My Babyclub.de
Taufe

Antworten Zur neuesten Antwort

  • MuttiO
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Eintrag vom 28.04.2009 12:38
    Habt ihr euch darüber Geadnken gemacht ob ihr euer Kind taufen lasst?

    Das ist bei uns zu Hause ein großes Diskussionsthema... ich würde gerne eure Meinungen hören.

    :)
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 01.05.2009 20:02
    Hallo,
    für uns war es von Anfang an klar, dass unser Sohn evangelisch getauft wird. Wenn er alt genug ist, kann er sich immer noch Gefanken darüber machen, ob er in der Kirche bleiben will odr nicht. Aber ich möchte ihm zumindest diese Möglichkeit geben.

    Ich selber bin seid meinem Umzug in eine andere Stadt und durch meinen Beruf nicht mehr aktiv in der Kirche.
    Aber zu meiner Konfizeit und auch noch ein paar Jahre danach und es war immer schön.
    LG
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 02.05.2009 21:40
    Hallo MuttiO,

    wir sind z.B. so richtige "Ungläubige" ;-) Also unsere Kinder sind nicht getauft, da wir auch nicht in der Kirche sind. Hatte mit meiner Oma darüber eine heftige Diskussion. Sie war der Meinung, die Kinder müßten doch irgendwo "zugehören". Finden wir persönlich quatsch. Erstens gehören die KIinder zu uns und auf diese Welt und zweitens muß man keiner Glaubensgemeinschaft beitreten, um an etwas zu glauben! Wir denken, wir müssen den Kindern keinen "Glauben" aufzwingen, den wir nicht selbst vertreten. Das ist aber nur unsere persönliche Meinung und soll nicht provozieren.
    Wenn unsere Kinder irgendwann aus "Gruppenzwang" unbedingt konfirmiert werden wollen, dann werden wir weitersehen. Ich habe es damals auch nur gemacht, weil ich auf die Kohle scharf war, das sag ich ganz ehrlich und als ich volljährig war, bin ich ausgetreten.

    Man kann darüber wirklich lange diskutieren. Am besten, ihr schaut mal auf euch, wie ihr zum Thema Relegion steht.

    Ich kenne auch einige Eltern, die anstelle einer Taufe, eine Willkommensfeier gemacht haben. Ist eine nette Alternative zum ganzen Kirchenklimbim ( sorry ).

    LG
    Antwort
  • cragncrude
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 08.05.2009 12:17
    Hallo,

    ich wollte euch an der Stelle einfach mal meinen Weg erzählen:
    Meine Eltern haben mich und meine Schwester bewusst nicht als Baby taufen lassen, um uns später diese Möglichkeit offen zu lassen. Natürlich hat ein als Baby Getaufter die Möglichkeit, aus der Kirche auszutreten - aber die Taufe an sich wird dadurch nicht aufgehoben. Ich finde es sehr schade, wenn man jemandem die Möglichkeit nimmt, seine eigene Taufe bewusst zu erleben. Als ich mich mit 20 Jahren dazu entsclossen habe, mich taufen zu lassen, war es für mich eine sehr schöne Erfahrung.
    Unabhängig von unserer "Nicht-Taufe" war ich von Kindesbeinen an Teil der Kirchgemeinde, habe auch am Konfirmationsunterricht teilgenommen. Sogesehen habe ich als ungetauftes Kind mehr von der Kirche mitbekommen als das "durchschnittliche" getaufte Kind - und damit ist das Argument "Dann lernt es wenigstens die Kirche kennen" absolut hinfällig. Kommt halt drauf an, was man dem Kind vorlebt. Warum sollte sich ein Kind für die Kirche interessieren, bloß weil es als Baby getauft wurde (woran es sich sowieso nicht erinnern kann)?!
    Eine Willkommensfeier finde ich auch eine schöne Idee. Und wenn die Angelegenheit religiös sein soll, gibt es immer noch die Einsegnung: Das Baby wird unter den Segen Gottes gestellt und quasi in die Gemeinde eingeführt.
    Ich bin jedenfalls meinen Eltern sehr dankbar, dass ich diese Entscheidung selber treffen konnte.

