My Babyclub.de
Impfungen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Eintrag vom 24.08.2008 09:16
    Hallo Ihr,

    bei unserem Kleinen liegen demnächst die ersten Impfungen an und ich weiß, dass es irgendwo schon einen ähnlichen Thread gibt, doch ich wollte Euch mal um Eure Meinungen bzgl. der Impfungen fragen.
    Sind 6-fach Impfungen im dritten Lebensmonat wirklich nötig?
    Was habt Ihr alles impfen lassen?
    Welche Impfreaktionen gab es - wenn überhaupt - bei Euren Kleinen?
    Wie haben die Ärzte reagiert, als Ihr evtl. sagtet, dass Ihr nicht alles impfen lassen möchtet?
    ETC:

    Über Eure Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße an Alle.
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2008 13:08
    Also ich bin auch völlig fürs impfen.
    Gut die 6-fach Impfung ist heftig, aber wichtig. Gerade weil gegen Diphterie und Tetanus geimpft wird.
    Ich werd Jonas gegen alles impfen lassen auch gegen Windpocken. Dann besteht auch nicht die Gefahr, dass er eine Gürtelrose bekommt. Ich hab sie gehabt und möchte es keinem Wünschen.
    Mein Mann hat die Windpocken auch erst mit 16 bekommen und das war auch nicht so toll...

    Nur bei der Rotarvirenimpfung grübel ich noch. Wegen der Kosten und die Stiko empfiehlt es halt noch nicht. Nur ist mein Mann Nierentranplantiert und wenn er sich da mit ansteckt, kann ich ihm im KH besuchen und ein Magen-darm infekt bei Kinder ist auch nicht so
    toll...

    Hoffe, du findest für dich eine pasable Entscheidung

    Carmen
    Antwort
  • soweijo
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 26.08.2008 21:26
    Hallo Aurelia,

    unser Phil ist jetzt 5 monate er hat den 6-Fach Impfstoff bekommen und zusätzlich Pneumokokken letztere soll vorbeugend sein gegen Lungenentzündung und Mittelohrentzünden die durch Pneumokokken ausgelöst werden.
    Er hat immer gleich zwei Spritzen bekommen, d. h. in jeden Oberschenkel eine und hat Sie bis auf einen Druckschmerz (wenn ich ihn an der Stelle berührt habe hat er geweint) recht gut vertragen.
    Gegen Windpocken werde ich ihn nur impfen lassen wenn er sie bis zum 10. Lebensjahr nicht bekommen hat. denn eine Spätere Infektion ist für Jungs gefährlich. Und die MMR Impfung werde ich auch machen lassen.
    Ich finde es sehr Wichtig Kinder zu Impfen.
    Liebe Grüße
    Sonja
    Antwort
  • ben29
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 05.07.2009 20:16
    Oh je,, was ihr macht ist siheres Geld für Pharma,, und Bevölkerungsreduzierung geht voran!!

    Weiter so, ,,,
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2010 19:53
    Ich lasse mein Kind nicht impfen. Ich beschäftige mich seit 3 Jahren intensiv mit diesem Thema. Habe etliche Bücher darüber gelesen und mir Vorträge von Ärzten und Homöopathen angehört. Ich finde jede Mutter sollte sich eingehend mit diesem Thema beschäftigen und nicht einfach dem Wunsch des Kinderarztes nachgehen.

    Die neuen Mehrfachimpfungen sind einfach der Horror für so einen kleinen Körper. Alleine in meinem Bekanntenkreis sind schon 6 Fälle von schweren Impfschäden aufgekommen. 2 Kinder sind einseitig taub geworden, oder lagen nach einer Impfung wochenlang im Krankenhaus (und standen kurz vor dem Tod!!!). Ein Kind ist hyperaktiv und Legastheniker. 2 Kinder haben Wachstumsstörungen. Und eines hat seit dem Impfen schweres Asthma.

    Es gibt heutzutage andere gute Mittel und Wege sich und das Kind zu schützen. Sucht euch einen guten Homöopathen. Impfungen sind nicht das was sie augenscheinlich versprechen.
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2010 21:06
    Ich kenn auch Kinder die durch die 6-fach Impfung schwer krank wurden und auch knapp dem Tode entkommen sind!

