My Babyclub.de
Suche Gründe für Nichtstillen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Munjumu
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Eintrag vom 31.01.2009 16:00
    Meine Frau darf wegen einer psychischen Erkrankung nicht stillen.
    Dies würde das Risiko eines Ausbruchs dratisch erhöhen.
    Da wir Probleme vermeiden wollten, wissen kaum welche von der Erkrankung meiner Frau.

    Jetzt ist sie zum ersten Mal schwanger und die ersten Verwandten und Freunde erkundigen sich bei uns, wie das mit dem Stillen laufen soll.
    Bisher versuchen wir diesen Fragen auszuweichen, da mit der Antwort auch immer nach dem Grund gefragt werden würde und wir vermeiden wollen diesen preiszugeben.

    Wir suchen ein Vorwand, warum wir unsere Kinder nicht stillen können oder dürfen, der keine Rückfragen auslöst und plausibel ist, aber gleichzeitig nicht auffällt.

    Kennt jemand solch einen Vorwand?
    Antwort
  • Leonies-Mama
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 31.01.2009 16:33
    Hallo,

    kann euch gut verstehen, so eine Fragerei nervt echt...

    Sagt doch einfach, daß sie vor hat zu stillen und wenn es dann soweit ist, hat es einfach nicht funktioniert (zu wenig Milch oder das Baby mag einfach nicht)

    Ich hatte mir auch vorgenommen zu stillen, hatte auch genügend Milch aber meine Kleine wollte es einfach nicht weil sie nur genuckelt und nicht gesaugt hat.

    LG Susan
    Antwort
  • diesel28284
    Superclubber (217 Posts)
    Kommentar vom 31.01.2009 16:46
    hallo,

    bei mir war es so, das ich einfach nicht sillen wollte, war noch jung und habe von vielen gehört das das stillen auch schmerzhaft sein kann ( entzündungen der brustwarzen, abpumpen usw.), zudem hatte ih vor der schwangerschaft geraucht, nicht viel aber gern mal in gesellschaft, dies hätte ich beim stillen nicht tun können, oder beim essen mal ein glas wein, oder in bierchen auf nem geburtstag, wäre alles nicht drin gewesen. dies sind zwar keine wichtigen gründen, aber ich habe mich so entschieden und bereue es nicht.
    ausserdem gibt es milch zu kaufen, die sind der muttermilch so ähnlich, habe dann natürlich die teuerst (beste) gekauft, die meine maus auch im krankenhaus bekam.
    sagt einfach das ihr euch entschieden habt nicht zu stillen, und das sollten alle akteptieren...
    wünsche euch viel glück und viel spaß mit eurem baby.

    glg, steffi
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 01.02.2009 19:33
    Hallo Munjumu,

    habe zwar auch gestillt, aber fand trotz allem die Frage von Außenstehenden, ob ich denn stille, immer äußerst frech und unhöflich. Beim zweiten Kind bin ich dann nicht mehr darauf eingegangen und habe einfach nur gesagt, daß ich mein Kind genieße!!!! Das sollte reichen!
    Genießt Eure SS und die Zeit danach. Ihr braucht Euch wirklich vor niemandem rechtfertigen, und glaube mir, ihr werdet euch noch für vieles unbewußt rechtfertigen ;-) hier einige Beispiele: warum krabbelt es denn noch nicht? dreht es sich schon? warum läuft es noch nicht? warum denn dieser Brei? kann es schon zur Toilette gehen?blablabla hahahahahaha

    LG und viel Glück
    Antwort
  • Manosi
    Powerclubber (52 Posts)
    Kommentar vom 01.02.2009 19:50
    Ich denke auch das ihr euch einfach nicht zu rechtfertigen braucht... Aber das habe ich auch erst mit dem zweiten Kind so richtig verinnerlicht...
    Hab mich immer tierisch aufgeregt über bestimmt Sachen... Mein Lieblingsthema war immer Durchschlafen und im eigenen Bett schlafen...
    Ich bin zwar auch überzeugte "Stillerin", aber bei euch gibt es ja einfach eindeutige Gründe...
    Baby wird nicht satt reicht den meisten leuten als Auskunft schon aus... Viel mehr wollen die meisten doch gar nicht wissen...
    Wünsche euch noch eine tolle Schwangerschaft...

    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 02.02.2009 08:41
    Hallo, also ehrlich gesagt finde ich, dass es niemanden etwas angeht. Das ist eine ganz persönlich Entscheidung und niemand hat das Recht über andere deswegen zu urteilen. Ich persönlich stille zwar auch und bin auch überzeugt davon aber in meinem Bekanntenkreis gibt es auch welche die nicht gestillt haben und ich hätte mir nicht erlaubt zu fragen weshalb geschweige denn diese Personen zu verurteilen. Jeder hat seine Gründe dafür und das geht nur deine Frau (bzw.: dich und euer Kind) etwas an. Das ist meine Meinung
    Gründe jedoch könnte es schon so einige geben wie hier schon erwähnt wurde (nicht genug Milch, Kind trinkt nicht, ...) Aber ich finde man braucht sich für seine Entschgeidung in dem Falle nicht zu rechtfertigen...steht einfach zu euerm Entschluss; man ist deswegen nicht eine schlechtere Mutter/schlechtere Eltern
    Alles Liebe, Patricia
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 02.02.2009 14:53
    HAllo,
    ich hab meinen Sohn auch gestillt, aber es muss doch jeder selber wissen, was er macht. Micht hat es auch immer genervt, wenn andere gefragt haben. Vorallem dann nicht ob ich stille, sondern "kriegt deein Kind die Brust, hast du genug Milch?" und wenn es mal schreit, dann hieß es gleich: Dein Kind wird nicht satt...es werden immer irgendwelche blöden Fragen gestellt. Auch wenn sie größer sind. Bei mir sit es jetzt so, dass keiner versteht, warum mein Sohn kein Keks bekommt...Aaaaaaaahhhhhhhh

