My Babyclub.de
Essenproblem

Antworten Zur neuesten Antwort

  • spitzi75
    Superclubber (211 Posts)
    Eintrag vom 11.09.2009 10:09
    Hallöchen,

    dieses Problem kenn ich nur zu gute .... meine mittlerste Tochter (sie ist heute 11 Jahre alt) war und ist genauso. Als sie damals Anfing vom Tisch mit zu essen war sie heiß auf alles ... aber dann mit so 1,5 Jahren fing sie an an nichts mehr ran zu gehen. Kein Gemüse kein Obst. Und das bis heute. Außer Äpfel ... die isst sie mittlerweile. Solange Dein Sohn gesund ist musst Du Dir da keine Gedanken machen. Meine ist auch groß geworden und hat ein sehr starkes Immunsystem ( was mich bei den Essgewohnheiten schon sehr gewundert hat ). Ich gebe ihr hin und wieder mal Sanostol damit sie Vitamine bekommt. Aber sie ist Gott sei Dank topfit und ist mittlerweile im Reitsport und kommt mit den großen schweren Pferden zurecht. Also Kraft hat sie auch. Mein Sohn und meine älteste Tochter die essen alles also fast alles ... aber Gemüse und Obst da sind sie heiß drauf. Also ganz unterschiedlich. Sprich mal mit Deinem Kinderarzt darüber aber ich denke das er Dir auch sagen wird das Du abwarten musst und das Dein kleiner von ganz alleine kommt und wieder das ein oder andere essen wird ... immer mal wieder anbieten.

    LG Heike
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 10:47
    Ich denke, wenn du ihm die Wahl lässt, wird er sich immer für das entscheiden, was er am liebsten isst.
    Ich denke da hilft nur Konsequent sein, und ihm keine Alternative zu geben, bsp.:
    Als Mittagssnack bietest du ihm kleingeschnittenes Obst an, du solltest natürlich mit gutem Beispiel vorangehen, und auch von dem Obst essen.
    Um ihn zu locken kannst du ja ein Teller mit Keksen, Bonbons etc. daneben stellen, aber Bedingung ist, erst wenn er ein Stück Obst gegessen hat, dann darf er eine Süßigkeit nehmen.
    Wenn er das Obst verweigert, dann gibt es auch keinen Keks etc.
    Das ist hart und kann echt zum Kampf werden, aber der Erfolg spricht für sich.

    Ich selbst habe noch kein Kind (SSW. 29), habe aber 3 1/2 Jahre als Erzieherin in einer Kita mit Kindern ab 4 Monaten gearbeitet und weiß also, wovon ich spreche.
    Im Endeffekt ist alles nur ein Machtkampf, bei dem du nicht schwach werden darfst.

    Manchmal kann es auch hilfreich sein, mit den Kindern gemeinsam etwas zuzubereiten, z.B. einen Obstquark, bei dem er umrühren darf z.B.
    Habe schon oft erlebt, dass kinder die etwas selbst zubereitet haben dann aus stolz auf ihr Produkt gegessen haben.
    Oder du bietest Rohkost mit einem Dip an, z.B. Cocktailsauce aus Ketchup und Majo gemischt.

    Es gibt schon einige Sachen die man machen kann, aber das Wichtigste, ein gutes Vorbild sein!
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 12:41
    Also ich kann Murmelbauch nur zustimmen...und nein, ihr wart keine schlechte Einrichtung, im Gegenteil, ihr wart dann eine GUTE Einrichtung...ich würde Wert darauf legen als Mutter und auch als Person vom Fach.