    Ich selbst bin aber dennoch fürs impfen. Ich habe Lukas nur 5-fach impfen lassen. Hepatitis B fällt dann weg und ich bin der Meinung, dass ers solange er noch nicht in Kindergarten dafür keinen Schutz braucht. Und wir hatten keinerlein Probleme, kein Fieber, keine Unruhe.. nichts...

    Lg Simone
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2010 22:30
    hallo
    ich finde es auch unverantworlich seine kinder nicht impfen zu lassen!
    es muss zwar nicht gleich die 6-fach impfung sein, aber ich finde auf alle fälle mal eine 3-fach impfung gegen tetanus, diphterie und polio.
    unsere kiä hat eine tolle impfberatung gemacht. wir haben mit einer 3-fach impfung begonnen als helena ca. 3 monate alt war. dabei hatte sie keinerlei impfreaktionen. dann haben wir mit 5-fach impfung weiter gemacht. da bekam sie hohes fieber, war nach zäpfchen aber nicht weiter schlimm. die hepatitis b impfung bekommt sie dann bevor sie im september in die kita kommt einzeln. zusätzlich bekam sie noch die rotavierenimpfung. das fand ich auch sehr wichtig weil diese heftigen magen-darm-infekte für säuglinge und kleinkinder SEHR gefährlich sind und häufig im kh enden, mein neffe war deshalb 2x im kh!!!
    die ist denk ich mal nicht empfohlen weil sie bis 6. lebensmonat abgeschlossen sein muss. kann sonst schlimme nebenwirkungen haben.
    wie dem auch sei, ich bin auf alle fälle dafür kinder impfen zu lassen, denn der nutzen übersteigt das risiko um ein vielfaches!!
    natürlch gibt es ab und zu fälle von impfschäden, aber es gibt genauso auch mal nebenwirkungen von aspirin und das würde deswegen auch keiner verteufeln oder!?
    ich würde dir raten dich auf alle fälle gründlich vom kia beraten zu lassen und dir alles genau zu überlegen, es muss ja nicht alles auf einmal sein!
    lg und alles gute

    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 01:15
    Danke für deinen Beitrag. Aber für mich kommen Impfungen nicht in Frage. Ich beschäftige mich wie gesagt schon seit Jahren mit dem Impfen und habe Kontakt zu etlichen Heilpraktikern und Ärzten die auch alle meiner Meinung sind. Leider werden die Tatsachen von den meisten Kinderärzten (und der Pharmaindustrie) immer noch falsch dargestellt, so dass Eltern den Eindruck bekommen, ihr KInd wäre tatsächlich vor diesen Krankheiten geschützt wenn man es impfen lässt. Das ist leider nicht der Fall. Impfungen schädigen das vegetative Nervensystem des Kindes (und Erwachsenen) immens. Vor allem bei Impfungen gegen Kinderkrankheiten wird man nicht immunisiert, sondern kann die Krankheit immer wieder in seinem Leben bekommen. Dadurch können schwere Schäden entstehen - vor allem die Unfruchtbarkeit.

    Anerkannte, sehr häufige Impfschäden sind:
    Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen, ADS, Hyperaktivität, Aggressivität und Schlaflosigkeit (durch starke Schädigung des vegetativen Nervensystems). Legasthenie, Lernschwäche, Rheuma, Arthrose, Entwicklungsstörungen, plötzlicher Kindstod, Kleinwuchs, Laufschwäche, Spastik, Epilepsie, geistige und motorische Behinderungen, Diabetes Typ 1, Tics, Neigung zu Mittelohrentzündungen, Bronchitis, Fieberschüben, Harnwegsinfekten, pfeiffer' sches drüsenfieber......die Liste ist unendlich lang und nicht zu unterschätzen!

    Hingegen wird der Nutzen und die tatsächliche Wirkung von Impfungen immer noch nicht klar belegt!! Unglaublich aber wahr! Das kann man in unzähligen Berichten von Forschern und Ärzten nachlesen.

    Ich bitte wirklich jeden sich eingehend zu informieren und nicht nur die Meinung von einem einzelnen Arzt einzuholen.

