My Babyclub.de
Wovor habt ihr am meisten Angst?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • oPurzelo
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 05.01.2009 15:45
    Hallöchen!
    Seit meine Freundin schwanger ist, schauen wir uns ständig nach neuen Informationen um wenn es um Schwangerschaft, Geburt und Baby geht.
    Jedoch hat sie schreckliche Angst vor der Entbindung, wegen den Schmerzen,einem eventuellen Dammriss oder sogar einen Notkaiserschnitt!

    Vor was hattet ihr am meisten Angst?
    Habt ihr euch eure eigenen Methoden ausgedacht, die euch halfen euch besser zu fühlen?
    Was würdet ihr raten, wenn es um Angstbewältigung geht!

    Sind zwar viele Fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir helfen, und ich kann meiner Freundin die Angst nehmen!

    Vielen Dank schonmal im Voraus!

    Purzel
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 05.01.2009 15:59
    Hallo Purzel,

    ich habe bereits zwei Kinder. Ich kann die Angst Deiner Freundin verstehen, denn wirklich so gut wie jede werdende Mami hat Angst vor der Geburt. Ich habe auch richtige Panikatacken bekommen beim ersten Kind. Als es dann aber endlich losging, war die Freude und die Neugierde doch größer als jede Angst. Die ist plötzlich wie weggeblasen gewesen. Ein Geburtsvorbeireitungskurs ist evtl. nicht schlecht, um Kontakte zu knüpfen zu anderen werdenden Muttis. Da kann man sich dann austauschen und fühlt sich dem ganzen nicht so ausgeliefert.
    Ich würde aber letztendlich sagen, daß Deine Freundin mal nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen sollte ( Notkaiserschnitt usw... ) sondern sich einfach auf das Danach freuen sollte.
    Ich persönlich habe nach jeder Geburt sofort gesagt, ich würde glatt noch 10 Kinder bekommen ;-) ( hilft das?? )
    Sie brauch sich wirklich nicht verrückt machen, ein Kind zu bekommen ist etwas wirklich schönes und einmaliges und sie soll sich fern halten von Leuten, die nur Horrorstorys erzählen.
    Ein Dammriss bzw. Schnitt ist weniger schlimm, als eine Wurzelbehandlung beim Zahnarzt!!!!!!!!!
    Ich wünsche Deiner Freundin für die weitere SS alles Gute!
    LG
    Antwort
  • Kathi89
    Superclubber (220 Posts)
    Kommentar vom 05.01.2009 16:06
    Hallo Purzel...
    Toll dass deine Freundin schwanger ist =)
    Sowas ist doch klasse... ich les alles was mit Baby zu tun hat, und wenn ein 5 Minuten Report über Babys läuft dann würd ich am liebsten gleich den 90 Minütigen Mitschnitt bestellen X)

    Also ich freue mich auf die Entbindung... klar hat man Respekt vor der ganzen Sache...aber im Moment freue ich mich noch =)

    Am meisten Angst hab ich davor dass das Baby zu früh kommt... also die Wehen einsetzen (3 Wochen vor Termin z.B.) und ich bin allein daheim oder so =(
    Das macht mir bisschen Kopfzerbrechen! =)

    Wie weit ist denn deine Freundin?
    Wann kommt denn das Baby??

    Liebe Grüße
    Kathi
    Antwort
  • oPurzelo
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 05.01.2009 17:50
    Danke schonmal für eure Antworten.

    Ich glaube die Angst meiner Freundin ist auch darin gegründet, dass ihre Mutter bei ihrer Schwangerschaft oft Probleme hatte.
    Und sie denkt sowas ist vererblich, was meiner Meinung nach überhaupt nicht stimmt. Verwandte erzählen auch immer Geschichten, was alles passieren könnte.
    Sowas macht wirklich keine gute Laune, und verdirbt die Freude

    Sie ist jetzt im 5 Monat.. es soll gegen 15. Mai kommen.
    Und wir hoffen es wird ein Mädchen, aber genau will sie es nicht vor der Geburt wissen.

