My Babyclub.de
Finanzielle Unterstützung ....

Antworten Zur neuesten Antwort

  • gigi06
    Superclubber (197 Posts)
    Eintrag vom 18.09.2009 11:31
    Gibt es in der SS/ nach der Geburt finazielle Hilfen vom Staat,die man in Anspruch nehmen kann.Ich bin berufstätig aber mein Mann ist Student und arbeitet gelegentlich auf 400 € Basis.
    Würde mich über Antworten/Tipps und gemachte Erfahrungen freuen.

    Liebe Grüsse

    Antwort
  • gigi06
    Superclubber (197 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2009 16:43
    Danke...
    So weit mir bekannt ist, bekomme ich 6 Wochen vor der Geburt und 6 Wochen danach Mutterschaftsgeld.Enspricht der vollen Summe meines jetztigen Gehalts.Danch für 1 Jaht bzw. 10 Monate Elterngeld.Das sind 67 % von meinem Nettogehalt des letzten Jahres.Da ich 2 Jahre zu Hause bleiben möchte,kriege ich im 2.Jahr den Betrag eines HARTZV-Empfängers.Ansonsten das Kindergeld und evtl.Kingergeldzuschlag.
    Was ist denn Erziehungsgeld? Wurde das nicht damals durch das Elterngeld ersetzt ? Irre ich mich da ? Das mit der Diakonie kann ich versuchen,danke nochmal.
    Antwort
  • Hobbelina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2009 19:23
    beim arbeitsamt kannst du auch irgendwas für die schwangerschaft und babyerstausstattung beantragen. musst du sogar, das sagen die dir bei der diakonie. ich war erst vorgestern, deswegen weiß ich das.
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2009 20:02
    Hallo,
    also Du bekommst 6 Wochen vor Geburt und 8 Wochen nach Geburt Mutterschaftsgeld,das ist dann das volle Gehalt!!!Wird aber auf KK und Arbeitgeber aufgeteilt.
    Danach bekommst du für 1 Jahr (10 Monate) Elterngeld, das sind die 67% Deines Gehalts...
    Bekommt man dann das 2. und 3. Jahr echt Harz V????? Ich habe nämlich 3 Jahre beantragt daheim zu bleiben! Aber den Arbeitsplatz habe ich ja trotzdem noch, bin dann ja so gesehen nicht arbeitslos....

    Und was hat es mit dem Erziehungsgeld im 3. Jahr auf sich??? Davon habe ich noch nie gehört!!!! Wieviel ist das?

    Kindergeld musst Du noch beantragen!
    Antwort
  • Mirka
    Powerclubber (82 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2009 20:03
    kann man sowas nachträglich beantragen? weiß das jemand von euch?
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 18.09.2009 20:04
    Was meinst Du mit nachträglich beantragen? Kindergeld??? Oder was?
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2009 11:41
    Hallo,

    danke für die Infos...da wir in Baden Württemberg wohnen würden wir also im 2. oder 3. Jahr Erziehungsgeld bekommen, oder????
    Weißt Du wieviel das ist und wo ich es WANN beantragen muss???
    Das wäre ja klasse :-)!

    Ab wann bekommt mann denn Kinderzuschlag? Also mein Mann arbeite, Er ist Selbstständig, verdient aber sehr wenig....
    Antwort
  • gigi06
    Superclubber (197 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2009 12:44
    @ Engel Den Arbeitsplatz habe ich auch trotz Elternzeit,aber man hat mir erzählt ( bei der Stelle wo man Elterngeld beantragt ) daß ich im 2.Jahr nichts bekomme.Ich sollte mich bei der Bagis erkundigen.Das habe ich auch getan und hab die Info erhalten,daß ich dann für das 2.Jahr HARTZIV bekomme.Das ist schon hettig.Und das Schlimmste ist,daß irgendwie jeder was anderes erzählt.
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2009 13:29
    Aber sei doch froh das Du dann überhaupt noch Geld bekommst.
    Ich lebe in Baden Württemberg, da gibt es noch für das 2. Jahr Landeserziehungsgeld! Ist zwar sehr wenig, aber besser als garnichts!!!
    Antwort
  • Mirka
    Powerclubber (82 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2009 09:37
    ich meinte die erstausstattung.....
    Antwort
  • Hobbelina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2009 10:36
    bei der diakonie hast du nur bis zur 20. ssw zeit... um die hilfe zu beantragen
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2009 10:37
    Denke auch nicht das man es im Nachhinein noch beantragen kann....