    LG und alles Gute
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 01:17
    Danke für deinen Beitrag. Aber für mich kommen Impfungen nicht in Frage. Ich beschäftige mich wie gesagt schon seit Jahren mit dem Impfen und habe Kontakt zu etlichen Heilpraktikern und Ärzten die auch alle meiner Meinung sind. Leider werden die Tatsachen von den meisten Kinderärzten (und der Pharmaindustrie) immer noch falsch dargestellt, so dass Eltern den Eindruck bekommen, ihr KInd wäre tatsächlich vor diesen Krankheiten geschützt wenn man es impfen lässt. Das ist leider nicht der Fall. Impfungen schädigen das vegetative Nervensystem des Kindes (und Erwachsenen) immens. Vor allem bei Impfungen gegen Kinderkrankheiten wird man nicht immunisiert, sondern kann die Krankheit immer wieder in seinem Leben bekommen. Dadurch können schwere Schäden entstehen - vor allem die Unfruchtbarkeit.

    Anerkannte, sehr häufige Impfschäden sind:
    Neurodermitis, Asthma, Heuschnupfen, ADS, Hyperaktivität, Aggressivität und Schlaflosigkeit (durch starke Schädigung des vegetativen Nervensystems). Legasthenie, Lernschwäche, Rheuma, Arthrose, Entwicklungsstörungen, plötzlicher Kindstod, Kleinwuchs, Laufschwäche, Spastik, Epilepsie, geistige und motorische Behinderungen, Diabetes Typ 1, Tics, Neigung zu Mittelohrentzündungen, Bronchitis, Fieberschüben, Harnwegsinfekten, pfeiffer' sches drüsenfieber......die Liste ist unendlich lang und nicht zu unterschätzen!

    Hingegen wird der Nutzen und die tatsächliche Wirkung von Impfungen immer noch nicht klar belegt!! Unglaublich aber wahr! Das kann man in unzähligen Berichten von Forschern und Ärzten nachlesen.

    Ich bitte wirklich jeden sich eingehend zu informieren und nicht nur die Meinung von einem einzelnen Arzt einzuholen.

    LG und alles Gute
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 01:20
    Achso, und Impfschäden erkennt man nicht daran dass einem einen Tag nach der Impfung ein drittes Bein wächst. Impfschäden können auch erst Jahre nach der Impfung auftreten. Einige schwere Schäden konnten nur geheilt werden, indem die Impfungen wieder aus dem Körper ausgeleitet wurden!
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 08:59
    Bei den "Impfschäden" redet man aber nicht von Neuro oder so etwas, Mausi!
    Das sind Entwicklungsstörungen, wie z.B. nicht reden zu können!
    Meine Freundin hat selbst so ein Kind welches vom impfen krank wurde (was aber auch von sämtlichen Ärzten bestätigt wurde).

    Trotzdem ist sie und auch ich der Meinung, dass die Kinder geimpft werden müssen. Wie Julia schon sagt, wir können froh sein, indem Land zu leben wo man impfen lassen kann.
    Meine Arbeitskollegin ist ursprünglich ausn Kongo, die kann erzählen, wies dort wirklich läuft und wie schwer krank all die Kinder sind!

    @Waldfree: Ich bin deiner Meinung, man sollte die Kinder nicht gleich von Anfang an, mit allen Impfstoff vollpumpen. Erstmal die 3-fach oder 5-fach und dann Hepatits B, wenn sie in die Kita gehen.
    Pneumokokken find ich noch sehr wichitg!

    Lg Simone
    Antwort
  • Rose2577
    Superclubber (127 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 13:17
    Hallo!
    Auf jedenfall finde ich es wichtig die Kinder Impfen zu lassen den heut zu Tage sind die Impfstoffe so gut das kaum noch nebenwirkungen auf dreten. Die sechs fach impfung gibt meine Kinderärztin allerdings nicht da wie schon beschrieben die etwas heftig ist für die Kinder, aber auf die Impfungen würde ich niemald versichten da die schäden durch eine Krankheit viel schwerer wiegen als die bei einer Impfung, und wirklich nur bei ganz seldenen fällen dreten schwere reaktionen auf, meine Kinder hatten nicht mal Fieber bekommen was viele Kinder durch die Impfungen bekommen. Und was die Leute wie Homöopaten sagen da braucht man nicht drauf geben die wollen ihre Mittelchen los werden aber ich klaup das irgendwelchen kräuterchen und texturen am ende vielleicht noch Akupunktur helfen sollen gegen schlimme krankheiten und Impfen ist ja nichts willkürliches es soll gegen schlimme krankheiten Hilfen und wer klaupt es gibt harmlose Kinderkrankheiten ist naiv. jährlich sterben menschen an Windpocken oder Massern, meine Schwester währ als Kind fast selbst an Masern gestorben aus diesem grunde lasse ich meine Kinder dagegen Impfen weil ich ihnen so ein Leid ersparen möchte .
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 14:11
    Ich möchte hier keine festgefahrenen Meinungen zum Thema Impfen kippen. Ich möchte hier lediglich die Leute ansprechen, die wie ich nach Aufklärung und Informationen gesucht haben und diese auch gefunden haben. Ich war auch mal wie ihr und dachte Impfungen wären gut und notwendig. Und man sollte nicht vergessen, dass Irrtümer in der Medizin bei weitem keine Einzelfälle sind. Ich möchte nur mal an Contergan oder Heroin als Kinderhustenmittel erinnern ;)

