My Babyclub.de
Zeitarbeit, schwanger, Lohnfortzahlung...?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Joan82
    Superclubber (102 Posts)
    Eintrag vom 08.01.2009 15:49
    Hallo zusammen,
    ich hoffe, jemand von Euch kann mir helfen.

    Folgende Situation:
    Ich bin seit Oktober 2007 unbefristet bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt.
    Mein Einsatz bei einer namhaften Bank endete nun per 31.12.2008, zu dem Termin wollte mein Arbeitgeber dann eigentlich gerne auch kündigen, aber da war ich schon schwanger...
    Der war natürlich wenig begeistert...

    Jetzt bin ich seit 2.1.2009 ohne Einsatz und zuhause.
    Heute morgen hatte ich nun telefonischen Kontakt mit meinem Personalsachbearbeiter und soll am Montag um 10 Uhr zu denen ins Büro kommen, um bei "administrativen Tätigkeiten" zu helfen.
    Dabei fiel auch die Andeutung, dass das aber wohl keine tagfüllende Angelegenheit sein wird.
    Jetzt hab ich Angst, dass die mir nur die Stunden, die ich da ableiste auch bezahlen, da ich auf Stundenbasis bezahlt werde!!!

    Hat damit jemand Erfahrung?

    Liebe Grüße,
    Saskia
    Antwort
  • ce
    Superclubber (263 Posts)
    Kommentar vom 08.01.2009 16:11
    Hallo Saskia,

    ich habe leider so gar keine Ahnung von Zeitarbeitsfirmen. Aber frag doch mal bei der Arbeitskammer deiner Stadt nach. Die wissen so was und dein AG erfährt nicht das du dir dort Infos geholt hast. Kosten tun diese Informationen nichts denn man bezahlt ja einen Arbeitskammerbeitrag. Die haben mir damals auch geholfen als ich ss war.

    Viel Glück und eine schöne SS.
    LG
    Antwort
  • sch2stb
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 08.01.2009 16:12
    hi saskia...
    ja ich habe erfahrung damit...
    also in welcher woche bist du jetzt??? naja fakt ist kündigen können die dich schonmal nicht weil du einen unbefristeten vertrag hast... des weiteren würde ich mich von deinem fa aus dem verkehr ziehen lassen... denn dann bekommst du noch für die 6 wochen dein geld von der zeitarbeitsfirma.. sprich 160 std bezahlt... weil du ja 40 std die woche arbeitest und das auf 4 wochen... was du nicht machen solltest ist die stunden arbeiten... denn dann brauchen die die du gearbeitet hast nur bezahlen mehr nicht...wenn dein fa fragt warum er dich aus dem verkehr ziehen soll sagst du einfach das du den ganzen tag auf den beinen bist und angst hast das kind dadurch zu verlieren...
    des weiteren kann ich dir nur raten das du dich bei deiner krankenkasse schlau machst bezüglich krankengeld ob du anspruch drauf hast... da bin ich leider nicht so drüber informiert...weil ich es bis dahin nicht geschafft habe (fehlgeburt)...
    falls dein chef deswegen ärger machen sollte kannst du dich auf das mutterschutz- und arbeitsschutzgesetz berufen....des weiteren kann ich dir dann raten einen fachanwalt für arbeitsrecht aufzusuchen..

    ich hoffe doch das ich dir helfen konnte und gebe dir den tipp dich nicht ausbeuten zu lassen.. denn das macht stress und ist nicht gut fürs kind...

    lg kyra
    Antwort
  • Joan82
    Superclubber (102 Posts)
    Kommentar vom 08.01.2009 16:27
    Hallo iht zwei,
    danke für die schnellen Antworten. Ich bin jetzt Anfang der 12. SSW.

    Meine Mutter hat eine Freundin, die bei der Handelskammer arbeitet und auch lange im Personalbereich tätig war, die ruft sie jetzt mal an und fragt.
    Anspruch auf Krankengeld hab ich in jedem Fall.

    Möchte mir das ehrlich gesagt, neben der Gehaltseinbuße auch nicht geben. Mein Arbeitgeber war so blöd zu mir als ich ihm die Schwangerschaft mitgeteilt hab, da hab ich wenig Lust jetzt auch noch direkt mit dem zusammenarbeiten zu müssen.

    Einen befreundeten Anwalt hab ich auch schon angemailt und warte auf Rückmeldung.

    Ich werde wohl morgen früh mal zu meiner Ärztin fahren und versuchen ein individuelles Beschäftigungsverbot zu erwirken.
    Da ich am vergangenen Sonntag schon wegen Blutungen in der Notaufnahme war, möcht ich auch kein Risiko eingehen...

    Ich halt Euch natürlich auf dem Laufenden!

    LG Saskia

    @Kyra: Das mit deiner Fehlgeburt tut mir leid. Wie lang liegt das denn jetzt zurück? In welcher Woche warst du?
    Antwort
  • sch2stb
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2009 10:41
    hi joan82

    meine fehlgeburt ist februar 2008 passiert und war in 10 woche... also ich war fast durch...

    versuchen es seit 6 monaten wieder weil ich dann bei meinem alten ag rausgeflogen bin.... und hab ne neue stelle angenommen.. aber befristet... mein freund und ich haben uns wieder dazu durchgerungen von vorne anzufangen...

    ich würde aufjedenfall mir das beschäftigungsverbot austellen lassen... das mach ich auch wenn ich wieder schwanger bin... den tripp möchte ich nicht nochmal durch machen...

    lg kyra
    Antwort
  • Joan82
    Superclubber (102 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2009 14:46
    Hallo,
    leider habe ich keine guten Neuigkeiten von meiner Ärztin zu berichten.
    War heute morgen da und sie meint, dass sie ein individuelles Beschäftigungsverbot nicht einfach so ausstellen kann. Sie hat mich aber erstmal die nächste Woche krankgeschrieben.
    Jetzt bin ich also auf der Suche nach einem Arzt, der mir das ausstellt.
    Werd nochmal im Internet recherchieren, wie das auszusehen hat, welche Ärzte das ausstellen dürfen und was drinstehen muss.
    Meine Mutter arbeitet beim Arzt, der würde mir das auch ausstellen, hat aber keine Kassenzulassung. Keine Ahnung, ob das relevant ist...

    Ich meld mich aber auf jeden Fall wieder, wenn ich mehr weiß.

    Lieben Gruß,
    Saskia
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.