    Liebe Grüße
    Antwort
  • zwergenmamilein
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 26.08.2009 19:57
    unser kleiner ist jetzt 4 und noch nicht getauft, was wir nicht schlimm finden, aber viele leute aussenrum.
    wir sind sehr ungläubig und auch der meinung, das die kids das selbst entscheiden sollten
    Antwort
  • gruen
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 11.10.2009 17:23
    Hallo, also ich bin auf jeden fall für taufe, aber das ist natürlich ansichts - sache un glaubenssache. was ich auf jeden fall schön finde, ist der tauf - brauch, dem kind zu seiner geburt einen lebensbaum , ein kleines apfelbäumchen zu pflanzen und wer es eben christlich sieht kann ein wunderschönes kinderbuch dezu schenken "Der liebe gott wohnt bei uns im Apfelbaum" und ein erinnerungsfoto für später und wenn das kind mal älter ist, kannes die äpfel mit euch pflückenund weiss, den hab ich von meiner mami / taufpatin geschenkt bkommen, nen setzling ginbts für wenig geld in jeder baumschule. also ich find die ideee- ganz unabhängig von der kirche - klasse ( und ist gut fürs naturbewusstsein)
    liebe grüsse
    gruen
    Antwort
  • Pollerchen
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 11.10.2009 20:24
    Mal ganz ehrlich du kennst doch den hintergrund einer taufe das mann mit gott lebt und auf ihn vertraut und nur weil mann z.b. ich glaube an gott auf der brust zustehen hat, hat mann ihn noch lange nicht im herzen warte lieber und lass dein kind später entscheiden ob es auf gott vertraut oder nicht .....
    Antwort
  • deborah
    Superclubber (168 Posts)
    Kommentar vom 05.01.2010 10:49
    hallo;)
    also wir kommen aus einem dorf, da ist es einfach so das die kinder getauft werden. irgendwie wird da nicht drüber diskutiert.
    finde es selber aber auch schön, und wie veilchen schon sagt, es öffnet türen.
    ich selber wurde getauft, meine geschwister aber nicht mehr, und ich wurde wieder aus der kirche genommen.
    in der schule war das voll blöd, alle hatten reli unterricht, bloß ich nicht. toll ne freistunde...dafür haben die immer tolle sachen gemacht.
    und außerdem glaube ich schon an etwas das da noch ist, ich renn jetzt nicht immer in die kirche oder so, aber ich glaube trotzdem. und meine kinder haben sich noch nie beschwert das sie katholisch sind. alle freuen sich auf die kommunion, meine große wurde schon gefirmt der große junge ist grad mitten in den vorbereitungen der kommunion, und alle intressieren sich dafür.
    ich selber durfte ja nicht an einer kommunion teilnehmen, schade.
    vier kinder bei mir sind getauft und das fünfte wird auch ganz sicher getauft!!!



    Antwort
  • Joan82
    Superclubber (102 Posts)
    Kommentar vom 08.01.2010 16:47
    Wir haben unseren Sohn bewusst nicht taufen lassen, weil weder mein Mann noch ich hinter dem stehen, was die Kirche vermittelt. Mein Mann wurde nie getauft und ich bin aus der Kirche ausgetreten.

    Meine Meinung ist, dass man sein Kind nur taufen lassen sollte, wenn man hinter der Kirche steht und dem Kind in gewisser Weise diesen Glauben vermitteln möchte, nicht weil es ne schöne Feier ist und Geschenke gibt.