    Also, jeder soll sich sein eigenes Bild machen! Und das nicht nach dem Motto: BILD dir deine Meinung! ;)

    Gemeingefährlich sind jedoch nur die, die einem Impfungen aufzwängen und propagieren!! Soetwas kann einfach nicht richtig sein. Denn wenn Impfungen tatsächlich so gut wären, müsste man sie nicht so aggressiv durchsetzen.
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 29.03.2010 17:34
    @ cookietime
    gemeingefährlich ist in meinen augen leuten die an impfungen zwiefeln einzureden dass impfungen generell schlecht und schädlich sind!!! natürlich kann man über sinn und unsinn bestimmter impfungen diskutieren (stichwort schweinegrippe) aber deswegen zu behaupten dass alle impfungen unsinnig und sogar schädlich sind ist einfach nur unverantwortlich!!
    es ist zwar so dass wir in deutschland in guten hygienebedingungen leben und auch ungeimpfte kinder höchstwahrscheinlich unbeschadet groß werden, nur was machst du wenn dein kind mit einer leichten schürfwunde im garten spielt und sich mit tetanus ansteckt?!? so wird das nämlich übertragen!! da reichen kleinste hautverletzungen die mit erde in kontakt kommen!!!
    und ich weiß nicht an welchen kia du da gekommen bist der impfungen propagiert und dir aufzwingen wollte, aber unsere kiä hat eine super impfaufklärung gemacht und es ganz uns überlassen wann und was wir impfen lassen wollen! und ich weiß auch nicht was du mit "aggressiv durchsetzen" meinst, denn immerhin gibt es bei uns keinen impfzwang und es ist jedem selbst überlassen ob er sich und seine kinder impfen lässt oder eben nicht.
    mfg
    Antwort
  • Luz-G
    Superclubber (223 Posts)
    Kommentar vom 01.10.2010 14:46
    Meine Tochter ist jetzt 2,5 Monate alt, und ich habe mir hier die Impf-Foren durchgelesen, da sie evtl. bei der U4 geimpft werden soll.

    Ich bin mir noch unschlüssig, was ich alles impfen lassen soll. Polio, Tetanus und Diphterie möchte ich auf jeden Fall machen lassen.
    Ich selbst habe auch diese 3fach.Impfung bekommen (und auch letztens wieder auffrischen lassen). Vor 30 Jahren hat meine KiÄ damals gegen MMR-Impfungen sowie Hep.A + B geraten. Die Impfungen hatten damals aber auch noch heftigere Nebenwirkungen.
    Mein Mann ist in der DDR gegen "alles" geimpft worden. Er findet es sehr wichtig, seine Tochter gegen alles impfen zu lassen, ich bin da noch am überlegen.

    Zum Glück habe ich einen Kinderarzt, dem ich vertraue und der auch alternativen Heilmethoden gegenüber aufgeschlossen ist. Er hat mir schon gesagt, dass er mich bei der U4 auf jeden Fall beraten wird und ich mich dann aber noch nicht FÜR eine Impfung entscheiden muss, sondern dass ich das auch später noch machen kann.

