My Babyclub.de
Hilfe für Biologiereferat - Sehr wichtig!!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • ce
    Superclubber (263 Posts)
    Eintrag vom 08.02.2009 21:51
    Hallo Nina,

    meine SS ist zwar schon 1 Jahr her, aber vielleicht kann ich dir auch helfen.
    Unsere Tochter ist ein absolutes Wunschkind. Als ich endlich (nach ca. 2 Jahren des Übens) schwanger war, konnte ich mich die ersten Tage gar nicht so recht freuen. Ich hatte gerade einen neuen Job begonnen und war noch in der Probezeit. Außerdem fragt man sich plötzlich ob man eine gute Mutter sein kann.

    Die Angst bezüglich einer Fehlgeburt, Missbildungen des Kindes oder sonstiges haben mich die ganze SS über nicht losgelassen. Man hört nonstop in sich hinein ob alles in Ordnung ist.
    Ich habe auch alle 4 Wochen bei jeder Gyn-Untersuchung ein Ultraschallbild bekommen (musste man extra bezahlen). Am liebsten hätte ich täglich eines machen lassen. Denn wenn der Embryo noch so klein ist, ist so ein Bild die einzige Bestätigung das es dem Winzling gut geht.

    Eigentlich hatte ich eine ganz problemlose SS. Mir war nur kotzübel bis genau zum Ende der 12. Woche, ab da ging es mir super. Ach ja, MÜDE war ich fast die ganze SS über.
    Gegen Ende kamen tierische Rückenschmerzen dazu. Und ich war froh, als die Lütte endlich da war. :-)

    Die Reaktionen meiner Familie und Freunde waren durchweg positiv. Sie wussten ja alle das mein Mann und ich uns Kinder wünschen und ich war auch schon über 30 Jahre.

    Einzig die Geburt war nicht so toll. Die Kleine lag falsch in meinem Bauch und ich hatte einen Kaiserschnitttermin für den 03.04.08. Trotz aller Planung entschloss sich meine Maus, in der Nacht zum 01.04.08 kommen zu wollen, so daß noch mitten in der Nacht ein Not-KS durchgeführt werden musste.
    Zum Glück ist alles gutgegangen und wir haben die bezauberndste Prinzessin der ganzen Welt bekommen.

    Liebe Grüße
    Tine
    Antwort
  • Nikan
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 08.02.2009 22:46
    Hallo Nina!

    Ich bin 25 Jahre alt und es war schon seit dem ich 11 Jahre bin mein Traum eine Familie zu gründen (Da wusste ich noch nichtmal wirklich wie das alles funktioniert!)!
    Wichtig war mir aber, auch wenn es mir schwer fiel zu warten erstmal ein stabiles leben aufzubauen d.h. Schulabschluss, Ausbildung, Erfahrung im Beruf, einen guten Arbeitsvertrag und natürlich den richtigen Mann für meine Familie!
    Den habe ich wirklich zeitig gefunden! Als ich 18 Jahre war habe ich meinen Mann kennengelernt und nach 6 Jahren haben wir endlich geheiratet! Aber du möchtest ja etwas über die Schwangerschaft wissen! Denke nur das ein stabiles Leben dazugehört!
    Wenn es jetzt passiert und das Leben vielleicht noch nicht so gefestigt ist, ist das natürlich nichts was ich verurteile! Für mich persönlich war es nur sehr wichtig!

    Einen Monat nach der Hochzeit haben wir uns für die Familienplanung entschlossen und wir hatten Glück! Denn es hat sofort funktioniert! Ich war tatsächlich einen Monat später schwanger!
    Ich war total aus dem Häuschen! Konnte es nicht wirklich glauben und habe einen Test nach dem anderen gemacht!

    Habe schnell festgestellt das ich sehr ängstlich wurde! Habe alles genau nachgelesen! Hatte angst das ich es verliere! Bin jetzt in der 27. Woche und trotzdessen das ich schon zahlreiche untersuchungen hatt und bestätigt ist das mein Kind gesund ist, habe ich immer noch Ängste das es ihr nicht gut geht! Mache mich denke ich auch etwas selber verrückt da ich alles lese zu dem Thema! Und weiß was alles passieren könnte!
    Jetzt wo es so langsam zum Endspurt kommt, kommen mir immer mehr die Fragen in den Kopf:
    - Werde ich eine gute Mutter sein?
    - bekomme ich den Alltag auf die Reihe?
    - schaffe ich das mit der Geburt!
    - Schaffen wir das finanziell,wenn ein Gehalt wegfällt?
    - werde ich überfordert sein?

