My Babyclub.de
Fremde krabschen mein Kind an

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Juliaumbria
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Eintrag vom 29.04.2009 23:09
    Hallo liebe Mamas,

    bitte nicht lachen, es ist wirklich ein ernsthaftes Problem für mich.
    Ich habe einen mittlerweilen 7 monatigen Sohn. Wenn ich einkaufen gehe oder sonst unterwegs bin, ist mein Kind natürlich immer dabei.
    Dass man kleine Kinder gerne anschaut und sie auch anspricht ist völlig normal und ok und auch nett. Was aber eindeutig zu weit geht, ist die Hände nehmen, ins Gesicht greifen und das allerbeste ist ihn ins Gesicht zu küssen. Ja , ich rede nicht von der Oma oder anderen Verwanten. Ich rede von fremden Menschen die ich nicht kenne.
    Ich mag das einfach nicht und überlege mir schon die ganze Zeit, was ich denn sagen könnte ohne frech und unverschämt zu werden. Aber einfach gar nichts sagen ist mir mittlerweile zu viel.
    Wie geht ihr denn mit derartigen Leuten um?
    Vielleicht muss ich dazu sagen, ich lebe in Italien!!!!!!! Die Italiener sind ja ziemlich Kinder-verrückt und kennen da keine Grenzen.
    Ich freue mich auf eure Tips und Ratschläge
    Antwort
  • carry36
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 01.05.2009 10:49
    hm...eine freundin wurde mal von einer fremden frau über den schwangeren bauch gestreichelt; da hat sie ihr postwendend an die brüste gegriffen! ich war dabei! das gesicht hättet ihr sehen müssen!
    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 01.05.2009 20:10
    Huhu,
    ich kann das auch gut verstehen. Mich hat es auch immer in der SS schon genervt, dass jeder der Meinung war meinen Bauch berühren zu dürfen. Diese Selbstverständlichkeit zum kotzen, sorry.
    Das hat sich jetzt auch noch nicht geändert. Mein Mann hat einen Gaststätte und wir sind halt auch oft da und viele der Gäste meinen auch, dass sie ihn einfach auf den Arm nehmen dürfen. Mich nervts, aber zum Glück will mein Sohn mittlerweile kaum noch auf den Arm und er zeig auch, wen er mag un wen nicht. Aber so richtig gesagt hab ich bis jetzt auch noch nichts, weiß auch nicht warum...
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 01.06.2009 17:58
    Hallo,

    ich bin jetzt 40.SSW, also darf auch endlich bald unsere Kleine im Arm halten und werde mit Sicherheit auch große Probleme damit haben, wenn fildfremde Leute mein Kind einfach anfsssen! Da werde ich auf jeden Fall was sagen!!! Ich findes die Vorstelllung, das JEDER unserer Bekannten unsere Maus mal auf dne Arm nehmen möchten schon echt schlimm!!! Also bei den einen mehr und bei den anderen weniger! Also enge Bekannte, da ist es o.k. und da freu ich mich auf drauf, als stolze Mutter denen mein Kind in den Arm legen zu dürfen, aber bei manchen Bekannten, mit denen man nicht so viel zu tun hat, geht das gar nicht!!! Da sehe ich echt Probleme am Anfang!!!
    Kennt Ihr das?
    Habe das Problem fast auch bei meinen Schwiegereltern...also ich verstehe mich echt super gut mit denen, aber die sind halt manchmal echt sehr "VORSCH', also gerade meine Schwiegermutter wird zur Tür ins KH reinkommen und gleich sagen "komm gib mal her", oder nimmt Sie sich gleich aus dem Bettchen oder so...hab da manchmal echt "Panik" davor, das ich da pampig reagiere oder so...
    Wie war das bei Euch???
    Antwort
  • SB1978
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 03.06.2009 16:02
    Hallo,
    mein Kleiner ist bald ein Jahr und ich finds auch nicht so toll, wenn er ständig von Fremden angegrabscht wird. Wenn sich schon abzeichnete, dass sich gleich eine alte Frau in den Kinderwagen beugt, habe ich immer gesagt: "Bitte nicht, er hatte gerade ein schlimme Erkältung, und ich will nicht, dass er sich gleich wieder ansteckt" oder so ähnlich. Dann kam meist sowas wie "Ach der arme kleine Spatz" und es war vorbei.