    Grundsätzlich bin auch ich der Meinung, dass viele Krankheiten ihren Schrecken verloren haben, weil es in Deutschland eine recht hohe Impf-Dichte gibt und daher viele Krankheiten fast ausgerottet sind. Ich bin froh darum.
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 09.12.2010 17:01
    Mein Sohn ist jetzt knapp 5 Monate alt!!
    Was das impfen betrifft bin ich absolut dagegen, meine Eltern sind beide Heilpraktiker und haben uns auch nicht impfen lassen!!
    Ich stimme Cookietime absolut zu.
    Impfschäden können schnell aber auch sehr langsam sichtbar werden und werden von so ziemlich allen Allgemeinärzten runtergespielt, weil sie niemals zugeben würden das Taubheit, Kleinwuchs usw. auf das impfen zurückzuführen wären.
    Es gibt dutzende Ärzte die sich weigern ein Kind zu behandeln das nicht geimpft werden soll ich selbst wurde von 3 Ärzten bereits abgelehnt und empfinde es als auserordentlich frech, allerdings wird mir dadurch aber auch bewiesen wieviele von ihnen nicht an die Gesundheit eines Kindes denken! Denn wenn sie das tun würden wäre es ihnen wichtig das Kind so gut wie möglich zu behandeln aber dadurch das durch die fehlenden Impfungen weniger Geld durch die Krankenkassen reinkommt weigern sie sich einfach sich die Arbeit zu machen!!
    Sie versuchen stattdessen Eltern ein schlechtes Gefühl zu geben worauf viele hereinfallen!!
    Ich selbst kenne viele Fälle von Impfschäden und finde dies absolut erschreckend!! Nur weil man keine Menschen mit Impfschaden direkt kennt heißt es nicht das es diese nicht tausenden gibt!!
    Wie gesagt sehen die Ärzte es nicht ein Impfschäden zuzugeben, wodurch die geschädigten Menschen sich anderweitig nach hilfe umschauen und so zum Glück an einen guten Heilpraktiker stoßen!
    Meiner Meinung nach sollte man nicht Impfen lassen! Und wenn dann sollte man sich richtig erkundigen was passieren kann und es dann abwägen was schlimmer ist eine Kinderkrankheit durchzumachen oder das Risiko einzugehen einen Impfschaden zu riskieren wobei die Wahrscheinlichkeit höher ist einen Impfschaden zu bekommen als dass das KKind tatsächlich an einer Krankheit stirbt!!
    Es gibt auch statistiken über Impfungen allerdings wurden diese nicht in Deutschland gemacht da es hier verboten ist derartiges zu veröffentlichen!!

    LG Gloria
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 09.12.2010 22:16
    Hallo Gloria,

    ich danke dir für deinen Beitrag. Anscheinend gibt es doch noch Menschen da draußen, die sich über den Horizont ihres Kinderarztes mit dem Thema auseinandersetzen.

    Ich beschäftige mich sehr intensiv mit dem Thema, seit meine Tochter geboren wurde. Und natürlich habe ich auch sehr viele Mütter kennengelernt, die Impfen lassen.

    Meine Beobachtung ist nun, dass diese Kinder ständig krank sind! Sie haben ständig Infekte, Fieber, Erkältungen usw. Meine Tochter war noch nicht einmal krank! Ich lasse sie nicht impfen.

    Ich bin sehr überzeugt davon, dass sie besser gedeihen wird ohne diese (noch nichtmal richig erforschten!!!) Impfungen.

    Aber man kann niemandem reinreden. Jeder muss sich selbst informieren und seine Erfahrungen machen. Ich für meinen Teil habe genug Erfahungen gesammelt und Beobachtungen angestellt, sodass ich mir nun sicher sein kann, dass sowas auf keinen Fall für mich und meine Familie in Frage kommt.

    LG
    Antwort
  • Luz-G
    Superclubber (223 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 10:58
    Also ich habe meine Tochter impfen lassen (6-fach-Impfung: Tetanus, Polio Diphterie, Pertussis, Hib und Hepatitis B). Das ist der Grundschutz, ohne den ich meine Tochter nicht lassen wollte. Wenn sie ansonsten tatsächlich an einer dieser Krankheiten erkranken sollte, kann sie auch wahnsinnige Schäden davontragen.

    Ob ich gegen die klassischen Kinderkrankheiten impfen lassen werde, weiß ich immer noch nicht, wahrscheinlich schon, aber erst nach der Einschulung (wenn sie sie bis dahin noch nicht gehabt hat).

    Krank war meine Tochter bisher auch noch nicht, aber gut, sie wird ja momentan noch voll gestillt.