    Habt ihr Tricks, die euch geholfen haben zu entspannen?
    Zum Beipsiel besondere Bäder, sowas habe ich schon öfters gelesen.
    Hilft eine Dammmassage wirklich zur Vorbeugung gegen eine Riss oder einen notwendigen Schnitt?

    Vielen dank und liebe Grüße

    Purzel
    Antwort
  • Kathi89
    Superclubber (220 Posts)
    Kommentar vom 05.01.2009 18:22
    Also mit Dammrissen bzw. Schnitten hab ich leider keinerlei Erfahrung =)
    Ist ja auch meine erste SS! ^^
    Aber zum entspannen nehme ich am liebsten so Badezusätze von tetesept...da gibts so ein spezielles Entspannungsbad...oder Lavendel ist auch ganz toll...
    Am besten ihr gebt ins Badewasser immer einen Schuss Öl zu (Massageöl mit gutem Duft z.B. Vanille o.ö. aus der Drogerie) dann muss man sich nach dem Baden nicht mehr mit dem eincremen aufhalten... durch das Öl im wasser ist das somit schon erledigt, und man kann sich direkt in nen warmen Bademantel und Kuschelsocken mummen =)
    dann noch bei Kerzchen und nem leckeren Tee vorm fernseher chillen =)) Das ist toll..das ist der Abend gerettet ;)

    Was mir auch immer total gut tut ist ein Tag in der Sauna...das entspannt,..und angeblich soll die Geburt für Saunagängerinnen weniger schmerzhaft sein (hab ich gelesen =))...

    Habe jetzt zu Weihnachten ne spezielle Ayurveda-Massage für schwangere bekommen...freu mich schon sehr darauf!
    Das ist bestimmt auch was ganz tolles...

    Ich hoffe konnte dir bisschen helfen...
    <33

    KAthi
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 06.01.2009 13:37
    Hallo Purzel,

    Deine Freundin könnte noch ein lustiges Buch lesen, das sich mit diesem Thema beschäftigt hat. Ich kenne da eins, da habe ich echt Tränen gelacht. Es heißt: " Beim ersten KInd gibt's tausend Fragen " .Die Autorin ist mir nicht mehr bekannt, da ich mir das Buch damals geliehen hatte. Aber danach war ich eigentlich nur noch gespannt, worin die gute Frau so alles übertrieben hat. Kann ich nur empfehlen!!
    LG
    Antwort
  • himbeermia
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 04.02.2012 21:54
    Hallo zusammen,

    der Beitag ist ja schon ein Weilchen her. hab ihn beim Stöbern gefunden ;)

    Für alle Mamis die Angst haben: habt keine! Ich hab mich auch immer fertig gemacht, der Vorbereitungskurs hat mich auch nicht wirklich beruhigt, eher im Gegenteil. Hatte Angst ob ich die Schmerzen aushalte oder wie schlimm sie überhaupt werden. Geht alles gut? Schffe ich es auch? Habe ich die Kraft alles mitzuerleben oder müssen sie mich irgendwann in Narkose legen. Bricht mein Kreislauf zusammen. Dauert es zu lang für´s Kind, wenn ich nicht genig Power hab? Was wenn ich Medikamente bekommen muss und dann nicht stillen kann? Wasss wenn das unaussprechliche passiert? ... Alles quark! Man macht sich nur fertig.

    Mein Kleiner kam 4 Wochen zu früh. Hatte denke ich eine leichte Geburt (erstes Kind, 3 Stunden). Mädels es ist schffbar und wenn nicht, lassen euch die Hebammen und Ärzte nicht hängen! Es kann auch nichts peinliches passieren, wass sie nicht schon kennen. Ihr dürft Divas im Kreissaal sein, denn ihr verbringt ein kleines Wunder. Flucht schreit heult oder lacht wonach es euch beliebt. Alles hilft was ihr in dem Moment denkt tun zu wollen.