    Da weder mein Mann noch ich selber gläubig sind und dies nicht vermitteln können, gab es keine Taufe.
    Antwort
  • waldfee87
    Juniorclubber (44 Posts)
    Kommentar vom 19.01.2010 14:19
    Wir sind beide katholisch und haben auch unser Tochter taufen lassen. Es war für uns übehaupt keine Frage ob unsere Tochter getauft wird oder nicht.
    Wir sind jetzt beide nicht so die Typen die jeden Sonntag in die kirche gehen oder so, aber wir glauben beide und ich hoffe das können wir unserer Tochter auch vermitteln. Ich denke mal viele leute distanzieren sich von der Kirche weil die nur das Bild sehen das in den Medien gezeichnet wird und das ist in meinen Augen ziemlich falsch! Aber mal abgesehen davon ist es in meinen Augen ein großes Geschenk wenn man glauben KANN und das muss aus einem selbst heraus kommen und hat NICHTS damit zu tun ob man getauft ist oder nicht! Die Taufe und alles was danach kommt kann einem den Weg dazu bereiten muss aber nicht!
    Lg
    Antwort
  • dorsi
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2010 08:34
    Ich finde es nicht unbedingt absolut notwendig, das Kind taufen zu lassen. Man kann sich ja auch noch taufen lassen, wenn man älter ist. Das geht nicht nur im katholischen Glauben sondern auch in vielen anderen Richtungen. Mein Partner zum Beispiel hat sich erst mi 15 taufen lassen, als er sich selbst dafür entschieden hatte .. find ich auch total in Ordnung. Aber meine Oma hat auch genörgelt :)
    Antwort
  • Eifelkathi
    Superclubber (234 Posts)
    Kommentar vom 04.08.2010 22:43
    Ich finde das es auch auf das Umfeld ankommt. Wenn man wie wir in einer sehr religiösen Gegend lebt ist es für ein ungetauftes Kind sehr schwer. Gerade dann wenn die anderen Kinder zu Kommunion gehen. Natürlich reicht es nicht das Kind einfach nur taufen zu lassen, man muss ihm auch beibringen was dies bedeutet.
    Ich habe das Glück dass meine Schwiegereltern mit meiner Großen regelmäßig in die Kirche gehen, was ihr (4Jahre) auch sehr gut gefällt. Doch das tägliche Beten vor dem Essen und vor dem Schlafen gehen machen mein Mann und ich mit Ihr.
    Es ist ja auch die Frage wie ein ungetauftes Kind sich für eine Religion entscheiden soll, wenn es keine Kennenlernt, weil z.B. die Eltern keine haben.
    Antwort
  • hasi87
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 06.08.2010 21:35
    ich denke auch das es sehr darauf ankommt wo man wohnt. hier bei uns in bayern, da sind ja die meisten katholisch. (also in unserer gemeinde). da fängts ja schon im kindergarten an, mit beten, kirche...
    ich habe meine kleine am sonntag taufen lassen. zum einen glaube ich schon dran bin aber nicht die übergläubige. naja und dann folgt ja die kommunion. und da war ich als kind ganz stolz drauf.
    naja es gibt ja soviele verschiedene meinungen, im endeffekt muss es jeder für sein kind entscheiden, wie er was macht.

    lg
    Antwort
  • tnl1504
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 13.08.2010 21:01
    hallo,