    Ich habe immer gehört das sich die Frauen in der Schwangerschaft attraktiver finden als sonst! ich kann nur von mir sagen das das nicht auf mich zutrifft! Ja ich freue mich auf mein Kind und ich würde es nie rückgängig machen wollen!
    Doch ich fühle mich sehr unattraktiv! Habe sehr stark zugenommen, habe diese ungeliebten Schwangerschaftsstreifen bekommen und meine Oberweite ist riesig geworden, aber nícht schön!

    Ich hatte zum glück nur eine Woche in den ersten drei Monaten übelkeit, allerdings da nicht nur morgens sondern den ganzen Tag! Aber das ging ja zum Glück nur eine Woche so!
    Habe sehr zeitig Rückenschmerzen bekommen! Und später kamen Beckenschmerzen hinzu! Die allerdings nur entstanden sind weil sich mein Becken weitet!
    Es weitet sich bei jeder Frau in der SS, aber es tut nicht bei allen weh!
    es gib dann Tage an denen ich mich gut fühle und an manchen ist es echt schmerzhaft nur zu gehen!


    Unsere Familie und unsere Freunde haben sich alle gefreut!
    Obwohl ich den eindruck hatte das eine Freundin von mir angst bekommen hat das sie mir jetzt nicht mehr wichtig wäre!
    Dauerte ein bischen um ihr die Sicherheit zu geben das sich trotz der schönen Nachricht sich die Welt bei mir nicht nur um Babys, SS uns Geburt dreht! Meine Mutter ist sogar sehr anstrengend georden´was die Freude ihrerseits angeht! Sie kann von nicht anderen mehr reden und will ständig meinen Bauch fühlen! Vorsorgetermine möchte sie ganz oft miterleben! Es ist ja auch schön das sie sich freut, aber manchmal brauche ich auch mal meinen Abstand! ich mag es nicht wenn mir einfach so an den Bauch gefasst wird! Das hört sich vielleicht komisch an, auch wenn ich die neugier der Leute verstehen kann, denoch ist es eine intimsfähre in die man eindringt!

    Mein Mann hat sehr lange gebraucht um zu begreifen das er Papa wird und mittlerweile sagt er jeden Tag zu mir das er es kaum abwarten kann die kleine im Arm zu haletn! Er wünschte jeden Tag es wäre endlich so weit! Für in steht auch feste das er umbedingt bei der Geburt dabei sein will!

    Untersuchungen beim Arzt! Habe vor Freude geweint als ich das erstemal das kleine Herzchen schlagen und hören konnte! Als ich die Kleine Maus das erstmal in 3D gesehen habe musste ich auch weinen!
    Das sind Augenblicke die ich nie vergessen werde!
    Die ersten bewussten Kindsbewegungen habe ich am 12.12.08 gespürt, war da in der 20. Woche! Es ist unglaublich dieses kleine Wesen in seinem Bauch zu spüren!

    So ich höre jetzt mal auf! Wenn du noch fragen hast, jederzeit gerne!

    Lieben Gruß Nikan
    Antwort
  • ce
    Superclubber (263 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2009 21:11
    Hallo Nina,

    SSW:
    also ich habe in der 6. SSW erfahren das ich schwanger bin. Ich habe vorher schon tagelang extreme Brustschmerzen gehabt und vor allem Sachen gerochen, die ich vorher nicht gerochen habe. Besonders von Abgasen ist mir regelmäßig schlecht geworden.
    Da ich schon einige SS-Tests gemacht hatte die negativ ausgefallen sind, habe ich mir auch in dem Fall keinen Kopf drum gemacht. Auch das meine Mens ausgefallen war hat mich nicht weiter beunruhigt. Ich hatte nämlich 2 Monate zuvor eine kleine OP, die meinen Zyklus vollkommen durcheinander gebracht hatte.
    Ausschlaggebend für den Test war eine Geburtstagsparty am Abend bei der ich was alkoholisches Trinken wollte. Deshalb habe ich einen Test gemacht. Nee, es waren 2 Tests. Der erste war kaputt und hat gar nix angezeigt deshalb bin ich extra noch in die Stadt gefahren um einen Neuen zu kaufen. Da stand dann SCHWANGER!!! Meinen Schrei hat man bestimmt im Nachbarhaus noch hören können. :-) Ich habe meinen Mann fast erwürgt so bin ich ihm um den Hals gefallen. ;-)