    Ich denke auch, wenn man immer die Wahl lässt nehmen sich die Kinder das, was sie mögen, was aber nicht unbedingt Nahrhaft ist. Ich weiss auch aus Erfahtrung, dass Kinder solche Phasen durchleben wo sie mal nur das, mal nur was anderes essen aber mir wäre schon wichtig, dass es gesund und nahrhaft ist...und dann auch mal selber wählen lassen zur Motivation. Oder halt immer zwei Varianten zur Wahl geben die du aber vorgibt und dein Kind von beiden das wählt was es am liebsten hat. Und auch das Helfen beim Kochen kann eine Motivation sein so wie Murmelbauch das schon gesagt hat. Dein Kind sollte sich schon miteinbezogen fühlen bei der Erstellung des Essensplans aber so, dass du den Überblick hast und auch immer was Gesundes dabei ist. Ob stbecher sind ja immerhin schon besser als gar kein Obst, oder? Ich würde halt versuchen immer was dabeizuhaben was er mag aber mit der Bedingung, dass auch was anderes dabei ist...z.B. Fischstäbchen MIT Karotten....ohne gibt's nicht als Variante. Oder versuchen, das Obst/Germüse in einer andern Form anzubieten (das huilft auch schon mal)...ganzes Stück, schöne Formen, gekocht oder roh, ganz oder als Kompott, ...es gibt da viele Möglichkeiten, du findest da bestimmt was
    LG, Patricia
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 12:51
    Ich kann deine Meinung leider überhaupt nicht teilen und finde es ziemlich anmaßend von dir, was du da vom Stapel lässt, von wegen die Einrichtung in der ich gearbeitet habe wäre schlecht.

    Erstens kennst du weder mich, noch diese Einrichtung, und zweitens ging es um die Frage, wie sie ihr Kind dazu bekommt, etwas zu probieren.

    Ich finde deine Haltung sehr intollerant und du brauchst nicht meinen, dass du die Weisheit mit Löffeln gefressen hast, nur weil du schon drei Kinder hast, habe in der Vergangenheit genug "Klugscheißer-Eltern" erlebt, die ihre Kinder total verzogen haben!

    In erster Linie geht es auch nicht darum, die Kinder zu erpressen oder quälen, oder jedes Mal eine Süßigkeit zu geben, wenn es etwas Gesundes gegessen hat, sondern einen Anreiz zu schaffen, dass sie überhaupt etwas probieren.
    Meist ist es nämlich so, dass wenn sie erstmal etwas probiert haben, merken, dass es gar nicht so schlecht schmeckt.
    Und nur zu DEINER Info, eine Ökotrophologin hat uns in einer Fortbildung gesagt, dass ein Kind mindestens 10 Mal etwas probiert haben sollte, um objektiv zu entscheiden, ob es etwas mag, oder nicht.
    Wenn man dann aber natürlich so wie du wahrscheinlich schon nach dem ersten Versuch sagt:
    "Och armes Kindchen, du magst das nicht, ok dann musst du es nie wieder essen!"
    Dann ist es kein Wunder!

    Allein schon das du behauptest, wir hätten die Kinder gequält, dafür könnte ich schon ausrasten!!
    Wir haben den Kindern das Obst/Gemüse doch nicht in den Mund gestopft, oder es intravenös verabreicht...
    Es ist die freie Entscheidung eines jeden Kindes gewesen, das Obst/Gemüse zu essen oder nicht!!!!

    Du machst mich echt wütend und ich muss mich echt beherrschen nicht ekelig zu werden!!
    Üb dich mal in mehr Toleranz und lass auch mal andere Meinungen gelten und versuch nicht jedem DEINE Meinung aufs Auge zu drücken!!
    Es gibt neben dir auch noch andere Menschen die sich umsichtig um Kinder kümmern!!!
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 12:57
    Murmelbauch, reg dich nicht auf...das hat keinen Sinn...ich kenne auch solche Eltern (ich bin Pädagogin und arbeite in einer Schule) und habe auch mal mit solchen Leuten zu tun...die können Ohren und Augen ganz gut zumachen, hat echt keinen Sinn. Aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich da gegen eine Wand rede und es mir im Endeffekt egal sein muss, da es ja nicht meine Kinder sind.
    Ich finde deine REinstellung und die deiner ehemaligen Einrichtung super und da bin ich bestimmt nicht die einzige...
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:07
    Danke für die kompetente Unterstützung!
    Du hast ja recht, sind nicht meine Kinder, nur leider sind wir diejenigen in unserem Job, die die Defizite solcher Eltern wieder ausbügeln, bzw. kompensieren sollen!
    Das bringt mich so auf die Palme, aber ich rege mich jetzt mal wieder ab, ist ja auch nicht gut für meine kleine Bauchmaus!
    Antwort
  • spitzi75
    Superclubber (211 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:14
    Oha .. schon wieder mal ein Beitrag der für leichte Aggresionen stimmt .... ich versteh nicht warum ihr euch so an den Hals springen müsst.