    möchte jetzt auch meinen senf dazu geben :)
    also ich bin katholischund glaube nicht an gott, mein mann ist evangelisch ebenfals ein "ungläubiger". aber würden wir ein kind bekommen würde es in jedemfall getauft werden. ich finde es gehört einfach dazu. hört sich vielleicht doof an, aber allein wenn das kind in die schule kommt, und es um den reli unterricht geht, muß es doch einfach irgendwo hin gehören. für mich persönlich kommt auch nur eine katholische taufe in frage. allein aus dem grund der kommunion/konfirmation. bei der kommunion sind die kinder gerade mal 9 jahre alt, für sie ist das was ganz tolles, werden hübsch gemacht und die geldgeschenke sind zweitrangig. bei der konfirmation sieht das schon anders aus, da steht meist das geld im vordergrund. ist zumindest meine erfahrung.
    ein freund von uns hat einen kleinen sohn, und er hat uns gefragt was er machen soll, taufen ja oder nein. habe ihm auch meine sicht gesagt. und er hat sich fürs taufen entschieden, bzw es mir überlassen welche konfession. habe mich in diesem fall für evangelisch entschieden. da unser freund aus der kirche ausgetreten ist, und die pastoren dann selbst entscheiden können ob sie das kind taufen oder nicht. und ich dachte die evangelischen sind da etwas lockerer. und weil die mama des kleinen auch evangelisch war und ihn so taufen lassen wollte. sie ist verstorben. also der kleine wurde dann im mai evangelisch getauft, und mein mann und ich sind seine paten.
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2010 12:48
    Hallo

    @Malou: ich finde deine/eure Einstellung richtig gut...wir haben uns auch lange die Frage gestellt ob unser Sohn getauft werden soll oder nicht. Wir sind zwar beide gläubig, finden es aber auch richtig, dass ein Mensch selber über seinen Glauben entscheiden sollte, wenn der dann reif genug dafür ist. Im Endeffekt haben wir uns dann doch dafür entschieden...werden es ihm auf unsere Art und Weise nahebringen und wenn er irgendwann sagt, dass es ihn nicht interessiert ist das für uns ok...wir respektieren das. Ich persönlich finde es auch nicht richtig ein Kind taufen zu lassen nur weil das "so ist" oder von der Gesellschaft verlangt wird. Ich finde es ist eine Glaubenssache und da steht schon was dahinter. In dem Sinne finde ich, sollte man diese Entscheidung nicht einfach so nebenbei fällen. Aber gut, jedem das Seine...so wie bei allem ;-)

    LG, Patricia
    Antwort
  • Jessica120212
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 22.09.2014 10:43
    Hallo Satine :)

    Um Gottes Willen .. Zeuge Jehovas .. ich enthalte mich diesbezüglich mal :P

    Mein Zwerg kommt im Januar. Ich gehe auch nicht in die Kirche, glaube aber dennoch an Gott (auch wenn er manchmal ungerecht ist) ..

    Mein kleiner wird auf jeden Fall getauft und ich finde es gehört einfach dazu. Also lass dir da nichts einreden :) es ist wie du schon sagtest dein Kind und wenn sie nicht damit klar kommt danm ist es nicht dein Problem :)
    Antwort
  • Jessica120212
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 22.09.2014 10:53
    Nagut immerhin etwas ^^
    Das sowas nervt kann ich mir gut vorstellen!
    Aber das wichtigste ist sowieso dass du und dein Mann an einem Strang ziehen :)

    Mein LG lässt mir bei allem freie Hand. Einerseits super andererseits fühl ich mich manchmal alleine gelassen ^^

    Unser Zwerg kommt im Jänner auf die Welt und ich hoffe dass ich für den frühen Sommer dann einen Termin für die Taufe bekomme :)
    Antwort
  • lilke
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 20.10.2014 10:07
    Ich finde, dass die Eltern dea Kindes das selbst entscheiden müssen.

    Meine Schwiegereltern möchten auch, dass unser Nachwuchs getauft wird. Ich selbst bin nicht getauft und mein Mann ist aus der Kirche ausgetreten. Deshalb haben wir entschieden, dass unser Kind nicht getauft wird. Wenn es älter ist und er dann getauft werden will, dann kann man das immernoch nachholen. Aber ich werde mein Kind nicht in eine Religion zwingen, die wir nicht ausleben und ihm folglich auch nicht beibringen können.

    In meinen Augen sollte man sich deshalb einfach überlegen ob man die Taufe um ihrer Symbolik wegen machen lassen will oder einfach nur, weil das so üblich sein soll. Letzteres wäre für mich kein Grund.