    SS:
    Meine SS ist ganz ruhig verlaufen. Ich war sehr müde und habe mich auch viel geschont aus Angst, es zu verlieren. Gehoben habe ich fast nix mehr und Stress habe ich auch vermieden soweit es ging. Nur auf der Arbeit musste ich bis in den 5. Monat hinein einiges an Überstunden machen (obwohl man das nicht mehr sollte).
    Schmerzhaft wurde es erst so ab der 30. SSW. Da fingen bei mir die Rückenschmerzen an. Da meine Tochter bis zum Schluß quer in meinem Bauch lag, war auch nicht mehr viel mit Schlaf. In der fortgeschrittenen SS muss man ja auf der Seite schlafen um die Hauptschlagader und somit die Versorgung des Babys nicht abzuquetschen. Ich lag ihr also entweder auf dem Kopf oder auf den Füßen und sie protestierte jede Nacht.
    Ich habe einige Nächte (gerade am Schluß) im Stehen an der Fensterbank verbracht.

    Fragen:
    Man hat 1000 Fragen. Nikan hat die wichtigsten schon erwähnt.
    Geht es meinem Kind gut?
    Werden wir gute Eltern sein?
    Schaffen wir es finanziell?
    Kommen wir mit der Lebensumstellung zurecht?
    Wie verläuft die Geburt?
    Woher weiß man wann eine Geburt losgeht?

    Ich habe - genau wie Nikan- so ziemlich alles gelesen was ich bekommen konnte. In den meisten Büchern stehen ganz viele Krankheiten und Missbildungen drin, die ein Kind haben und bekommen kann. Ich bin dann irgendwann so in Panik verfallen, dass mein Mann die Bücher weggeworfen hat. Ich habe nämlich damit nicht nur meine Nerven und die meines Mannes strapaziert, sondern auch das Baby war gestresst.

    Sex:
    Ich bin ganz ehrlich, mein Mann musste die SS über enthaltsam leben. Die ersten 12 Wochen war mir nur schlecht und ich hatte Angst vor einer FG, danach hatte ich nur noch Angst um das Baby. Gegen Ende tat mir soviel weh, das an Sex auch nicht mehr zu denken war.

    Geburt:
    "Es ist noch Keines dringeblieben" ist ein echt passendes Zitat. Bei mir war es so, dass ich 3 Tage vor dem geplanten KS-Termin Abends im Bett lag und mir mein Rücken so weh tat. Mein Mann ist dann ins Wohnzimmer ausgewandert weil ihm mein Gejammer auf den Keks ging. Meine kleine Maus hat im Bauch getobt wie auf einem Spielplatz, aber das kam auh öfter vor. Plötzlich hat sie so zugetreten, das ich einen Satz im Bett gemacht habe. Ich habe noch mit ihr geschimpft. :-)
    An dem Abend musste ich auch auffallend oft aufs Klo. Ich dachte noch, soviel habe ich doch gar nicht getrunken. Erst als ich nach den Toilettengang an der Türe schon wieder umdrehen musste um nochmal draufzugehen kam mir das spanisch vor.
    Als ich meinem Mann Bescheid sagte, stand ich im Wohnzimmer schon in einer Pfütze. Da es die Nacht zum 1. April war, dachte er erst ich würde ihn verarschen.
    Ich habe mich dann sofort ins Bett gelegt, den Rettungswagen gerufen, meinen Eltern Bescheid gesagt und im Krankenhaus angerufen um die Symptome abgeklärt.
    Im Nachhinein haben sich meine Rückenschmerzen dann als Wehen herausgestellt. :-)

    So Nina, das war jetzt eine Menge Text. Wenn du noch Fragen hast - nur zu...

    LG
    Antwort
  • Kathi89
    Superclubber (220 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2009 22:27
    HAllo Nina...
    ich bin 19
    also eine sehr junge werdende Mami...
    bin jetzt in der 30 SSW und bekomme im April einen Jungen!

    Vielleicht ist es ja auch relevant für euch ein bisschen was von ner werdenden "Teenie-Mami" zu erfahren!??

    Wenn ja, dann schreib mir doch einfach in einer Mail was du denn speziell für fragen hast.
    Es könnte euer Referat etwas aufpeppen, noch dazu wo ihr ja auch sehr jung seid und somit das Thema greifbar nahe!

