My Babyclub.de
Feste Zeiten für Tagesschläfchen?!?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • NaniLucie
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 15.05.2009 21:15
    Moin!

    Brauche dringend Hilfe!
    Habe ein 7 Monatiges Baby und ein 3,5 Jahre altes Kind.
    Unsere Kleine hat bis vor 2 Monaten 3 mal am Tag geschlafen (früh und nachmittags 1/2 Stunde und Mittags ca. 2 Stunden) sie hat immer so aller 2h geschlafen. Seit 2 Monaten hat sie aber überhaupt keinen erkennbaren Rhytmus mehr. Da die Kleine zur Zeit aber mal halb 6 wach ist und mal halb 8 ist sie zur Zeit komplett durcheinander, so dass sie mal 2 mal am Tag schläft und mal 3mal. Es ist echt furchtbar- ich kann nichts planen, keine Arzttermine nix... Kann mir jemand helfen, damit ich endlich wieder "feste Zeiten" habe?
    (nachts schläft sie durchschnittlich 10,5 h und tagsüber ca. 3h)

    Vielen Dank!
    Antwort
  • Katyes
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 17.03.2010 23:38
    Hallo,

    mein Söhnchen hat auch keinen festen Tagschlafrhytmus. Er ist jetzt 8 Monate alt. Seit ca 2 Monaten schläft er meist nur noch zweimal am Tag. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, wenn ich den richtigen Zeitpunkt erwische, schläft er ganz leicht ein. Sobald er die Augen reibt oder Müde wirkt, leg ich ihn hin. Wenn er aber "drüber weg ist", ist er wie überdreht und kommt nur schwer zur Ruhe. Allerdings geb ich ihm die Brust, das wirkt ja auch immer noch einschläfernd dazu. Ich mach mir aber auch nicht mehr den Stress, dass er jetzt unbedingt schlafen soll. Hab das früher gemacht und bin ewig mit ihm liegen geblieben bis er endlich schlief, dann hab ich mich geärgert, daß soviel Zeit dreuf gegangen ist. Jetzt, wenn ich merk, daß er noch nicht müde genug ist, nehm ich ihn einfach nochmal hoch und spiel mit ihm oder schlepp ihn nochmal ne Weile im Tragetuch mit mir rum, nach einer Stunde ist er dann doch müde. Abends bin ich aber doch konsequent. Ich bin immer viel unterwegs und hab mein Baby immer mit, unterwegs schläft er am besten, seis im Tuch oder im Kinderwagen. Von daher mach ich mir nicht so´n Druck und der Kleine daher ist nicht so Geräuschempfindlich, wenns ums schlafen geht. Wenn ich z.B. zum Arzt muß, drück ich ihn einfach ner Schwester in die Hand, ob er schläft oder nicht, oder ich nehm nen Freund mit.
    Klingt vielleicht alles etwas einfach, aber glaub mir, ich hab auch meine Problemchen. Ich hatte ihn schon soweit, daß er abends nach seinem Breichen ohne Brust eingeschlafen ist. Das hat er nach nur zwei Zagen begriffen. Jetzt waren wir in Ägypten und wir haben im Schlafzimmer mit der Oma geschlafen. Die Ägypter sind alle sehr nachtaktiv (auch die Kinder), da ist mein Kleiner mehrmals aufgewacht, irgendwann war meine Geduld am Ende und ich hab ihn wieder mit Brust einschlafen lassen, und naja, einmal angefangen...Dann gings soweiter, hab dann probiert wieder konsequent ohne Brust, aber die schlafende Oma war das Problem. Habs aufgegeben. Durch das hin und her ists jetzt richtig schlimm geworden. Bin grad zurück in D und nachdem mein Sohnemann sich nach der Reise richtig ausgeschlafen hat (an meiner Brust) hab ich heut Abend zwei Stunden gekämpft. Es bricht mir voll das Herz ihn weinen zu lassen obwohl ich die ganze Zeit bei ihm war, aber eben ohne Brust. Kam mir vor wie beim Drogenentzug. Hab mir ganz fest vorgenommen nicht mehr rückfällig zu werden. Vielleicht kannst du mir einige Tipps geben!
    Jedenfalls halte ich nicht soviel von Tagesschlafrhytmus, weil man sich total abhängig macht und ja doch immer mal was dazwischen kommen kann und dann wirds erst recht schwierig. Wenns dich interessiert, kann ich dir ja mal erzählen, wie es in Ägypten mit den Babies und Kleinkindern gehalten wird! Die halten mich schon für typisch deutsch, weil ich Nachtschlaf für Kinder absolut wichtig finde!
    Also lass dich nicht unterkriegen!!
    LG Katyes
    Antwort
  • Katyes
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 17.03.2010 23:38
    Hallo,