    Aber das müssen Mami und Papi immer selbst entscheiden. Schwiegereltern haben da in meinen Augen nicht mitzureden.
    Antwort
  • Megeira
    Superclubber (283 Posts)
    Kommentar vom 27.10.2014 17:36
    Meine Familie hat nicht viel dazu gesagt aber haben die Entscheidung unsere Tochter taufen zu lassen (am Sonntag ist es soweit) schon begrüßt. Meinem Freund seine Oma sagte wortwörtlich zu mir: Ich bin so froh dass ihr vernünftig seid und die Kleine taufen lasst, sonst kommt sie nur in den Vorhimmel wenn was passiert...
    was ein Unsinn! Ich bin eh evangelisch und glaub an den katholischen Quatsch nicht, aber das war definitiv nicht der Grund dafür, die Maus taufen zu lassen, sondern weil ich das Gefühl habe dass ich ihr was nehmen würde wenn nicht. Es gehört hier dazu, die Kinder gehen gemeinsam in die Konfirmationsstunde, in den Kindergottesdienst, Jungschar oder was auch immer. Das ist hier auf dem Land alles von der Kirche organisiert, warum sollte ich sie dann nicht taufen lassen? Austreten kann sie immer noch wenn sie irgendwann nix mehr mit dem Kram zu tun haben möchte, aber den Grundstein lege ich mit der Taufe.
    Antwort
  • Kruemelzwerg
    Powerclubber (91 Posts)
    Kommentar vom 03.11.2014 14:35
    Wir wollen unsere Tochter nicht taufen lassen, sondern ihr die Entscheidung für später selbst überlassen.

    Ich halte es schon für wichtig, dass wir sie mit diversen Bibelgeschichten "konfrontieren", aber auch mit den Lehren und Theorien anderer Religionen, auch mit alten keltischen Sagen und Traditionen. Am liebsten möchte ich es schaffen, dass sie möglichst viele Dinge kennenlernt und sich ihre eigenen Gedanken darüber macht und dann für sich entscheidet, wo sie sich am ehesten Zuhause fühlt, oder ob sie es so macht wie wir und sich aus allem das herauszieht, was für sie wichtig und richtig ist an Werten. Bei uns steht ganz oben einfach ein guter Mensch zu sein und sich ggü. anderen so zu verhalten, wie wir es uns für den anderen wünschen würden.
    Antwort
  • Albascotty
    Gelegenheitsclubber (25 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2014 10:57
    Hallo,

    wir haben unsere 2 nicht taufen lassen, werden auch den zwerg nicht taufen lassen.
    der große geht in ethik anstatt religion, das macht ihm spaß und man lernt auch viel über andere religionen kennen.

    allerdings fanden es die schwiegereltern gar nicht gut... ungetaufte kinder. aber gut dass sie da nichts mitzureden hatten
    Antwort
  • Mymi
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2014 11:08
    Wir haben unsere Kinder nicht taufen lassen da wir selbst nicht viel von der Kirche halten (siehe allein die Reportagen im tv) zum anderen sollen die Kinder im Alter selbst entscheiden ob und in welche glaubensrichtung sie mal gehen wollen
    Antwort
  • Anneke87
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 01.04.2015 23:12
    Hallo.

    Auch wenn das Thema schon etwas älter ist, will ich noch meinen Senf dazu geben. Hier wurde erwähnt, dass ungetaufte Kinder in der Schule beim Religionsunterricht nicht richtig mitmachen können. Ich selbst bin nicht getauft und habe trotzdem immer am Religionsunterricht teilgenommen. Ab dem Gymnasium konnte ich dann wählen, ob Religion oder Ethik. Ich bin bei Religion geblieben und habe mich auch im Abitur in diesem Fach prüfen lassen. Auch wenn man nicht getauft ist kann man sich mit Religion auseinander setzen.

    Liebe Grüße
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.