    @Murmelbauch2009
    auch meine Tochter hat in ihrem Kiga gesundes Frühstücken gemacht. Und sie war begeistert das essen mit anzurichten und zu schneiden ... auch hier daheim kocht sie gerne mit und bereitet mit mir das Gemüse oder den Obstsalat zu ... nur essen ... das will sie nicht. Ich biete es ihr nicht immer an .... weil wir haben es ja bei uns auf dem Teller und sie sieht ja wie der rest der Familie es isst ... gelegentlich sag ich ihr auch mal das sie es mal wieder probieren muss weil sich die Geschmäcker ja verändern. Ab und an tut sie das auch, aber zwingen kann ich sie nicht. Sie lässt sich auch nicht damit locken das sie danach was süßes bekommt ... dann will sie lieber garnichts und stellt auf Stur. Sie muss frei entscheiden können ... deswegen bin ich aber keine Mutter die ihr Kind verzieht. Oder???

    Ich gebe Dir da schon recht das man es mal spielerisch probieren kann ob das Kind dann da ran geht ... aber zwingen oder mit etwas erpressen das kann halt nach hinten los gehen. Und sind wir mal ehrlich ... wollen wir das wir so behandelt werden. Nein ... also nicht gleich beleidigend hier werden.

    LG an alle
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:16
    Genau...lmit der Schule ist es ja auch so...wir müssen dann alles wieder glattbüglen was aber meist nicht geht wenn keine Unterstützung von zu Hause kommt...
    Ich finde deine Einstellung gut und du solltest die auf keinen Fall ändern; dein "Bauchmaus" wird es dir danken. Mir wurde auch gerade vorgeworfen ich würde sie kritisieren wobei das nicht der Fall war, eher umgekehrt aber ich versuche sowas zu ignorieren...(was mir aber nicht immer gelingt) Jeder hat das Recjht auf seine Meinung und Äusserung aber niemand sollte persönlich angegriffen werden...Toleranz ist, wie du auch schon gesagt hast, mir persönlich sehr wichtig.
    Ich wünsche dir jedenfalls eine schöne Restschwnagerschaft und alles Gute....

    Und was die eigentliche Frage hier noch betrifft: vielleicht kann man das Ganze auch mal eine Weile mitlmachen um zu sehen wie es sich entwickelt...wie gesagt, Kinder haben oft solche Pahse...aber wenn die Phase länger andauert würde ich persönlich einige Tricks ausprobieren da es MIR PERSÖNLICH wichtig wäre, dass auch etwas Nahrhaftes dabei ist
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:24
    Wenn du dich persönlich angesprochen fühlst, sorry dann ist das nicht mein Ding!
    Ich habe allgemein gesprochen und nicht dich damit gemeint!!
    Sorry, wenn du es so verstanden hast, und ich habe lediglich meinen Standpunkt, bzw. meine ehemalige Einrichtung verteidigt gegen haltlose Anschuldigungen, unter dem Motto, wir haben Kinder zum essen gezwungen, sie gequält und erpresst.

    Es waren auch nur Vorschläge meinerseits auf die Frage, wie man sein Kind dazu anregen KANN, etwas zu probieren!
    Ob es jemand so macht, bleibt ihm überlassen.
    Wenn du es spielerisch versuchst, und deine Tochter mithelfen lässt, dann finde ich das doch gut, und wenn sie ab und an dann doch mal etwas probiert, umso besser!
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:27
    @patty:
    Ich sehe, wir verstehen uns! ;-)

