My Babyclub.de
WARUM SO WENIG INS GEBURTSHAUS?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Musicalgesang
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Eintrag vom 31.05.2009 19:46
    Hallo ihr lieben Mamis und Schwangeren da draussen ;-)

    mich würde mal interessieren warum immer noch so viele in die Geburtskliniken/ Krankenhäuser tingeln und noch relativ wenig (im ProzentualenVergleich) in GEBURTSHÄUSER?

    Lg, Anna
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 06.06.2009 20:46
    Huhu,

    Deine Frage ist zwar schon ein wenig her, ich werde trotzdem antworten. Ich bin ganz bewußt in die Klinik gegangen, da ich mich dort einfach besser aufgehoben gefühlt habe. Und zwar bei beiden Geburten. Dort hätte man im Falle eines Falles wirklich sofort !!!!!!eingreifen können und mir bzw. dem Kind / den Kindern helfen können. Außerdem war es mir gerade nach der zweiten Geburt wichtig, mich erstmal auszuruhen und nicht gleich zu hause bei Remmidemmi volle Pulle geben zu müssen. Habe die Tage im Einzelzimmer so richtig genossen bis man mich quasi "rausgeschmissen" hat ;-)
    Hoffe Dir geholfen zu haben.

    LG
    Antwort
  • Rose2577
    Superclubber (127 Posts)
    Kommentar vom 08.06.2009 14:12
    Hallo!
    Ich war auch bei den ersten beiden in der Klinik auch wen ich es schon beim ersten nicht mehr so toll fand, ich wollte nur die sicherheit haben, aber unter der Geburt hatte ich mich nicht sehr wohl gefühlt. Also wenn ich nochmal ein kind bekomme werde ich auf gar keinen fall mehr in eine Klinik gehen, entweder gehe ich in ein geburtshaus oder es wird gleich zu hause gemacht.
    LG Pia
    Antwort
  • bcn
    Powerclubber (95 Posts)
    Kommentar vom 10.06.2009 14:35
    Hallo!

    ich wäre liebend gerne ins Geburtshaus gegangen, aber das war total weit weg. Und da war mir die nahegelegene Klinik lieber.

    LG
    Dani
    Antwort
  • zwergenmamilein
    Juniorclubber (45 Posts)
    Kommentar vom 30.08.2009 20:28
    ich wollte zur ersten geburt ins geburtshaus, als wir dort waren zum vorstellen fand ich cie hebamme dort total unsympatisch.
    mein gyn hatte uns nur die frage gestellt: postkutsche oder auto...
    Antwort
  • marinabina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 14.09.2009 17:35
    Hallo,
    ich mache jetzt die 3.Hausgeburt. Warum ins Geburtshaus gehen?
    Wenn was wäre, könnten wir noch in aller Ruhe ins Krankenhaus fahren. Und wenn es ein Notfall wäre, wäre der Krankenwagen gleich da.
    Zuhause kann ich alles in meinem Tempo in meiner gewohnten Umgebung machen, muss nicht entscheiden wann ich los muss oder nach der Geburt wieder heim. Die Geschwister können weiter schlafen oder der Opa kommt vorbei zu Spielen. Wenn das Baby da ist kann es die ganze Familie zu Hause willkommen heißen. Bei unserer 2.Tochter lag sogar unsere Katze mit im Bett und hat selig geschlafen. Ich kann nur jedem empfehlen der Natur ihren lauf zu lassen und darauf zu vertrauen, dass man als Frau und Mann gemeinsam zu einigem fähig ist.
    Und für wirkliche Notfälle gibt es Gott sei Dank KRANKENhäuser.
    Antwort
  • marinabina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 14.09.2009 18:14
    Hallo,
    am besten suchst du dir eine Hebamme, die im Krankenhaus Beleghebamme ist und Hausgeburten macht. Die kann dann entscheiden, wann die Geburt nicht mehr so läuft wie sie laufen soll und du, dein Mann und sie fahren in aller Ruhe ins Krankenhaus. Notfälle kommen sehr selten vor, da muss man nicht einmal eine Hausgeburt planen und es kann ein Notfall eintreffen.
    In der letzten Eltern Zeitung stand auch ein sehr interessanter Artikel über Hausgeburten. Ganz alleine würde ich nicht zu Hause bleiben, eine Hebamme ist voll ausgestattet, hat auch ein Sauerstoffgerät etc. Du kannst auch einen Geburtsvorbereitungskurs in einem Geburtshaus oder bei einer Hausgeburtshebamme machen und dich dann erst entscheiden wo du entbindest. Ein paar Dinge sollte man schon wissen. Es gibt auch tolle Filme die aufklären. Gib doch mal bei Goggle Hausgeburt oder Geburtshaus ein, da kommen schöne Beiträge.
    Bis dann! Marina
    Antwort
  • marinabina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 17.09.2009 14:46
    Schreib mir doch wofür du dich entschieden hast.
    Antwort
  • marinabina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2009 09:11
    Also ich fand es gerade schön zu Hause zu bleiben, weil ich nicht entscheiden musste los zu fahren. Meine Mama war damals beim 2.Kind in der Küche gesessen, falls die 1.aufgewacht wäre. Sie hat aber die komplette Geburt verschlafen. Es kommt vielleicht ein bisschen darauf an wie alt deine Kinder sind. Meine sind jetzt 11 und 4 und sie werden mir bestimmt viel helfen. Die Große fährt alleine in die Schule und die Kleine kann von einer Freundin in den Kindergarten gebracht werden. Das ist für mich viel einfacher zu organisieren als wenn ich dann auch noch irgendwo mit dem Auto hin müsste und die Kinder irgendwo unterbringen. Mein Mann bekommt nur 2 Tage frei, da er gerade erst zu arbeiten angefangen hat. Wenn ich den Haushalt nicht schaffen sollte, kann ich eine Haushaltshilfe beantragen, das zahlt die Krankenkasse. Man kann auch eine Freundin dazu auswählen und man bekommt es trotzdem gezahlt. Eine Freundin hat man vielleicht lieber im Haus und sie macht es lieber wenn sie eine Aufwandsentschädígung bekommt. Ausserdem kann man auch einfach fragen wer denn z.B. etwas zum Mittagessen vorbei bringen könnte. Meine Große freut sich schon wenn ich mal keine Zeit zum Kochen habe und wir endlich wieder Pizza bestellen oder Fertigpizza essen.
    Euer 4.Kind kommt bestimmt sehr schnell, da lohnt sich der Weg in die Klinik oder in das Geburtshaus doch garnicht. Ich werde schon beim 1.Ziehen meine Hebamme anrufen, damit sie rechtzeitig da ist.
    die Kinder können auch bei Ihren Freunden untergebracht werden. Einen Nachmittag mit der Freundin nach dem Kindergarten mit...
    Die meisten unterstützen einen sehr gerne. Und je nach Klinik, hast du zu Hause vielleicht mehr Ruhe!? Keine Schwestern, keine Bettnachbarinnnen, keine fremden Besucher...