    Engel1979: Die Angst, das eigene Kind Freunden und Verwandten anzuvertrauen ist am Anfang immer da, aber mit der Zeit kann man ganz gut abschätzen, wer damit umgehen kann und man selbst wird auch offener.
    Antwort
  • zwergenmamilein
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 26.08.2009 10:26
    jeder, der uns in den kinderwagen/cosy gefasst hat dem stand ich direkt fest auf dem fuss.
    die leute ziehen dann den fuss zurück und sind also wieder ein stück weiter weg.
    man muss sich das auf keinen fall gefallen lassen, egal wie alt man ist und wo man wohnt.
    jeder hat seinen eigenen persönlichkeitsbereich, der nur von ausgewählten personen beschritten werden darf, basta
    Antwort
  • AnnaMama
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2011 13:49
    Ich hatte meinen Kleinen immer in der Manduca, da greifen die Leute nicht so ran, weil sie mir dann in den Ausschnitt gepackt hätten und da schein (zum Glück) noch eine Hemmschwelle zu sein! Manche haben die Füßchen angepackt, aber selbst da kann man sich ganz schnell und gezielt wegdrehen. Als er sitzen konnte hab ich ihn immer in einer Kraxe getragen und da kommt nicht jeder so gut dran (und ich kann mich immer noch gut drehen! ;-)) Außerdem dreht sich mein Sohn mittlerweile selbst weg :-)
    Antwort
  • kleinbubi2
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 21.05.2012 09:57
    Ja ich kann euch alle sehr gut nachvollziehen !! Ich hab mir nie vor der Schwangerschaft gedanken drüber gemacht, das wenn man schwanger ist und später das Kind bekommen hat, alle möglichen Menschen einen betatschen wollen und alles über das Kind wissen möchten.
    Ich finde das echt gruselig.
    Klar wenn man ein kleines baby sieht dann lächelt man das an und behält meist Augenkontakt, aber man fässt es doch nicht an?!!
    Man sollte echt mal ein beitrag drüber im Fernsehen machen, damit die Leute mal verstehen das sowas gar nicht geht!
    Antwort
  • mele2012
    Powerclubber (87 Posts)
    Kommentar vom 21.05.2012 10:42
    Ich bin auch der Meinung, dass dies zu weit geht, wenn wild Fremde das eigene Kind anpassen. Es ist einfach nicht angebracht und etwas unangenehm. Also wenn die dein Kind anfassen dann sag einfach direkt aber nett, ´dass sie es bitte unterlassen sollen weil du es nicht magst wenn dein Kind angefasst wird´. Sei da einfach ganz ehrlich und direkt, wieso solltest du um den heißen Brei reden. Meine Cousine hatte es in ihrer Schwangerschaft auch nicht gemocht, wenn man ihr über den Bauch streichelt hat. Da war sie direkt und hat die Sache klar gestellt. So sollte es sein!
    Antwort
  • Kruemel12
    Superclubber (334 Posts)
    Kommentar vom 21.05.2012 12:46
    Also ich kann nicht beurteilen, wie das in Italien ist. Wenn es landestypisch ist, finde ich es schwerer etwas dagegen zu sagen. Wenn es in Deutschland passiert, dann ist das absolut unverschämt das Kind einfach anzufassen und dann kann ich auch unverschämt sein und es direkt verbieten. Meine Tochter ist erst 7 Wochen alt und bisher auch nur im Tragetuch unterwegs wo keiner ran kommt.
    Antwort
  • Anne_08
    Superclubber (104 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2012 15:40
    Ich war letztens einkaufen und stand an der Kasse, mein kleiner ist schon 3 (hat mir geholfen alles auf das Förderband zu legen). Hinter uns stand ein älteres Ehepaar, die Frau kam ständig ziemlich nah an Marc ran und dann hat sie ihm auch noch ans Ohr gefasst, aber richtig aufdringlich.

    Ich habe sie dann angeschaut und gesagt das es jetzt ja auch mal reicht und das ich das nicht möchte. Mehr kannst du in solchen Situationen eigentlich auch gar nicht machen. Italiener haben vielleicht eine andere Menthalität aber durchgehen lassen würde ich soetwas trotzdem nicht, wenn du dich dabei nicht wohl fühlst.