    mein Söhnchen hat auch keinen festen Tagschlafrhytmus. Er ist jetzt 8 Monate alt. Seit ca 2 Monaten schläft er meist nur noch zweimal am Tag. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, wenn ich den richtigen Zeitpunkt erwische, schläft er ganz leicht ein. Sobald er die Augen reibt oder Müde wirkt, leg ich ihn hin. Wenn er aber "drüber weg ist", ist er wie überdreht und kommt nur schwer zur Ruhe. Allerdings geb ich ihm die Brust, das wirkt ja auch immer noch einschläfernd dazu. Ich mach mir aber auch nicht mehr den Stress, dass er jetzt unbedingt schlafen soll. Hab das früher gemacht und bin ewig mit ihm liegen geblieben bis er endlich schlief, dann hab ich mich geärgert, daß soviel Zeit dreuf gegangen ist. Jetzt, wenn ich merk, daß er noch nicht müde genug ist, nehm ich ihn einfach nochmal hoch und spiel mit ihm oder schlepp ihn nochmal ne Weile im Tragetuch mit mir rum, nach einer Stunde ist er dann doch müde. Abends bin ich aber doch konsequent. Ich bin immer viel unterwegs und hab mein Baby immer mit, unterwegs schläft er am besten, seis im Tuch oder im Kinderwagen. Von daher mach ich mir nicht so´n Druck und der Kleine daher ist nicht so Geräuschempfindlich, wenns ums schlafen geht. Wenn ich z.B. zum Arzt muß, drück ich ihn einfach ner Schwester in die Hand, ob er schläft oder nicht, oder ich nehm nen Freund mit.
    Klingt vielleicht alles etwas einfach, aber glaub mir, ich hab auch meine Problemchen. Ich hatte ihn schon soweit, daß er abends nach seinem Breichen ohne Brust eingeschlafen ist. Das hat er nach nur zwei Zagen begriffen. Jetzt waren wir in Ägypten und wir haben im Schlafzimmer mit der Oma geschlafen. Die Ägypter sind alle sehr nachtaktiv (auch die Kinder), da ist mein Kleiner mehrmals aufgewacht, irgendwann war meine Geduld am Ende und ich hab ihn wieder mit Brust einschlafen lassen, und naja, einmal angefangen...Dann gings soweiter, hab dann probiert wieder konsequent ohne Brust, aber die schlafende Oma war das Problem. Habs aufgegeben. Durch das hin und her ists jetzt richtig schlimm geworden. Bin grad zurück in D und nachdem mein Sohnemann sich nach der Reise richtig ausgeschlafen hat (an meiner Brust) hab ich heut Abend zwei Stunden gekämpft. Es bricht mir voll das Herz ihn weinen zu lassen obwohl ich die ganze Zeit bei ihm war, aber eben ohne Brust. Kam mir vor wie beim Drogenentzug. Hab mir ganz fest vorgenommen nicht mehr rückfällig zu werden. Vielleicht kannst du mir einige Tipps geben!
    Jedenfalls halte ich nicht soviel von Tagesschlafrhytmus, weil man sich total abhängig macht und ja doch immer mal was dazwischen kommen kann und dann wirds erst recht schwierig. Wenns dich interessiert, kann ich dir ja mal erzählen, wie es in Ägypten mit den Babies und Kleinkindern gehalten wird! Die halten mich schon für typisch deutsch, weil ich Nachtschlaf für Kinder absolut wichtig finde!
    Also lass dich nicht unterkriegen!!
    LG Katyes
    Antwort
  • Katyes
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 17.03.2010 23:38
    Hallo,