    Antwort
  • gigi06
    Superclubber (197 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2009 13:55
    Wenn man bei der Diakonie Geld für Erstausttaung bis zur 20.SSW beantragen kann, dann bin ich schon drüber.Bin jetzt in der 27., aber ich versuchs trotzdem.Bekommt die Unterstützung eigentlich jeder, oder hängst das vom Einlommen ab.Sicherlich,oder ???? Kennt jdm.die Grenzen???

    Antwort
  • Hobbelina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2009 17:25
    es hängt davon ab, wieviel du bekommst, aber du bist eh zu spät dran, hast gar keine chance mehr, du hättest dich wirklich bis zur 20. ssw melden müssen.
    ich war die woche erst, hab aber schon eher angerufen und nen termin gemacht.
    Antwort
  • Hobbelina
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2009 20:20
    du und dein partner (?) werdet zusammen gezählt, und wenn eure einnahmen niedriger sind als die ausgaben, dann hast du eine chance. aber du musst auch beim arbeitsamt nen antrag stellen um überhaupt geld von der diakonie zu bekommen.
    aber wie gesqgt, ich denke fast, du hast keine chance mehr, weil du schon so weit bist.
    tut mir leid.
    Antwort
  • gigi06
    Superclubber (197 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2009 09:05
    Guten Morgen,
    habe gerade bei der Diankonie angerufen.Habe einen Termin für den 12.10 bekommen.Mal schauen was dabei rauskommt.
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2009 11:22
    Hallo,

    ich hab gerade eure Beiträge gelesen und ich habe irgendwie das Gefühl, dass es entweder sehr stark Bundesland abhängig ist oder ach ich hab keine Ahnung...

    Wir wohnen in Bayern, meine Firma hatte zum 31.08. die Firmenschließung bekannt gegegeben, mein Mutterschutz ging allerdings erst ab 13.09.! Ich habe keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld, weil die Zeit angeblich zu kurz ist und ich habe auch nur Anspruch auf Mutterschutzgeld in Höhe von 13€ am Tag und nicht auf mein volles Gehalt. Weil ich sowie das beim Amt gesagt wird, nicht bis zum letzten Tag gearbeitet hab, aber wie soll ich bis zum letzten Tag arbeiten gehen, wenn meine Firma schließt?!

    Ich hab auch Anträge auf Erstausstattung gestellt, wurde abgelehnt. Landeserziehungsgeld bekomm ich nicht, angeblich verdienen wir zuviel (!!!!)

    Alles in allem bekomm ich jetz 6 Wochen vor der Geburt und 8 Wochen nach der Geburt 400 € von der KK und sonst nichts!!!
    Es zahlt kein Arbeitsamt was drauf und auch sonst niemand...

    Und das find ich extrem mies... weil auch ich muss meine Miete, Essen, Babysachen usw. kaufen...

    Und die Aussage beim Amt ist "sie kriegen ja geld zur geburt bzw. zur taufe, nehmen Sie das doch" IRRE ODER???

    Habt ihr denn alle gearbeitet oder wart ihr schon länger arbeitslos?

    Lg Simone
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2009 14:06
    Hallo Simone!

    Das versteh ich jetzt aber auch nicht mit dem Arbeitsamt....
    Ich meine wenn der Arbeitgeber das Geschäft schließen muss, bist du doch arbeitslos gemeldet und müsstest dann doch arbeitslosengeld bekommen,oder?
    Wie das dann im Mutterschutz ist weiß ich nicht.

    Was haben die denn genau gesagt, wegen Landeserziehungsgeld????

    Du bekomst doch dann bestimmt aber Kinderzuschlag, oder? Ich werde nachher auch mal der der Familienkasse anrufen und mich erkundigen wie das mit dem Kinderzuschlag läuft???Da blick ich nämlich nicht durch!

    Das ist echt fies was die zu Dir gesagt haben. Das Geld zur Geburt und zur Taufe ist wenn man was bekommst ja für das Kind und nicht für Miete, etc.!