    Ich finde es aber auch sehr wichtig, sich gut damit auseinanderzusetzen, was man impfen lässt, und warum. Mein Kinderarzt wollte auch einfach impfen, und hatte noch nicht mal gesagt, wogegen alles. Da bin ich erst mal auf die Barrikaden gegangen, denn dass kann es ja nun wirklich nicht sein!!! Da hab ich mich doch wirklich sehr erschrocken, wie wenig aufgeklärt wird, und wie viel "einfach so" gemacht wird.

    LG, Luz
    Antwort
  • Sagittaria
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 12:00
    Hallo,
    wir haben die Große (jetzt 3 Jahre alt) erst nach dem ersten Geburtstag impfen lassen und dann nur die fünffach Impfung.
    Werden wir beim Baby genauso machen.
    Wir haben unsere individuelle Impfentscheidung mit sehr viel "Fachliteratur" getroffen
    - Hirte "Impfen Pro und Contra"
    - Buchwald "Das Geschäft mit der Angst"
    - Impfreport-Zeitschriften

    Bei weiteren Fragen, nur her damit ;)

    Grüße,
    Denise
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 12.12.2010 14:23
    @LiliysMami
    Wie ich aus deinem Text ersehen kann hast du dich kein Stück über Impfungen informiert und erzählst mir hier nur Sachen die ich sowieso schon aus "Gehirnwäsche-Zeitschrifen" kenne. Mal davon abgesehen will ich hier niemanden überzeugen und ich will auch nicht dass mich jemand überzeugen will, da ich meine persönlichen Erfahrungen schon mit dem Thema Impfungen gemacht hab, die mir niemand nehmen kann. Für mich ist es nunmal umgekehrt. Ich kann es NICHT verantworten meiner Tochter Krankheiten einimpfen zu lassen, die ihr Immunsystem kaputt machen.
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 13.12.2010 16:26
    @cookietime
    Ich möchte ja echt mal wissen welche "Gehirnwäsche-Zeitschriften" du gelesen hast um zu solchen Überzeugungen zu gelangen?!
    Zum Thema deine Tochter war noch nie krank: Ich habe in deinem Profil gelesen sie ist jetzt gute 5 Monate. Bis zu dem Alter war meine Tochter auch nicht krank. Das liegt am sog. NESTSCHUTZ , d.h. die Kinder haben min 4-6 Monate nach der Geburt bzw. solange sie gestillt werden die Antikörper der Mutter und sind somit gegen die meisten Krankheiten die die Mutter in ihrem Leben durchgemacht hat oder gegen die sie geimpft wurde immun. Warts ab, krank werden kommt noch und zwar mit tausendprozentiger Sicherheit und dabei ist es völlig egal ob dein Kind geimpft ist oder nicht!

    Und kannst du mir mal bitte sagen was du mit "Krankheiten einimpfen lassen die ihr Immunsystem kaputt machen" meinst? Das Immusystem deiner Tochter befindet sich noch im Aufbau und braucht Reize von außen (selbst durchgemachte Infektionen oder eben Impfungen) um seine komplette Leistungsfähigkeit über Jahre aufzubauen! Das Immusystem eines Kindes ist vielleicht mal im Grundschulalter voll funktionsfähig!

    Und dann würde ich noch gerne wissen was das für schreckliche persönliche Erfahrungen sind die du da mit dem Impfen gemacht hast. Denn schrecklich müssen sie ja wohl gewesen sein sonst wärst du ja wohl nicht so dagegen?

    Und zu guter Letzt: Bist du selbst als Kind geimpft worden?

    viele liebe grüße
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 13.12.2010 20:35
    @Waldfee87: Nochmals zur Info: Ich will hier keinen überzeugen und ich will auch nicht dass mich hier irgendjemand bekehren will!!!!!!!!!!! Ich habe so schlimme Erfahungen in meinem Umfeld mitbekommen die mit dem Impfen zusammenhingen. Das waren keine Einzelfälle. Die Schäden reichen mal abgekürzt von plötzlichem Kindstod über Schwerstbehinderungen, Hirnhautentzündungen, ADHS bis zu starken Allergien und Asthma. Das hier schreibe ich nur den Leuten die es interessiert und nicht DIR (Waldfee) weil du ja eh nix über sowas hören willst.

    Ich hatte als Kind Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten....mir geht es bestens! Meine Oma hatte mit 17 Jahren Diphtherie. Sie ist heute 83 Jahre und erfreut sich bester Gesundheit - ungeimpft.