    LG Anne
    Antwort
  • Ich_Rosa
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 26.07.2012 11:36
    Hallo das Problem kenne ich auch und es ist wirklich nervig!!!! Ich frage mich auch immer was sich die Leute denken??? Warum kommt sofort wenn man ein Baby sieht oder ein Kleinkind der "anfassdrang"... Naja ich habe auch lange zeit nichts gesagt und ihrgendwann habe ich immer ganz höflich und mit einem Lächeln gesagt "Was würden sie denn davon halten wenn ständig Riesen auf sie zukommen und ihnen ins Gesicht fassen oder versuchen sie hochzunehmen?" :) Das man das nicht ganz vergleich kann ist mir klar aber die meisten waren so verdutzt dass sie nicht mehr wussten was sie sagen sollten! :D
    Antwort
  • superhugo
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 03.08.2012 00:39
    Hallo, habe auch eine solche Situation hinter mir.
    Als unsere Kleine Maus im Januar 2011 geboren wurde, hatte ich das Problem das sie ein Schreibaby war. Sie hat fast den ganzen Tag und die ganze Nacht geschrien und ich war nervlich total am Ende......
    Ich hatte Stine dann in den Kinderwagen gepackt und nachdem sie eingeschlafen war beim spazieren gehen habe ich sie dann im Wagen vor der Haustür weiter schlafen lassen.Das hat auch super geklappt, sie hat dann ganz oft 3-4 Stunden richtig schön geschlafen, was meinen Nerven auch mal ganz gut tat. Wir haben eine Nachbarin die ständig auf der Lauer liegt wenn irgendetwas vor der Haustür passiert, entweder geht das Fenster auf oder sie steht gleich vor der Tür um ja nichts zu verpassen und um alles mitzubekommen.
    Wenn Stine dann vor der Tür im Wagen schlief stand jedesmal unsere Nachbarin am Wagen und "grabschte " in den Wagen, Kindchen streicheln, Nuckel reinstecken (obwohl die kleine schlief) usw.
    Ich habe mir das 3 Monate angeguckt und nie etwas gesagt sondern den Ärger darüber in mich hineingefressen um auch keinen Nachbarschaftstreit auszulösen(Es ist nämlich eine ziemlich eigenartige, sehr komplizierte, von sich total überzeugte und mit einem krankhaften Selbstwustsein ausgestattete Person) Bis ich dann irgendwann so die Nase voll hatte, nachdem sie wieder mal in den Wagen gefaßt hatte um der kleinen den Nuckel zu geben und sie auch noch sagte sie und ihr Mann hätten seit Tagen Durchfall. Da habe ich dann wirklich ganz nett und höflich gesagt, sie sollte doch bitte nicht immer in den Wagen greifen. Aber ich hatte es noch nicht ganz ausgesprochen, da ging ein riesiger Nachbarschaftstreit los, der bis heute 1,5 Jahre später noch immer anhält.
    Ich muß dazu sagen, diese Frau hat 2 erwachsenen Kinder aber keine Enkelkinder und sobald sie irgendwo ein Kind sieht, dreht sie völlig am Rad und tätschelt jedes Kind an.
    Bei meinem großen der ist jetzt 7 hat sie das auch gemacht, aber er ist ja nun auch schon älter gewesen und hat gesagt wenn ihm das nicht passt.
    Naja und das Ende von der ganzen Sache ist, die liebe gute Nachbarin knallt die Haustür das die Scheiben wackeln, steckt meinem großen die Zunge raus, schiebt ständig unseren Kinderwagen weg und lauter noch so nette Sachen.
    Aber zum Glück ziehen wir in 4 Wochen aus...
    Ich denke, wenn sich irgenwann noch einmal eine solche Situation ergeben würde, dass meine Kinder angefaßt oder getätschelt werden, so werde ich das gleich ansprechen und nicht erst wieder Monate warten.
    Ich finde so etwas gehört sich einfach nicht fremde Kinder egal ob im Kinderwagen oder sonstwo zu tätscheln usw.
    Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende
    Mandy
    Antwort
  • superhugo
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 03.08.2012 00:39
    Hallo, habe auch eine solche Situation hinter mir.
    Als unsere Kleine Maus im Januar 2011 geboren wurde, hatte ich das Problem das sie ein Schreibaby war. Sie hat fast den ganzen Tag und die ganze Nacht geschrien und ich war nervlich total am Ende......