    Wie sieht es mit Harz4 bei Dir aus???
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 22.09.2009 10:20
    Puh soviele Infos aufeinmal :) Erstmal vielen lieben Dank!

    Ich werd mir alles zusammen schreiben und mir alles ausrechnen lassen und dann seh ich weiter.
    Ich muss sagen, mein Mann verdient wirklich nicht schlecht und ich würd mal drauf tippen, dass wirs bestimmt auch mal ein paar Monate
    nur mit seinen Gehalt schaffen könnten..Wenns doch gute Monate sind, er arbeitet auf Provision und es kam auch schon vor, dass er mit weniger netto als ich nach Hause kam...
    Aber dann darf wirklich nichts dazwischen kommen und das Baby darf nicht wachsen um neue Klamotten zu brauchen.. :)
    Aber ich hab die letzten 6 Jahre auch durchgehend gearbeitet und war nie arbeitslos oder sonst was und dann finde ichs unfair, wenn man beim Amt die Aussage bekommt, sie haben wegen den 12 Tagen keinen Anspruch auf ALG1.

    Ihr müsst euch mal vorstellen, die dumme Nuss vom Arbeitsamt hat mir jetz nachdem ich ihr letzte Woche 10 mal gesagt habe, dass ich nun in Mutterschutz bin für morgen nen Termin zum Beratungsgespräch verpasst und ich soll doch bitte meine geschriebenen Bewerbungen mitnehmen... HÄ??? Wie soll ich mich denn bewerben, wenn man im Mutterschutz ist? Wisst ihr was ich meine, ich komm mir total verarscht von denen vor...

    Ich hab keine Ahnung wo ich nun krankenversichert bin.. mein Chef hat mich ja scheinbar abgemeldet, als die Firma geschlossen wurde und ich bin gleich an dem Tag aufs Amt und hab denen alles gemeldet und die Unterlagen abgegeben, welche die von mir wollten...
    Also eigentlich sollten die mich dann schon krankenversichern..

    Ich find auch, dass das Geld welches von Taufe und Geburt ist, für den kleinen Zwerg ist und nicht um mir meine Miete zahlen zu können...
    Und dann wundert sich unser Staat, wenn es soooo viele sozial schwache Kinder gibt, die keine Ausbildung haben, kein Geld verdienen und als Schläger draußen frei rum laufen...
    Hier bei mir wurde ja erst vor einer Woche ein Mann auf den S-Bahn Steig todgeprügelt, weil er Kinder beschützen wollte...

    Sorry, für den langen Text, aber ich könnt mich sooo aufregen..!

    Liebe Grüße

    Simone mit Bauchzwerg Lukas :)
    Antwort
  • Chrissi86
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 12.12.2009 15:31
    mein geld reicht auch nicht für die kleine bekomm ich nur kinder geld und bisschen vom arbeits amt weis jemand was man noch so beantragen kann
    Antwort
  • Julia_1987
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 16.11.2010 21:47
    Hi,

    Mein Freund und Ich wünschen uns ein Kind... Doch er hat bedenken, ob wir mit unserem Geld auskommen würden.

    Ich habe eine unbefristete Arbeitsstelle beim Land Hessen...
    Mein Freund studiert noch 1 Jahr und 6 Monate (wenn alles gut geht), er will sich ganz auf sein Studium konzentrieren,
    deshalb geht er nicht arbeiten. Er wird finanziell von seinen Eltern unterstützt, jedoch will mein Freund dies nicht ausnutzen.

    Ich verdiene (vollzeit 40 Stunden Woche)
    Davon gehen jeden Monat ca. 800-900 Euro ab.
    Miete, Nebenkosten, Versicherungen, Telefon/Internet...

    Wir besitzen 2 kleine Autos die wir beide auch brauchen...
    Wir haben eine kleine Wohnung, die für uns beide zwar reicht, aber mit Kind brauchen wir eine größere. (Im Moment 2 Zimmer mit 50 m²)

    So haben wir ca. 500-600 Euro im Monat übrig...davon geht noch jede Woche 150 Euro Benzinkosten für mich ab.