    Danke für die lieben Wünsche, ich hoffe ich kann meiner Kleinen später Mal ein Stück weit Toleranz mit in ihrem Leben auf den Weg geben, und dass sie immer offen ist für Neues, und nicht engstirnig und nur auf ihrem Standpunkt beharrt!
    Antwort
  • spitzi75
    Superclubber (211 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:32
    Ich hatte mich nicht angesprochen gefühlt weil ich denke das ich das ganz gut mit meinen Kids händele, ich hab meinen Standpunkt und fahr meine Schiene egal wie andere darüber denken oder reden. Ich muss auch dazu sagen das ich mit meinen Erzieherinen und Lehrerinen noch nie angeeckt bin .... aber es hat sich gelesen als wenn dann alle Mütter Klugscheißer wären oder jeder es falsch macht der nicht so handelt. Bitte versteh mich nicht falsch ... ich weis das man im schwangeren Zustand gerne schnell oben raus ist ... ich hab auch nicht geschrieben das ihr die Kinder zwingt oder erpresst ...
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:44
    Ich weiß, wie gesagt, wollte dich damit auch nicht angreifen, sondern im allgemeinen dazu sagen, dass es halt viele Eltern gibt, die denken, nur weil sie mehr als 1 Kind haben, sich bestens in Sachen Erziehung und allem was dazu gehört auszukennen.
    Aber auch die muss man manchmal eines Besseren belehren und ihnen sagen, dass sie auch nicht alles richtig machen.
    Wichtig ist nur, dass man sich auch mal was sagen lässt, und nicht stur auf seiner Meinung bestehen bleibt!
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:49
    Ich denke, hier hat niemand behauptet, dass alle Mütter oder sonstwer Klugscheisser wären...nur dass man es AUCH MAL mit solchen zu tun bekommt...die Frage war ja wie man das Essensproblem angehen könnte und da hat Murmelbauch doch einige (in meinen Augen) gute Anregungen gegeben...dann muss sie doch nicht persönlich angegriffen werden odfer gleich gesagt werden dass in ihrer Einrichtung die Kinder "gequält" werden...von Erpressung und schlechter Einrichtung war da gleich die Rede....das sind doch schon krasse Äusserungen finde ich und einfach nicht angebracht. Auch nicht wenn man schon mehrere Kinder grossgezogen hat oder eben noch kein Kind. Diese Frage sollte mehrfache Meinungen und Anregungen erhalten und im Endeffekt muss jder seine eigene Entscheidung treffen
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 13:51
    patty:
    Du sprichst mir aus der Seele! :-)
    Antwort
  • spitzi75
    Superclubber (211 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 14:01
    Das stimmt ... ich kenn auch Eltern die mehrere Kinder haben und bei denen könnte ich nur den Kopf schütteln.

    Man kann zehn Kinder haben und alle sind sie unterschiedlich und reagieren auf andere Erziehungsmethoden. Tipps kann man geben und sollte man auch annehmen ... egal ob man ihn von einer Erzieherin oder Lehrerin oder Mutter von zehn Kinder oder einer Frau bekommt die keine Kinder hat .....

    Es ist halt immer schwer den Text hier richtig zu verstehen und es kann leicht passieren das sich jemand angegriffen fühlt oder man schnell was falsch versteht.