    Ich hatte Stine dann in den Kinderwagen gepackt und nachdem sie eingeschlafen war beim spazieren gehen habe ich sie dann im Wagen vor der Haustür weiter schlafen lassen.Das hat auch super geklappt, sie hat dann ganz oft 3-4 Stunden richtig schön geschlafen, was meinen Nerven auch mal ganz gut tat. Wir haben eine Nachbarin die ständig auf der Lauer liegt wenn irgendetwas vor der Haustür passiert, entweder geht das Fenster auf oder sie steht gleich vor der Tür um ja nichts zu verpassen und um alles mitzubekommen.
    Wenn Stine dann vor der Tür im Wagen schlief stand jedesmal unsere Nachbarin am Wagen und "grabschte " in den Wagen, Kindchen streicheln, Nuckel reinstecken (obwohl die kleine schlief) usw.
    Ich habe mir das 3 Monate angeguckt und nie etwas gesagt sondern den Ärger darüber in mich hineingefressen um auch keinen Nachbarschaftstreit auszulösen(Es ist nämlich eine ziemlich eigenartige, sehr komplizierte, von sich total überzeugte und mit einem krankhaften Selbstwustsein ausgestattete Person) Bis ich dann irgendwann so die Nase voll hatte, nachdem sie wieder mal in den Wagen gefaßt hatte um der kleinen den Nuckel zu geben und sie auch noch sagte sie und ihr Mann hätten seit Tagen Durchfall. Da habe ich dann wirklich ganz nett und höflich gesagt, sie sollte doch bitte nicht immer in den Wagen greifen. Aber ich hatte es noch nicht ganz ausgesprochen, da ging ein riesiger Nachbarschaftstreit los, der bis heute 1,5 Jahre später noch immer anhält.
    Ich muß dazu sagen, diese Frau hat 2 erwachsenen Kinder aber keine Enkelkinder und sobald sie irgendwo ein Kind sieht, dreht sie völlig am Rad und tätschelt jedes Kind an.
    Bei meinem großen der ist jetzt 7 hat sie das auch gemacht, aber er ist ja nun auch schon älter gewesen und hat gesagt wenn ihm das nicht passt.
    Naja und das Ende von der ganzen Sache ist, die liebe gute Nachbarin knallt die Haustür das die Scheiben wackeln, steckt meinem großen die Zunge raus, schiebt ständig unseren Kinderwagen weg und lauter noch so nette Sachen.
    Aber zum Glück ziehen wir in 4 Wochen aus...
    Ich denke, wenn sich irgenwann noch einmal eine solche Situation ergeben würde, dass meine Kinder angefaßt oder getätschelt werden, so werde ich das gleich ansprechen und nicht erst wieder Monate warten.
    Ich finde so etwas gehört sich einfach nicht fremde Kinder egal ob im Kinderwagen oder sonstwo zu tätscheln usw.
    Liebe Grüße und schon mal ein schönes Wochenende
    Mandy
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 10.09.2012 20:48
    Hallo,

    ich kann das auch gar nicht nachvollziehen. Ich hab schon immer gerne mit kleinen Kindern und Babys geschäkert, aber nur "aus der Ferne", also mit z. B. einer Einkaufswagenlänge Abstand. Man weiß ja nie, ob das Kind gerade fremdelt, kränkelt, zahnt oder generell ängstlich ist (vom Willen der Eltern mal ganz zu schweigen). Ich war von jeher der Meinung, dass man als Fremder einem Kind nichts Gutes tut, wenn es man es einfach antatscht. Und jetzt sogar umso mehr, denn meine Tochter (wird nächste Woche 1 Jahr) lacht jeden an und freut sich über alle, die sie sieht - aber wenn sie von jemandem angefasst wird, den sie nicht und nicht gut kennt, dann guckt sie total verunsichert (kommt zum Glück selten vor). Ganz schlimm ist es, wenn man sie richtig an den Händen anfassen will - das kann sie gar nicht haben, auch bei meinem Mann und mir nicht, es sei denn, sie streckt uns die Hände genau zu diesem Zweck entgegen (beim Kuscheln oder zum Hinstellen). Ein kurzes Streicheln im Gesicht lasse ich da meist noch durchgehen, weil Leas Gesicht dann eh Bände spricht und die Leute dass dann eigentlich auch merken. Wenn die Leute trotzdem nicht aufhören, dann sag ich schon, dass sie das nicht mag. Mir ist es lieber, Fremde sind beleidigt, als dass mein Kind anfängt, irgendwelche Ängste zu entwickeln, weil es ständig angegrabscht wird.