    mein Söhnchen hat auch keinen festen Tagschlafrhytmus. Er ist jetzt 8 Monate alt. Seit ca 2 Monaten schläft er meist nur noch zweimal am Tag. Ich hab aber die Erfahrung gemacht, wenn ich den richtigen Zeitpunkt erwische, schläft er ganz leicht ein. Sobald er die Augen reibt oder Müde wirkt, leg ich ihn hin. Wenn er aber "drüber weg ist", ist er wie überdreht und kommt nur schwer zur Ruhe. Allerdings geb ich ihm die Brust, das wirkt ja auch immer noch einschläfernd dazu. Ich mach mir aber auch nicht mehr den Stress, dass er jetzt unbedingt schlafen soll. Hab das früher gemacht und bin ewig mit ihm liegen geblieben bis er endlich schlief, dann hab ich mich geärgert, daß soviel Zeit dreuf gegangen ist. Jetzt, wenn ich merk, daß er noch nicht müde genug ist, nehm ich ihn einfach nochmal hoch und spiel mit ihm oder schlepp ihn nochmal ne Weile im Tragetuch mit mir rum, nach einer Stunde ist er dann doch müde. Abends bin ich aber doch konsequent. Ich bin immer viel unterwegs und hab mein Baby immer mit, unterwegs schläft er am besten, seis im Tuch oder im Kinderwagen. Von daher mach ich mir nicht so´n Druck und der Kleine daher ist nicht so Geräuschempfindlich, wenns ums schlafen geht. Wenn ich z.B. zum Arzt muß, drück ich ihn einfach ner Schwester in die Hand, ob er schläft oder nicht, oder ich nehm nen Freund mit.
    Klingt vielleicht alles etwas einfach, aber glaub mir, ich hab auch meine Problemchen. Ich hatte ihn schon soweit, daß er abends nach seinem Breichen ohne Brust eingeschlafen ist. Das hat er nach nur zwei Zagen begriffen. Jetzt waren wir in Ägypten und wir haben im Schlafzimmer mit der Oma geschlafen. Die Ägypter sind alle sehr nachtaktiv (auch die Kinder), da ist mein Kleiner mehrmals aufgewacht, irgendwann war meine Geduld am Ende und ich hab ihn wieder mit Brust einschlafen lassen, und naja, einmal angefangen...Dann gings soweiter, hab dann probiert wieder konsequent ohne Brust, aber die schlafende Oma war das Problem. Habs aufgegeben. Durch das hin und her ists jetzt richtig schlimm geworden. Bin grad zurück in D und nachdem mein Sohnemann sich nach der Reise richtig ausgeschlafen hat (an meiner Brust) hab ich heut Abend zwei Stunden gekämpft. Es bricht mir voll das Herz ihn weinen zu lassen obwohl ich die ganze Zeit bei ihm war, aber eben ohne Brust. Kam mir vor wie beim Drogenentzug. Hab mir ganz fest vorgenommen nicht mehr rückfällig zu werden. Vielleicht kannst du mir einige Tipps geben!
    Jedenfalls halte ich nicht soviel von Tagesschlafrhytmus, weil man sich total abhängig macht und ja doch immer mal was dazwischen kommen kann und dann wirds erst recht schwierig. Wenns dich interessiert, kann ich dir ja mal erzählen, wie es in Ägypten mit den Babies und Kleinkindern gehalten wird! Die halten mich schon für typisch deutsch, weil ich Nachtschlaf für Kinder absolut wichtig finde!
    Also lass dich nicht unterkriegen!!
    LG Katyes
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.