    Wenn wir dann das Kind haben, bekomm ich noch jeden Monat zusätzlich 100 Euro Kinderzuschlag vom Land Hessen und das Kindergeld glaub 160 Euro

    Dann hätten wir ca. 750 - 850 Euro zur Verfügung.

    Da ist aber noch nicht die Miete (Differenz) für die größere Wohnung ab
    Und ein größeres Auto haben wir auch noch net.

    Und wenn dann wenn ich daheim bleib, mir nur diese ca. paar und 60% von meinem Gehalt mir gezahlt werden, is des ja noch weniger...

    Ich will ja auch wieder nach 1 1/2 - 2 Jahren arbeiten gehen... Bis dahin hoff ich das mein Freund fertig studiert hat, und er dann Geld verdient.

    Ich denke das Geld wird nicht reichen, auch wenn ich bei vielen Sachen zurückstecken muss... :-)



    Jetzt meine Frage:

    ...Bekomm ich irgendwelche Zuschüsse?
    ...Wenn ja, welche und wie hoch sind die ungefähr???
    ...Kann ich bei der Caritas eine Erstausstattung beantragen???


    P.S.
    Wenn jetzt jemand die Frage stellen sollte wieso wir nicht warten mit dem Kind bis mein Freund fertig studiert hat, wir wollen jetzt unsere kleine Familie haben und nicht in 2 Jahren... ;-)


    Hmm... Hab ich noch was vergessen... Wenn ja schreib ich es einfach nochmal extra hin...
    Danke für die Antworten...




    Antwort
  • christin1981
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 05.01.2011 15:02
    hallo,
    ich hätte auch mal ne frage, an die erfahrenen muttis.
    ich möchte gerne 2 jahre in elterzeit gehen, aber nur das erste jahr die vollen 67% vom gehalt bekommen.
    das wäre bei mir ca.800 euro. bekomme ich dann im 2. jahr überhaupt nichts? oder darf man sich was dazuverdienen und wenn ja wieviel? man hat so viele fragen, es wäre schön wenn man mal aufn amt eine anlaufstelle hat, aber meistens sitzen da junge leute, die das selbst noch nie brauchten...

    danke für eure antworten.

    lg
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 06.01.2011 23:06
    Also ich hatte auch 2 Jahre Elternzeit eingereicht und habe im 1. Jahr voll die 67% bekommen. Jetzt ist mein Sohn 14 Monate und ich gehe seit seinem 1.Geburtstag auf 20 Std. die Woche arbeiten. Wenn du eh alles aufeinmal nimmst, kann dir ja niemand was streichen im 2. Jahr. Wenn dus aber auf 2 Jahre aufteilst, musst du aufpassen..
    Antwort
  • HaHo
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 18.02.2011 14:46
    Hallo,
    ich bin momentan einfach nur ratlos. Ich und meine Freundin bekommen im Juni ein Kind. Wir freuen uns auch, aber finanzell kommen wir vorne und hinten nicht hin. Ich studieren noch und meine freundin wohnt 500km weit weg. Ich werde wahrscheinlich kein bafög bekommen weil ich momentan ein semester wegen einer krankheit aussetzen musste. Mein geld wird wahrscheinlich nur für die ständigen Wochenendfahrten reichen. Meine freundin würde 620 EUR Elterngeld bekommen. Wie soll das für Wohnung, Kind, Auto, Lebensmittel, Anziehsachen reichen? Die 180 EUR Kindergeld sind auch nur ein tropfen aufn Heißen Stein. Gibt es noch eine Alternative oder zusätliche Unterstützungen?

    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 19.02.2011 21:00
    Hallo,

    in erster Linie würd ich sagen, ihr solltet zusammen ziehen, wenn es möglich ist, um euch die ständigen WOE Fahrten zu sparen.
    Gibts für dich keine Möglichkeit nen Nebenjob zu machen?

    Ansonsten müsste halt deine Freundin nach 1 Jahr wieder arbeiten gehen, dann kommt wieder mehr Geld rein?

    Wos Unterstützung gibt weiß ich auch nicht - man muss sich halt auch vorher informieren. Ich selbst gehe auch seit dem 1. Geburstag von meinen Sohn wieder arbeiten. Von nix kommt nix!

    Lg SImone
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.