    Es ist definitiv die Entscheidung deiner Frau und sie darf ja nun mal nicht stillen. Ich würd mich da nicht verrückt machen lassen und wenn jemand fragt einfach nur sagen dasss sie nicht stillt. Punkt um. Keine große Erklärung. Es geht doch keinen was an.

    Macht euch da bloß keinen Stress und genießt die SS und die Zeit wenn der Wurm da ist.
    LG und alles gute,
    Carmen
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2009 10:13
    Oh Carmen, du sprichst mir aus der Seele; sobald mein Kleiner schreit sagt jeder "Er hat Hunger; bist du sicher dass du genug Milch hast? Oder ist deine Milch vielleicht nicht nahrhaft?"...dabei hat der Kleine in einem Monat 1500gr zugenommen....mehr als genug sagt der Arzt...die Leute sollen sich nicht immer in Sachen einmischen, die sie nichts angehen
    LG, Patricia
    Antwort
  • AnDoSe69
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 06.03.2009 05:31
    Hallo Munjumu,
    zunächst einmal wünsche ich euch einen guten Start ins Familienleben. Dass Eltern oft in "Rechtfertigungsdruck" kommen, wurde hier ja schon mehrfach geschrieben. Vielleicht ist es für euch auf Dauer stressfreier, bei Fragen ziemlich nah an die Wahrheit zu gehen. ("Ich muss Medikamente einnehmen, die nicht stillverträglich sind." - Ende der Diskussion, Themawechsel)
    Wenn euch die Diagnose des Nicht-Stillens traurig macht, weil euch das Stillen eigentlich wichtig wäre, lohnt es sich vielleicht, diesbezüglich noch eine andere Meinung einzuholen. (Das habt Ihr womöglich längst getan, ich schreibe die Information hier aber trotzdem auf, falls Ihr "nur" von eurem Hausarzt oder Gynäkologen beraten worden seid.)
    Sowohl LLL (www.lalecheliga.de) wie auch AFS (www.afs-stillen.de) haben einen medizinischen Beirat für "Problemfälle". Das Embryotoxzentrum in Berlin (www.bbges.de) bietet Beratung zu Medikamenteneinnahme in Schwangerschaft und Stillzeit an.
    Laut meiner Information gibt es auch psychische Krankheiten, die sich durch Nichtstillen oder plötzliches Abstillen verschlimmern. (Das weibliche Hormonsystem ist ja eigentlich darauf ausgelegt, dass auf Schwangerschaft und Geburt die Stillzeit folgt.)
    Werte diesen Beitrag bitte nicht als Missionsversuch im Sinne von "Stillen um jeden Preis", es ist lediglich ein Versuch, euch Information anzubieten.
    Ich wünsche euch und eurem Baby alles Gute und viel Vertrauen in eure eigene Kraft!


    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 10.03.2009 20:14
    Hallo, wollte mal Fragen wie es euch so geht und wozu ihr euch entschlossen habt.
    LLiebe Grüße
    Antwort
  • Munjumu
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 16.05.2009 00:57
    Naja, der Kleine ist jetzt als Frühchen zur Welt gekommen und wir haben uns entschlossen, nicht zu stillen.
    Passt ganz gut, da er auch eine Milchunverträglichkeit hat und daher eine spezialnahrung bekommt.
    Zudem kann ich meine Frau beim Flasche geben, etc. besser entlasten (ist auch schön).
    Antwort
  • spitzi75
    Superclubber (211 Posts)
    Kommentar vom 16.05.2009 08:13
    Hallo Munjumu,
    Das ist eure Entscheidung ob oder ob nicht .. ich muss den anderen Recht geben das das eigentlich keinem was angeht und auch doch eine sehr persönliche Sache ist und man da eigentlich auch nicht nachzufragen hat .... Ich gratuliere euch zu eurem kleinen Würmchen. Was ist es denn? Mädel oder Junge ? .... Und auf diesem Weg wünsche ich euch für eure kleine Familie alles liebe und gute für die Zukunft.
    LG Heike
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 17.05.2009 11:33
    DAnn wünsch ich euch noch alles gute zur Geburt und ich hoffe, dass es euch weiterhin gut geht.
    Lg
    Antwort
  • Munjumu
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 17.05.2009 20:49
    Es ist ein Junge
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 17.05.2009 20:51
    Und wie Groß und wie Schwer war er? In der wievielten Woche ist er denn gekommen?
    Antwort
  • Munjumu
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 18.05.2009 22:01
    2,4kg, 48cm, 34.SSW + 3 Tage
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.