    Wenn Du in Deiner Einrichtung damit Erfolge erziehlt hast dann ist das eine schöne Sache ... und wenn Du der Meinung bist das Du das richtige machst .... dann fühle Dich nicht gleich angegriffen wenn jemand was anderes schreibt sondern steh darüber und reagiere ruhig .... sonst haben andere das Gefühl im recht zu sein. ich wünsche Dir und Deinem Bauchzwerg alles liebe und gute für die Restschwangerschaft ... genieße sie und lass Dich nicht durch andere Texte ärgern ... das bekommt Deiner kleinen nicht gut ... ;-)
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 14:06
    @spitzi75: du hast ganz Recht was du sagst, rauch dass man oft was schreibt und es anders rüberkommt als es gemeint ist; ich finde nur, dass diese Aussagen "Kinder werden gequält, erpresst , ..." schon ein persönlicher Angriff waren und kann Murmelbauch deshalb verstehen, dass sie so reagiert hat...wäre mir nicht anders ergangen und finde diese Behauptungen einfach fehl am Platz
    Antwort
  • spitzi75
    Superclubber (211 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 14:15
    Persönliches Angreifen ist nicht richtig ... das stimmt ... da geb ich Dir recht ... auch das Murmelbauch sich angegriffen gefühlt hat, das kann ich auch nur zu gut verstehen ...
    Aber andere haben dann das Gefühl im recht zu sein, deswegen´meinte ich das sie ruhiger reagieren soll, sie soll ihren Standpunkt vertretten und nicht gleich aus sich raus fahren (ich weis das sind die Hormone ... ich kenn das nur zu gut ) nicht das es dann heißt von der anderen Seite sie seien im Recht weil sie gleich losgebellt hat. Verstehst du wie ich das meine?
    Man soll nichts unversucht lassen seinem Kind was anzueignen was ihm zugute kommt und wenn es eine Belohnung dafür bekommt ... ich meine wir Erwachsene machen das ja auch so ... wir gehen Arbeiten und zur Belohnung bekommen wir Geld dafür .. ist doch so ähnlich ... hihi .... oder ....
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 14:19
    Du hast vollkommen recht....ich finde auch dass es sich eigentlich nicht lohnt sich noch darüber aufzuregen aber das ist nicht immer einfach...ich kenne das auch von mir. Das ist ein Lernprozess und nicht immer einfach umzusetzen aber recht hast ;-)
    Antwort
  • spitzi75
    Superclubber (211 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 14:24
    Man reagiert halt sehr emotional ... ich reagiere auch nicht immer so .... aber wie schon geschrieben ... Murmelbauch soll an ihren Bauchzwerg denken und sich nicht von anderen verunsichern lassen ... sie braucht die Kraft und die innere Ruhe für ihren Zwerg.
    Und wenn wir ehrlich sind .... sie wäre keine Erzieherin geworden bzw würde diese Einrichtung nicht mehr existieren wenn das alles so falsch wäre was sie dort tun. Und die Eltern bringen ihre Kinder ja dorthin ... also können die das auch nicht so falsch sehen.
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2009 14:33
    Hallo,
    also zur eigentlichen Frage ;-): Meine Tochter ist auch sehr wählerisch was das Essen betrifft, klar so Sachen wie Süßigkeiten, Pommes usw gehen immer, aber bei den gesunden Sachen ist es bei ihr auch nicht einfach. Das fing auch so in dem Alter zwischen 1 und 2 an, erst hat sie auch alles probiert, aber dann wurde sie halt immer wählerischer und irgendwann wollte sie gar kein Obst und Gemüse mehr. Ich habe auch vieles probiert, spielerisch oder ihr nur gesundes gegeben (dann wurde aber lieber gar nichts gegessen), es ihr vorgegessen sowieso, es unters Essen gemischt :-), aber es hat alles nichts gebracht. Als ihr kleiner Bruder dann ins Gläschenalter kam, wollte sie immer probieren und püriertes hat sie dann auch wirklich gegessen, egal was es war! Aber sobald es stückiger wurde und sie es erkennen konnte, da war nichts mehr zu machen. Ich bin auch manchmal fast verzweifelt und habe ihr deswegen dann lieber püriertes Obst und Gemüse gegeben, dachte mir auch, besser als nichts. Mit der zeit, als ich dann nicht mehr ALLES versucht habe, es ihr schmackhaft zu machen, kam sie dann von alleine und wollte probieren und seit dem sie im Kindergarten ist, ist sie noch "mutiger" geworden, was das probieren angeht. Mittlerweile mag sie schon einiges an Obst und Gemüse wieder, nur Salat isst sie gar nicht, finde ich aber nicht schlimm, man muss ja auch nicht alles mögen. Hauptsache wir haben jetzt ein paar Sachen gefunden, die sie überhaupt mag. Also ich würde nicht zu viel Druck machen, manchmal kommt es eben doch von selber und wenn nicht, dann kann man es ja noch mal mit ein paar Tricks versuchen. Sollte mein Kleiner auch so eine Phase bekommen, weiß ich jetzt schon dass ich nicht die ganze Zeit da hinterher sein werde wie bei meiner Tochter, sondern es immer mal wieder anders probiere, dann wieder etwas Zeit vergehen lasse und es dann halt wieder probieren.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.