gern noch bisschen weiter gestillt aber wie schon gesagt die maus wollte dann nicht mehr. naja mal schauen wies diesmal wird... bin ganz optimistisch.

    Auf jedenfall wünsch ich euch noch viele schöne Stillmalzeiten...*g* und dir noch viel spass mit deinem keinen Schatz.

    LG Nadine
    Antwort
  • Keks
    Superclubber (321 Posts)
    Kommentar vom 08.08.2008 13:34
    Hallo Gitanes,
    ich denke auch, dass das eine gute Lösung ist... Und Du wirst sehen, bald regelt sich das von alleine - wenn Ihr beide soweit seid.
    Irgendwann wollen die Kleinen die brust dann nimmer. Habe letztens mal aus Interesse unserem Schatz die Brust gezeigt ("angeboten") aber er hat se nur angeschaut und geguckt als wäre ich vom Mond :-)
    Drücke Euch die Daumen.
    Liebe Grüße
    Sarah
    Antwort
  • gitanes
    Superclubber (196 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2008 09:28
    Hallo,
    wollte mal wieder Bericht erstatten:
    Wir beide haben wieder enen richtig guten Rhythmus gefunden:
    Morgens still ich den Zwerg (da fängt der Tag gleich gut an).
    Am Mittag gibts Gemüse und Tee, das klappt ganz gut.
    Am Nachmittag gibt`s Obst und Getreide und zum runterspülen Brust,
    Abends gibt`s Fläschchen mit Folgemilch.
    Und in der Nacht ca. dreimal Brust....
    Somit ist der Druck von mit abgefallen immer genügend zu "produzieren" und wir können unsere Stillmahlzeiten wieder ganz neu genießen.
    Und es gibt noch mehr gute Neuigkeiten: Meine Geburtsverletzungen sind allem Anschein nach wirklich endgültig verheilt. Die ersten schmerzfreien Tage seit einem halben Jahr. Ich hab nicht mehr dran geglaubt.
    Viele lebe Grüße und danke für eure Stillermutigungen...
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.