My Babyclub.de
femibion 400 und Titandioxide

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Fidel
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Eintrag vom 27.08.2009 14:50
    Gestern erfuhr ich kurz über das TV, das Titandioxide in den Sonnencremes vorhanden sind und diese das Ungeborene schädigen (z.B. Autismus, Epilepsie oder auch Gehirn Schädigungen). Ich recherchierte daraufhin noch mal genauer im Internet und tatsächlich gibt es dazu einige Studien. Gut, verwende ich eben keine Sonnencreme mehr und gehe einfach nicht mehr in die Sonne. Ist sowieso bald Herbst. Heute las ich aber durch Zufall, dass in dem Femibion 400 + DHA (ein bekanntes, viel verwndetes Mittel in der SS mit Inhaltsdstoffen wie Jod, Folsäure und Fischöl) ebenfalls Titandioxid drin ist und zwar als Farbstoff. Nun weiß ich ja nicht, ob in der Sonnencreme das Titandioxid auch als Farstoff verwendet wird und ob das überhaupt einen Unterschied macht. Aber benutzen möchte ich das femibion 400 nun auch nicht mehr einfach so. Natürlich frage ich mich auch, warum E 171 überhaupt solchen Produkten beigemischt wird, wenn es doch darum geht "gesundes neues Leben" erschaffen zu wollen? Gefährdet femibion letztendlich die Gesundheit meines Ungeborenen? An wen könnte ich mich da wenden? Einfach weglassen kann ich zumindest das Jod, die Folsäure nicht. Aber braucht mein Kind das Fischöl tatsächlich?
    Ich fühle mich gerade richtig unsicher.
    Wie würdet ihr damit umgehen?

    Fidel
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.