    Immer wieder spannend. Meine 1. kam pünklich, die 2. eine Woche später und jetzt hatte ich schon 4 Wochen vorher Wehen, aber wahrscheinlich waren das nur heftige Senkwehen, jetzt hätte ich nämlich noch eine Woche und es ist alles wieder ruhig. Erst dachte ich, dass es früher kommt und hab schnell noch alles fertig gemacht, der Stress hat wahrscheinlich noch mehr Wehen ausgelöst und jetzt bin ich ganz entspannt daheim...

    Bis dann! Marina
    Antwort
  • marinabina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2009 10:47
    Früher gab es nur Hebammen und Geburten waren Frauensache. Dann kam irgendwann ein König auf die Idee, dass er zuschauen will wie Frauen entbinden und die Gebärhocker und Stühle wurden immer weniger, weil man im Liegen viel besser zusehen kann wie das Kind herauskommt. Im Laufe der Zeit gab es kaum noch Hausgeburten und in den 60 und 70 ger Jahren wurden die Frauen sogar mit Lachgas vollgepumpt und enbindeten fast nur im Liegen und unter sehr unnatürlichen Zuständen. Es wurde normal dass man zur Geburt ins Krankenhaus geht. Als ich meine 1.Tochter vor 11 Jahren zu Hause entbunden habe, war es für viele noch ungewohnt, aber inzwischen, gibt es viele Hausgeburtshebammen und auch immer mehr Geburtshäuser. Was Altes lebt wieder neu auf und in der Verbindung mit der inzwischen optimalen Versorung der heutigen Krankenhäuser entwickelt sich meiner Meinung nach die Geburtshilfe nur positiv. Heutzutage ist alles möglich. Man darf ohne schlechtes Gewissen der Natur seinen Lauf lassen und muss keine Angst haben dass dabei irgendetwas schief geht. In der Zeit deiner Schwiegermutter wäre es wahrscheinich unverantwortlich gewesen eine Hausgeburt zu machen, wo man doch den Luxus einer Klinik hat. In Brasilien ist die Kaiserschnittrate extrem hoch... in Dändemark dagegen gibt es extrem viele Hausgeburten... es ist ein sehr interessantes spannendes Thema und ich würde dir wünschen dass du diese besondere Erfahrung machen kannst. Die Kinder sind alt genug, dass es kein Problem sein dürfte sie entweder nachts weiter schlafen zu lassen oder tagsüber eine Betreuung zu organisieren. Ich bin ja gespannt was deine Ärztin sagt. Oft haben Ärzte mehr Erfahrung mit schwierigen Geburten als mit natürlichen Geburten. Ein tolles Buch dass ich dir empfehlen kann: Die selbstbestimmte Geburt: Handbuch für werdende Eltern. Mit Erfahrungsberichten von Ina May Gaskin
    Alles Liebe!
    Antwort
  • marinabina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 17.10.2009 13:38
    Unsere kleine Emma ist nun zu Hause geboren. Mitten in der Nacht 2 Std. hats gedauert, die Schwestern haben geschlafen. Sie kam in einem Gebährbecken zur Welt. Uns gehts gut und alle sind wohl auf.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.