    Informiert euch über Impfungen und was da drin ist und überlegt euch was ihr eurem kleinen Säugling mit dieser Flut von Erregern antut. Jeder soll sich selbst informieren und nicht blind glauben.
    Antwort
  • Cookietime
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 13.12.2010 20:49
    Ganz aktuell: Leider musste ich heute erst wieder von einer Freundin erfahren, dass sie ihren Sohn am Freitag hat zum 2. Mal impfen lassen und sie musste mit ihm am Wochenende zum Notarzt und ins Krankenhaus, da er mit offenen Augen auf seiner Krabbeldecke lag und sich nicht mehr bewegte und eine halbe stunde keine reaktion zeigte. Dazu hatte er noch Fieber.

    Ich will euch nur sagen, macht dir augen auf und schaut genau hin. es gibt genug literatur und schriften zu dem thema...
    Antwort
  • Gloria1803
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.12.2010 18:13
    Hallo Waldfee87

    Ich denke mal das du über Impfungen so gut wie überhaupt nichts weißt!!
    Ich weiß auch nicht warum du an einer Diskussion über Impfungen teilnimmst wenn du so schwer von Impfungen überzeugt bist!

    Egal, solltest du dich etwas weiterbilden wollen was dieses Thema betrifft kann ich dir ein Buch empfehlen, nein sogar 3 Bücher:
    Die Pharma Story von Hans Ruesch
    Impfungen der Großangriff auf Gehirn und Seele von Harris l. Coulter und
    Impfschutz Irrtum oder Lüge? von Simone Delarue

    In diesen Büchern kannst du dir infos holen bis zum umfallen!! Sie alle sind mit hilfe eines Facharztes für die Innere Medizin entstanden. (Dr. med. Gerhard Buchwald)
    Und den Nestschutz den du angesprochen hast wird durch eine Impfung eher zerstört eben weil das Immunsystem noch nicht richtig aktiv ist!
    Meine Mutter sowie mein Vater sind Ärzte und haben komischer Weise das selbe Phänomen beobachten können wie Cookietime!
    Also bevor du anfängst dir ein Urteil über andere zu bilden, bilde dich erstmal selbst!

    Ich empfehle diese Bücher natürlich allen die sich für dieses Thema interresieren.
    Antwort
  • Luz-G
    Superclubber (223 Posts)
    Kommentar vom 15.12.2010 12:40
    Zu empfehlen ist auch das Buch "Impfen - Pro & Contra" von Martin Hirte.

    Cookietime: ich weiß, Impfen kann erhebliche Schäden nach sich ziehen. Dieses Risiko sollte man nie außer acht lassen. Aber wenn eine schwere Krankheit auftritt, kann dies ebenso schwere Folgen haben! Wenn deine Oma die Diphtherie ohne Schäden überstanden hat, dann ist das sehr schön für sie und man wünscht sich, das wäre immer so!
    Aber das ist leider auch nicht so!

    Sich in unseren Breitengraden nicht impfen zu lassen ist auch anders, als in weiten Regionen der Welt, da hier die Impfdichte sehr hoch ist! Die Ansteckungsgefahr ist damit einfach nicht so hoch und daher ist es fast ohne Risiko, hier sein Kind (oder sich selbst) nicht zu impfen.

    Ich finde es sehr schade, dass ihr immer sehr viel von den Impfschäden sprecht, aber die Folgeschäden einer Krankheit völlig außer acht lasst, dies sollte bei einer ganzheitlichen Betrachtung nicht außen vor gelassen werden!
    Ich denke auch, dass ihr euch die Risiken der Krankheiten bewusst seid, nur kommt das in euren Beiträgen nicht rüber, weshalb sie sehr radikal anmuten!

    Ich selbst habe auch Masern, Mumps und Röteln gehabt (und Scharlach und Windpocken) und das alles sehr gut überstanden, und es ist ja auch bekannt, dass diese Krankheiten im Kindesalter weniger heftig verlaufen als im Jugend- oder Erwachsenenalter, weshalb ich darüber nachdenke, meine Tochter in einem bestimmten Alter dagegen impfen zu lassen, wenn sie diese Krankheiten bis dahin noch nicht gehabt hat!

    Das ist meine Meinung, ich versuche, sie für mich so plausibel wie möglich zu gestalten, und alle Aspekte mit ein zu beziehen sonst könnte ich das nicht für meine Tochter verantworten!
    Antwort
Seite 1 von 4
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.