    Zur Vorbereitung fand ich aber ganz hilfreich das Buch "1000 Fragen an die Hebamme" was einen von SS bis Kleinkindalter begleitet. Und "Himmelblau Badepralinen oder Kordelseife" vom Einseifer in Meißen oder Leipzig (auch onlineshop!).

    Eine Dammassage (gibt auch weleda-produkt dafür) ist natürlich gut. Meine Hebamme riet mir erst 2 Wochen vorher damit anzufangen, wozu ich ja nicht mehr kam. Also ruhig schon 6 Wochen vorher anfangen.

    Und liebe werdende Mamas, packt beizeiten eure Tasche und erledigt alles vorzeitig. Auch das beruhigt ungemein! Ich wollte "alles noch machen" und kam nie dazu. Das hat mir dann im Krankenhaus Angst gemacht: in ein unvorbereitetes Provisorium zu gehen.


    Hoff diese Tipps helfen ein wenig und ich konnte ermutigen.
    Wenn nicht. nochmal schreiben ;)
    Antwort
  • JuliaP
    Superclubber (462 Posts)
    Kommentar vom 17.02.2012 12:12
    Hallo,

    Also ich hab eigentlich auch keine Angst vor der Geburt selber.

    Wovor ich eher Angst hab: Ins KH zu müssen (ich plan eine Hausgeburt), einen KS zu bekommen, vorzeitige Wehen oder eine Sturzgeburt.

    Ich glaube, dass einem ein großteil der Angst genommen wird bzw sie gar nicht erst auftaucht, wenn die eigene Mutter (oder Schwester, beste Freundin etc) eine sehr positive Geburtserfahrung hatte. Ich hab das Gefühl, dass ich wenig an meinen "Fähigkeiten" als Gebärende zweifel, weil meine Mutter angenehme Geburtserfahrungen hatte...ich glaub, das Wissen, dass sie das geschafft hat, hilft mir daran zu glauben, dass ich das auch kann.
    Wobei des ja eigentlich Quatsch ist, weil sich soetwas ja nicht vererbt(-;
    Aber es hift mir ungemein!

    Mir hat auch das Buch "Die selbstbestimmte Geburt" sehr geholfen, Ina May Gaskin hat eine tolle, motivierende Einstellung zur Geburt, dass kann ich nur empfehlen(-:

    Liebe Grüße,
    Julia
    Antwort
  • JuliaP
    Superclubber (462 Posts)
    Kommentar vom 17.02.2012 12:13
    Hallo,

    Also ich hab eigentlich auch keine Angst vor der Geburt selber.

    Wovor ich eher Angst hab: Ins KH zu müssen (ich plan eine Hausgeburt), einen KS zu bekommen, vorzeitige Wehen oder eine Sturzgeburt.

    Ich glaube, dass einem ein großteil der Angst genommen wird bzw sie gar nicht erst auftaucht, wenn die eigene Mutter (oder Schwester, beste Freundin etc) eine sehr positive Geburtserfahrung hatte. Ich hab das Gefühl, dass ich wenig an meinen "Fähigkeiten" als Gebärende zweifel, weil meine Mutter angenehme Geburtserfahrungen hatte...ich glaub, das Wissen, dass sie das geschafft hat, hilft mir daran zu glauben, dass ich das auch kann.
    Wobei des ja eigentlich Quatsch ist, weil sich soetwas ja nicht vererbt(-;
    Aber es hift mir ungemein!

    Mir hat auch das Buch "Die selbstbestimmte Geburt" sehr geholfen, Ina May Gaskin hat eine tolle, motivierende Einstellung zur Geburt, dass kann ich nur empfehlen(-:

    In diesem Sinne: Wir schaffen das!!!

    Liebe Grüße,
    Julia
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.