My Babyclub.de
"Jedes Kind kann schlafen lernen"

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Eintrag vom 30.10.2008 13:40
    Hallo Ihr,

    was haltet Ihr von dem Buch und der Methode aus dem Buch?

    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

    Ich frage vor allem deshalb, weil heute auch mein Kinderarzt gesagt hatte, dass ich meinen Kleinen auch mal schreien lassen müsste, damit er das Einschlafen (ohne Mama) lernt.

    Mir fällt es einfach so schwer ihn schreien zu lassen.

    Freu mich auf Eure Antworten :-)

    Liebe Grüße an alle.
    Antwort
  • marie24
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2008 14:02
    Hallo Aurelia!

    Ich halte nicht so viel von schreien lassen. Habe bei meiner Tochter
    darauf geachtet sie bei jedem Anzeichen von Müdigkeit(Augen
    reiben, gähnen usw.) sofort hinlege. Mein Arzt hat
    gesagt wenn du diesen Punkt verpasst ist es ziemlich schwer
    die Kleinen zum schlafen zu bringen.

    Bei mir hats funktioniert und meine Maus hat so gelernt alleine
    einzuschlafen.

    LG
    Antwort
  • Patella
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2008 14:10
    Hallo,

    dieses Buch habe ich nicht gelesen, aber eins das einen ähnlichen Ansatz hat. Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt das es vor allem sehr wichtig ist dass die Mutter sich, von dem was sie da gerade tut, nähmlich ihr Kind etwas scheien lassen, sicher ist.
    Das hat bei meinem Kleinem gut funktioniert. Er spührte das ich mir sicher war dass, Alles in ordnung war und hat dann zwar 10 minuten sehr "protestiert" aber dann schlief er. Mein Kinderarzt meinte das wäre in ordnung wenn das kind älter als 10 Monate ist, gesund ist und keine Schmerzen hat .

    Mir ist es unendlich schwer gefallen ihn scheien zu lassen:-((

    Ich habe mir immer den Wecker hin gestellt und die Minuten gezählt.

    Liebe Grüße..
    Antwort
  • marie24
    Superclubber (143 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2008 14:11
    Übrigens von diesem Buch hab ich schon gehört aber nicht gelesen.

    Habe das grosse GU Babybuch, da steht auch drin das es
    wichtig ist die Müdigkeitssignale rechtzeitig zu erkennen.

    Vielleicht funktionierts bei dir ja auch.

    Antwort
  • mama84
    Superclubber (374 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2008 14:19
    hallo Aurelia...
    also ich halte auch nichts vom schreien lassen...
    im Gegenteil, ich finde es kontraproduktiv... oder könntest du einschlafen mit kummer und angst das keiner da ist??
    also ich muß sagen ich bin immer beim kleinsten geräusch aufgesprungen und bin zu Hanna gegangen... bin auch anfangs bei ihr sitzen geblieben und hab sie gestreichelt bis sie eingeschlafen war... hat sich dann von allein gelegt... als sie da erste mal bei meinen schwiegereltern geschlafen hat... seit dem leg ich sie hin... les noch was vor und sie schläft...
    und bei Lena mach ich das genauso... ich lass sie momentan auch ei mir einschlafen ...
    ich bin auch immer gleich los gerannt ehe die zwerge geheult haben... man merkt es ja vorher... das hat auch nie jemand verstanden und alle haben gemeint ich verwöhn sie... mal ehrlich, wofür hat man denn kid´s??? natürlich zum verwöhnen oder.. ist jedenfalls meine meinung und ausserdem ist lieben und es den kleinen zeigen gleich verwöhnen??? Find ich nicht.
    aber jeder wie er will... ich finde die methoden in dem Buch nicht immer sooo toll... hab es auch nicht gelesen, kenn es nur teilweise aus erzählungen...

    LG Nadine
    Antwort
  • Aurelia
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2008 15:54
    Ihr sprecht mir alle aus der Seele, denn ich mag den Kleinen doch auch nicht schreien lassen. Mich hat es nur verunsichert, dass selbst ein Kinderarzt das "Schreien lassen" vorschlägt.
    Mir geht es auch gar nicht so sehr um das Durchschlafen in der Nacht, sondern um das Einschlafen am Tag.
    Unser Kleiner ist oft müde (wenn ich seine Zeichen richtig deute), reibt sich die Augen, gähnt herzhaft, doch selbst, wenn ich ihn mit den ersten Zeichen in die Wiege lege, endet es im Schreien und ich nehme ihn dann hoch (weil gut zu reden, streicheln und bei ihm sein scheinbar nicht reichen) und schuckle ihn in den Schlaf. Ich habe das Gefühl, dass er sich tagsüber - trotz Müdigkeit - nicht fallen lassen kann, um zu schlafen. Und in diesem Bereich bin ich mir so unsicher, ob ich es ihm viell. "antrainiere" nur noch mit meiner Hilfe einschlafen zu können.

    In seinen zarten 16 Wochen ist er genau 2 Mal ohne Schreien auf seiner Krabbeldecke eingeschlafen.

    Viell. fehlt ihm ja etwas, was ich übersehe???

    Euch allen schon mal lieben Dank für Eure Antworten.