    Liebe Grüße
    Kathi
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 10.02.2009 09:59
    Hallo, ich habe vor 4 Monaten meinen Sohn zur Welt gebracht:
    - in der 5. Woche erfahren, weil wir soooo lange drauf gewartet haben
    - hatte mich sooo sehr gefreut und dann ging's los: Übelkeit und erbrechen (bis zu 10 Mal am Tag) bis in die 20. Woche
    - natürlich waren damit Ängste verbunden, da ich nicht essen konnte (wird er es überleben? bekommt er genug "Nahrung")
    - danach ging es endlich besser aber...
    - in der 30. woche haben vorzeitige wehen eingesetzt; also absolute bettruhe: wider Ängste (wird es ein Frühchen)
    - in der 34.woche entbunden (aber alles ok): die geburt ging los mit platzen der fruchtblase (habe ich sofort gemerkt)
    - die geburt verlief sehr gut und komplikationslos
    Antwort
  • Mirka
    Powerclubber (82 Posts)
    Kommentar vom 10.02.2009 16:26
    bin mit 20 auch eine junge mami :)

    -die ss wurde ca in der 7 ssw vom arzt festgestellt. wäre meine regel nicht ausgeblieben, hätte ich es wahrscheinlich garnicht gemerkt. erst als ich es schwarz auf weiß hatte, ging es mit den beschwerden los. übelkeit, empfindlichkeit im allgemeinen, aber das hat nach gut 3 monaten nachgelassen.

    -die reaktion meiner familie war anfangs sehr verhalten und teilweise geschockt. bin anfangs auch nicht damit zurecht gekommen ein kind zu kriegen. hatte angst, dass meine beziehung in die brüche geht und und und....schliesslich sind wir erst 2 1/2 jahre zusammen und haben noch nichtmal eine gemeinsame wohnung.
    es folgte danach eine kurze trennung, aber wir haben uns wieder zusammengerauft und ziehen jetzt zum 1.3 in eine gemeinsame wohnung.

    -zum thema sex...^^
    also anfangs hatte ich noch häufig sex und da war die lust noch groß, aber seit der 22,23 ssw hat sich das schlagartig verändert. man fühlt sich selber nicht wohl in seiner haut, der bauch wird größer, die figur allgemein "runder" und man hat angst dem kind irgendwie zu schaden. da muss mein partner leider durch...aber ich muss zugeben, dass ich am anfang der ss den schönsten sex meines lebens hatte. es war irgendwie intensiver und anders als vorher.

    -bis jetzt ist meine ss ruhig verlaufen. schon fast zu ruhig ^^. die letzten 1,2 wochen gings los mit ständigen rückenschmerzen, sodbrennen, ziehen in der leistengegend etc. aber das gehört dazu.
    die richtige lage hat das kind auch schon, also hoffe ich, dass die nächsten 7 wochen nix mehr schief geht :)

    die einzigen fragen, die mich momentan plagen, betreffen nur die geburt:
    wie merke ich wanns losgeht?
    wird es wehtun?
    wie lange wirds dauern?
    wirds villt eine frühgeburt?
    was ist wenn das kind kurz nach der geburt stirbt?


    so, das reicht erstmal :)

    lg
    Antwort
  • Nikan
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 13.02.2009 18:40
    Halllo Nina!

    Ich habe in der 4. woche erfahren das ich schwanger bin, sehr früh, da es aber auch geplant war hatte ich SS-tests zuhause!

    eigentlich habe ich mich garnicht schwanger gefühlt und habe den Test nur auf die Bitte meiner Mutter hin gemacht! Und dann war er tatsächlich positiv! Mein Arzt hat es bestätigt und dann war es offiziell.

    Da ich in der 28. Woche bin kann ich dir leider nicht sagen wie ich merke wann die Geburt los geht!

    Dr Sex ist ehrlich gesagt weniger geworden, aber eigentlich nicht wegen der SS! Mein Mann hat sehr viel Stress auf der Arbeit und ich glaube daher kommt es! Hoffe zumindenst nicht das es an der SS liegt! Er sagt mir zumindenst das es nicht daran läge!
    Ich muss aber gestehen, das ich auch nicht mehr so viel verlangen habe! Ich kuschel lieber einfach nur. Das ist mir Intimität genug!
    Aber wenn wir Sex haben, dann ist es viel intensiver als vorher! Vorsichtiger und zärtlicher (wenn ich mir das nicht einbilde).
    Ich kann mich mehr fallen lassen, wenn du verstehst!

    Alle anderen Fragen habe ich ja schon beantwortet so gut es ging!

    Lieben gruß Nikan
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.