    @Ich_Rosa:
    Ich finde den Satz ziemlich gut, und Leute, die einen Sinn für die Welt eines Babys haben, verstehen das dann auch. Zumindest in den ersten Wochen/Monaten ist es für ein Baby wirklich so, dass die Welt fremd und voller Riesen ist.
    Schade, dass ich mich solche Sprüche nicht zu sagen traue..


    @ superhugo:
    "(Es ist nämlich eine ziemlich eigenartige, sehr komplizierte, von sich total überzeugte und mit einem krankhaften Selbstwustsein ausgestattete Person)"
    Diese Art Nachbarinnen sind doch immer so. ;-) Ich bin auf nem Dorf aufgewachsen, da wimmelte es nur so von solchen Weibern. Ätzend.
    Zu deiner Geschichte: Sowas kann ich ja überhaupt nicht leiden. Ich hatte einmal auch eine Situation, wo eine Nachbarin plötzlich bei meiner Tochter auftauchte und sie aus dem Maxi Cosi nehmen wollte. Wir wohnen in einem Reihenhaus, und weil ich den Schlüssel für die Hintertür vergessen hatte, hatte ich Lea schnell aus dem Auto in den Garten gestellt. Ich wollte das Auto auf den Parkstreifen stellen, durch die Vordertür rein und dann Lea rein holen. Als ich die Vordertür aufschloss, hörte ich Lea schon weinen und ich rannte durchs Haus zum Garten. Da sah ich dann, wie die Nachbarin gerade dabei war, Lea die Haltegurte abzunehmen - gleichzeitig war sie dabei, ihre nicht angeleinten Bulldoggen mit einem Arm von Lea wegzuhalten. Sie meinte, Lea hätte angefangen zu weinen und sie habe sie nur schützen wollen. Ich hab nix gesagt und bin mit Lea ins Haus gegangen. Am nächsten Tag sagte sie zu mir, sie habe sich falsch ausgedrückt - sie habe Lea nur helfen wollen, weil ihr bestimmt viel zu warm gewesen war in der Sonne. Die Hunde hätten nichts gemacht, wirklich nicht. Ob die Hunde was gemacht haben oder machen wollten, weiß ich nicht (glaub ich eigentlich nicht, die sind sonst ganz lieb), aber es hat mich einfach geärgert, dass die Frau einfach in meinem Garten geht und mein Kind aus der Babyschale holt. Als würde ich meine Maus im Garten stehen lassen und einfach irgendwohin fahren. Jedenfalls lass ich Lea seitdem nicht mehr aus den Augen, wenn sie im Garten oder im Wintergarten ist, selbst wenn sie im Kinderwagen oder im Buggy sitzt. Wer weiß, wer da noch alles in unseren Garten kommt - und letztlich traue ich auch den Tieren in der Nachbarschaft nicht. Obwohl es mich ärgert, schließlich ist es unser Haus und unser Grundstück. Aber so ist Lea in Sicherheit und ich vermeide Streit mit den Nachbarn.
    Und letztlich - wer weiß, wozu es gut ist, aufmerksame Nachbarn zu haben. Einmal hatte ich gestaubsaugt in einer Phase, in der Lea totale Panik vor dem Staubsauger hatte. Danach hatte mich eine andere Nachbarin (eine sehr liebe ältere Dame) gefragt, ob Lea wohl den Staubsauger nicht mögen würde, sie habe ja so geweint, dass sie (die Nachbarin) sich schon Sorgen gemacht und durchs Fenster geguckt habe, ob alles in Ordnung ist, und dann aber gesehen hat, dass ich da bin. Und ich weiß bis heute nicht, ob ich mich darüber freuen oder ärgern soll.
    Antwort
  • sonnenschein25
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 22.03.2013 12:58
    ich habe es nicht gemocht, wenn mein Kind von jeden angefasst wurde. ich habe es nur den engsten Menschen erlaubt. Es ist immer schwierig jemanden zu sagen, dass die dein Kind nicht anfassen sollen ohne das die dann beleidigt sind. ich habe einiges ausprobiert und hatte dann eine Storie entwickelt. Hab dann immer gesagt, dass mein Baby an einen sehr schwachen Immunsystem leidet und alle hatten immer Verständnis.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.