    Sonja/Aurelia
    Antwort
  • Keks
    Superclubber (321 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2008 18:37
    Hallo Aurelia,
    ich kann mich Alexandra und den anderen nur anschließen...
    Wenn Du die Kraft hast, versuche es mal. Ich habe es einmal gemacht - meinen Kleinen schreien lassen - es war die Hölle. Für mich wahrscheinlich mehr als für den Kleinen. Zum Schluß haben wir beide geheult und er "gewonnen". Und nicht weil ich nicht die Nerven hatte, sondern weil es mir das Herz zerissen hat.
    Ich habe das Buch weggestellt und mich auf meinen Insinkt verlassen.
    Heute schläft Kjell problemlos ein... Zwar meißt auf meinem Arm, doch ich kann ihn innerhalb einiger Minuten hinlegen und er schläft weiter ohne Gemecker.
    Wir haben ab dem 7. Monat einen festen Abendablauf und ein Ritual. Das kennt und liebt er und ich vermittel ihm das Gefühl das alles okay ist.
    Vertraue auf Dein Gefühl und der Rest spielt sich ganz von allein ein. Beim einen geht es schneller, beim anderen dauert es etwas. Aber mit Druck kommt am wenigsten voran.
    Liebe Grüße
    Sarah
    Antwort
  • Silke08
    Superclubber (241 Posts)
    Kommentar vom 31.10.2008 11:44
    Hallo,

    ich hab dasselbe Problem. Es gibt tausend Bücher über den Schlaf von Kindern in der Nacht, aber keines, in dem vom Tagschlaf etwas steht. Ich hab auch immer Angst, dass ich julian tagsüber eine falsche Art des Einschlafens antrainiere, nämlich, dass er immer getragen wird. Er schläft am Tag auch nicht anders ein. Abends dagegen kann ich ihn meist in sein Bett legen, sing ihm ein Schlaflied und er schreit nicht. Die gleiche Behandlung lässt er tagsüber nicht zu.
    Was ich dem Buch "jedes Kind kann schlafen lernen" als positiv entnommen habe, ist, dass man an dem Ort einschlafen sollte, an dem man dann auch aufwachen will. Wenn ich Julian auf meinem Arm zum schlafen gebracht habe, ihn ins Bettchen lege, ist er nach einer halben Stunde wieder da, wacht meist auf und schreit. Ist er im Tragetuch eingeschlafen und ich lass ihn dort, schläft er länger und wacht zufrieden auf. Ist zwischendurch auch manchmal wach und schläft wieder ein. Im Bettchen tut er das nicht. Ich weiß mir leider auch keinen Rat für dieses Problem und hoffe jetzt, dass die Zeit eben das Problem lösen wird.

    Lg
    Silke
    Antwort
  • Patella
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 31.10.2008 12:29

    Hallo Silke,

    ich hatte mit Benjamin genau das gleiche Problem. In seinem Bettchen wollte er nicht gerne einschlafen.. Ich habe es halt jeden Tag wieder aufs neue versucht, manchmal isr er auch in seinem Laufstall beim spielen eingeschlafen. Er schlief dann einen halbe Stunde und war dann wach. Als er dann so 10 Monate alt war schlief er vormittags anderthalb Stunden und am nachmittag noch mal zwei. Das hat er sich selbst so angewöhnt. Es hat ihm sehr geholfen dass ich sein Schlafzimmer ganz dunkel gemacht habe und nur dass kleine Nachtlicht angelassen habe.
    Aber jedes Kind ist da doch anders, ich hab halt so lange rumprobiert bit es dann auf diese art geklappt hat.

    Liebe Grüße
    Ruth
    Antwort
  • Silke08
    Superclubber (241 Posts)
    Kommentar vom 02.11.2008 15:00
    Hallo Zusammen,

    @Sam: Tut mir wirklich leid, dass ihr so Stress habt. Ich hoffe, ihr bekommt das noch in den Griff.

    @Ruth: Ich möchte jetzt auch nochmal einiges ausprobieren. Julian schläft glaube ich auch besser im Dunkeln, denn abends lässt er sich ohne Geschrei in sein Bettchen legen. Ich werd es mal mit einem eigenen Einschlafritual am Tag probieren. Vielleicht mach ich dann auch die Rolläden runter, allerdings dachte ich immer, die Kleinen sollen tagsüber besser im hellen schlafen, sonst wüssten sie nicht mehr, wann die Nacht ist. Unseren Nachtschlaf möcht ich nicht unbedingt gefährden, das klappt eigentlich schon ganz gut. Da hat ich lieber Geschrei am Tag, als in der Nacht.

    Liebe Grüße

    Antwort
  • gitanes
    Superclubber (196 Posts)
    Kommentar vom 03.11.2008 15:43
    Hallo ihr Lieben,
    also schreien lassen ist für mich auch absolut keine Alternative.
    Mein Sohn ist 9 Monate alt und wacht nachts (nur noch) zweimal auf. Bis vor kurzem waren es jede Nacht zehnmal und mehr.

    Tagsüber schlafen fiel ihm auch sehr schwer, das hat sich mittlerweile aber gelegt. Wenn er satt ist und Äuglein reibt kann ich ihn mittlerweile ins Bett legen, da muss dann aber der Schnuller schon eingesteckt sein und der Kuschelbär parat liegen.
    Anders geht gar nichts :-)
    Bis ich das mal herausgefunden hab. Bis er 6 Monate alt war hat er tagsüber wirklich nur im Tragetuch geschlafen.
    Meiner Meinung nach ist das erste Jahr einfach ein Ausnahmezustand, und vieles wird plötzlich gut.
    Einfach dann wenn es soweit ist.

    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.